Nachversicherung Berufsunfähigkeitsversicherung

Die Nachversicherung in der Berufsunfähigkeitsversicherung ist der langfristige Schlüssel für Dich um auf Dauer eine bedarfsgerechte Absicherung zu bekommen. Hier gibt es aber nach oben einen gewissen Deckel, zudem müssen auch immer diverse Spielregeln beachtet werden. Ebenso sollte schon zu Beginn einer BU-Beratung die Möglichkeit einer Zwei-Vertragslösung angesprochen werden



1. Warum eine Nachversicherungsgarantie wichtig ist in der BU!

Besonders für junge Menschen (Schüler, Studenten, Jungakademiker respektive Personen mit einem gewissen Karriereanspruch) sind die verschiedenen Nachversicherungsmöglichkeiten auf Dauer wie die Luft zum Atmen (ok, wollen wir mal nicht überdramatisieren).
Sichert sich jetzt ein Student 1.500 Euro, so ist das im Moment vielleicht passend. Aber spätestens mit Eintritt ins Berufsleben sind die 1.500 Euro viel zu wenig. Zudem sollten auch immer die Abzüge im Leistungsfall beachtet werden (insbesondere, dass die Krankenversicherung weiter bezahlt werden muss & man zahlt keinen Cent mehr in die gesetzliche Rentenversicherung ein). So ist es wichtig, dass man bei einem gewissen Karrieresprung (der erste im Leben ist somit der Einstieg ins Berufsleben) ohne erneute Gesundheits- wie Risikoprüfung (darauf kommen wir später nochmal..) die abgesicherte BU-Rente auf eine bedarfsgerechte Absicherung erhöhen kann.
Wir vergessen zudem langfristig auch die große Welt der Zahlen bei einer Inflation und dem damit verbundenen Kaufkraftverlust. 1.500 Euro klingen jetzt nach sehr viel Geld, aber bei einer Inflationsrate von zwei bis drei Prozent (fürs Wohnen & Energie erheblich mehr) sinkt der reale Kaufwert sehr stark ab. Dies kommt neben den Karrieresprüngen noch dazu, kann aber teilweise abgefedert werden.

Die Beitragsdynamik ergänzt eine Nachversicherung, ersetzt diese aber nicht

Oftmals wird gesagt, dass man die Nachversicherung nicht benötigt, da man ja eine Beitragsdynamik in der Berufsunfähigkeitsversicherung vereinbart hat. Dieser Gedankengang ist aber zu kurz angesetzt, da die Dynamik rein die normale Kaufkraft bei einer normalen Inflationsrate erhalten soll.
Besonders bei schnellen Gehaltsentwicklungen reicht die Beitragsdynamik bei weitem nicht aus, selbst wenn fünf Prozent vereinbart wurden. Die maximale Absicherungsmöglichkeit während des Studiums ist - je nach Anbieter - auf 1.500-2.000 Euro begrenzt. Bei vielen akademischen Berufen ist es keine Seltenheit, dass nach wenigen Jahren ein Bruttogehalt von 70.000 Euro aufwärts und mehr erreicht wird. Je nach Arbeitgeber und gefragten Job sogar mehr. Mit einer Beitragsdynamik kann man diese Sprünge auf keinen Fall ausgleichen, selbst wenn man viele Jahre die Dynamik immer wieder annimmt. Hier vergisst man anschließend aber auch die normalen Gehaltssteigerungen sowie das Risiko in naher Zukunft schwer zu erkranken.
Mit einer Nachversicherungsoption kannst Du Deine Berufsunfähigkeitsrente sofort auf die gewünschte Rentenhöhe erhöhen, solange die finanzielle Angemessenheit (Rentenhöhe) nicht überschritten wird sowie die Gesellschaft natürlich die Nachversicherung zulässt.

Die Leistungsdynamik ersetzt ebenso keine Nachversicherungsgarantie

Ebenso ist es ein Trugschluss, dass die Leistungsdynamik / garantierte Rentensteigerung im Leistungsfall die Nachversicherungsoptionen ersetzen. Die Leistungsdynamik greift im Leistungsfall mit einem Wert von bis zu drei Prozent jährlich. Deine abgesicherte BU-Rente steigert sich z.B. jedes Jahr im Leistungsfall um zwei Prozent. Hast Du also 2.000 Euro abgesichert, bekommst Du im nächsten Jahr 2.040 Euro. Nicht garantierte Übeschüssen (welche auch auf 0 Prozent reduziert werden können, siehe Hannoversche) kommen noch oben drauf. Mit viel Glück gleichst Du damit nur die Inflation aus. Die Leistungsdynamik ist also auf keinen Fall ein Ersatz für eine Nachversicherungsgarantie in der Berufsunfähigkeitsversicherung. 

