Private Krankenversicherung - Bestmögliche Absicherung

Unsere Übersichtsseite zur Krankenversicherung beschäftigt sich jetzt rein mit der Privaten (Krankenzusatzversicherung). Die gesetzliche Krankenversicherung wird von uns jetzt nicht weiter beschrieben und wir können dafür auch keine Beratung leisten. Immerhin sind ca. 96 % der Leistungen gesetzlich vorgeschrieben und der Markt in der GKV rolliert ständig. Für die passende gesetzliche Krankenversicherung empfehlen wir Dir die Seite „Die gesetzlichen Krankenkassen direkt vergleichen".

Unsere Leistung als Versicherungsmakler ist aber die passende Private (Zusatz) Krankenversicherung zu finden.

Dies umfasst die Bereiche:

Beachte bitte, dass wir bei den beiden letztgenannten nur beraten können, wenn wir sämtliche (!) Versicherungsverträge von Dir betreuen oder Dein einziger Ansprechpartner werden (wir können vorhandene Versicherungsverträge aber ganz einfach übernehmen – Stichwort Bestandsübertragung). Der Aufwand für diese beiden Zusatzversicherungsarten ist in der Beratung extrem hoch und diese können wir im Moment nicht für Personen gewährleisten, welche nur eine Solo-Beratung in dieser einzelnen Sparte möchten. Wir bieten dieselben Möglichkeiten wie Check24, Clark und Co., nur beraten wir auch noch richtig persönlich – im Zweifel auch mit einem Kaffee bei uns vor Ort im Büro). 

Ausnahme:In Zusammenhang mit der Beantragung einer Berufsunfähigkeitsversicherung wäre dies aber wiederum möglich als Ausnahme, da die Gesundheitsfragen dann eh schon vorliegen.


Immer der erste Schritt – Aufbereitung der Gesundheitshistorie in der Privaten Krankenversicherung

Wir sprechen mit Dir vorher nicht über Tarife oder Gesellschaften, wenn wir Deinen Gesundheitszustand nicht kennen. Die Annahmequote ist teilweise sehr hart und somit sprechen wir zu Beginn nicht über ungelegte Eier, obwohl wir noch gar nicht wissen, ob Du angenommen werden kannst.

Wie der exakte Ablauf bei uns wäre, kannst Du im Artikel „Beratungsablauf zur Privaten Krankenversicherung“ bei uns nachlesen.
Wie Du merken wirst, hantieren wir direkt aus der Praxis und lassen langweiliges 0815 bla bla weg. Es kann sein, dass wir auch sehr direkt zu Dir werden und folgendes feststellen:

  • Sorry, mit Deiner Gesundheitshistorie hast Du keinerlei Chancen auf eine Private Krankenversicherung
  • In Deiner Lebenslage empfehlen wir Dir (erstmal?) den Verbleib in der gesetzlichen Krankenversicherung

Besonders die Entscheidung ob „GKV oder PKV“ ist eine sehr wichtige und oftmals eine Lebensentscheidung. Hier sollte man die Vor- und Nachteile gut abwägen. Wir müssen Dir keine Private Krankenversicherung verkaufen. Wir haben keinen Druck, sind finanziell unabhängig und sehen unser Unternehmen eher als Baby an, was nachhaltig wachsen und gedeihen soll. So sagen wir ganz klar dann auch mal Nein, wenn eine Konstellation unsinnig ist.

Wenn Du aber vom Profil in die Private Krankenversicherung passt, dann sehen wir definitiv die Vorteile darin. Allein das „Wirtschaftlichkeitsgebot der GKV“ sollte dafür schon ausreichen.

Die Gesundheit ist das wichtigste, was jeder von uns hat. Es ist zudem bewiesen, dass man länger lebt, wenn man in der Privaten Krankenversicherung ist aufgrund der besseren medizinischen Behandlung. Dies kostet aber Geld. Aber sollte man seiner Gesundheit nicht die höchste Aufmerksamkeit schenken?

