Info

Wie gut ist die CosmosDirekt Berufsunfähigkeitsversicherung?

  • Die Gesundheitsfragen der CosmosDirekt sind recht kundenfreundlich gestellt.
  • Die technische Ausgestaltung ist jedoch extrem marktunterdurchschnittlich und nicht empfehlenswert.
  • Gerade für junge Leute gibt es viel bessere Alternativen als die Cosmos. 
  • Die CosmosDirekt gehört zum Generali-Konzern, in den wir nicht unbedingt großes Vertrauen setzen.

Wie es geneigte Leser auf unserer Seite von unseren Testberichten schon kennen, beginnen wir erst einmal mit der Geschichte des Unternehmens. Dieses ist für einen deutschen Versicherer sogar relativ jung, denn die CosmosDirekt wurde erst 1950 gegründet. Auf den ersten Blick auch schon recht alt, auf den zweiten aber nicht mehr so, da viele große Versicherer im 19. Jahrhundert gegründet wurden, als die staatliche und somit soziale Absicherung bei weitem noch nicht so umfangreich waren bzw. sich Kaufleute zusammenschlossen, damit ein Feuerschaden das Unternehmen nicht in den Ruin treibt. Zu Beginn nannte man sich aber auch nicht CosmosDirekt, sondern “Vereinigte Saarländische Volkshilfe und Terra Volks- und Lebensversicherungs-AG”. Das kleine Saarland hatte also endlich einen Versicherer!

1982 gab es die große Umbenennung & Einschnitt

1982 - erst zwei Jahre später erblickte der Schreiber dieses Artikels das Licht der Welt - gab es eine der beiden großen Umwälzungen in der Geschichte. Die CosmosDirekt trennt sich von allen bisherigen Geschäftsstellen und dem eigenen Außendienst und fokussiert sich als lupenreiner Direktversicherer. Seinerseits sicherlich eine absolute Ausnahme, das Internet lag noch gefühlt Jahrzehnte entfernt. Durchaus ein ambitionierter Schritt, denn die Kunden bekamen Informationen nur per Telefon oder Post. So war es sicherlich auch nicht verwunderlich, dass der Versicherer als einer der ersten die Chancen im Internet erkannte - schon 1996 startete man mit einer eigenen Website. 

1998 - der Schritt in den großen Generali Konzern

War man bisher eigenständig, kaufte sich 1998 einer der größten weltweiten Versicherer im Saarland ein. Die CosmosDirekt wird ein Teil der großen Generali Gruppe aus Italien. Doch ein Riesensprung für den bis dahin kleinen Versicherer. Der Endkunde dürfte von dieser Übernahme bis zum heutigen Tage nicht sooo viel mitbekommen haben. Nach unserer Erkenntnis dürften die meisten Kunden der CosmosDirekt gar nicht wissen, dass das Unternehmen zur Generali gehört - man besitzt also in dem großen Konzern ziemlich viel Freiheiten und die Einmischung hält sich in Grenzen. Generell gehört man in einigen Bereichen weiterhin zu einem Versicherer, der recht digital ist - sei es mit einer eigenen App, früher natürlich auch schon einem Kundenportal oder einer 100 % nachhaltigen Altersvorsorge. Rein vom Marketing macht die Cosmos schon eine gute Figur, soweit wir es beurteilen können. 

Warum wir der Generali in Bezug auf die CosmosDirekt Versicherung nicht unbedingt trauen

In diesem Beitrag zieht sich ein Thema wie ein roter Faden durch: unsere Skepsis gegenüber dem Generali Konzern, der mitunter fragwürdige Aktionen durchführt. Die Übernahme der CosmosDirekt war nicht die einzige Akquisition. Erinnerst Du Dich noch an Unternehmen wie die Aachen-Münchener oder Central? Beides renommierte, traditionelle Firmen, die im Laufe der Zeit übernommen wurden. Obwohl solche Übernahmen an sich nichts Ungewöhnliches sind, hat man sich entschieden, Millionen von Verträgen auf eine Abwicklungsplattform namens Proxalto zu übertragen. Es lohnt sich, nach Erfahrungen damit zu suchen. Viele Kunden, die einst Verträge bei einem großen Unternehmen wie der Aachen Münchener abschlossen, werden nun von einer Run-Off-Gesellschaft betreut. Es ist durchaus möglich, dass dies auch mit der CosmosDirekt geschieht, sollte sie nicht mehr ins Geschäftsmodell der Generali passen.

Es ist wichtig zu bedenken, dass die CosmosDirekt Gewinne auf die Generali übertragen kann. Sollte es einmal nicht mehr so laufen, besteht die Möglichkeit, die CosmosDirekt-Verträge zu übernehmen oder erneut auf eine Run-Off-Gesellschaft zu verschieben, wenn das Geschäft mit der Berufsunfähigkeitsversicherung unrentabel wird - ähnlich wie es bei alten Generali-/Aachen-Münchener-Verträgen der Fall war. Vielleicht geschieht das nicht sofort, vielleicht auch nicht in den nächsten drei Jahren, aber wer es einmal getan hat, dem trauen wir es auch in Zukunft zu. Die Frage bleibt natürlich: Möchte ich als Kunde dieses Risiko eingehen, wenn es um die Pflege und Betreuung meiner Verträge geht? Lies Dir bitte ruhig alles über Proxalto durch. In der Berufsunfähigkeitsversicherung haben wir oft eine Absicherungsdauer von einem halben Jahrhundert - da ist eine gewisse Beständigkeit erforderlich (bisher legt die CosmosDirekt diese aber natürlich an den Tag). Während man bei der privaten Haftpflichtversicherung alle paar Jahre wechseln kann, läuft die passende Berufsunfähigkeitsversicherung länger als die meisten Ehen.

Auch generell sind wir Fans von Versicherungsvereinen auf Gegenseitigkeit, weniger von ausländischen Versicherern.

In all den Jahren unserer Erfahrung im Finanz- und Versicherungsbereich haben wir festgestellt, dass Versicherungsvereine auf Gegenseitigkeit oft besser sind als von Investoren getriebene Versicherer, wenn es um Service und kurze Wege geht. Aber welche Vorteile bieten sie genau?

  • Als versicherter Kunde bist Du automatisch Mitglied und somit Teilhaber des Unternehmens. Es gibt keine externen Kapitalgeber außer den eigenen Kunden.
  • Deshalb orientiert sich die Geschäftspolitik ausschließlich an den eigenen Kunden und Versicherten.
  • Es gibt keine Dividenden oder Gewinnausschüttungen an externe Investoren, Aktionäre oder den Mutterkonzern (in diesem Fall Generali). Dadurch bleibt mehr Geld im Unternehmen und kann in den Service, Mitarbeiter oder günstige Prämien investiert werden.
  • Als Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit ist man unabhängig von Quartalsberichten an der Börse und nicht den Schwankungen der Kapitalmärkte ausgesetzt. Im Idealfall denkt man also in Jahrzehnten, nicht in Quartalen.

Aber lass uns das bitte nicht falsch verstehen. Wir sind große Befürworter von Investitionen an den Aktienmärkten, deshalb sind wir auch von unserem ETF-wissenschaftlichen Weltportfolio überzeugt - sowohl für uns selbst als auch für unsere Kunden. Doch bei langfristigen Verträgen bevorzugen wir Versicherer, bei denen man selbst Mitglied des Unternehmens ist.

Welche Sparten bietet die CosmosDirekt an?

  • Wie der Name des Ursprungsunternehmen “Vereinigte Saarländische Volkshilfe und Terra Volks- und Lebensversicherungs-AG” schon vermuten lässt - die Lebensversicherung stellt einen sehr großen Bereich im Versicherungsuniversum der CosmosDirekt dar. Dazu gehört natürlich die Berufsunfähigkeitsversicherung, welche wir in diesem Bereich natürlich noch genauer erläutern - deshalb bist Du ja wahrscheinlich Leser von diesem Artikel. Aber man bietet ebenso natürlich Risikolebensversicherungen zur Absicherung im Todesfall an, zudem auch viele verschiedene Produkte in der Rentenversicherung. 
  • Die private Sachversicherung, einschließlich der KFZ-Versicherung, können aber ebenso direkt bei der Cosmos abgeschlossen werden. Sei es eine private Haftpflichtversicherung, Wohngebäude oder auch Unfallversicherung. Hier bietet man den gesamten Kosmos an den gängigen Sachversicherungen an. Nach unserem Kenntnisstand bietet man aber keine Lösungen in der Gewerbeversicherung, was wir aber auch nicht schlimm finden - würde zu einem Direktversicherer auch nicht unbedingt passen. Gewerbe ist doch nochmals eine Ecke komplizierter. 
  • Eine Rechtsschutzversicherung bietet man direkt im eigenen Hause nicht an, hier kommt aber die Konzernschwester Advocard mit ins Spiel, welche bei der Generali der hauseigene Rechtsschutzversicherer ist - auf diesen greifen auch die Generali sowie die Dialog Versicherung zurück. 
  • Einzig die Sparte Krankenversicherung bedient man nicht, hier gibt es dann keine Absicherungsmöglichkeiten für den geneigten Selbstentscheider.

Über wen bietet die CosmosDirekt ihre Produkte wie die BU-Versicherung an?

Wie schon fast vermutet und schon angedeutet - die Cosmos Direkt ist ein reinrassiger Direktversicherer, ohne eigenen Außendienst. Ebenso wird auf die Zusammenarbeit mit Versicherungsmakler (welcher wir sind) verzichtet. Wobei, so klar und eindeutig ist das jetzt auch wieder nicht. Auf der großen Vergleichsplattform findet man z.B. im Rechner zur privaten Haftpflichtversicherung die Tarife der ComsosDirekt zum Abschluss. Check24 ist rechtlich gesehen nichts anderes, als die Finanzberatung Bierl, aber nur mit einem anderen Geschäftsmodell. Von daher arbeitet indirekt die CosmosDirekt wiederum schon mit Maklern zusammen, hier aber wohl nur sehr ausgewählt. Ein ganz anderes Beispiel wäre hierbei die Hannoversche, welche früher ja auch reiner Direktversicherer war, sich nun aber extrem für den Maklermarkt öffnet. 

Was halt ein bisschen komisch erscheint - die Strategie der Generali. Diese bieten den Vermittlern der DVAG (diese können nur die Generali vermitteln, sind somit der Exklusivvertrieb) nur die Generali Berufsunfähigkeitsversicherung an, welche in unseren Augen eher Mittelmaß ist. Durchaus besser von den Bedingungen ist hierbei die Dialog BU-Versicherung, welche aber die Vermittler der DVAG / Generali nicht anbieten können. Ebenso natürlich nicht die Produkte der CosmosDirekt. Da hat man also Lösungen, welche bisher sind im eigenen Hause, bietet diese aber nicht dem Kunden der Generali an, da es einer anderen Tochtergesellschaft vorbehalten ist. Finden wir irgendwie nicht sooo fair. Aber nun gut, soll nicht unser Bier sein.

Tipp

Wer steckt hinter CosmosDirekt?

Hinter CosmosDirekt steht mit dem Generali-Konzern der größte Direktversicherer Deutschlands. Dieser übernahm 1998 die Bestände der CosmosDirekt. 


1. Die Gesundheitsfragen der CosmosDirekt Berufsunfähigkeitsversicherung

Ein wesentlicher Schwerpunkt unserer Beratung ist mittlerweile die Thematik der Gesundheitsfragen in der Berufsunfähigkeitsversicherung. Während sie für einige vielleicht alle ähnlich wirken, erkennen wir darin erhebliche Unterschiede in der genauen Formulierung. Es macht einen Unterschied, ob nach Beschwerden in den letzten fünf Jahren oder nach ärztlichen Untersuchungen gefragt wird. Die spezifische Ausgestaltung kann darüber entscheiden, ob eine vorvertragliche Anzeigepflichtverletzung vorliegt und ob Du im Falle der Berufsunfähigkeit eine Rente in Höhe von mehreren Hunderttausend oder sogar Millionen Euro erhalten kannst. Deshalb widmen wir den Gesundheitsfragen der CosmosDirekt Versicherung einen eigenen Abschnitt. Schließlich ist die gründliche Aufarbeitung der eigenen Gesundheitsgeschichte von entscheidender Bedeutung und sollte nicht unterschätzt werden. Es ist ratsam, bei Unklarheiten die Krankenakte der behandelnden Ärzte oder der Krankenkasse anzufordern und die Gesundheitsgeschichte sorgfältig zu dokumentieren. Dein Vertrag - unabhängig davon, ob er von der CosmosDirekt oder einem anderen Anbieter stammt - sollte absolut rechtssicher sein.

So lauten die Gesundheitsfragen der CosmosDirekt Berufsunfähigkeitsversicherung:

(entschuldigt bitte die Form - es ist ein Auszug aus dem Antragsprozess, es wird keine PDF generiert)

Tja, das sind nun also die Fragen zur Gesundheits- wie Antragsprüfung der CosmosDirekt Berufsunfähigkeitsversicherung. Es gibt nun das selbe Lob wie für die Dialog und die Generali BU - wie es aussieht, zieht man über den gesamten Konzern ein relativ identische Fragestellung durch, zumindest im groben Ansatz. Denn es gibt nicht eine sehr offene Fragestellung mit:

“Sind Sie in den letzten 5 Jahren untersucht, beraten oder behandelt worden hinsichtlich:”

So eine nicht wirklich kundenfreundliche Fragestellung finden wir z.B. ja noch bei der DEVK Versicherung. Wobei es auf dem zweiten Blick schon noch zwei offene Fragestellungen gibt vonseiten der Cosmos Direkt. Das wäre zum einen:

“Bestehen oder bestanden bei Ihnen in den letzten 3 Monaten Gesundheitsstörungen oder sonstige Beschwerden?