Die passende Höhe in der Berufsunfähigkeitsversicherung

Im Artikel “Welche Höhe sollte eine Berufsunfähigkeitsversicherung haben?” beschreiben wir die passende Absicherungshöhe - auch in Betracht auf die Lebenshaltungskosten und den Abzügen. Dies ist natürlich keine Momentaufnahme, sondern dient auch bei einer schnellen Gehaltsentwicklung als wichtiger Wegweiser. Die ideale Absicherungshöhe kann somit nur sehr begrenzt durch eine Beitrags- wie Leistungsdynamik dargestellt werden, sondern geht  insbesondere bei Akademiker ausschließlich über die verschiedenen Nachversicherungsoptionen.


2. Welche Gründe gibt es für eine Nachversicherung in der BU?

Darüber bist Du sicherlich schon mal gestolpert. Im großen und ganzen haben so gut wie alle vernünftigen Gesellschaften am Markt die typischen Klassiker. Im Detail ist die Ausgestaltungsform etwas anders. Identisch ist aber immer, dass ein Anlass vorhanden sein muss. 

Anbei eine detaillierte Übersicht über die anlassbezogenen Nachversicherungsgarantien:

  • Heirat 
  • Scheidung (ja, auch die Scheidung kann ein Grund sein) / Aufhebung einer eingetragenen Lebenspartnerschaft
  • Geburt / Adoption eines Kindes
  • Eintritt in die Volljährigkeit (eher selten)
  • Tod (des Erwerbstätigen) / eingetragenen Ehepartner 
  • Finanzierung einer (oftmals selbst genutzten) Immobilie von mind. 50.000 respektive 100.000 Euro
  • Erstmaliger Beginn einer Berufsausbildung
  • Erstmaliger Beginn eines Hochschulstudium
  • Abschluss eines Hochschulstudium
  • Abschluss der Berufsausbildung
  • Erstmaliger Eintritt ins Berufsleben
  • Abschluss einer akademischen Weiterbildung wie z.B. Master, Promotion oder Facharztausbildung.
  • Erhalt einer Prokura
  • Erfolgreicher Abschluss der Meisterprüfung
  • Gehaltserhöhung (regelmäßiges Bruttoeinkommen) um mindestens 10 Prozent oder 250 Euro, oftmals im Zusammenhang mit Arbeitgeberwechsel oder Beförderung
  • Sehr selten = Wechsel von einer Teilzeit auf eine Vollzeitstelle
  • Überschreiten der Beitragsbemessungsgrenze der gesetzlichen Rentenversicherung
  • Aufnahme einer selbstständigen Tätigkeit
  • Aufnahme in einen Kammerberuf
  • Bei Selbstständigen = Steigerung des Gewinn um mind. 30 Prozent (auch das ist immer etwas unterschiedlich)
  • Wegfall des BU-Schutzes aus der gesetzlichen Rentenversicherung für Handwerker bei Erfüllung der Mindestpflichtversicherungszeit
  • Wegfall der Versicherungspflicht in einem Versorgungswerk oder der betrieblichen Altersversorgung
  • Die versicherte Person zieht erstmals aus der elterlichen Wohnung aus (Running Gag der Basler)
  • Pflegebedürftigkeit des Lebenspartner
  • Zusätzlich im fünften oder elften Versicherungsjahr (ohne weiteren Grund)

Insbesondere die ersten anlassbezogenen Ereignisse sind recht identisch bei allen Gesellschaften, welche sich im BU-Bereich tummeln. Anschließend sind die Formulierungen im Detail etwas anders. Zum Beispiel bei der Erhöhung des Einkommens. Die LV 1871 möchte z.B. mindestens 10 Prozent sehen, bei der Nürnberger sind es 250 Euro. Je nach aktuellem Gehalt kann mal die eine Lösung passender sein für die versicherte Person oder auch mal die andere. 

Im Prinzip gibt es aber viele mögliche Anlässe für eine Erhöhung der aktuellen BU-Rente. Besonders beim Einstieg ins Berufsleben nach einer Ausbildung und dem Studium gibt es mittlerweile auch sehr starke Möglichkeiten der Erhöhung. Oftmals ist eine Nachversicherung auf 500 Euro je Ereignis gedeckelt. Bei Einstieg ins Berufsleben wird diese Grenze gerne mal aufgeweicht und es sind 100 Prozent der bisherigen Absicherungssumem möglich oder gar direkt eine Erhöhungsmöglichkeit aus dem Stand auf 2.500 Euro


3. Kann ich auch ohne Ereignis meine BU-Rente erhöhen?

Ja, auch diese Gestaltungsform nimmt immer mehr zu. Grundsätzlich gibt es dafür aber recht wenige Gründe, in der Praxis sieht dies aber etwas anders aus.

