Krankenzusatzversicherung mit oder ohne Altersrückstellungen?

Möchtest Du eine Krankenzusatzversicherung abschließen in den Bereichen Zahnzusatz, Stationär oder Ambulant, hast Du die Wahl zwischen Tarifen „mit“ oder „ohne" Altersrückstellungen. Doch was sind hierbei die Unterschiede und zu welcher Form raten wir?

Ganz vereinfacht gesagt gibt es folgenden Unterschied: Manche Versicherungsgesellschaften berücksichtigen jetzt schon die steigenden Ausgaben im Alter und sorgen schon vor. Das sind dann die Tarife mit Rückstellungen. Diese erleben so gut wie keine bzw. nur eine sehr geringe Altersanpassung. Andere Versicherungsgesellschaften im Krankenbereich wollen die Prämien zu Beginn so niedrig wie möglich halten. Teilweise um auch auf diversen Vergleichsportalen oder „sogenannten“ Fachzeitschriften gut dazustehen. Besonders diese Tarife sind sehr anfällig für teilweise exorbitante Beitragssprünge, die mal weniger und mal öfters überraschend kommen.

Wäge die Vor- und Nachteile der Altersrückstellungen gut ab in der Krankenzusatzversicherung!

Bietet Dir eine Gesellschaft eine Zusatzversicherung mit Altersrückstellungen an, so sind die Beiträge zu Beginn durchaus ambitioniert. Dafür hast Du eine langfristige Planungssicherheit und auch ein sauberes Versichertenkollektiv. Ist man nämlich einmal in diesem Tarif, dann wechselt man diesen nicht mehr unbedingt. Möchtest Du Deine Zusatzversicherung auf jeden Fall längerfristig halten, so empfehlen wir ausdrücklich Tarife mit Altersrückstellungen. Insbesondere bei einer Stationären Zusatzversicherung oder einer Ambulanten Zusatzversicherung.

Folgende Graphik zur den Altersrückstellungen verdeutlicht die Situation etwas:

Bei der Zahnzusatzversicherung ist es durchaus verführerisch, erst einmal einen Tarif ohne Altersrückstellungen abzuschließen. Planst Du, die Versicherung nur für wenige Jahre zu halten, dann ist dies sinnvoller (z.B. da Du einen Wechsel in die Private Krankenvollversicherung  anstrebst aufgrund eines Karrieresprunges bzw. Wechsel ins Beamtentum).
Einem ständigen Wechsel einer Privaten Krankenzusatzversicherung können wir jedoch wenig abgewinnen, was vor allem an folgenden beiden Punkten liegt:

  • Es werden (zumindest bei den sehr guten Tarifen) neue Gesundheitsfragen fällig, wobei die Annahmequote gefühlt immer härter wird
  • Bei einem Neuabschluss wird die Krankenzusatzversicherung mit aktuellem Eintrittsalter berechnet, was insbesondere bei Tarifen mit Altersrückstellungen teuer zu stehen kommt.

Sehen wir uns die Altersrückstellungen bei einer Zahnzusatzversicherung an:

Unser Musterkunde ist 28 Jahre alt und möchte eine hochwertige Zahnzusatzversicherung abschließen

Für einen Topschutz sind die Beiträge schon in Ordnung. Es gibt aber einen Punkt, welchen faktisch alle Gesellschaften ohne Altersrückstellungen identisch gelöst haben. Es gibt planmäßige Alterssprünge, welche schon zu Beginn verankert sind.

Diese sehen bei der Barmenia Krankenversicherung z.B. im aktuellen Bedingungswerk so aus:

(Der Unterschied zum Rechner kommt aufgrund eines kleinen Bausteines zustande)

Bei der Arag ist es so gelöst mit den Beitragssprüngen im Alter:

Bei der Janitos gibt es sogar jedes Jahr eine planmäßige Erhöhung:

Zudem gibt es generell aber auch – wg. der sehr engen Kalkulation – immer wieder außerordentliche Beitragssprünge, die teilweise auch schmerzlich ausfallen können.

Als Beispiel geben wir Dir mal die Inter Krankenversicherung mit auf den Weg, welche vor einigen Jahren ein enorm attraktives Preis- / Leistungsverhältnis hatte:

Hier fand eine außerplanmäßige Beitragserhöhung von knapp 50 Prozent (!) statt. Was wir Dir auch damit sagen möchten: Was zu Beginn zu günstig kalkuliert ist (besonders ohne Altersrückstellung), wird später umso stärker erhöhen (müssen). Schau bitte zu Beginn also nicht nur auf den Beitrag. Dieser kann sich jedes Jahr ändern. Besonders ein Versicherer, der derzeit extrem viel Fernseh- sowie Internetwerbung betreibt und auch in der Finanztest immer vorne dabei ist aufgrund der günstigen Beiträge für Neuverträge, hat es teilweise zerrissen in mancher Tarifkalkulation (Erhöhung teilweise um das Doppelte).

Was kostet ein guter Tarif mit Altersrückstellung in der Zahnzusatzversicherung?

Über unseren Vergleichsrechner kannst Du wunderbar die Option „Stabile Beiträge im Alter“ auswählen

Das Feld lichtet sich anschließend und es werden nur noch Tarife mit Altersrückstellung angezeigt. Für unseren 28-jährigen Musterkunden gibt es von unserer Seite u.a. folgende Empfehlungen:

Schon ein bisschen andere Beträge als bei den zuerst vorgestellten Tarifen. Beschäftigst Du Dich etwas näher mit dem Vertragswerk, wirst Du auch merken, dass einige kleine Punkte vielleicht nicht soooo gut gelöst sind wie bei Gesellschaften mit Altersrückstellungen.