Bitte machen Sie die Angaben auch dann, wenn deswegen (noch) keine Untersuchung, Behandlung oder Beratung stattgefunden hat.”

Zum anderen gibt es auch die etwas offene Fragestellung nach Beeinträchtigungen.

“Bestehen bei Ihnen dauerhafte gesundheitliche Störungen oder Beeinträchtigungen?

Anzugebende Gesundheitsstörungen oder Beschwerden sind:

  • Fehlbildungen, Fehlstellungen oder Schädigungen von Gelenken, Bandscheiben, Organen oder sonstigen Körperteilen
  • Blindheit, Taubheit, Schwerhörigkeit
  • Folgen durch Erkrankungen oder Unfälle"

Beides finden wir aber nicht soooo dramatisch. Die offene Fragestellung nach Beschwerden für drei Monate dürfte sogar das Kollektiv schützen, denn es melden sich immer wieder Interessenten bei uns mit der Ausgangslage “Ich hab vor, eine Psychotherapie zu beginnen, kann ich noch eine BU-Versicherung abschließen?”. Da vor jeder Psychotherapie i.d.R. auch Beschwerden vorausgehen, gäbe es dann mit Sicherheit keine normale Annahme, sondern eine Ausschlussklausel, Rückstellung oder Ablehnung des Vertrages.
Recht ähnlich wie die Fragestellung der CosmosDirekt wäre z.B. ja auch die HDI, LV 1871 oder die Baloise  - alle hantieren mit der Beschwerdefrage für drei bis sechs Monate. Umso erstaunlicher ist es aber, dass es bei der Generali sowie bei der Dialog Berufsunfähigkeitsversicherung keine offene Frage nach Beschwerden gibt. Da gibt es innerhalb der Konzernstruktur also keine einheitliche Linie. Die Fragen der Generali & Dialog sind etwas verbraucherfreundlicher, die der Cosmos Direkt aber besser für das Kollektiv. 

Eine Medikamentenfrage fehlt komplett, wobei diese ja praktisch eh in den normalen Gesundheitsfragen unterkommen würde. Finden wir bzgl. der Schlankheit des Antrages sogar für besser. Bei einer gründlichen Aufbereitung der Gesundheitshistorie kommt das eh alles zum Vorschein. 

Den aktuellen Trend, wie man diesen bei der Gothaer oder Alten Leipziger sieht, mit einem Abfragezeitraum von drei Jahren für die meisten Erkrankungen schwappte noch nicht auf das Saarland über. Aber dafür ein anderer.

Die Frage nach stationären Aufenthalten ist auf fünf Jahre verkürzt bei der CosmosDirekt!

Es gibt immer mehr Versicherer, welche bei stationären Aufenthalten nur noch fünf Jahre abfragen. Lange Zeit war hier die Nürnberger alleine, mit dem Update der Gesundheitsfragen der Baloise und dem Megaupdate der Gothaer kam aber Schwung in die ganze Bude. Die CosmosDirekt ist hier auch recht verbraucherfreundlich und fragt nur fünf Jahre nach - zudem mit dem Wörtchen “stationär” - was für mindestens eine Übernachtung steht. In kundenunfreundlichen Gesundheitsfragen fehlt das Wörtchen stationär und somit müsste z.B. auch der Besuch am Wochenende in der Notfallambulanz angegeben werden, welche man nach einer Stunde wieder verließ. Wobei das jetzt etwas für Theoretiker ist, aufgrund der angeglichenen Abfragezeiträume von fünf Jahre - so müsste der Notfallbesuch eh angegeben werden. 

Erkrankungen, welche nicht bei der CosmosDirekt im Antrag angegeben werden müssen

Entlang des Onlineantrages gibt es eine Liste an Erkrankungen und Diagnosen, welche nicht angegeben werden müssen. Diese möchten wir Dir natürlich nicht vorenthalten:

  • Ausschabung
  • Blinddarmentfernung (bereits durchgeführt)
  • Blinddarmentzündung (ausgeheilt)
  • Bronchitis (akut und kurzzeitig)
  • Entbindung
  • Erkältungskrankheiten
  • Fehlgeburt
  • Grippale Infekte
  • Harnblaseninfekt (akut)
  • Heiserkeit (akut und kurzzeitig)
  • Leichte Verletzungen mit folgenloser Ausheilung
  • Magen-Darminfektion (akut)
  • Magenverstimmung (akut)
  • Mandelentfernung
  • Mandelentzündung
  • Nierenstein (einmalig vor mehr als einem Jahr aufgetreten)
  • Schnupfen
  • Zahnbehandlung

Somit geht man hier einen ähnlichen Weg wie die Dialog BU, die ebenso mit einer Negativliste arbeitet. Komischerweise sind diese aber nicht identisch.

Wie erfragt die Cosmos Direkt Informationen zu Auslandsaufenthalten, riskanten Hobbys oder abgelehnten Versicherungsanträgen?

Gesundheitsfragen sind ein Aspekt, aber es gibt auch andere Antragsfragen, die Du ausfüllen musst, um den gewünschten Versicherungsschutz zu erhalten.

Gefährliche Hobbys müssen angegeben werden, im Onlineprozess gibt es auch nochmals eine nähere Definition mit:

“in der Freizeit: Bergsport, Extremsport, Flugsport, Kampfsport, Reitsport und weitere”

Die Begrifflichkeit “und weitere” ist anklickbar und es gibt nun eine nähere Beschreibung, welche wir Dir auf keinen Fall vorenthalten möchten.

Beispiele für Gefahren in der Freizeit:

  • Bergsport
  • Extremsport
  • Flugsport
  • Kampfsport
  • Reitsport
  • Rennsport
  • Tauchsport

Sie müssen nicht angeben:

  • Bergwandern
  • Freizeitreiten (ohne Springen)
  • Radfahren auf befestigten Wegen ohne Wettbewerbe (kein Downhill)
  • Schnorcheln
  • Ski-/Snowboardfahren innerhalb öffentlicher Pisten

Im Zweifel gilt natürlich immer - bitte einfach die Angabe machen und gut ist. Hierbei bitte auch keinen Fragebogen verwenden, denn wir schätzen viel lieber Erklärungen mit den eigenen Worten. Darauf kommen wir aber noch. Zum guten Schlafen gilt also - bitte lieber einmal etwas zu viel angeben als einmal zu wenig. 

Ebenso gibt es noch eine beispielhafte Aufzählung für Gefahren im Beruf:

Beispiele für Gefahren im Beruf:

  • Arbeiten unter Wasser
  • Umgang mit explosiven Stoffen
  • Artistische Darbietungen
  • Fliegerische Betätigung
  • Personenschutz
  • Aufenthalt in Krisengebieten
  • Testfahrten
  • Stunts

Frage nach Drogenkonsum bleibt bestehen & wird allgemein gefragt

In Zeiten der Cannabislegalisierung doch ein Thema, welches immer wieder angefragt wird. Bei der CosmosDirekt muss der Drogenkonsum innerhalb der letzten fünf Jahre angegeben werden. Andere Versicherer fragen nach Beratungen oder Behandlungen im Zusammenhang mit dem Drogenkonsum. Wurde also vor drei Jahren auf dem Junggesellenabschied in Amsterdam mal ein Joint durchgezogen, müsste dies angegeben werden beim Antrag der Cosmos Direkt.

Das Rauchverhalten wird vonseiten der CosmosDirekt abgefragt

Dies verwundert nicht, da der Trend immer stärker wird - unterschiedliche Beiträge für Nichtraucher vs. Raucher in der Berufsunfähigkeitsversicherung. Folgende Definition gibt es für das Rauchverhalten vonseiten der CosmosDirekt:

Als Raucher gelten Personen, die in den letzten 12 Monaten dauerhaft oder gelegentlich Zigaretten, Zigarillos, E-Zigaretten oder Shisha konsumiert haben. Das Rauchen von Pfeife oder Zigarre sowie den Konsum von Schnupf- und Kautabak brauchen Sie nicht anzugeben.

Teilweise unterscheiden sich diese bei manchen Versicherern um bis zu 30 Prozent. Gut für Nichtraucher, schlecht für Raucher. Bei der CosmosDirekt liegen die Beitragsunterschiede bei Raucher bei ca. 15 Prozent. 

Im CosmosDirekt-Antrag wird nicht explizit nach abgelehnten Anträgen gefragt, was als kundenfreundlich angesehen werden kann.

Stattdessen wird lediglich nach bestehenden oder beantragten Absicherungen für den Schutz der Arbeitskraft gefragt, was üblich ist in Versicherungsanträgen und die finanzielle Angemessenheit berücksichtigt.

Obwohl das Fehlen einer Frage zu abgelehnten Anträgen kundenorientiert ist, ist es wichtig, den Praxisbezug zu berücksichtigen. Oft wenden sich Interessenten an uns, nachdem ihr eigener Versuch, einen BU-Antrag zu stellen, gescheitert ist. Dies kann verschiedene Gründe haben, wie unzureichende Vorbereitung oder mangelnde Fachkenntnisse des Vermittlers. In solchen Fällen kann ein abgelehnter Antrag dazu führen, dass andere Versicherer den Antrag genauer prüfen oder ablehnen, selbst wenn dies nicht explizit angegeben wird. Daher ist es vorteilhaft, wenn solche Fragen im Antragsprozess vermieden werden.

Aus unserer Erfahrung zeigt sich jedoch, dass ein abgelehnter Antrag nicht unbedingt ein Hindernis darstellt. Dies wird auch in unserem Artikel "Abgelehnter Antrag / Risikozuschlag Berufsunfähigkeitsversicherung - ein Problem?" näher erläutert. Es ist aber trotzdem besser, dass die CosmosDirekt in ihrem Antragsverfahren keine Informationen über abgelehnte Anträge einholt.

Wohl keine Frage nach geplanten Auslandsaufenthalten

Zumindest haben wir jetzt im Antrag keine Frage nach geplanten Auslandsaufenthalte vonseiten der CosmosDirekt gesehen. Vielleicht sind wir blind, aber vielleicht auch nicht. Wobei die Thematik eh heißer gekocht wird als gedacht - das typische Auslandsstudium ist i.d.R. kein Problem und normal zu versichern.

Gibt es bei der CosmosDirekt verkürzte Gesundheitsfragen in der Berufsunfähigkeitsversicherung?

Wir denken nicht, schließen es aber nicht aus. Uns sind aber zumindest keine verkürzte Gesundheitsprüfung innerhalb einer BU-Aktion der CosmosDirekt bekannt. Du kannst ja hier gerne mal anfragen, ob es für junge Leute, für bestimmte Berufe oder im Zusammenhang mit einer Immobilienfinanzierung eine verkürzte Gesundheitsprüfung vonseiten der CosmosDirekt gibt. Wir denken aber nicht, das hätten wir wohl mitbekommen. Wenn es doch der Fall ist, dann teile uns das bitte mit. Wir werden diese Info dann in unserem umfangreichen Artikel mit den Sonderaktionen im BU Bereich einfügen.

In diesem Zusammenhang schließen wir es zudem aus, dass es vonseiten der CosmosDirekt eine Berufsunfähigkeitsversicherung ohne Gesundheitsfragen gibt.

Kann man bei der CosmosDirekt eine anonyme Risikovoranfrage für die BU-Versicherung machen?

Hier sind wir ehrlich gesagt etwas ratlos, denken aber nicht, dass eine anonyme Risikovoranfrage bei der Cosmos Direkt möglich ist. Wir haben jetzt wirklich lang einen PDF Antrag der CosmosDirekt gesucht, aber keinen gefunden - wir landen immer wieder bei der Onlineabschlussstrecke, wo man direkt die einzelne Erkrankung eingeben muss, wie z.B. Beschwerden der Wirbelsäule anhand einer Skoliose:

Danach muss man weiterklicken, seine persönlichen Daten eingeben, Zugangsdaten für das CosmosDirekt Portal integrieren - das alles ist ja dann irgendwann nicht mehr anonym. Man wird also jetzt nicht einfach einen PDF Antrag generieren können und dies anonym anfragen. Die Frage bleibt natürlich, wie ein Endkunde dann eigentlich eine anonyme Risikovoranfrage in der Berufsunfähigkeitsversicherung machen kann. Das kann ja eigentlich nur ein Versicherungsmakler bzw. Versicherungsberater. Geschwärzt, ohne Namen.
Du wärst also bei der CosmosDirekt ausgeliefert, wenn Dich diese nicht normal annimmt. Diese nicht normale Annahme müsstest Du dann bei einer Vielzahl von weiteren Versicherern angeben. Dieser Makel kann auch in einer Datei sein, welche ähnlich wie die Schufa ist. Bekommst Du bei der Sparkasse keinen Kredit und möchtest diesen bei der Raiffeisenbank, kann dies durchaus zu Problemen führen, falls Du der Raiffeisenbank die Info geben musst, dass Du schon mal bei der Sparkasse abgelehnt wurdest. Dann wird vielleicht noch genauer hingesehen.
Für uns wäre es als Endverbraucher also ein No-Go, wenn der Versicherer keine anonyme Risikovoranfragen anbietet.