Gründe für eine ereignisunabhängige Nachversicherungsgarantie:

  • Man hat die Frist für die Ereignisabhängige Nachversicherung schlichtweg verpasst
  • Die versicherte Person besaß einen Vorvertrag, welcher erst in weiter Zukunft gekündigt werden kann. Beim neuen Anbieter sicherte man sich aber zumindest den Gesundheitszustand und nachdem der Vorvertrag gekündigt wurde, kann erhöht werden. 
  • Zum Zeitpunkt des Abschlusses der normalen BU war's finanziell etwas eng oder man hat die Wichtigkeit nicht erkannt. Jetzt möchte man erhöhen. 

Ereignisunabhängige Nachversicherungsgarantien sind noch ein relativ junges Feld. Manche bieten es gar nicht an, bei anderen ist die Gestaltungsform noch ausbaufähig. Prinzipiell kann dies für die Versicherung auch eine leichte Negativselektion sein. Der gesunde Kunde denkt nicht so sehr daran, seine BU zu erhöhen, als vielleicht der Kunde, der mittlerweile einige Zipperlein an Vorerkrankungen besitzt und wo ein Leistungsfall ggf. schon im Raum steht.Somit gibt es gewisse Mechanismen, welche die ereignisunabhängige Nachversicherung beschränken.
Vorreiter war hierbei die Alte Leipziger Berufsunfähigkeitsversicherung schon Anfang der 2010er. Die flexiblen Erhöhungsmöglichkeiten wurden im Update 01 / 2020 aber stark geändert, viele meinen zum Schlechteren. Es wurde auf jeden Fall sehr kompliziert. Kollegen sagen sogar, dass die Nachversicherungsoptionen der Alten Leipziger ein eigener Studiengang ist ;). 

Sehen wir uns drei Beispiele an am Markt an. 

Die Nürnberger BU4Future mit ihrer ereignisunabhängigen Nachversicherungsgarantie

Bei der Nürnberger Berufsunfähigkeitsversicherung hast Du die ersten fünf Jahre Zeit (maximal bis zum vollendeten 40. Lebensjahr), Deine BU-Rente um maximal 50 % der bisherigen Absicherungssumme abzusichern. Hast Du bisher 1.500 Euro abgesichert, so wäre eine Höhe von 2.250 an BU-Rente möglich.
Kurzer Einwurf: Beginnst Du mit 2.000 Euro, so kannst Du somit auf 3.000 Euro erhöhen, da dies derzeit die Grenze der Nachversicherungsgarantie darstellt. Hast Du aber die ersten 4 Jahre brav die Beitragsdynamik von fünf Prozent mitgenommen und bist nun bei 2.400 (vereinfachte Berechnung) angekommen, wäre nur noch eine Erhöhung aufgrund der Nachversicherung um 600 Euro möglich, da bei der Nachversicherungsgarantie bei den allermeisten Anbietern bisher angenommene Beitragsdynamiken angerechnet werden (Ausnahmen sind hierbei derzeit die Allianz sowie die Condor Versicherung bei den Namhaften).

Einen kleinen Sicherheitsmechanismus hat die Nürnberger bei ihrer Nachversicherungsgarantie aber eingebaut:

Man darf bei der ereignisunabhängigen Nachversicherungsgarantie nicht länger als zwei Wochen durchgehend (also am Stück) arbeitsunfähig in den letzten 12 Monaten gewesen sein. 

Die Bayerische mit ihrer ereignisunabhängigen Nachversicherungsgarantie

Die Bayerische Berufsunfähigkeitsversicherung macht es kurz und bündig und lässt ebenso die ereignisunabhängige Nachversicherungsgarantie in den ersten fünf Jahren zu. Im Detail sieht´s aber etwas anders aus als bei der Nürnberger:

  • Bei der ereignisunabhängigen Nachversicherung hat man bis zum 45. Lebensjahr Zeit
  • Es sind maximal 500 Euro im Monat möglich

Zum einen also ein kleiner Vorteil, zum anderen die Grenze mit 500 Euro im Monat.