Was wir nicht machen in der PKV– Billiganbieter und unseriöse Gesellschaften anbieten

Wenn wir mit Dir über das Thema Private Krankenversicherung sprechen, dann niemals über die Thematik ich möchte viel weniger zahlen als in der gesetzlichen Krankenversicherung“, sondern über „Mir ist eine umfassende Absicherung meiner Gesundheit sehr wichtig“. Wir kommen nicht mit Billigangeboten und zweifelhaften Versicherungsbedingungen. Wenn Du nur billig möchtest = es gibt genügend Vermittler Verkäufer am Markt. Die nehmen Dich mit Kusshand und selbst mit großen Vorerkrankungen hast Du eine Chance, Dich zu versichern, immerhin werden die Gesundheitsfragen nicht wirklich so genau genommen. Da kannst Du Dich dann freuen in der PKV zu sein, solange bis die Vorvertragliche Anzeigepflichtverletzung kommt und Du rausgeschmissen wirst.

Möchtest Du nur billig, bezahlst Du dies später durch extreme Beitragssteigerungen und Lücken im Versicherungsschutz. Klar, mit 35 Jahren sind Dir manche Leistungen in der PKV noch nicht sehr wichtig, aber wie ist das mal mit 60, 70 oder einem anderen Alter?

Unsere Aufgabe in der Beratung zur PKV ist also folgende:

  • Saubere Aufbereitung der Gesundheitshistorie
  • Kurze Wege in die Risikoprüfung
  • Auswahl von finanzstarken Gesellschaften & sehr guten Vertragsbedingungen

Die Aufbereitung der Gesundheitsfragen & anonymen Risikovoranfrage ist unser Herzstück der Beratung

Im Gegensatz zu den Antragsfragen in der Berufsunfähigkeitsversicherung sind die Gesundheitsfragen in der Privaten Krankenversicherungetwas anders. Die Abfragezeiträume sind etwas begrenzt, dafür gibt es i.d.R. immer eine offene Fragestellung ala „Bestehen bzw. bestanden in den letzten 3 Jahren Beschwerden oder Krankheiten…
Das ist ein Pluspunkt – negativ ist aber die Annahmequote in der PKV. Diese ist nach unserer Erfahrung massiv schwieriger als in der Berufsunfähigkeitsversicherung.

Umso wichtiger wäre in der PKV dann die saubere Aufbereitung der Gesundheitshistorie

Hier schätzen wir sehr gerne Ärztliche Atteste wie z.B.

oder

und zuletzt

Zusammen mit einem Attest setzen wir auf unser Gesundheitsdaten Beiblatt

Wichtig ist immer, dass sich die Risikoprüfung ein umfassendes und sauberes Bild davon machen kann.In der Privaten Krankenversicherung ist aber ein Attest (selbst bei „Lappalien“) noch wichtiger als in der Berufsunfähigkeitsversicherung. Wir benötigen praktisch die Bestätigung, dass die Erkrankung ausgeheilt ist und man somit keine größeren Kosten in der PKV verursacht als das Vergleichskollektiv.

Der behandelnde Arzt sollte sich über ein Attest langfristig auch eher freuen, immerhin kann eine höhere Abrechnung der Leistungen erfolgen :-). Diese sind in der gesetzlichen Krankenversicherung ja oft eher sehr überschaubar (nicht umsonst behandeln manche Ärzte – vor allem in größeren Städten– nur noch Selbstzahler und keine versicherten Personen von der Gesetzlichen Krankenversicherung).

Viele Fallbeispiele und weitere Infos findest Du in unserem Artikel „Anonyme Risikovoranfrage in der Privaten Krankenversicherung“.

Hach, ich hab was gehört, dass die PKV langfristig so teuer wird?

Wir verraten Dir jetzt ein Geheimnis: Die Absicherung der Gesundheit wird langfristig immer teurer. Ob für die Private oder über die Gesetzliche Krankenversicherung. Dies liegt natürlich zum einen an der natürlichen Inflation, zum anderen natürlich auch daran, dass wir glücklicherweise immer älter werden. Aber auch die Forschung und Entwicklung von neuen Medikamenten und Behandlungsmethoden verschlingt Geld.