Der optimale Weg zur BU-Versicherung der Cosmos Direkt

Wenn Dich dieses Unterfangen der CosmosDirekt nicht abgeschreckt hat, möchten wir gerne unsere Erfahrungen weitergeben, wie ein optimaler Antrag bei der Versicherung aussehen kann. Bei allen anderen Testberichten zur BU steht zwar bei uns ein "So ist der optimale Weg zur anonymen Risikovoranfrage", aber dieser kann auch für die direkte Antragstellung genutzt werden. Die ganzen Nachteile dürften Dir bekannt sein, aber wenn Du damit leben kannst…

  • Wir setzen bei unseren Kunden, den Voranfragen und späteren Anträgen, gerne ärztliche Stellungnahmen & Atteste ein. Im Idealfall sind diese nach dem Schema "WAS war WANN, WARUM, WIE wurde behandelt, wann war WIEDER GUT" aufgebaut. Denke immer daran - Dein Arzt ist der wichtigste Hilfsbegleiter auf dem Weg zur passenden Berufsunfähigkeitsversicherung.
  • Wir empfehlen Dir außerdem, intensiv mit Eigenerklärungen und dem Gesundheitsdatenbeiblatt zu arbeiten. Du musst den Türsteher (in diesem Fall den Antragsprüfer der CosmosDirekt) davon überzeugen, dass Du ein Gewinn für das Versichertenkollektiv bist. Das gelingt am besten, indem Du viele Informationen über Dich lieferst - mit eigenen Worten.
  • Wir wissen zwar nicht, wie die CosmosDirekt die Thematik mit den Fragebögen sieht, aber aus unserer Sicht sollte man möglichst auf Fragebögen in der Berufsunfähigkeitsversicherung verzichten. Diese sind oft zu stark nach dem Ja / Nein Schema aufgebaut und bieten wenig Raum für eigene Interpretationen - daher auch der Hinweis mit den Eigenerklärungen und dem Gesundheitsdatenbeiblatt. Wie bereits erwähnt - wir wissen nicht, wie die CosmosDirekt auf unsere Herangehensweise reagiert. Unsere Risikoprüfer / Entscheider bei den Gesellschaften sind darauf mittlerweile eingestellt. Es gibt jedoch immer wieder Versicherer / Sachbearbeiter, die mit unserer intensiven Herangehensweise überfordert sind (wahlweise auch PKV). Vielleicht kann jemand über die Qualität der Antragsprüfung der CosmosDirekt sprechen und uns dahingehend informieren. Das würde uns sicher interessieren.

Unter unserem Artikel "Vorgehensweise Berufsunfähigkeitsversicherung" ist hier alles nochmals besser zusammengefasst. Die sonst übliche Verlinkung "Die größten Fehler in der Risikovoranfrage" entfällt diesmal (obwohl trotzdem verlinkt), da die CosmosDirekt in der Berufsunfähigkeitsversicherung wohl keine anonyme Risikovoranfrage anbietet.

Nachtrag: Eine Sache ist uns noch aufgefallen. Da keine anonyme Risikovoranfrage möglich ist, können Falschabrechnungen in der Krankenakte noch kritischer sein. Mit einer Voranfrage kann man diese Stolpersteine ohne Konsequenzen aus dem Weg räumen. Muss man direkt einen scharfen Antrag stellen, gibt man die Hoheit über seine vermeintlich falschen Daten bereits ab und kann diese nicht im Vorfeld klären. Ein nicht zu unterschätzender Grund, besonders in einer Zeit, in der in vielen Krankenakten scheinbar falsche Abrechnungen lauern.

Tipp

So kommst Du zur passenden BU-Versicherung bei uns

Folgende Schritte kannst bereits vor dem ersten Kontakt mit uns schon selbständig durchführen:

  1. Risikovoranfragebogen 📑 - Bitte herunterladen und ausfüllen.
  2. Gesundheitsdatenbeiblatt 📑 - Bitte herunterladen und ausfüllen. 
  3. Vorab Datenschutzerklärung 📑 - Bitte herunterladen und unterzeichnen.
  4. Neukundenregistrierung - Registriere Dich in unserem Kundenportal simplr und lade die drei Dokumente aus 1.-3. (& ggf. weitere ärztliche Unterlagen) als PDF hoch. Mehr zur simplr-Registrierung. Bitte keine einzelnen Seiten hochladen und pro Vorgang/Dokument ein PDF mit der korrekten Bezeichnung. Mehr zum Dokumentenupload.
  5. Schick uns bitte eine kurze Info per Mail oder über unser Kontaktformular, wenn Du Schritt 4. erledigt hast. Wir prüfen Deine Unterlagen (i.d.R. innerhalb von 48 h) und melden uns bei Dir.

Wichtige Hinweise:

  • Bitte schicke uns keine Unterlagen per Mail, sondern nur über unser Kundenportal simplr. Hier sind Deine sensiblen Daten zu 100% geschützt.
  • Falls Du größere Zweifel an Deiner "Versicherbarkeit" aufgrund von Vorerkrankungen hast, schreib uns bitte vorher eine kurze Mail oder ruf uns an. Wir können inzwischen sehr gut abschätzen, ob sich die Mühen lohnen.
  • Wir sind auf Deine aktive Mitarbeit angewiesen und erwarten auch ein gewisses Maß an Menschlichkeit. Lies Dir bitte Unsere Spielregeln zur Beratung in der Berufsunfähigkeitsversicherung durch🙏.
  • Eine ausführlichere Beschreibung der Schritte findest Du unter Unser Ansatzweg & Vorgehensweise zur passenden BU-Versicherung.

2. Technische Ausgestaltung der CosmosDirekt Berufsunfähigkeit (Dynamik / Nachversicherung und Co.)

Bei den Gesundheitsfragen enttäuschte die CosmosDirekt zumindest nicht, die Thematik, das wohl keine anonyme Risikovoranfrage erlaubt ist, lassen wir erstmal außen vor. Es gab sicherlich aber Versicherer, welche schon schlechter in unseren Testbericht zur Berufsunfähigkeitsversicherung gestartet sind. Jetzt gehts aber ans Eingemachte - wir schauen uns die technische Ausgestaltung etwas genauer an - sprich die Konfiguration zur passenden BU. Diese kann nämlich darüber entscheiden, wie flexibel Du langfristig bist. Je jünger und je mehr Akademiker und somit künftiger Gutverdiener, desto wichtiger ist die Thematik für Dich. Normalerweise sollte die CosmosDirekt hier ja gut abschneiden, denn auf das internetaffine Publikum wäre man ja aus? Schauen wir aber mal, ob wir enttäuscht werden oder man wirklich eine gute Heimat bei der Cosmos finden würde? Die Konfiguration wird wirklich immer wichtiger, denn es kommen immer mehr Leute auf uns zu mit:

"Obwohl ich nicht gerade die Karriereleiter hochklettere, habe ich eine Berufsunfähigkeitsversicherung abgeschlossen. Leider ist sie nicht annähernd auf dem Niveau meiner beruflichen Entwicklung. Ich erledige meine Arbeit, habe studiert, aber im Falle eines Ereignisses könnte die aktuelle Berufsunfähigkeitsversicherung mich und meine Familie nicht ausreichend absichern, mein Altvertrag kann leider nicht mehr erhöht werden und nun habe ich ein paar Vorerkrankungen."

Obwohl das Interesse an einer neuen Berufsunfähigkeitsversicherung wieder auflebt, ist der Gesundheitszustand in der Regel nicht mehr so optimal wie früher. Es können kleinere Beschwerden / Vorerkrankungen auftreten, möglicherweise besteht leichtes Übergewicht oder es gibt ein spezielles und scheinbar gefährliches Hobby als Ausgleich.

Unser Ziel in der Beratung zur Berufsunfähigkeitsversicherung ist es, dieses Problem anzugehen. Als Makler liegt es in unserer Verantwortung, Dir die bestmögliche Lösung zu präsentieren, damit Du auch in einigen Jahren oder Jahrzehnten flexibel bist und der Gesundheitszustand keine Rolle mehr spielt (übrigens gibt es keine Nachmeldepflicht in der BU für neue Erkrankungen - falls Du Dir diese Frage stellst).

Aber genug der Vorrede, kommen wir direkt zum Kern.

2.A.: Die Beitragsdynamik in der CosmosDirekt Berufsunfähigkeitsversicherung

Ein entscheidender Faktor für eine langfristig bedarfsgerechte Absicherung ist die Beitragsdynamik in der Berufsunfähigkeitsversicherung. Aktuell mögen 2.000 Euro viel erscheinen, aber aufgrund der Inflation und des damit verbundenen Kaufkraftverlustes werden diese in einigen Jahren deutlich weniger wert sein. Eine effektive Beitragsdynamik gleicht dies aus, indem sie die Versicherungssumme entsprechend anpasst und Deine Absicherungshöhe im Einklang mit den üblichen Gehaltssteigerungen relativ konstant hält. Daher halten wir es für wichtig, die Dynamik so hoch wie möglich anzusetzen. Niemand kann genau vorhersagen, wie sich die Inflation in Zukunft entwickeln wird - die Jahre 2022 und 2023 sollten als Warnung genug dienen, dass sie auch stark ansteigen kann. Es ist also besser, etwas mehr anzusetzen als zu wenig. Das Gute bei den meisten Versicherern ist: Du kannst die Beitragsdynamik auch wieder widerrufen, wenn Du mal ein Jahr keinen Bedarf hast oder es Dir anders überlegst.

Es ist jedoch wichtig zu beachten: Eine Beitragsdynamik (egal ob bei der CosmosDirekt oder woanders) kann niemals bedeutende Gehaltssprünge und eine ambitionierte Karriere vollständig ersetzen. Hier kommt der Punkt D zum Tragen, der sich mit der Thematik der Nachversicherung und Erhöhungsmöglichkeiten befasst. Die Beitragsdynamik selbst erfordert wenig Aufwand von Deiner Seite, wenn Du sie in Anspruch nehmen möchtest. Sie läuft automatisch weiter, ohne dass Du aktiv werden musst.

Böse Fouls bei der Dynamik der CosmosDirekt

Wie man unschwer erkennen kann, beschäftigen wir uns tagtäglich doch intensiv mit der Thematik Berufsunfähigkeitsversicherung. Umso spannender ist es dann, wenn wir auf Klauseln und Vertragsbedingungen kommen, die ganz neu sind. So bei der CosmosDirekt. Die Beitragsdynamik kann maximal 15-mal während der gesamten Vertragslaufzeit in Anspruch genommen werden. Das ist komplett neu.

Für uns extrem interessant, für den Endverbraucher eine mittlere Katastrophe. Nehmen wir an, eine junge Person schließt mit 20 Jahren ab. Dann endet die Beitragsdynamik mit 35 Jahren, wenn die Dynamik bis dahin immer angenommen wurde. Wie kann sich jemand so etwas ausdenken? Kundenunfreundlich hoch zehn. Manche Versicherer lassen die Beitragsdynamik bis 67 Jahre durchlaufen, wie z.B. die LV 1871 (welche eh die beste Dynamikform am Markt für uns hat) oder die Gothaer. Das mindeste sind aber 55 Jahre, Tendenz aber stark nach oben.

Könnte dann wenigstens die Beitragsdynamik bei der CosmosDirekt hoch angesetzt werden?

Nein, es sind maximal drei Prozent zur Auswahl.

Auch das ist viel zu wenig, unsere grundsätzliche Empfehlung sind immer fünf Prozent, da man die Dynamik in modernen Vertragswerken ja jederzeit aussetzen kann. 

Im Allgemeinen setzt man sich etwas ins Abseits, wenn man maximal eine Beitragsdynamik von drei Prozent anbietet. Dies ist insbesondere für junge Akademiker und Gutverdiener zu gering. Wir beobachten diese Einschränkung auch bei anderen Versicherern, normalerweise jedoch nur bei Schülern oder Studenten, welche dann aber bei Berufseintritt oftmals auf fünf Prozent erhöhen können.

Hach, einerseits finden wir die Dynamikregelung wieder kultig. Die spezialisierten Versicherungsmakler in Deutschland treffen sich ja ab und an im Laufe des Jahres und natürlich gibt es dort viele berufliche Themen und da können wir jetzt ein: “Hey, weißt Du schon, die CosmosDirekt lässt maximal 15 mal die Beitragsdynamik zu”. Damit ist man dann der angesagteste Typ auf der Party mit so viel Fachwissen 😉.

2.B.: Die Leistungsdynamik der CosmosDirekt

Nachdem wir die Beitragsdynamik betrachtet haben, die Deine BU-Rente vor dem Leistungsfall erhöht, stellt sich die Frage: Was passiert im Leistungsfall? Angenommen, Du hast eine Absicherung von 2.000 Euro. Aktuell mag diese Summe angemessen sein, aber im Laufe der Jahre wird sie aufgrund der Inflation an Kaufkraft verlieren. Hier kommt dieLeistungsdynamik oder garantierte Rentensteigerung (unterschiedlicher Name, selber Sinn) ins Spiel. Wenn diese zum Beispiel drei Prozent beträgt, würde Deine BU-Rente im ersten Jahr auf 2.060 Euro steigen, im zweiten Jahr auf etwa 2.122 Euro usw. Besonders für junge Menschen ist dies sinnvoll, da niemand vorhersagen kann, wie schwer eine Krankheit sein wird.

Bei der CosmosDirekt wäre eine Leistungsdynamik möglich und nennt sich beim Saarländischen Versicherer “Inflationsschutz”. Finden wir grundsätzlich gut, da der Endkunde damit mehr anfangen kann und vielleicht die Wichtigkeit noch eher erkennt. 

Leider ist der Inflationsschutz bei der CosmosDirekt mit maximal zwei Prozent möglich.

Es ist bedauerlich, dass dem Kunden keine Wahlmöglichkeit bezüglich einer drei prozentigen Leistungsdynamik (dem Standard auf dem Markt) eingeräumt wird vonseiten der CosmosDirekt. Dies wirkt fast wie eine Bevormundung. Zusätzlich fällt auf, dass im Leistungsfall im Vergleich zum Markt keine hohe Überschussbeteiligung geboten wird (die natürlich nicht garantiert ist und sogar auf Null fallen könnte). 