Die LV 1871 mit ihrer ereignisunabhängigen Nachversicherungsgarantie

Die von uns und vielen Kollegen gelobte LV 1871 Berufsunfähigkeitsversicherung denkt bei allen Vorgängen immer relativ stark an das Kollektiv, damit dieses sauber bleibt. Man bietet zwar auch eine ereignisunabhängige Nachversicherungsgarantie an, diese hat aber einige Fallstricke zu bieten:

  • Es sind maximal 250 Euro erlaubt (3.000 Euro p.a.)
  • Es gibt drei Jahre Wartezeit darauf (entfällt bei Unfall)

Eigentlich sehr interessant zu sehen. Drei Jahre Wartezeit, wenn man ohne Grund erhöhen möchte. Wir haben es oben ja kurz angesprochen. Eine Nachversicherung wird tendenziell eher gezogen, wenn man etwas kränkelt als in gesunden Tagen (der Mensch ticket einfach so - das Sicherheitsbedürfnis steigt an). Bei der LV 1871 möchte man in der BU aber nicht die akuten Fälle versichern im Sinne des Kollektiv. Dumm ist das also nicht…
Anders wie bei den anderen Anbietern kann die ereignisunabhängige Nachversicherungsgarantie aber alle drei Jahre erfolgen. Üblich sind derzeit die ersten fünf Vertragsjahre. 

Wir denken, dass im Laufe der Jahre die ereignisunabhängige Nachversicherungsgarantie noch an Bedeutung gewinnt, um noch flexibler auf das veränderte Arbeitsleben reagieren zu können. Hocherfreut sind die Gesellschaften sicherlich nicht, aber der Marktdruck ist wohl so groß, dass früher oder später hier jeder mitziehen dürfte. Generell ist der Preiskampf insbesondere um die schönen Risiken enorm. Wenn da mehr Leistungsfälle als geplant kommen, sind Beitragserhöhungen in der Berufsunfähigkeitsversicherung eigentlich vorprogrammiert.


4. Wie lange kann ich eine Nachversicherungsgarantie ziehen?

Das ist eine sehr interessante Frage, welche wir jetzt aber unterscheiden in:

  • Wie lange habe ich Zeit, die Nachversicherung zu ziehen? Sechs Monate oder zwölf?
  • Bis zu welchem Eintrittsalter kann ich die ereignisunabhängige Nachversicherung ziehen?
  • Gibt es bei der ereignisabhängigen ein anderes maximales Alter?

Wir haben Dir mal die wichtigsten Anbieter zusammengefasst für die Nachversicherung:

Tabelle bitte machen. Manuel. Eigene Ideen einfließen.

In den letzten Jahren erkennen wir aber schon zwei Trends. Mittlerweile sind zwölf Monate Zeit zum Ziehen der Nachversicherung keine Seltenheit mehr, sondern Standard. Das finden wir auch kunden- aber auch beraterfreundlicher. Oftmals gibt es einmal im Jahr ein Beratungsgespräch / eine Rundmail / Fragebogen zwecks Veränderungen. So kann man auch auf das Thema BU sauber reagieren und diese ggf. erhöhen, falls dies vergessen wurde.

Zum anderen wird das Eintrittsalter erhöht auf 50 Jahre. Bei älteren Verträgen sind 40 Jahre oftmals noch normal. Nicht wenige Personen kommen auf uns zu, man möchte die BU erhöhen aufgrund eines Ereignisses. Aber über 40 Jahre gibt es eben keine Möglichkeit mehr, ohne erneute Gesundheitsfragen einfach zu erhöhen. Da finden wir den Trend mit 50 Jahren derzeit erfreulich, wünschten uns aber erste Unternehmen, welche sogar 55 Jahre zulassen. Aber auch hier dürfte es wieder eine Frage des Kollektivs sein - je älter man ist, desto mehr Vorerkrankungen und desto eher dürfte die Nachversicherung aus gesundheitlichen Gründen gezogen werden.

5. Der wichtigste Punkt bei der Nachversicherung - ohne erneute Risikoprüfung!

Jetzt haben über die Wichtigkeit und die einzelnen Ereignisse zur Nachversicherung getroffen. Aber fragen wir uns doch mal = Was wird eigentlich nachgefragt und gefordert beim Antrag zur Nachversicherungsgarantie bei der BU?

Entscheidend = Nachversicherung ohne erneute Gesundheitsprüfung oder ohne erneute Risikoprüfung

Ein kleiner Unterschied in der Schreibe, ein großer Unterschied für die versicherte Person. 