Dies hat vor allem den Hintergrund, dass Tarife mit einer Rückstellung teilweise schon ewig am Markt sind und nicht jeden (Vergleichstrend) mitspielen. Dafür ist das Kollektiv sehr sauber. Die Frage bleibt aber natürlich auch: Sind die stabilen Beiträge und eine saubere Zahlungsmoral wichtig oder strebst Du z.B. die optimale Ausnutzung der professionellen Zahnreinigung an? Denk bitte selber mal nach: Wenn Dir die Zahnreinigung unbegrenzt übernommen wird und Du diese zweimal im Jahr für jeweils 120 Euro nutzt (in Großstädten keine Seltenheit), wie viel bleibt dann für das Bilden von Rückstellungen bei einem monatlichen Beitrag von 20 Euro übrig?
Da loben wir uns z.B. die Alte Oldenburger. Eine Gesellschaft, welche wohl die beitragsstabilste am gesamten Markt ist. Der Tarif ist nicht herausragend, aber solide. Möchtest Du einen Versicherer mit kurzen Wegen, dem Faktor Menschlichkeit und Ruhe in der Kalkulation, so wäre das eine brennende Empfehlung von uns.
Diese Tarife mit extrem enger Kalkulation wird es allemal zerfetzen. Dann ist es vielleicht zu spät zu einer Gesellschaft / Tarif zu wechseln, welcher auskömmlich kalkuliert wurde.


Wie ist das mit Altersrückstellungen bei einer Stationären Krankenzusatzversicherung?

Da finden wir es noch extremer, da die Kosten hier noch stärker steigen könnten und die Gesundheitsfragen und die (spätere) Annahme bei weitem schwieriger sind als bei der Zahnzusatzversicherung.

Schauen wir uns diesmal einen 35-jährigen Musterkunden an ohne den Wunsch nach Altersrückstellungen in der Stationären Krankenzusatzversicherung. Gewünscht wird 1- Bett Zimmer und Chefarztbehandlung:

Wie auch schon bei der Zahnzusatzversicherung von der Halleschen, gibt es eine übersichtliche Tabelle über die fest geplanten Steigerungen (bitte die rechte Tabelle betrachten):

Da die Erfahrung zeigt, dass Tarife ohne Altersrückstellungen stärker steigen werden als mit Rückstellungen (= gesunde Kunden wechseln öfters den Vertrag, "Kranke" bleiben im Kollektiv und schädigen dies), gehen wir hier noch von weiteren Erhöhungen aus. Nicht nur bei der Halleschen, sondern auch bei allen anderen Gesellschaften.

Die Tarife mit stabilen Beiträgen im Alter sind natürlich auf den ersten Blick erheblich teurer:

(Auswahl von Gesellschaften / Tarifen, welche wir für gut halten)

Dafür bekommst Du eine hohe Planungssicherheit. Besonders bei der Stationären Zusatzversicherung sind einige Punkte wichtiger, je älter man wird. Hier ist später ein Wechsel nicht soooo einfach möglich, da die Annahmequote sehr hart ist (was wiederum gut für das Kollektiv ist). Wir gehen fast jede Wette ein, dass Stationäre Krankenzusatztarife mit Altersrückstellungen langfristig günstiger kommen als Verträge, welche keine stabilen Beiträge im Alter vorsehen.

Über unsere jeweiligen Vergleichsrechner

Stationäre Krankenzusatzversicherung

Ambulante Krankenzusatzversicherung

Zahnzusatzversicherung

kannst Du die Unterschiede wunderbar sehen und vergleichen. Natürlich kannst Du auch direkt online abschließen. Sollte Dich unsere Meinung (Erfahrung im Service, Schadensfall, Beitragsstabilität) zu Deiner ausgewählten Gesellschaft interessieren, so kannst Du uns natürlich auf dem kurzen Wege kontaktieren.


Fazit zu mit oder ohne Altersrückstellungen in der Krankenzusatzversicherung:

Bitte mach Dir also für Deine passende Zusatzversicherung schon Gedanken – vor allem, wenn Dir eine dauerhafte Lösung wichtig ist. Eine Krankenzusatzversicherung sollte man nicht wechseln wie ggf. jedes Jahr die KFZ-Versicherung (selbst da sollte man dies nicht machen...). Trotz der eher gediegenen Beiträge bei Tarifen ohne Altersrückstellungen, solltest Du auf jeden Fall mal darüber nachdenken, zumindest aber schon mal davon gehört haben. Beachte zudem unbedingt die Thematik mit den Gesundheitsfragen. Ein Wechsel ist mit einigen Zipperlein so gut wie unmöglich. Die Annahmequote und das Rosinenpicken der Versicherer in der Privaten Kranken (Zusatz) Versicherung wird teilweise immer härter. Von daher sollte Deine Entscheidung langfristig durchdacht sein.

Generell gilt aber: Wenn Dein Tarif & Gesellschaft passt und es gibt eine außerplanmäßige Beitragserhöhung, dann bitte nicht den Kopf in den Sand stecken. Warum, erklären wir in einem eigenen Beitrag unter "Meine Krankenzusatzversicherung hat erhöht – was soll ich tun?"