Natürlich liegt der Hauptfokus auf der maximalen Absicherungshöhe, aber oft wird zusätzlich eine Leistungsdynamik von beispielsweise drei Prozent in den Vertrag aufgenommen. Schließlich kann niemand vorhersagen, wie lange eine Krankheit dauern wird, wie sich die Inflation (und damit der Kaufkraftverlust) entwickelt oder wie lange man seine letzte Tätigkeit nicht mehr ausüben kann. Daher wäre es besser, dem Kunden die Entscheidung zu überlassen, ob er eine dreiprozentige Leistungsdynamik wünscht oder nicht. Bei uns sind die drei Prozent übrigens sogar recht häufig der Fall auf Kundenwunsch.

2.C.: Die Arbeitsunfähigkeitsklausel in der CosmosDirekt BU-Versicherung

Die Einführung der Arbeitsunfähigkeitsklausel stellt eine der neueren Entwicklungen in der Berufsunfähigkeitsversicherung dar. Obwohl sie bereits 2009 von der Condor BU eingeführt wurde, gewann diese erst Ende der 2010er Jahre an Bedeutung. Diese Klausel ermöglicht es, dass die Leistung bereits gewährt wird, wenn eine längere Krankheitsbescheinigung vorliegt, ohne dass zwingend eine nach den Bedingungen festgelegte Berufsunfähigkeit nachgewiesen werden muss. Ein wesentlicher Vorteil besteht darin, dass der Grad der Berufsunfähigkeit von über 50 Prozent nicht erreicht werden muss. In diesem Punkt gibt es oft Diskussionen zwischen den Versicherern und ihren versicherten Kunden.

Bei der CosmosDirekt kann die Arbeitsunfähigkeitsklausel eingebaut werden:

Zwei Punkte sind bei der Arbeitsunfähigkeitsklausel der CosmosDirekt zu beachten:

  • Zum einen gibt es die gute Form der AU-Klausel bei der CosmosDirekt. Es muss also nicht zeitgleich ein BU-Leistungsantrag gestellt werden. Hier würde ja der Vorteil der einfachen Beantragung wieder zunichte gemacht werden.
  • Die Leistungsdauer liegt im Mittelfeld am Markt mit 24 Monaten, wie z.B. bei der AXA, Continentale, HUK-Coburg, Alten Leipziger, Nürnberger oder Swiss Life. Das sind mehr als die 18 Monate von einer Barmenia, Hanse Merkur, oder dem Münchener Verein. Aber immer noch weniger als 36 Monaten, welche eine Gothaer, Volkswohl Bund, Universa, Baloise, Condor, oder Allianz bieten.

Der Arbeitsunfähigkeitsschutz der CosmosDirekt ist marktüblich ein Zusatzbaustein und muss aktiv zugefügt werden. Der Mehrbeitrag liegt bei ca. 15 Prozent, was ein erheblicher Zuschlag wäre. Es gibt Versicherer, welche eher bei vier bis fünf Prozent liegen. Vielleicht wird dies aber mal nach unten angepasst. Als die Regelung eingeführt wurde, lagen viele AU-Klauseln bei über zehn Prozent, wurden aber immer günstiger - die Tarifkalkulation lässt hier wohl etwas Spielraum zu.

Bis auf den relativ hohen Beitrag für den AU-Baustein, gibt´s jetzt aber nicht viel zu meckern - anders wie bei der Beitrags- wie Leistungsdynamik. Kommen wir nun zu den sehr wichtigen Erhöhungsmöglichkeiten.

2.D.: Die Erhöhungsmöglichkeiten / Nachversicherungsoptionen bei der CosmosDirekt Berufsunfähigkeitsversicherung

Die bisherige technische Ausführung war im Vergleich zum Markt eher durchschnittlich, aber die Optionen zur Nachversicherung / Erhöhung könnten diesen Mangel ausgleichen. Die Möglichkeiten zur Erhöhung sind äußerst wichtig - insbesondere für jüngere Personen, denen eine Karriereplanung am Herzen liegt.

Die erste Kritik kommt gleich zu Beginn - in der Nachversicherung wird nur auf eine erneute Gesundheitsprüfung und nicht Risikoprüfung verzichtet.

Aber was bedeutet diese Kritik an der Gesundheitsprüfung von uns?

In der Realität bedeutet dies, dass die CosmosDirekt bei einer Erhöhung Dir folgende Fragen stellen kann:

  • Neue riskante Hobbys und Freizeitaktivitäten
  • Rauchgewohnheiten
  • Geplante Auslandsaufenthalte
  • Körpergröße und Gewicht, speziell das Thema Übergewicht
  • Aktuelle berufliche Tätigkeit und deren Änderungen (falls der Vertrag als Schüler abgeschlossen wurde und man nun als Maurer arbeitet, was zu höheren Kosten führen kann). Oder der Medizinstudent wird nun Chirurg, welcher teurer eingestuft wird als der Student. 

Je jünger jemand ist, desto größer ist das Problem.

Hinweis

Die BU-Versicherung der CosmosDirekt ist keine Alternative für junge Leute!

Eine Meldung beim Ziehen der Nachversicherung wegen:

  • der aktuellen beruflichen Tätigkeit
  • neuen Hobbys
  • geplanten Auslandsaufenthalten

sind ein No-Go und deshalb ist der Versicherer für junge Personen nicht geeignet. 

Es ist dafür vorteilhaft geregelt, dass man pro Ereignis zwölf Monate Zeit hat, um eine Erhöhung zu beantragen. Wir möchten nicht behaupten, dass sechs Monate immer noch der Marktstandard sind, obwohl das früher der Fall war. Es gibt jedoch immer noch genügend Versicherer, die nur eine Frist von einem halben Jahr für die Erhöhung der BU-Rente gewähren. Das ist bedauerlich, denn hier werden Erhöhungsmöglichkeiten oft übersehen. Wir senden zum Beispiel jedes Jahr einen Jahrescheck heraus, während andere Kollegen Jahresgespräche führen. Bei beiden Ereignissen wäre es ungünstig, wenn es vor neun Monaten eine Gehaltserhöhung gab und man jetzt eine Deckungslücke in seiner Berufsunfähigkeitsversicherung hat.

Eine weitere positive Regelung ist, dass man bei der CosmosDirekt ein Ereignis zur Nachversicherung bis zum 50. Lebensjahr nutzen kann. Einige Versicherer setzen diese Grenze bereits auf 45 Jahre. Aber dies nur auf den ersten Blick, der zweite kommt noch…

Bei welchen Gründen kann man die BU-Versicherung der CosmosDirekt ohne Gesundheitsprüfung erhöhen?

  • Heirat
  • Geburt (Mehrlingsgeburt gilt als ein Ereignis) oder Adoption eines Kindes
  • Kauf oder Baubeginn einer eigengenutzten Wohnimmobilie
  • Tod des erwerbstätigen Ehepartners
  • erstmalige Aufnahme einer selbstständigen Tätigkeit der versicherten Person, sofern die versicherte Person aus dieser Tätigkeit ihr hauptsächliches Einkommen bezieht
  • Gehaltserhöhung bei Nichtselbstständigen, wenn aus nichtselbstständiger Tätigkeit eine dauerhafte Erhöhung des monatlichen Bruttogrundgehalts um mindestens 20 Prozent gegenüber den Durchschnittsbruttogrundgehältern der letzten 24 Monate erreicht wird
  • Wegfall oder Verringerung des Berufsunfähigkeitsschutzes aus einer betrieblichen Versorgung (nicht bei krankheitsbedingtem Wegfall oder Verringerung, z. B. durch Aufhebungsvertrag aus krankheitsbedingten Gründen)
  • erstmalige Überschreitung der jährlichen Beitragsbemessungsgrenze in der gesetzlichen Rentenversicherung mit Einkommen aus nichtselbstständiger Tätigkeit
  • Befreiung von der gesetzlichen Rentenversicherungspflicht als selbstständiger Handwerker
  • erstmalige Aufnahme einer auf Dauer ausgerichteten beruflichen Tätigkeit bei Studenten nach erfolgreichem Abschluss des Studiums,
  • erstmalige Aufnahme einer auf Dauer ausgerichteten beruflichen Tätigkeit nach erfolgreichem Abschluss der Berufsausbildung

Die Klassiker sind auf jeden Fall geboten, wenngleich es bei jedem Versicherer eigentlich auch Scheidung als Grund gibt. Wobei uns die Klassiker zu wenig sind, aus unserer Praxis (siehe auch unser Artikel “Die BU-Nachversicherung in der Praxis bei den Bierls”) dürfte heutzutage auch die Finanzierung einer Kapitalanlageimmobilie gelten, nicht nur die eigengenutzte Immobilie. Zudem ist die Grenze von Angestellten bei einer Gehaltserhöhung von 20 Prozent doch sehr hoch, zehn Prozent sind Marktstandard. Oder auch der Wechsel von Teil- auf Vollzeit ist bei immer mehr Versicherern mittlerweile ein Grund für eine Erhöhungsoption.

  • Es gibt aber einen großen Nachteil - jede Nachversicherung darf maximal 250 Euro im Monat betragen. 

Das ist viel zu wenig und marktunüblich. Der Markt geht eher in Richtung “es kann jeweils um 50 Prozent erhöht werden oder auch 1.000 Euro”. Standard sind absolut die 500 Euro im Monat, aber bitte nicht die 250 Euro. Wie soll man denn da hochkommen? Durch die Beitragsdynamik ist dies bei der CosmosDirekt ja auch nicht wirklich möglich.
Einzig bei Einstieg ins Berufsleben kann um 1.500 Euro in einem Stück erhöht werden. Würde ja gehen….Bei den restlichen Punkten wie Heirat, Baufinanzierung, Geburt eines Kindes oder Gehaltssteigerung nur um 250 Euro. 

Im Premiumtarif der CosmosDirekt gibt es zudem eine ereignisunabhängige Erhöhungsmöglichkeit, diese ist aber an einige Kriterien gebunden:

  • Die Erhöhung ohne Grund muss in den ersten fünf Jahren vonstattengehen
  • das 35. Lebensjahr darf noch nicht vollendet sein
  • die monatliche Erhöhung muss mindestens 100 Euro und darf maximal 500 Euro betragen
  • Es gibt eine Wartezeit von sechs Monaten nach dem Ziehen der Erhöhung, welche aber bei Unfall entfällt

Maximal kann viermal während der gesamten Vertragslaufzeit eine Erhöhung beantragt werden. 

Der weitere Witz ist ja, dass die maximale Erhöhung auf 2.000 Euro gedeckelt ist


     

Da musste der Schreiber dieses Artikels wirklich dreimal hinsehen. Wie bescheiden ist denn das bitteschön? 250 Euro pro Ereignis. Ich glaub, mich juckt ein Elch!

Wie sehen die Erhöhungsoptionen bei anderen BU-Versicherern aus?

  • Bei der Allianz kann man während der gesamten Vertragslaufzeit die BU-Rente um bis zu 1.500 Euro erhöhen. Beitragsdynamiken werden nicht berücksichtigt und beim Berufseinstieg entfällt die Grenze von 1.500 Euro. Selbst wenn man zu Beginn bereits eine hohe Absicherung bei der Allianz gewählt hat, kann man die BU-Rente dennoch in Schritten von 500 Euro erhöhen.
  • Die LV 1871 bietet die Karrieregarantie an, die die maximale Erhöhungsmöglichkeit verdoppelt. Die Rente kann so von bis zu 3.700 Euro auf 7.400 Euro erhöht werden.
  • Die Nürnberger hat sich von der Karrieregarantie inspirieren lassen und bietet ebenfalls eine Verdopplung der maximalen Rente von 3.000 Euro auf 6.000 Euro an.
  • Ähnliche Möglichkeiten bieten auch die Gothaer BU und die Hannoversche an. Beide haben einen normalen Deckel von 3.000 Euro, der sich jedoch durch die Karrieregarantie auf 6.000 Euro erhöhen lässt.
  • Die Baloise BU bietet seit 2022 bereits eine Rente von 4.000 Euro an und wird voraussichtlich bald wieder erhöhen.
  • Die AXA hat mit dem Update 01/2024 die maximale Rente auf 3.000 Euro pro Monat erhöht.
  • Die Canada Life bietet mit bis zu 10.000 Euro (nicht pro Jahr, sondern pro Monat) die höchsten Erhöhungsmöglichkeiten.
  • Beim Volkswohl Bund sind 2.500 Euro möglich, zudem gibt es zusätzlich eine Beitragsdynamik von fünf Prozent sowie eine Nachversicherung von bis zu 4.000 Euro bei steigendem Gehalt.
  • Bei der Stuttgarter kann man nach dem Update auch bis zu 3.000 Euro erhöhen, welche sich durch die bekannte Garantie bei der Karriere verdoppelt.
  • Selbst bei der Ergo Versicherung kann nun ebenso nach dem Update bis zu 3.500 Euro abgesichert werden.

Es gibt also viele Alternativen, um eine umfassende Absicherung zu gewährleisten und später großzügige Erhöhungsmöglichkeiten zu haben. Eine Aufteilung der BU-Absicherung auf zwei Verträge kann zudem einen erheblichen Boost nach oben bedeuten, sozusagen doppelte Power.

CosmosDirekt = Eine der schlechtesten Erhöhungsmöglichkeiten am Markt

  • Die CosmosDirekt ist somit keinerlei Alternative für Junge Leute, welche später noch erhöhen möchten.
  • Es dürften eine der schlechtesten Erhöhungsmöglichkeiten am Markt sein
  • Auch vonseiten der Beitragsdynamik gibt es keine großen Sprünge zu erwarten

Ein weiteres, böses Foul vonseiten der CosmosDirekt bei der Nachversicherung

Wir haben ja oben kurz angesprochen, dass man bis zum 50. Lebensjahr erhöhen kann. Das stimmt. Aber die Erhöhung darf maximal in den ersten 20 Vertragsjahren passieren. Sprich, wenn man mit 17 Jahren die CosmosDirekt Berufsunfähigkeitsversicherung abschließt, können die Erhöhungsmöglichkeiten nur bis zum 37. Lebensjahr stattfinden. Wie schlecht ist das denn?