Verzichtet die Gesellschaft in der Nachversicherung “nur” auf eine erneute Gesundheitsprüfung, kann nämlich folgendes abgefragt werden:

  • Aktuelle berufliche Tätigkeit
  • Gefährliche Hobbys / Freizeitaktivitäten
  • Rauchverhalten
  • Körpergröße & Körpergewicht - “BMI”
  • Geplante Auslandsaufenthalte

Kommen wir kurz auf die Stolpersteine zu sprechen in der Nachversicherung:

Aktuelle berufliche Tätigkeit bei der Nachversicherungsgarantie

Einfaches Beispiel. Vorher Student der Humanmedizin. Einstufung relativ günstig. Später Chirurg und somit ein erhöhtes Risiko, denn wenn die Hand etwas zittert...Möchte der angehende Chirurg also die Nachversicherungsoption in seiner BU ziehen, wird der aktuelle Beruf geprüft für die gewünschte Erhöhung. Dies kann relativ teuer werden.
Das gilt natürlich auch für alle anderen Varianten, wo sich die aktuelle berufliche Tätigkeit zum damaligen Antrag unterscheidet. Es muss nicht mal subjektiv ein größeres Risiko dargestellt werden, sondern die Gesellschaft einfach diesen Beruf teuer einstufen.
Das kann sogar soweit gehen, dass der Beruf nicht versicherbar ist.

Gefährliche Hobbys / Freizeitaktivitäten können ein Hindernis bei der Nachversicherung sein

Vor allem in jungen Jahren als Schüler hat man wenig “gefährliche” Hobbys. Im Laufe der Jahre ändert sich das aber gerne mal und man entdeckt die Freude am Kitesurfen, Tauchen, Gleitschirmfliegen, Bergsteigen oder sonstigen Aktivitäten, welche vermeintlich ein höheres Risiko darstellen. Dies kann mit gehörigen Zuschlägen in der BU sanktioniert werden, es wäre zudem gar eine Ablehnung möglich. Verzichtet man hingegen in der Nachversicherung auf eine erneute Risikoprüfung, so entfallen alle Fragen nach gefährlichen Hobbys / Freizeitaktivitäten in der Berufsunfähigkeitsversicherung.

Frage nach dem Rauchverhalten ist mittlerweile beitragsrelevant

Früher gab es keine Unterscheidung zwischen Nichtraucher / Raucher in der Berufsunfähigkeitsversicherung. Man schnappte nun aber den langjährigen Trend der Risikolebensversicherung auf und macht hier eine Unterscheidung. Raucher zahlen bis zu 20 Prozent Mehrbeitrag in der Berufsunfähigkeitsversicherung. Das kann Dir auch in der Nachversicherung blühen, falls Deine Gesellschaft danach frägt. 

Körpergröße & Gewicht können auch herangezogen werden in der Nachversicherung

Bist Du zu klein für Dein Gewicht, so kann dies auch zu erheblichen Beitragssprüngen für den Teil der erhöhten BU-Rente führen.

Geplante oder derzeit stattfindende Auslandsaufenthalte können ebenso ein Problem sein

Die Berufsunfähigkeitsversicherung gilt weltweit. Das ist praktisch bei jeder Gesellschaft so. Du kannst eine BU aber prinzipiell nicht aus dem Ausland abschließen. Befindest Du Dich gerade für längere Zeit im Ausland und möchtest erhöhen, so kann Dir der Versicherer diese Erhöhung verweigern.
Ebenso können geplante Auslandsaufenthalte zu einem großen Problem führen. Damit meinen wir jetzt nicht das Auslandssemester in Wien oder in Madrid, sondern vielleicht die Weltreise durch Asien, der (erstmals) feste Umzug in die USA oder auch das Entwicklungsjahr in Afrika. Das sind alles Gründe, welche den Antrag einer BU zunichte machen und somit auch die einer Nachversicherung. Auch hier ist es wichtig, dass der Versicherer auf eine erneute Risikoprüfung verzichtet. 

Am Markt gibt es derzeit drei Arten von Ausgestaltungsformen:

  • Verzicht auf eine erneute Risikoprüfung
  • Verzicht auf eine erneute Gesundheitsprüfung
  • Ein Zwitter zwischen erneuter Gesundheitsprüfung vs. Risikoprüfung

Sehen wir uns diesmal direkt drei Praxisbeispiele an:

Die LV 1871 verzichtet auf eine erneute Risikoprüfung

Nicht erst seit dem großen Update 2020 verzichtet die LV 1871 auf eine erneute Risikoprüfung. Sehr kundenfreundlich. 