Das weitere Geheimnis: Die Gesetzliche Krankenversicherung steigt langfristig stärker als die Private Krankenversicherung. Ein kleiner Auszug:

Die Kosten sind das eine = aber hast Du über die Jahrzehnte verfolgt, welche Leistungen in der Gesetzlichen Krankenversicherung gestrichen wurden? Auch dies musst Du miteinbeziehen. Ebenso die Tatsache, dass Du (besonders als Gutverdiener, welcher den Höchstbeitrag in der GKV zahlt) nochmals locker einen dreistelligen Betrag bezahlst, wenn Du die Lücken in der GKV zumindest teilweise über Private Krankenzusatzversicherungen auffangen möchtest.
Aber auch hier gilt schon beim Abschluss – achte auf die Auswahl nach der passenden Gesellschaft und nimm keine Billigtarife.

Zudem gibt es wunderbare Möglichkeiten, die Beitragssteigerungen im Alter auch etwas aufzufangen. Sei es die gesetzlich vorgeschriebenen Altersrückstellungen, der (vor allem für Angestellte) sinnvolle Beitragsentlastungstarif oder das Anlegen der derzeitigen Beitragsersparnis zwischen PKV vs. GKV in einer Basisrente, Rentenversicherung oder normalen Fonds / ETF Sparplan.

Die komplette Thematik haben wir im Artikel „Beitragssteigerungen in der PKV – ein Mythos oder ein wahrer Schrecken? näher erläutert.


Pflegetagegeldversicherung – ein immer wichtigeres Thema

Unser Favorit bei der Pflegeabsicherung ist ein Pflegetagegeld über einen Krankenversicherer. Dies finden wir auch schon für Kinder sinnvoll, denn für wenige Euro im Monat kann man somit schon das Worst-Case Szenario absichern. Mehr Infos dazu gibt´s unter „Was ist die Beste Absicherung für ein Kind zwischen 0-18 Jahren?“.

Für die Beratung benutzen wir sehr gerne den Pflegeplan. So nehmen wir Dich mit ins Boot & Du kannst schon selber ein bisschen „rumspielen“ und auch Deinen Gesundheitszustand schon mal abklären.

Mehr Informationen findest Du im Artikel „Pflegeplan – ein super Tool, um die passende Pflegetagegeldversicherung zu finden!“.
Achte hierbei bitte aber ebenso auf die Gesundheitsfragen, die teilweise sehr unterschiedlich ausfallen. Positiv ist aber auf jeden Fall, dass es sich zumeist um eine geschlossene Fragestellung handelt, wie man im Artikel „Pflegeversicherung mit wenigen & vereinfachten Gesundheitsfragen!“ nachlesen kann.

Teurer, aber langfristig beitragsstabil = Pflegerentenversicherung

Diese Absicherungsform wollen wir Dir nicht vorenthalten und diese sollte schon Erwähnung finden.
Eine Pflegerentenversicherung läuft in Form einer Lebensversicherung im Gegensatz zu einer Pflegetagegeldversicherung, die zur Gattung Krankenversicherung gehört! Die Pflegerentenversicherung ist zwar vom Beitrag teils mehr als doppelt so hoch, dafür werden hier Sparbeiträge wie bei einer Rentenversicherung angelegt & das Angesparte geht nicht verloren und kann ggf. vererbt werden. Die Pflegerentenversicherung sorgt vor allem im Alter für eine hohe Beitragssicherheit, welche beim Pflegetagegeld nicht unbedingt gegeben ist. 

 Diese Variante wäre v.a. jungen Sparern zu empfehlen, hierfür spricht das niedrigere Eintrittsalter, der meist bessere Gesundheitszustand gegenüber Älteren und wie erwähnt die Beitragsstabilität im Alter.