Du siehst sicherlich direkt unsere Freude bildlich vor Dir, wie gut wir denn die Erhöhungsmöglichkeiten bei der CosmosDirekt finden. Setzen, such Dir die Schulnote aus!

Auf einen Aspekt möchten wir noch eingehen, falls jetzt jemand von der CosmosDirekt sagt - wir machen doch jetzt bis 6.000 Euro!

Ja, das stimmt, aber immer mit erneuter Gesundheitsprüfung. Das ist nichts Besonderes, würden andere Anbieter auch anbieten. Sprich, die Erhöhung mit neuen Gesundheitsfragen. Natürlich beginnen dann auch alle Fristen wieder von vorne. Man schließt ja eine Berufsunfähigkeitsversicherung mit Erhöhungsmöglichkeiten ja genau aus dem Grund ab, dass keine Gesundheits- wie Risikofragen mehr beantwortet werden müssen. Irgendwie hat die CosmosDirekt das Szenario noch nicht wirklich durchstiegen.

2.E.: Die CosmosDirekt Berufsunfähigkeitsversicherung bietet einen Startertarif an.

Die CosmosDirekt bietet auch eine Einstiegs- oder Starteroption für die BU-Versicherung an. Zu Beginn sind die Beiträge etwas niedriger, steigen jedoch im Verlauf des Vertrags an.

Hier gibt es wieder einige Besonderheiten, welche durchaus negativ sein können. Vorher schauen wir uns aber an, wie günstig die Beiträge wären - die Cosmos spielt aber selber mit der Ersparnis:

“Mit der Starter-Option haben Sie vollen Versicherungsschutz und zahlen in den ersten 5 Jahren einen reduzierten Beitrag von 20,61 €. Anschließend erhöht sich der Beitrag auf 62,47 € und liegt damit leicht über dem Beitrag ohne Starter-Option.”

20,61 Euro klingen natürlich sehr positiv, das böse Erwachsen kommt dann ein paar Jahre später. Über die gesamte Laufzeit sind auch Startertarife teurer. Sollte aus finanziellen Gründen zu Beginn keine normale Absicherung möglich sein, dann kann eine Einsteigervariante vielleicht Sinn machen. Das wäre dann auch schon der einzige Grund. Leider gibt es wieder große Fouls beim Einsteigertarif - wir zitieren mal die Angebotsseite der CosmosDirekt:

Der Premium-Schutz und die Zusatzoptionen Arbeitsunfähigkeits-Schutz, Inflations-Schutz und Assistance können in der Starter-Option erst in der Zielphase eingeschlossen werden. Wenn Sie jetzt die Starter-Option nutzen möchten, werden bereits gewählte Zusatzoptionen gelöscht.”

Während der Startphase können verschiedene Bausteine wie die Leistungsdynamik, AU-Klausel und insbesondere die Premiumvariante nicht abgeschlossen werden. Wir kommen noch in einem separaten Abschnitt dazu, warum die Premiumvariante der CosmosDirekt extrem wichtig ist und unbedingt abgeschlossen werden sollte, wenn man unbedingt zu diesem Versicherer möchte. Im Einsteigertarif der CosmosDirekt gibt es also einige sehr böse und negative Punkte, welche dem normalen Verbraucher gar nicht so klar sind. Bitte also die Finger davon lassen. Wenn Du einen Startertarif abschließen musst, dann bitte, bitte nicht bei der Cosmos Direkt. Man würde wirklich ein paar eklatante Schwachpunkte im Vertrag bekommen, die einem noch gar nicht so bewusst sind. 

Man sieht schon - Fouls über Fouls. Manche verdeckt, manche offensichtlich.

2.F.: Gibt es eine berufliche Besserstellung bei der CosmosDirekt BU-Versicherung?

Ja, die gibt es auf dem Papier, wie man jenigen entnehmen kann.

Die aktuelle berufliche Tätigkeit kann überprüft werden, aber diese kann von einer erneuten Gesundheits- wie Risikoprüfung vonseiten der CosmosDirekt abhängig gemacht werden. Die Fristen würden wieder von vorne beginnen. Es gibt also nicht wirklich eine berufliche Besserstellungsgarantie vonseiten der CosmosDirekt, auch wenn man natürlich damit wirbt. Zumindest muss man eine neue berufliche Tätigkeit nicht nachmelden an die CosmosDirekt, aber das muss man bei keinem modernen Vertragswerk mehr. Auch hier gibt es somit erheblichen Verbesserungsbedarf.

2.G.: Gibt es eine Absicherung von schweren Krankheiten bei der CosmosDirekt?

Ja, in gewisser Weise. Bei der CosmosDirekt gibt es einige erleichterte Auslöser für eine befristete Leistung. Eine bedingungsgemäße Berufsunfähigkeit ist nicht unbedingt erforderlich. Dies ist aber nur bei der Premiumvariante der Fall, nicht im einfachen Basistarif vonseiten der Saarländer.

Insgesamt wird für drei Monate eine Leistung bei folgenden Gründen gewährt:

Krankheitskategorie I 

a) Herzinfarkt

Es liegt ein akut aufgetretener Infarkt vor, der mit den im Zeitpunkt des Auftretens geltenden kardiologischen Nachweisverfahren eindeutig belegt worden ist. 

Andere Erkrankungen des Herzmuskels, die nicht eindeutig als Herzinfarkt nachgewiesen werden können, gelten nicht als Versicherungsfall im Sinne dieser Bedingungen. 

b) Schlaganfall 

Es liegt ein Schlaganfall mit einem der folgenden Symptome vor, die über einen Zeitraum von mindestens sieben aufeinanderfolgenden Tagen bestanden haben müssen: 

Halbseitige Lähmungen (Hemiplegie/ Hemiparese), Sprachstörungen (Aphasie), Sehstörungen, Schluckstörungen, Epilepsie oder Einschränkungen der alltäglichen Fähigkeiten auf unter 60 Punkte nach dem Barthel-Index (Index zur Bewertung von alltäglichen Fähigkeiten). 

Kurz andauernde Schlaganfälle, die folgenlos ausheilen (TIA: transitorische ischämische Attacke), gelten nicht als Versicherungsfall im Sinne dieser Bedingungen. 

Krankheitskategorie II 

c) Krebs, Leukämie 

Bei einer Krebserkrankung muss 

– ein solider Tumor ab einer Tumorgröße T2, 

– ein Tumor mit Lymphknoten- oder Fernmetastasen, 

– ein Gehirntumor ab WHO II oder 

– eine Leukämie, ein Lymphom in allen Stadien nachgewiesen werden. 

Krankheitskategorie III 

d) Koma 

Es liegt eine schwere Funktionsstörung des Gehirns mit einem Schweregrad von höchstens acht Punkten nach der Glasgow-Coma-Scale für die Dauer von mindestens vier Tagen vor. 

Ein „Künstliches Koma“ (Langzeitnarkose), das einen zu therapeutischen Zwecken medikamentös herbeigeführten Zustand darstellt, gilt nicht als Versicherungsfall im Sinne dieser Bedingungen. 

e) Querschnittslähmung 

Es liegt eine Querschnittslähmung vor, bei der die Lähmung bzw. der Verlust der Gebrauchsfähigkeit beider Beine über einen Zeitraum von mindestens sieben Tagen bestanden hat und nach aktuellem medizinischen Wissensstand voraussichtlich auf Dauer fortbesteht.

Krankheitskategorie IV

f) Multiple Sklerose 

Es liegt eine Multiple Sklerose vor. 

Unklare Verdachtsfälle, wie z. B. „Klinisch isoliertes Syndrom“ oder „mögliche Multiple Sklerose“ gelten nicht als Versicherungsfall im Sinne dieser Bedingungen.

Klingt auf den ersten Blick gut, aber es wird nur für maximal drei Monate geleistet, was ja dann auch etwas überschaubar ist. Zudem würde es diese Leistung nicht einmal während der Vertragslaufzeit geben und im ersten Versicherungsjahr sind diese Ereignisse ausgeschlossen (bis auf eine unfallbedingte, schwere Krankheit). Legt man die obigen Punkte einem Mediziner vor, würde dieser sicherlich auch sagen “Puh, also da muss schon viel passieren”. Wir wollten es jetzt aber nur mal kurz ansprechen, der große Mehrwert und Pluspunkt für die Premiumvariante der CosmosDirekt ist es jetzt sicherlich nicht.

Über 1.900 Bewertungen zufriedener Kunden, überzeuge Dich selbst!

Genug gelesen über die BU-Versicherung der CosmosDirekt? Frag bei uns für Deine individuell beste BU an!

Jetzt kostenlos beraten lassen

2.H.: Assistance Leistungen der CosmosDirekt Berufsunfähigkeitsversicherung

Neben den Bausteinen AU-Klausel und die Leistungsdynamik (genannt auch Inflationsschutz), kann bei der CosmosDirekt auch ein Assistance-Baustein angewählt werden. 

Dieser zeichnet sich durch folgende Punkte aus:

  • Wiedereingliederungshilfe in Höhe von 6 Monatsrenten
  • Umorganisationshilfe in Höhe von 6 Monatsrenten
  • Unterstützungsleistungen
  • Telefonische Beratung zu gesundheitlichen Fragen

Alles in allem sicherlich sinnvolle Punkte, insbesondere die Thematik der Prävention wird für die BU-Versicherer ja immer günstiger. Der günstigste Leistungsfall ist nämlich der, welcher gar nicht auftritt. Komisch ist jedoch dann irgendwie, dass die telefonische Beratung zu gesundheitlichen Themen kostenpflichtig angewählt werden muss. Da fänden wir es besser, wenn dies von Beginn an als Präventionsangebot dabei wäre.

Eine Wiedereingliederungs- sowie Umorganisationshilfe ist soweit sicherlich schick, in manch anderen Vertragswerken aber grundsätzlicher Bestandteil der normalen Vertragsbedingungen. 

  • Der Assistancebaustein kostet nach unseren Recherchen ca. fünf Prozent an Mehrbeitrag.
Info

Hast Du bereits eine BU? Lasse jetzt Deinen bestehenden Vertrag kostenlos & unverbindlich überprüfen!

  • Nachteilige Klauseln im Vertrag?
  • Falsche Gesundheitsangaben beim Abschluss?
  • Zu wenig BU-Rente abgesichert bzw. zu kurze Laufzeit?
  • Zu teure Beiträge als Akademiker?
  • Der BU-Markt hat sich in den letzten Jahren stark verändert und vor allem verbessert. In vielen Fällen können wir für Dich eine bessere Alternative finden! Oder eine 2-Vertrags-Lösung empfehlen, falls Dein bestehender Vertrag zu geringe Erhöhungsmöglichkeiten bietet.
  • Nur 60% der von uns geprüften Verträge bestehen unseren gründlichen BU-Check.

Zum kostenlosen & unverbindlichen BU-Check


3. Die bedeutendsten Klauseln der Berufsunfähigkeitsversicherung der CosmosDirekt

Die CosmosDirekt Versicherung hat bisher nicht in Bezug auf ihre Zukunftstauglichkeit geglänzt, insbesondere in Bezug auf ihre technische Ausgestaltung. Doch wie sind die genauen Bedingungen im Kleingedruckten gestaltet? Welche Vor- und Nachteile lassen sich dort beim Saarländer Direktversicherer erkennen?

Es ist zu bedenken, dass Versicherer nicht unbedingt aufgrund spezifischer Klauseln in den Vertragsbedingungen gelobt werden sollten. Ein Beispiel dafür ist der Verzicht auf die abstrakte Verweisung, der bedeutet, dass Du nicht auf einen anderen Beruf verwiesen werden kannst als auf Deinen aktuellen. Einfach ausgedrückt: Vom Ingenieur zum Pförtner (was heutzutage aufgrund der Lebensstellung und sozialen Wertschätzung natürlich auch nicht so einfach ist). Diesen Verzicht haben mittlerweile eigentlich alle Versicherer eingeführt, außer in einigen "Smart-Tarifen" von bestimmten Unternehmen. Bei der CosmosDirekt wird natürlich auf die abstrakte Verweisung verzichtet, sogar im einfachen Basis-Tarif. Das ist wirklich bemerkenswert, sollte man es ironisch meinen.

Im nächsten Abschnitt wird in den Vertragsbedingungen der CosmosDirekt die konkrete Verweisung angesprochen.

Das bedeutet, dass die CosmosDirekt die Zahlungen einstellen kann, wenn Du eine andere Tätigkeit ausübst, die Deiner bisherigen Lebensstellung und Deinem ungefähren Einkommen entspricht. Zum Beispiel könnte, wenn Du als Chirurg nicht mehr operieren kannst, aber als Manager in einem Pharmaunternehmen arbeitest, die BU-Leistung eingestellt werden. Einige wenige Versicherer wie die Nürnberger, Baloise oder Ergo haben bereits für bestimmte Berufe auf die konkrete Verweisung verzichtet. Doch die HDI hat mit ihrem Update Anfang 2024 eine besonders bemerkenswerte Regelung eingeführt, indem sie vollständig auf die konkrete Verweisung verzichtet. Das bedeutet, dass auch ein Maurer, wenn er plötzlich als Bauzeichner arbeitet, weiterhin Leistungen erhalten kann, falls er als Maurer berufsunfähig geworden ist. Diese Einführung könnte den BU-Markt erheblich beeinflussen. Bei der CosmosDirekt ist man jedoch in diesem Bereich noch sehr zurückhaltend und der Versicherer aus dem Saarland behält sich das Recht vor, konkret zu verweisen.

Böse Überraschung beim Prognosezeitraum in der BU der Cosmos!