Bei der Swiss Life gibt es leider noch eine erneute Gesundheitsprüfung bei der Nachversicherungsgarantie

Das ist z.B. ein Grund dafür, weshalb die Schüler BU der Swiss Life bei uns keine größere Rolle spielt. 

Der HDI ist ein Zwitter - ohne erneute Gesundheitsprüfung mit Sternchen

Die eigentlich sehr ordentliche HDI Berufsunfähigkeitsversicherung verzichtet leider nur auf eine erneute Gesundheitsprüfung bei der Nachversicherungsgarantie. Es gibt aber den Zusatz, dass auf eine Fragestellung wegen

  • Prüfung gefährlicher Sportarten / Hobbys
  • Nach geplanten Auslandsaufenthalten

ebenso verzichtet wird. Somit bleibt die Frage nach Körpergröße & Gewicht sowie dem Rauchverhalten. Hierzu muss aber gesagt werden, dass der HDI in seiner BU diesen Punkt gar nicht abfragt. Das ist aber nicht in Stein gemeißelt und wird in einigen Jahren ggf. anders aussehen.
Der wichtigste Punkt bleibt aber = es wird weiterhin nach dem aktuellen Beruf gefragt. Da der HDI insbesondere für Akademiker wie Ärzte, Ingenieureund Co. attraktiv ist, kann dies im schlimmsten Fall zu einer schlechteren Einstufung führen.

Insbesondere für junge Menschen ist die Thematik Risikoprüfung vs. Gesundheitsprüfung ein entscheidender Faktor für uns, weshalb wir eine Gesellschaft nicht als erste Wahl ansehen.


6. Die maximalen Höhen der Nachversicherung bei den verschiedenen Unternehmen

Jetzt haben wir viel in der Theorie gesprochen, wann eine Nachversicherung geht, wann nicht und weshalb die eigentlich so wichtig ist. Aber ebenso wichtig ist die Frage = Wie hoch ist eigentlich die Nachversicherungsgarantie bei den Unternehmen?

Seit fast zwei Jahrzehnten - der Deckel liegt / lag auf 2.500 Euro 

Während die verschiedenen Gesellschaften bei den Vertragsbedingungen / Zusatzbausteine in den letzten Jahren sich sehr innovativ zeigen (Stichwort Arbeitsunfähigkeitsklausel, Teilzeitklausel, Leistung schon bei Schweren Krankheiten, etc..), liegt die maximale Absicherungssumme der Nachversicherungsgarantie seit Jahren bei 2.500 Euro. Trotz Inflation, Kaufkraftverlust und stark gestiegenen Gehältern insbesondere bei gefragten Berufen. Hier zeigte man sich so innovativ wie der berühmte Witz mit dem Sack Reis in China.
Zur Ehrenrettung der Versicherer - es kann auch daran liegen, dass die Rückversicherer (die BU-Versichern sichern ihre Leistungsfälle ja wiederum bei einem Rückversicherer ab) hier auch wenig Bestrebungen an den Tag legten, die maximale Nachversicherungsgarantie zu erhöhen. Wahrscheinlich ist es aber eine Mischung aus beiden….

Langsame Aufweichung auf 3.000 Euro in der Nachversicherung

Jetzt gibt es aber eine langsame Aufweichung:

Es gibt aber immer noch genügend Gesellschaften, welche maximal bis 2.500 Euro anbieten. Zu nennen ist hierbei die Basler, Volkswohl Bund oder auch die Condor (wobei diese die Dynamiken nicht anrechnet). 

Ein Wort zur Canada Life - Nachversicherungsgarantien bis 10.000 Euro

Aus diversen Gründen werden wir und viele Kollegen mit der Canada Life nicht sooo warm in der Berufsunfähigkeitsversicherung (Altersvorsorge ist was anderes, da kann die Canada Life teilweise eine konservative Lösung sein). Aber das ist schon Wahnsinn, welche Nachversicherungshöhe die Canada Life anbietet. Respekt

Man bietet je Ereignis erstmals 1.000 Euro an respektive 50 % der bisherigen BU-Rente. Der Deckel liegt aber bei der Nachversicherungshöhe bei imposanten 10.000 Euro bei der Canada Life.
Das ist aus dem Grund möglich, da die Canada Life nicht wie ein Deutscher Lebensversicherer kalkuliert, sondern wie ein Irischer. Hier sind die Gestaltungsspielräume anders. Hier dürfte man sich als Deutscher Anbieter mal eine Scheibe abschneiden, aber da spielen wohl die Rückversicherer nicht mit.
Möchtest Du aber bei einer (!) Gesellschaft umfangreiche Nachversicherungsoptionen haben, kommt man an der Canada Life praktisch nicht vorbei. Ist aber auch für uns krass zu sehen, dass sich bei den Deutschen Lebensversicherern seit Jahrzehnten quasi gar nichts tut und dann kommt ein neuer Wettbewerber an den Markt und setzt gleich mal eine gehörige Duftmarke mit der maximalen Absicherungshöhe bei 10.000 Euro bzgl. der Nachversicherungsgarantie. Chapeau, Canada Life. 