Die Krankenzusatzversicherungen im Ambulanten, Stationären und Zahnbereich...

..erfreuen sich einer immer größeren Beliebtheit.
Besonders dieZahnzusatzversicherung erlebt regelrecht einen kleinen Boom. Es ist mittlerweile mehr als bekannt, dass die Gesetzlichen Krankenversicherungen nur noch eine Mindestleistung bezahlen. Sollten aufwendige Behandlungen im Zahnbereich teurer sein, werden schnell hohe vierstellige Beträge aufgerufen.

Beachte aber bitte, dass Du nicht nur auf den Preis achtest. Wir erleben es jetzt schon über ein Jahrzehnt, dass die langjährigen Testsieger im Tarif in Sachen Preis / Leistung irgendwann explodieren. Man kann nicht ständig die besten Bedingungen anbieten, eine (oftmals) lasche Annahmequote besitzen und sehr günstig sein. Leider suggerieren Finanztest und einige Internetportale aber etwas anderes.

Achte bitte auch auf Tarife mit Altersrückstellungen – so wird die Zusatzversicherung planbar

Zudem solltest Du Dich über die Altersanpassungen in den jeweiligen Tarifen vorher informieren. Absolut sinnvoll können zudem (bei jeglicher Zusatzversicherung) Tarife mit Altersrückstellungen sein, welche die Beiträge im Alter bezahlbar machen. Weitere Informationen dazu gibt es unter „Krankenzusatzversicherung mit oder ohne Altersrückstellungen?. Dies gilt insbesondere auch für die Stationären Zusatzversicherungen.

Bitte mach Dir langfristig Gedanken über die passende Zusatzversicherung

Anders, wie Du es vielleicht bei anderen Tarifen und Vorgängen gewohnt bist (Strom, KFZ) raten wir ausdrücklich davon ab, sich jedes Jahr mit der passenden Zusatzversicherung auseinander zu setzen. Die Wahl sollte dann schon passen. Die Gründe sind so banal wie einfach:

  • Bei jedem Neuabschluss werden neue Gesundheitsfragen fällig & die Annahmequote wird im Alter immer schwieriger (es kommen Zipperlein dazu)
  • Es gibt immer ein neues Eintrittsalter = Tarife werden teurer
  • Ggf. beginnen neue Wartezeiten

Auch in der Zusatzversicherung wird es Beitragserhöhungen geben. Warum dies dann kein Drama darstellt, erklären wir Dir im Artikel „Meine Krankenzusatzversicherung hat erhöht – was soll ich tun?“. Liest Du Dir diesen Beitrag aufmerksam durch, lernst Du unsere allgemeine Denkweise schon relativ gut kennen. Uns ist nicht der schnelle Abschluss wichtig, sondern die Beständigkeit Deiner Absicherung. Eventuell begleitet Dich diese Dein ganzes Leben. Von „Hauruck Aktionen“  halten wir lieber Abstand.


Wichtige FAQ Beiträge zur Privaten Krankenversicherung

Beratet ihr auch zu einer Öffnungsklausel in der Privaten Krankenversicherung?

Nein, hier sind wir der falsche Ansprechpartner. Kommst Du auf normalen Wege nicht in die Private Krankenversicherung, wirst aber z.B. verbeamtet, so kann die Öffnungsklausel eine Möglichkeit sein. Wir sind aber darauf nicht spezialisiert. Hier würden wir Dich an einen spezalisierten Kollegen weitergeben, der dies gegen ein Stundenhonorar für Dich erledigt.

Bietet ihr eine Beratung des Internen Tarifwechsels an nach §204 des VVG?

Das ist ein komplett anderes Feld – auch hier haben wir Experten in unserem Netzwerk, die sich darauf spezialisiert haben. Da es sehr viele schwarze Schafe in diesem Bereich gibt, kannst Du gerne bei uns anfragen und wir leiten Deine Anfrage kompetent weiter bzw. geben Dir die Kontaktdaten von wirklichen Spezialisten.