Gleichzeitig hat sich der Prognosezeitraum auf sechs Monate als Standard eingebürgert. Das bedeutet, dass der Gutachter oder Arzt eine voraussichtliche Berufsunfähigkeit von sechs Monaten bescheinigen muss. In einigen älteren Verträgen finden wir noch Zeiträume von 24 bis 36 Monaten, was natürlich nicht ideal ist. Bei der CosmosDirekt findet man im aktuellen Basistarif noch einen Prognosezeitraum von 36 Monaten, was für den Verbraucher extrem gefährlich ist. 

Im Vergleich von Morgen & Morgen wird dies deutlich sichtbar. Um etwaigen Abmahnungen vorzubeugen (indem wir das Logo der CosmosDirekt verwenden), haben wir dies schriftlich ergänzt und das Logo ausgetauscht. Früher im Mittelalter hat man den Überbringer der schlechten Nachricht geköpft. Heutzutage gibt es zumindest keine Enthauptung mehr, nur noch eine Abmahnung. Möchten wir aber auch nicht.

In der Basis-Variante muss ein Arzt also für 36 Monate bescheinigen, dass Du Deinen Beruf nicht mehr ausüben kannst. Das mag in Fällen wie dem eines Schreiners, der bei einem Unfall seine Hand verliert, noch möglich sein. Doch bei vielen anderen Krankheitsbildern wird es schwer sein, einen Arzt zu finden, der eine solche Prognose abgibt (insbesondere bei psychischen Erkrankungen). Dies erscheint uns als kundenunfreundliche Lösung, da viele Verbraucher möglicherweise nicht die erforderliche Weitsicht beim Vertragsabschluss haben, insbesondere Eltern, die einfach eine Berufsunfähigkeitsversicherung für ihre Kinder abschließen möchten.

Thematik zeitlich befristetes Anerkenntnis bei der CosmosDirekt

Es gibt ziemlich unterschiedliche Meinungen zum zeitlich befristeten Anerkenntnis. Die Ansichten dazu gehen auseinander – während einige den Verzicht darauf kritisch sehen, betrachten andere eine vorübergehende Leistung als vorteilhaft. Die CosmosDirekt hat sich entschieden, in ihrer Berufsunfähigkeitsversicherung komplett auf die Befristung des Anerkenntnisses zu verzichten.

Es ist wichtig, beide Seiten der Medaille zu berücksichtigen, wenn es um das zeitlich befristete Anerkenntnis in der Berufsunfähigkeitsversicherung geht. Auf der einen Seite könnte dies positiv gesehen werden, da der Versicherer im Falle eines unklaren Falls vorübergehend eine BU-Rente für zwölf Monate zahlen kann, während noch wichtige Unterlagen ausstehen. Dadurch wird vermieden, dass der Versicherte finanziell benachteiligt wird, während noch Klärungsbedarf besteht. Allerdings kann diese Regelung auch zur Folge haben, dass die Versicherungsleistung nach Ablauf der befristeten Periode eingestellt wird, wenn die erforderlichen Unterlagen nicht rechtzeitig vorgelegt werden. Daher ist die Einschätzung des Mehrwerts der Klausel situationsabhängig, und aus diesem Grund bleiben wir neutral in dieser Angelegenheit, wie man auch im oben verlinkten Artikel erkennen kann. 

Ist es möglich, die BU-Rente bei der CosmosDirekt zu verlängern, wenn sich die Regelaltersgrenze verlängert?

Diese Frage gewinnt zunehmend an Bedeutung für uns und unsere jüngeren Kunden. Wir gehen davon aus, dass die Rentenleistungen bis zum Alter von 67 Jahren langfristig nicht aufrechterhalten werden. Daher ist es besonders vorteilhaft, wenn die Berufsunfähigkeitsversicherung in einem solchen Szenario entsprechend flexibel angepasst werden kann. Diese Flexibilität bietet die CosmosDirekt glücklicherweise an. 

 

Leider gibt es für Kenner der BU-Szene einige Nachteile, die man auf den ersten Blick vielleicht gar nicht so sieht:

  • Es dürfen noch keine Leistungen aus dem Vertrag geflossen sein - sprich, wenn es schon mal eine AU-Leistung gab, kann nicht mehr verlängert werden.
  • Für Mitglieder im Versorgungswerk gibt es keine separate Regelung, sondern nur für normal gesetzlich Rentenversicherte.
  • Es können neue Rechnungsgrundlagen herangezogen werden, welche bei weitem negativer sein könnten.

Von daher, Daumen nicht ganz nach oben, im Marktschnitt wieder ein paar unglückliche Regelungen. 

Vorsatz im Straßenverkehr ist ebenfalls nicht inbegriffen

Besonders für Personen, die oft mit dem Auto unterwegs sind, wäre es ideal, Vorsatz im Straßenverkehr abgesichert zu haben. Hier waren die Stuttgarter, LV 1871 und die Alte Leipziger führend vor einigen Jahren. Die CosmosDirekt hat sich jedoch nicht davon inspirieren lassen und deckt keinen Vorsatz ab. Die genaue Definition von Vorsatz muss letztendlich von Gerichten geklärt werden. Ist beispielsweise das kurze Blicken auf das Smartphone von zwei Radfahrern bereits Vorsatz? Ja oder nein? Würde die Versicherung leisten, wenn daraufhin ein Unfall passiert? Wenn man Wert auf eine klare Definition legt, sollte man die CosmosDirekt nicht wählen, mittlerweile gibt es auch genügend andere Anbieter zur Auswahl, denn viele Versicherer haben sich von diesen drei mittlerweile inspirieren lassen. 

Die CosmosDirekt Vertragsbedingungen enthalten eine Infektionsklausel

Es bleibt jedoch abzuwarten, ob diese tatsächlich einen signifikanten Mehrwert bietet. Wir betrachten die Infektionsklausel eher skeptisch, nicht nur im Zusammenhang mit CosmosDirekt, sondern allgemein. Der genaue Wortlaut lautet wie folgt:

Die Infektionsklausel sichert die volle Berufsunfähigkeitsleistung, wenn Du zwar arbeitsfähig bist, aber gemäß Paragraph 31 des Bundesinfektionsschutzgesetzes für mindestens sechs Monate nicht arbeiten darfst. Die Leistung wird gewährt, auch wenn das Tätigkeitsverbot mindestens 50 Prozent Deiner beruflichen Tätigkeit betrifft.

Teilzeitklausel der CosmosDirekt Berufsunfähigkeitsversicherung

Bei der Berufsunfähigkeitsversicherung der CosmosDirekt gibt es eine Regelung zur Teilzeitarbeit.

Allerdings ist der tatsächliche Nutzen dieser Klausel unserer Meinung nach begrenzt. Bitte lies Dir diese selbst durch, um Dir ein eigenes Bild zu machen.

Auch wenn die Teilzeitklausel immer nicht so einfach zu verstehen ist - das dürfte sogar ein Laie verstehen. Die Teilzeitklausel der CosmosDirekt greift für maximal 12 Monate, nachdem man von der Voll- auf die Teilzeittätigkeit gewechselt ist. Da erkennt man sogar, dass dies eine relativ schlechte Regelung ist. Aber gibt im Vergleichsprogramm einen Haken, man kann damit werben und somit meint der Kunde, man hat eine gute Absicherung. Bisschen zu viel Schein als Sein in unseren Augen….

Gewährt die CosmosDirekt weltweiten Schutz in ihrer Berufsunfähigkeitsversicherung?

Ja, ähnlich wie die meisten führenden Versicherungsgesellschaften auf dem Markt bietet auch die CosmosDirekt weltweiten Schutz in der BU-Versicherung. Diese Leistung ist mittlerweile branchenüblich und sollte dennoch kurz erwähnt werden.

Es stellt sich die Frage, wie ein Leistungsfall in der Berufsunfähigkeitsversicherung festgestellt wird, wenn sich der Versicherte im Ausland befindet. Die Regelung der CosmosDirekt in diesem Bereich erscheint uns interessant, möglicherweise hat auch der große Mutterkonzern Generali, der mittlerweile international tätig ist, seinen Einfluss darauf.

Dies ist leider keine optimale Lösung, da möglicherweise stets darauf bestanden wird, dass Untersuchungen in Deutschland durchgeführt werden müssen. Andere Versicherer haben hier bessere Regelungen. Wenn vergleichbare Untersuchungsmöglichkeiten im Ausland verfügbar sind, kann die Untersuchung auch dort durchgeführt werden und die Arztberichte können in englischer Sprache verfasst werden. Ein Beispiel hierfür ist die Regelung bei der Alten Leipziger BU:

“Wenn sich der Versicherte im Ausland befindet, akzeptieren wir auch die Berichte eines dort tätigen Arztes. Die Berichte müssen nicht in deutscher Sprache geschrieben sein. Sie müssen folgende Punkte beinhalten…..”

Das könnte eine sinnvolle Lösung sein. Wenn Dir dieser Aspekt wichtig ist, wäre es ratsam, die Cosmos nicht in Erwägung zu ziehen, wenn es um die Auswahl einer Berufsunfähigkeitsversicherung geht.

Wie hoch kann die Absicherung in der Berufsunfähigkeitsversicherung der CosmosDirekt eigentlich sein? 

Diese Frage zur finanziellen Angemessenheit (= maximale Rentenhöhe) ist besonders für Gutverdiener und Akademiker von entscheidender Bedeutung. Im Verlauf des BU-Prozesses fragst Du Dich sicherlich oft: "Wie viel sollte ich eigentlich absichern?". Es ist von großer Wichtigkeit, die Abzüge im Leistungsfall zu berücksichtigen, daher sollte eine angemessene finanzielle Absicherung sorgfältig durchdacht werden.

Direkt in die Annahmerichtlinien konnten wir nicht blicken, aber glücklicherweise hilft hier der Onlinerechner der Cosmos aus:

Gut finden wir auf jeden Fall, dass die CosmosDirekt damit wirbt, dass man 60 Prozent des Bruttogehaltes absichern soll (auf der anderen Seite ist aber das Endalter 65 voreingestellt, hier würden wir uns 67 Jahren als Voreinstellung wünschen). Da gibt es manche Versicherer, die noch von so 75 Prozent des Nettogehaltes sprechen. Die 60 Prozent sind auch direkt das maximale, was abgesichert werden kann. Das ist ein guter Marktschnitt und somit gibt es jetzt nichts zu meckern von unserer Seite. Du solltest aber unbedingt direkt die 60 Prozent des Bruttogehaltes absichern, denn immer wieder werden nachfolgende Punkte bei den Abzügen vergessen:

  • Im Leistungsfall müssen die Krankenversicherungsbeiträge selber entrichtet werden (GKV ca. 19 Prozent, PKV den kompletten Beitrag)
  • Man zahlt keinen Cent mehr in die gesetzliche Rentenversicherung ein und muss daher viel mehr vorsorgen

Nach intensiver Recherche konnten wir bedauerlicherweise keine genauen Informationen über die Anrechnung des Versorgungswerks bei der CosmosDirekt finden. Auch erfolgte von uns ein Telefonanruf als Testinteressent mit dieser Frage - die Cosmos konnte diese nicht beantworten und sagte “das Kriegen wir schon”. Auch vielleicht ein Zeichen, dass man nicht unbedingt auf Kammerberufler (Steuerberater, Rechtsanwälte, Ärzte, Notare und weitere) ausgelegt ist.

Ärztliche Untersuchungsgrenzen CosmosDirekt BU

Es ist für uns ebenfalls von großem Interesse zu erfahren, ab welchem Punkt eine ärztliche Untersuchung in der Berufsunfähigkeitsversicherung von CosmosDirekt erforderlich wird. Welchen Betrag kann ein Kunde bei Cosmos basierend auf den üblichen Gesundheitsfragen maximal absichern? Hier haben wir leider keine Annahmerichtlinien gefunden und können somit unser Wissen nicht daraus ziehen. Also haben wir uns als Testkunde am Telefon ausgegeben. Die telefonische Auskunft der CosmosDirekt sagt, dass erst ab einer monatlichen BU-Rente von über 3.000 Euro eine ärztliche Untersuchung fällig werden würde. Diese wäre ein sehr erfreulicher Wert, in einer Höhe wie die Allianz, Baloise, LV 1871, Bayerische, HDI, Stuttgarter, DEVK, Gothaer oder auch eine Helvetia.
Bitte beachte aber, dass diese Information ohne Gewähr ist, wir haben dazu keine schriftlichen Unterlagen. Aber uns fehlt irgendwie wirklich die Phantasie wie ein gutverdienender MINTler, Ingenieur, wissenschaftlicher Mitarbeiter oder Arzt die CosmosDirekt als die für sich passende Berufsunfähigkeitsversicherung aussuchen könnte. Dafür ist der Markt viel, viel zu gut!

Ich möchte gerne 6.000 Euro bei CosmosDirekt für meine Berufsunfähigkeitsversicherung absichern - wie gehe ich am besten im BU-Antrag vor?

Wenn der sehr unwahrscheinliche Fall eintritt, dass Du eine (hohe) Berufsunfähigkeitsversicherung bei CosmosDirekt absichern möchtest und das auch noch in einer hohen Höhe, haben wir einige Tipps aus unserem Erfahrungsschatz für dich.

  • Eine Möglichkeit wäre, die Absicherung auf zwei verschiedene Versicherer aufzuteilen. Das ist eine Strategie, die wir häufig anwenden, um einer ärztlichen Untersuchung zu entgehen und um auch in Zukunft mögliche Erhöhungsmöglichkeiten nutzen zu können. Wenn Du beispielsweise 3.000 Euro bei CosmosDirekt und 3.000 Euro bei einem anderen Versicherer von A wie Allianz bis Z wie Zurich (ok, die machen keine 3.000 Euro ohne ärztliche Untersuchung) absicherst, genügen die üblichen Antragsfragen.
  • Wenn du jedoch die gesamte BU-Rente bei der CosmosDirekt absichern möchtest, kannst Du zunächst einen Vertrag über 3.000 Euro mit der üblichen Gesundheitsprüfung abschließen. Nachdem dieser Vertrag genehmigt wurde, kannst Du die Absicherung auf 6.000 Euro erhöhen oder einen zweiten Vertrag für den zusätzlichen Betrag abschließen. Auf diese Weise hast Du zumindest schon einmal eine feste Absicherung von 3.000 Euro, unabhängig von den Ergebnissen zusätzlicher Labortests.