Die Nachversicherung muss immer finanziell angemessen sein in der BU

Falls Dies nicht mehr im Kopf vorhanden ist - Du kannst zwar mit oder auch ohne Ereignis eine Nachversicherungsoption nutzen, gleichzeitig muss diese aber immer finanziell angemessen sein. Du kannst also nicht ohne wirtschaftliche Grundlage erhöhen. Zumeist sind es aber die ähnlichen Anrechnungsgrenzen wie bei einem normalen Antrag. Diese ist bei den meisten Gesellschaften mittlerweile bei 60 Prozent des Bruttogehaltes. Je höher die private BU-Rente liegt, desto dünner wird aber auch die Luft.
Nachweisen kann man dies mit aktuellen Gehaltsnachweisen und ggf. mit dem letztjährigen Einkommensteuerbescheid (falls schon hohe vorhandene BU-Renten vorhanden sind). Bei Selbstständigen ist die Sache etwas komplizierter, aber darauf gehen wir noch nicht näher ein.

Ärzte, Anwälte, Steuerberater und Kammerberufe an sich sollten auch noch die Anrechnung des Versorgungswerkes im Hinterkopf behalten, da diese - je nach Absicherungshöhe - auch (teilweise) angerechnet wird auf die Nachversicherungsgarantie.


8. Ganz neu - Karrieregarantie hält Einzug in der BU - Verdopplung der Nachversicherung

Neben der üblichen Nachversicherungsgarantie gibt es jetzt aber den sehr leichten Trend einer sogenannten Karrieregarantie. Hier kann die maximale Erhöhungsmöglichkeit um bis zu 6.000 Euro erhöht werden.

Das nennen wir jetzt mal eine gewisse Innovation, hat aber leider zwei Einschränkungen:

  • Die Karrieregarantie geht leider nicht für Selbstständige
  • Befristete Angestellte sind auch ausgenommen (z.b. Bei Ärzten in Krankenhäuser ist dies oft der Fall)

Für den ganz normalen, unbefristeten Angestellten kann die Karrieregarantie somit eine sinnvolle Sache sein. Erfunden hat die Karrieregarantie eigentlich die LV 1871in dieser Form. Relativ 1-1 nachgebaut hat sie die Nürnberger mit ihrer neuen BU4Future. Finden wir aber nicht dramatisch, wenn sinnvolle Inhalte relativ detailgetreu nachgebaut werden. Der Volkswohl Bund hat mit seiner Versorgungsgarantie etwas ähnliches, aber diese ist auf 4.000 Euro beschränkt, zudem ist die finanzielle Angemessenheit bei weitem nicht so stark. 

Der Trend geht aber in die richtige Richtung.


9. So kommst Du auf eine hohe BU-Rente mit der Nachversicherung

Wir können es drehen oder wenden wie man möchte. Trotz einer Nachversicherungsgarantie bis 2.500 / 3.000 Euro sowie angenommene Beitragsdynamiken, welche drüber gehen, wirst Du keine bedarfsgerechte Absicherung herstellen können in einer beruflichen Tätigkeit mit hohen Gehältern. Die Absicherung seines Status (= mir soll es gut gehen, wenn ich langfristig berufsunfähig werde) bei einer längeren Krankheit kann mit einem Vertrag nicht dargestellt werden. Zudem betrachten wir jetzt die Momentaufnahme, wo auf den ersten Blick die 2.500 / 3.000 Euro genügend aussehen, aber vergessen wir erstmals nicht die Abzüge im Leistungsfall und zum zweiten natürlich die Inflation, welche die BU-Rente ebenso verwässern. 

Die Lösung des ganzen - Aufteilung auf zwei Gesellschaften!

Oftmals ist eine Antwort auf eine schwierige Frage nicht so schwer. Teile doch einfach Deine Berufsunfähigkeitsversicherung auf zwei Anbieter auf. Somit profitierst Du von den jeweiligen Nachversicherungsgarantien. Statt 1*2.000 Euro und Nachversicherungsoptionen bis 2.500-3.000 Euro, teile doch die BU einfach auf 2*1.000 Euro auf und Du hast die doppelte Power in der Nachversicherung.
Besonders für Studenten und Jungakademiker ist dies eine Vorgehensweise, welche wir sehr häufig anwenden. Aber auch die Eltern können für ihre Schulkinder darüber nachdenken, um später absolut flexibel zu sein und zu bleiben. Die Absicherung wird dadurch auch nur um ca. 1-2 Prozent teurer, was wir im Zuge der Flexibilität auf jeden Fall für verschmerzbar halten.

Möchtest Du jetzt schon über 2.500 Euro absichern, kommst Du eigentlich nicht an zwei Verträgen vorbei

Die Antwort ist auch hier so banal wie einfach. Derzeit kommen bei einer Absicherung von über 2.500 Euro folgende Aspekte dazu:
 

  • Die Fragebögen verändern sich & der Abfragezeitraum wird umfangreicher
  • Der Rückversicherer spricht ein Wörtchen mit = härteres Votum / Annahme möglich
  • Ärztliche Untersuchung wird fällig - es können unschöne Sachen ans Tageslicht kommen (kennst Du Deine aktuellen Blutwerte?)

Wir halten es für recht gefährlich, wenn Du über 2.500 Euro absichern möchtest, deshalb raten wir auch da schon zu einer Zwei-Vertragslösung. Der Nebenaspekt, dass Du jetzt auch Nachversicherungsoptionen für die Zukunft hast, wäre ein netter Pluspunkt. Wie wir generell mit hohen Summen umgehen, haben wir mal im Blogartikel “Fälle aus der Praxis – so sichern wir hohe Renten in der Berufsunfähigkeitsversicherung ab!”beschrieben. 

Im Artikel “Aufteilung zwei Gesellschaften Berufsunfähigkeitsversicherung?” gehen wir noch tiefer ins Detail ein. Bei Akademikern wie Studenten wird die Zwei-Vertragslösung bei uns aber eigentlich zu 95 % angewendet. Beachte aber = nicht wir pochen darauf, sondern wir zeigen nur immer zwei Seiten einer Medaille auf. Die Erkenntnis muss dann selber erfolgen. In wenigen Fällen (man plant für längere Zeit Teilzeit - Stichwort Familienplanung) kann aber natürlich auch ein Vertrag eine Lösung darstellen in der BU.


10. Je später, Du die Option ziehst je teurer die Nachversicherung!

Der Grund ist so banal wie einfach. Je später Du eine Nachversicherung aktivierst, desto teurer wird diese. Jedes Ziehen einer Nachversicherungsoption ist in der Berufsunfähigkeitsversicherung technisch gesehen nämlich so etwas wie ein kleiner Neuvertrag, wo somit ein neues Eintrittsalter zur Geltung kommt.
Das sollte zumindest auch ein Ansporn sein, jetzt schon (falls möglich) die maximale Absicherungshöhe zu wählen bzw. wenn noch nicht möglich, später zeitnah die Nachversicherung in Anspruch zu nehmen. Daneben gibt es natürlich auch den Aspekt der unzureichenden Absicherung.
Pro Jahr kann dies zu einer Erhöhung zwischen drei bis fünf Prozent für den erhöhten Teil geben. Bis zum Vertragsende (i.d.R. 67 Jahre). 

Dieselbe Thematik gibt es übrigens auch bei der Beitragsdynamik. Jede angenommene Beitragsdynamik ist auch hier technisch gesehen ein kleiner Neuvertrag mit aktuellem Eintrittsalter. Deshalb steigt irgendwann der Beitrag zur BU um fünf Prozent, aber die Absicherung nur noch um vier Prozent.


11. Fazit zur Nachversicherung in der Berufsunfähigkeitsversicherung

Schon bei der Auswahl nach dem (oder den zwei) passenden Anbieter für seine persönliche Berufsunfähigkeitsversicherung sollte auch schon ein Blick auf die mögliche Ausgestaltung  der Nachversicherungsgarantien geworfen werden. Diese entscheiden mal darüber, ob Du später eine bedarfsgerechte Absicherung besitzt.

Nach fast zwei Jahrzehnten Stillstand gibt es endlich etwas Bewegung bei der Höhe der Nachversicherung. Durch die eingeführte Karrieregarantie einiger Gesellschaften gibt es ebenfalls interessante Optionen bzgl. Erhöhungsmöglichkeiten.
Ebenso nehmen wir erfreulicherweise den Trend wahr, dass immer mehr Gesellschaften auf eine erneute Risikoprüfung statt nur Gesundheitsprüfung bei der Nachversicherungsgarantie verzichten. Löblich.