In unserem Artikel "Fälle aus der Praxis – so sichern wir hohe Renten in der Berufsunfähigkeitsversicherung ab!" geben wir Einblicke in unsere praktischen Erfahrungen damit, wie wir generell mit hohen BU-Renten umgehen. Diese Strategie gilt sowohl für CosmosDirekt als auch für andere Versicherer. Wenn Du weitere Fragen hast, zögere bitte nicht, uns zu kontaktieren - schließlich sind wir Versicherungsmakler mit Schwerpunkt Berufsunfähigkeitsversicherung 🙂.

Eignet sich die CosmosDirekt für Beamte?

Nein, in unseren Augen eignet sich die CosmosDirekt nicht wirklich für Beamte.
Es ist aber natürlich auch so, dass die CosmosDirekt auch nicht dafür wirbt, von daher ist alles gut. Aber warum eignet sich die Cosmos nicht für Beamte?
Zum einen gibt es keine Dienstunfähigkeitsklausel in den Vertragsbedingungen zu finden - anders wie z.B. beim Schwesterunternehmen Dialog. Die DU-Klausel ist ein vereinfachter Leistungsauslöser und würde die BU-Rente sofort anerkennen, wenn der Dienstherr einem aus gesundheitlichen Gründen entlässt. Die DU-Klausel ist nicht der heilige Gral, aber wenn man die freie Auswahl hat, sucht man sich eher Versicherer aus, welche die DU-Klausel dabei haben und sich eher für Beamte interessieren.

Das kein gesondertes Interesse an Beamte vonseiten der CosmosDirekt besteht, sieht man an der Tatsache, dass z.B. folgende drei Berufsgruppenbezeichnungen

  • Finanzbeamter
  • Finanzbeamter Mittlerer Dienst
  • Finanzbeamter Gehobener Dienst

die selbe & maximale Absicherung von 1.000 Euro haben, obwohl der Finanzbeamte im gehobenen Dienst sicherlich eine größere Lücke im Leistungsfall besitzt, als der normale Finanzbeamte. Hier wird aber alles unter einem Kamm geschoren. 

Auch bei Lehrern sieht man die Diskrepanz und eigentlich die Richtung von der CosmosDirekt. Lehrer am Gymnasium können ebenso nur 1.000 Euro versichern und die Laufzeit würde maximal bis zum 60. Lebensjahr (!) gehen - nicht länger.

Die CosmosDirekt eignet sich also nicht für Beamte. Wenn Du (angehender) Beamter bist, dann sollst Du Dir eher die Anbieter DBV, Bayerische, Signal Iduna, Condor oder auch die Allianz ansehen. Debeka eher nicht, hier finden wir die anderen Tarifwerke und Ausgestaltungen besser.

Ist die CosmosDirekt eine gute Option für Schüler und Studenten?

Nein, wir sehen die CosmosDirekt als nicht die optimale Lösung für Schüler und Studenten an.

Warum nicht? Lies Dir bitte nochmals unseren ganzen Artikel durch. Du hast wohl nicht wirklich aufgepasst 🙂.

Bei Schülern ist die Thematik auch sehr einfach - die CosmosDirekt bietet keine Schüler-Berufsunfähigkeitsversicherung an. Wählt man den Schüler in der Angebotssoftware an, erscheint der prägnante Hinweis, dass leider kein Angebot gemacht werden kann.

Schade, wir finden nämlich schon, dass eine frühzeitige Absicherung für Schüler extrem wichtig ist, um sich den Gesundheitszustand und auch die berufliche Einstufung zu sichern. Schade, die große CosmosDirekt bietet also für Kinder & Jugendliche an der Schule keine Lösung in der Berufsunfähigkeitsversicherung an.

Auch für Studenten gibt es bessere Lösungen in der BU-Versicherung

Wir möchten den gesamten Inhalt der Seite nicht nochmal wiederholen, aber wir geben Dir folgende Punkte mit auf den Weg:

  • Studenten können maximal 1.000 Euro in der BU-Versicherung absichern, marktüblich sind mittlerweile 2.000 Euro
  • Die Beitragsdynamik kann maximal 15mal angenommen werden
  • Die Nachversicherung besitzt einen Deckel bei 2.000 Euro
  • Auch für Studenten gibt es vonseiten der CosmosDirekt keine berufliche Besserstellung
  • Im Basistarif (welchen wohl die meisten abschließen würden?) liegt der Prognosezeitraum bei 36 Monaten

Sorry, liebe Leser - es gibt wirklich keinerlei Gründe, warum sich ein Student wirklich nur annährend mit der BU-Versicherung der CosmosDirekt auseinandersetzen sollte. Es gibt mittlerweile sooooo gute Anbieter wie eine LV 1871, Baloise, Hannoversche, Alte Leipziger oder auch eine große Allianz, welche in unseren Augen die um Klassen bessere Wahl wäre. Lass also bitte die CosmosDirekt raus aus der Wahl nach der passenden Studenten BU - die ist es definitiv nicht.


4. CosmosDirekt Basis oder Premium Schutz in der BU?

Wie wir mittlerweile kennengelernt haben, bietet die CosmosDirekt zwei verschiedene Tariflinien in der Berufsunfähigkeitsversicherung an mit der Variante “Basis” sowie “Premium”.

Das sind die Unterschiede der Basis vs. Premium Variante der Cosmos Direkt

LeistungenBasis SchutzPremium Schutz
Volle Rente ab 50% Berufsunfähigkeit
Prognosezeitraum 36 Monate
Keine abstrakte Verweisung
Weltweiter Versicherungsschutz
Nachversicherungsmöglichkeiten ohne Gesundheitsprüfung
Erweiterung durch zusätzliche Leistungs-Optionen
Mögliche Besserstellung durch Berufswechsel
Zukünftige Leistungsverbesserungen
Rückwirkende Leistungen auch bei verspäteter Meldung
Regelung für Wechsel von Voll- in Teilzeit
Anlassbezogene Stundung der Beiträge bis zu 12 Monate
Berufsunfähigkeit bei Infektionen
Anpassung Regelaltersgrenze
Verkürzter Prognosezeitraum auf 6 Monate
Einmalzahlung von 3 Monatsrenten bei Berufsunfähigkeit
Einmalzahlung von 3 Monatsrenten bei schwerer Krankheit
Anlassunabhängige Stundung der Beiträge bis 24 Monate

Unsere Meinung ist hier völlig klar und eindeutig. Die Basisvariante darf eigentlich kein gut informierter Endverbraucher abschließen. Unsere größte Kritik dahingehend ist die Tatsache, dass es einen Prognosezeitraum von 36 Monaten gibt. Viele normale Personen dürften sich gar nicht dieser Tragweite bekannt sein, warum es viel, viel schwieriger wird, Leistung aus der Berufsunfähigkeitsversicherung zu bekommen.

Hinweis

Auf keinen Fall somit die Basis-Variante abschließen

  • Solltest Du - trotz der vielen Nachteile - wirklich in Erwägung ziehen, eine BU der Cosmos abzuschließen. Bitte nur den Premiumtarif in Betracht ziehen.

Leider ist es schon fahrlässig, dass die CosmosDirekt dann so einfach mit ihrer günstigen Absicherung wirbt, welche sehr große Probleme im Leistungsfall bewirken können. Viele Interessenten sehen einfach nur die “grünen Haken” und sagen - sieht soweit ganz gut aus, auch die vermeintlichen Ratingagenturen geben doch eine gute Note. Darauf kommen wir aber noch.

Wir haben grundsätzlich nichts gegen mehrere Tariflinien, aber am Markt hat sich eher folgende Regelung durchgesetzt = der normale Tarif ist schon eine Berufsunfähigkeitsversicherung ohne Fallstricke. So ist es z.B. bei der Hannoverschen, Allianz oder Condor der Fall. Bei den verbesserten Tarifen ist dann meistens die AU-Klausel oder eine Absicherung bei Schweren Krankheiten noch mit dabei. Auf jeden Fall gibt es aber kein böses Erwachen in der “einfachsten” Variante. Anders wie nun bei der CosmosDirekt.

Über 1.900 Bewertungen zufriedener Kunden, überzeuge Dich selbst!

Genug gelesen über die BU-Versicherung der CosmosDirekt? Frag bei uns für Deine individuell beste BU an!

Jetzt kostenlos beraten lassen

5. Die Beiträge der CosmosDirekt BU-Versicherung im Marktvergleich

Die Gesundheitsfragen der CosmosDirekt werden gelobt, während ihre technische Umsetzung und Klauseln (insbesondere in der Basis-Variante) als gefährlich bis unauffällig angesehen werden. Doch wie sieht es mit den Preisen im Vergleich zu anderen Anbietern aus? Ist die Cosmos möglicherweise deutlich günstiger, da ihre Tarife nicht herausragend sind? Oder orientiert sie sich eher am Preissegment von Unternehmen wie der WWK oder Debeka, die etwas höher angesiedelt sind? Eigentlich müsste man doch sehr günstig daherkommen, denn als Direktversicherer hat man doch geringere Kosten? Der böse Vermittler muss nicht bezahlt werden, man konzentriert sich rein auf den Endkunden. 

Obwohl der Preis nicht das einzige Kriterium ist, ist es dennoch wichtig, nicht übermäßig viel zu bezahlen. Als spezialisierter Versicherungsmakler für Berufsunfähigkeitsversicherungen streben wir nach einem ausgewogenen Preis-Leistungs-Verhältnis, aber nie nach dem günstigsten Preis. Daher vergleichen wir die Tarife der CosmosDirekt mit anderen Top-Angeboten, nicht mit Billiganbietern. Wir berücksichtigen eine Vielzahl von Berufsgruppen, um einen objektiven Vergleich der Tarife der CosmosDirekt mit denen anderer Gesellschaften zu ermöglichen und Dir hierbei ein gutes Gefühl zu geben.

So sind die Beiträge der CosmosDirekt Berufsunfähigkeitsversicherung im Vergleich:

 

Assistenzärztin, 26 Jahre, mit 2.000 Euro Absicherung bis 67 Jahre

GesellschaftTarifNettobeitragBruttobeitrag
GothaerPremium57,58 Euro76,10  Euro
CosmosDirektBasis65,85 Euro87,80 Euro
NürnbergerKomfort71,11 Euro111,00 Euro
LV 1871Golden BU74,28 Euro112,54 Euro
CosmosDirektPremium81,11 Euro108,15 Euro

Entwicklungsingenieur, 34 Jahre, mit 2.500 Euro Absicherung bis 67 Jahre

GesellschaftTarifNettobeitragBruttobeitrag
BayerischeKomfort71,47 Euro129,95 Euro
Baloise 72,46 Euro96,61 Euro
HannoverschePremium73,66 Euro98,21 Euro
CosmosDirektBasis74,84 Euro99,78 Euro
CosmosDirektPremium91,92 Euro122,56 Euro

Data-Scientist, 34 Jahre, mit 3.000 Euro Absicherung bis 67 Jahre

GesellschaftTarifNettobeitragBruttobeitrag
GothaerPremium92,30 Euro126,50 Euro
AXAALVSBV95,00 Euro138,68 Euro
Condorbasic95,02 Euro135,74 Euro
CosmosDirektBasis102,97 Euro137,30 Euro
CosmosDirektPremium127,08 Euro169,44 Euro

30 jährige Krankenschwester mit  2.000 Euro bis 67 Jahre 

GesellschaftTarifNettobeitragBruttobeitrag
NürnbergerKomfort179,27 Euro280,00 Euro
CosmosDirektBasis188,19 Euro250,92 Euro
HannoverschePremium190,61 Euro254,15 Euro
KlinikRenteTarif134191,47 Euro303.92 Euro
CosmosDirektPremium229.89 Euro306,62 Euro

30-jähriger Unternehmensberater mit 2.500 Euro bis 67 Jahre 

GesellschaftTarifNettobeitragBruttobeitrag
CosmosDirektBasis71,13 Euro94,84 Euro
Condorbasis81,51 Euro116.44 Euro
Baloise 82,64 Euro110,18 Euro
NürnbergerKomfort85,22 Euro133,04 Euro
CosmosDirektPremium87,25 Euro116,33 Euro

20- jährige Schreiner mit 1.000 Euro bis 67 Jahre 

GesellschaftTarifNettobeitragBruttobeitrag
Signal IdunaComfort Exklusiv86,38 Euro132,89 Euro
UniversaExklusiv93,92 Euro138,12 Euro
CosmosDirektBasis117,51 Euro156,68 Euro
LV 1871Golden BU127,39 Euro193,02 Euro
CosmosDirektPremium143,19 Euro190,92 Euro

31-jähriger Softwareentwickler mit 1.800 Euro bis 67 Jahre

*Berechnungen 04 / 2024. Auf Zusatzbausteine wurde verzichtet (Leistungsdynamik, etc.).
GesellschaftTarifNettobeitragBruttobeitrag
ContinentalePremiumBU44,20 Euro73,66 Euro
AXAALVSBV50,80 Euro74,16 Euro
Baloise 53,39 Euro71,19 Euro
CosmosDirektBasis53,53 Euro71,38 Euro
CosmosDirektPremium65,69 Euro87,59 Euro

Die CosmosDirekt Berufsunfähigkeitsversicherung weist in ihren Berechnungen eine größere Diskrepanz zwischen dem Netto- und dem Bruttobeitrag auf. Während einige Verbraucherschützer möglicherweise daran interessiert sind, betrachten wir diesen Aspekt als weniger bedeutsam. Die genauen Gründe hierfür sind in unserem verlinkten Beitrag ausführlich erläutert. Ob es schon einmal eine Beitragserhöhung seitens der Cosmos gegeben hat oder eine Reduzierung der Überschüsse, entzieht sich unserer Kenntnis. Wir freuen uns über sachdienliche Hinweise, um Licht ins Dunkel zu bringen. Der Apfel fällt aber generell nicht so weit vom Stamm, denn bei der Muttergesellschaft Generali gab es im Jahr 2019 mal eine Beitragserhöhung (im Fachjargon Reduzierung der Überschüsse). Somit ist die Generali einer der wenigen, wo es bisher generell eine Beitragserhöhung in der Berufsunfähigkeitsversicherung gab. Kein schönes Unterfangen für den Kunden, wenn die Kalkulation nicht aufgeht.

Info

Die Beiträge sind nicht günstiger als bei anderen Versicherer

  • Eigentlich müsste man meinen, dass man als Onlineversicherer weitaus günstiger in der BU wäre
  • Dem ist nicht so, denn viele BU-Versicherer bieten nochmals günstigere Prämie sowie teilweise viel bessere Leistungen
  • Achte bitte zudem auch immer darauf, dass der Zahlbeitrag maximal für ein Jahr fest ist

Als einzige Form der Überschussverwendung gibt es die Sofortverrechnung

Eine andere Verrechnungsform als die Überschussverwendung sehen wir auf den ersten Blick nicht, und auch im Onlinerechner der CosmosDirekt wird dies angerechnet. Manche Versicherer bieten eine Bonusrente an, wenn der Bruttobeitrag in der BU entrichtet wird. Alternativ kann es auch attraktiv sein, die Differenz zwischen Netto- und Bruttobeitrag anzulegen. Die Auszahlung ist steuerfrei und kann bei vielen Versicherern in kostengünstige ETFs angelegt werden. Möglicherweise bietet die CosmosDirekt dies auf Anfrage an. Sowohl die Bonusrente als auch die Anlage in Investmentfonds können ihren Reiz haben. Die Nerds unter unseren Kunden schwören sogar auf die Überschussverwendung in Investmentfonds, da die Auszahlung steuerfrei wäre. 

Eine ganz andere Möglichkeit bietet die Gothaer Invest BU, bei der es keinen traditionellen Netto- vs. Bruttobeitrag gibt. Hier richtet sich die Kalkulation nach der Fondsentwicklung, die mit einer Rendite von knapp fünf Prozent kalkuliert. Verläuft die Kalkulation besser, gibt es am Ende sogar Geld zurück, verläuft sie schlechter, besteht möglicherweise eine Nachschusspflicht, die monatlichen Beiträge erhöhen sich oder die abgesicherte Rentenhöhe fällt. Das könnte für den an Investment interessierten Kunden interessant sein.

Ähnlich wie die meisten anderen Versicherer am Markt behält sich jedoch auch die CosmosDirekt das Recht vor, theoretisch den Bruttobeitrag zu erhöhen. Im Gegensatz dazu verzichten beispielsweise der Tarif Prestige der Bayerischen, die Universa, Swiss Life oder auch die Zurich auf den Paragraphen 163. Die Anzahl der Versicherer, die auf eine theoretische Erhöhung des Bruttobeitrages verzichten, ist begrenzt und wird eher weniger als mehr.

Wenn Du generell an der Tarifkalkulation interessiert bist, empfehlen wir Dir unseren Artikel "Was kostet eine Berufsunfähigkeitsversicherung". Dort tauchen wir tiefer in die Materie ein und beleuchten die Hintergründe ausführlicher.

Wie wichtig ist die Annahme-, Leistungs-, sowie Prozessquote bei der CosmosDirekt BU-Versicherung?

Es gibt immer noch Versicherer, die stolz die Annahmequote in der Berufsunfähigkeitsversicherung präsentieren. Allerdings sehen wir dies skeptisch. Unter normalen Umständen sollte die Annahmequote in der BU immer bei 100 Prozent liegen, da vor jeder Antragstellung eventuelle Unklarheiten und Probleme durch eine anonyme Risikovoranfrage geklärt werden können. Doch ach, die CosmosDirekt bietet wohl keine anonyme Risikovoranfrage für ihre Interessenten an? In diesem Zusammenhang betrachten wir die Kennzahl der Annahmequote in einem anderen Licht. Unter normalen Umständen spielt diese jedoch keine Rolle und sollte nicht einmal beachtet werden, da sie wenig aussagekräftig ist.

Die Betrachtung der Prozess- und Leistungsquote mag im aktuellen Kontext möglicherweise praxisnäher erscheinen, jedoch bietet sie lediglich eine Momentaufnahme. Ihre Relevanz hängt stark von Faktoren wie der Vertragsstruktur, dem generierten Neugeschäft und den Vertriebskanälen für Neuverträge ab. Daher betrachten wir diese Quote mit einer gewissen Skepsis. Es wäre wenig sinnvoll, sich im Jahr 2045 auf die Prozessquote von 2023 zu berufen, da ein Richter hier wohl nur ein müdes Lächeln erwidern würde. Stattdessen ist es ratsamer, auf solide Annahmen (vorzugsweise ohne Ausschlussklauseln), gute Vertragsbedingungen und eine anpassbare Konfiguration des Vertrags zu achten (ok, die letzten beiden Punkte sind nicht so die Stärken der Cosmos). Die anonyme Risikovoranfrage bei mehreren Versicherern kann hierbei hilfreich sein (würde aber die CosmosDirekt ausschließen). Für uns ist die Prozess- und Leistungsquote ungefähr auf Platz 107 der wichtigsten Kriterien für eine angemessene Berufsunfähigkeitsversicherung. Ziemlich überbewertet, aber Verbraucher suchen natürlich irgendwie Halt in der großen, weiten Welt der BU und möchten gerne Zahlen und Fakten haben, an denen man sich orientieren kann. Verständlich, aber halt nicht wirklich praxisorientiert und deshalb kein entscheidender Punkt in unserer Beratung zur Berufsunfähigkeitsversicherung. 

Rechtsschutzversicherung in Kombination mit einer BU-Versicherung?

Dieses Thema wird oft diskutiert. Einige, darunter auch Check24, argumentieren, dass eine Rechtsschutzversicherung in Verbindung mit einer Berufsunfähigkeitsversicherung unverzichtbar ist. Unsere Perspektive dazu ist jedoch etwas anders. Versteh uns nicht falsch - wir erkennen die Bedeutung einer Rechtsschutzversicherung an, da sie es Dir ermöglicht, auf Augenhöhe mit der Gegenseite zu agieren. Doch im reinen Kontext einer BU-Versicherung betrachten wir sie eher kritisch. Eine grundlegende Frage lautet: 

Wann tritt eine Rechtsschutzversicherung ein?

Erst wenn bereits eine Ablehnung des Leistungsfalls vorliegt - wenn das Kind sozusagen bereits in den Brunnen gefallen ist. Das sollte jedoch eigentlich gar nicht erst geschehen und oft wurden zuvor bereits gravierende Fehler gemacht. Deshalb empfehlen wir die Beratung durch einen Versicherungsberater von Anfang an, der Dich bei der Vorbereitung und Durchsetzung Deiner Ansprüche unterstützt. Ein praktisches Problem ist auch, dass der Versicherer, wenn Du zu Beginn des Leistungsfalls einen Anwalt einschaltest, den Fall schnell an die eigene Rechtsabteilung weiterleitet, was zu einem rechtlichen Schlagabtausch auf hohem Niveau führt, bei dem keiner nachgeben möchte.

Angemerkt sei zudem noch: Wenn Du eine Rechtsschutzversicherung besitzt und möchtest, macht es durchaus Sinn, dass diese nicht im selben Unternehmen geführt wird wie Dein BU-Vertrag. Sonst klagt die Advocard Rechtsschutzversicherung gegen die CosmosDirekt Berufsunfähigkeitsversicherung - beide sind 100 % Tochtergesellschaften des Generali Konzerns. Das hat irgendwie einen Beigeschmack. Wen wir in der Rechtsschutzversicherung empfehlen, kannst Du unter “Empfehlung der Bierl's in der Rechtsschutzversicherung” nachlesen.

Wenn Du mehr über uns und unsere Herangehensweise erfahren möchtest, empfehlen wir dir den Artikel "Unsere Vorgehensweise im Leistungsfall Berufsunfähigkeitsversicherung".


6. Update & Downloads & Bewertungen zur CosmosDirekt BU-Versicherung

Updates der CosmosDirekt Berufsunfähigkeitsversicherung

Seit der Veröffentlichung dieses Artikels im März 2024 sind uns keine bekannten Updates zur CosmosDirekt Berufsunfähigkeitsversicherung bekannt. Sollten in der Zwischenzeit signifikante Änderungen eingetreten sein, bitten wir um Deine Mithilfe. Da die Cosmos keine direkte Kooperation mit unabhängigen Versicherungsmaklern hat, erhalten wir von ihnen keine direkten Informationen über Aktualisierungen. Wenn Du also auf Updates gestoßen bist, würden wir diese gerne in unseren Artikel integrieren.

Testergebnisse & Bewertungen über die CosmosDirekt

Die üblichen Verdächtigen sehen die CosmosDirekt so in ihren Tests:

HerausgeberBewertungStand / Ausgabe
Franke & BornbergFFf+ (Note 0,5)04 / 2024
Morgen & Morgen5 Sterne05 / 2022
Ascore4 Kompasse10 / 2019
Stiftung Warentestsehr gut (Note 1,1)06 / 2024

Ehrlich gesagt halten wir von solchen Ratings und Bewertungen nicht wirklich etwas. Wir haben die Thematik im Artikel “Testsieger in der Berufsunfähigkeitsversicherung” mal etwas näher beschrieben und nehmen diese süffisant ein bisschen auf die Schippe. Auch hier sei nochmals erwähnt, dass es legitim ist, als Verbraucher Halt zu suchen im großen “BU-Dschungel”, aber leider ist es nicht so einfach, wie man denkt.


7. Fazit & Erfahrungen zur CosmosDirekt BU-Versicherung

Selbst mit großer Fantasie fehlen uns aus neutraler Sicht (ok, ganz neutral sind wir nicht, denn die CosmosDirekt arbeitet nicht mit freien Beratern zusammen) wirkliche Gründe, weshalb man die CosmosDirekt in Erwägung ziehen sollte, seine Berufsunfähigkeitsversicherung dort abzuschließen. Die Antragsfragen sind grundsätzlich noch in Ordnung, aber dann kommt das große Dilemma mit der technischen Ausgestaltung. Wir sichten ja wirklich sehr intensiv viele Vertragswerke und die möglichen Konfigurationen, aber die Cosmos BU muss sich hier ganz hinten anschließen. Die Möglichkeiten der Anpassung sind wirklich extrem schlecht und von daher gibt es wirklich keine nennenswerten Gründe, als (junge) Person bei der Cosmos Direkt eine Berufsunfähigkeitsversicherung abzuschließen. Ok, der Webauftritt und die SEO-Strategie ist vonseiten der Cosmos recht gut, dafür ein Lob. Ob das aber als Entscheidungsgrundlage für die wichtige Arbeitskraftabsicherung in den nächsten Jahrzehnten dient, lassen wir Dich entscheiden.

Hinweis

Die Cosmos BU ist Meilenweit von der Spitzenklasse entfernt

  • Es gibt unzählig bessere Alternativen zur Cosmos Direkt
  • Die Cosmos ist weder besonders günstig, noch überzeugt Sie im Marktvergleich von den Bedingungen her
  • Zudem kann auch keine anonyme Risikovoranfrage nach unserer Kenntnis gestellt werden

Es ist ratsam, bei der Selbstrecherche bei der die CosmosDirekt Berufsunfähigkeitsversicherung skeptisch zu sein. Denn es gibt sowohl qualitativ als auch wahrscheinlich preislich bessere Optionen auf dem Markt. Selbst im Premium Tarif könnten andere Versicherer weit bessere Bedingungen und Anpassungsmöglichkeiten für die Zukunft bieten. Es ist empfehlenswert, sich an einen erfahrenen Versicherungsmakler zu wenden, der sich auf Berufsunfähigkeitsversicherungen spezialisiert hat. Das könnten wir sein :-), aber natürlich gibt es auch andere kompetente Kollegen. Mit der Absicherung der Cosmos wirst Du höchstwahrscheinlich nicht zufrieden sein, es sei denn, Du legst Wert auf ein ansprechendes Onlineportal, aber die BU an sich ist Dir nicht so wichtig. Wir können hier eben “nur” mit simplr dienen, dieses Portal fasst aber zumindest alle Versicherer zusammen. 

Man merkt direkt, dass die CosmosDirekt nicht wirklich gut im Marktvergleich dasteht. Es gibt keinen Marktdruck von Versicherungsmaklern, die sagen “Warum sollte man euch vermitteln, wenn die XY die Bedingungen viel besser gelöst hat?” Denn man fährt sehr die Onlineschiene und hofft ein bisschen auf das Klientel “Selbstentscheider, welche mit einem Versicherungsvermittler nichts zu tun haben möchten und am liebsten alles selber abschließen". Das kann bei der privaten Haftpflicht oder der Auslandskrankenversicherung gut gehen, aber nüchtern gesehen, gibt es keinen vernünftigen Grund, sich bei der BU-Versicherung keinen Experten an die Seite zu nehmen. Nichtmal die Tarife und Beiträge der CosmosDirekt sind im Marktvergleich günstig, wie man an den obigen Beispielen sieht.