Falschabrechnung in der Krankenakte – so bekommst Du trotzdem die passende Berufsunfähigkeitsversicherung!

Die Frage taucht bei uns mittlerweile sehr häufig auf „Liebes Bierl-Team, ich hab bei Durchsicht meiner Krankenakte Abrechnungsdiagnosen gefunden, die so nicht ganz passen und jetzt habe ich Angst, dass ich keine Berufsunfähigkeitsversicherung mehr bekomme“? Die Panik können wir nachvollziehen, ein ruhiger Kopf wäre aber erst einmal wichtig.
Wichtigste Regel: Auch wenn Du verärgert bist – sei immer freundlich zu Deinem Arzt. Komme nicht mit Vorwürfen ala „Betrug“, sondern habe Verständnis dafür, dass so etwas mal passieren kann.

Grundsätzlich sei aber vorab gesagt, dass es keine Pflicht gibt, dass Du Dir Deine Krankenakte holst. Es ist sogar öfters ratsam, rein nach dem Gesetzgeber zu handeln.

Der Gesetzgeber fordert von Dir eine zumutbare Gedächtnisleistung:

Du musst die Dir (!) bekannten Umstände also aufzeigen. Nicht mehr und nicht weniger. Dies regelt Paragraph 19 des Versicherungsvertragsgesetz. Hast Du Kenntnis über eine Falschabrechnung erlangt, musst Du dies auch richtig stellen.
In der Fachzeitschrift AssCompact gab es darüber auch einen guten Artikel von der Rechtsanwältin Kathrin Pagel mit „BU-Versicherung: Was passiert bei Unkenntnis über Arztdiagnose?“.

Hast Du aber über eine Falschabrechnung Kenntnis erlangt, so musst Du diese dann auch wieder klarstellen. Es erfordert nun etwas Fleißarbeit von Dir, welche aber unbedingt notwendig ist.


Der Königsweg zur Klarstellung falscher Arztabrechnungen zur Berufsunfähigkeitsversicherung:

Wie immer wirst Du merken, dass wir sehr aus der Praxis kommen und von daher auf theoretische Umschweifungen verzichten. Stattdessen geben wir Dir direkte Fälle an die Hand.

Kläre den Versicherer in der anonymen Risikovoranfrage erst einmal darüber auf, dass hier etwas nicht ganz sauber ablief. Zum einen eignet sich hierbei unser Gesundheitsdaten Beiblatt sehr gut, falls der Platz ausreichen sollte. Zum anderen sind ärztliche Stellungnahmen der beste Weg. Hier kannst Du Dich gerne auch an unserem Artikel „Direkt aus der Praxis: Ärztliche Atteste und Stellungnahmen in der Berufsunfähigkeitsversicherung!“ orientieren. Diese Beispiele sind nicht direkt immer auf eine Falschabrechnung zurückzuführen, aber mit nachfolgenden Attesten richtigzustellen:  

oder

Beim Frauenarzt kann es so aussehen:

Damit kittest Du beim behandelnden Arzt das Thema Falschabrechnung eigentlich recht sauber. Somit ist praktisch unsere Empfehlung, dass Du Deine Angaben bei uns im Gesundheitsdaten Beiblatt nach Deiner zumutbaren Gedächtnisleistung ausführst und dies dann sauber mit einem Attest des Arztes untermauerst.
Diese Idee klappt aber leider natürlich nicht, wenn Du schon Kenntnis über die Falschabrechnung bekommen hast (aus diesem Grund ist dieser Artikel dann auch entstanden ;-)).


1. Persönliche Klarstellung in unserem Gesundheitsdaten Beiblatt zur Falschabrechnung für die Berufsunfähigkeitsversicherung

Aus einer BWS Blockade wird eine Mukoviszidose:

Der Frauenarzt rechnet immer wieder „sonstige nicht näher bezeichnete Krankheiten der Vagina“ ab:

Vor einem Langstreckenflug wurde eine Panikstörung diagnostiziert – bitte sauber beschreiben:

„Angeborene Hypothyreose ohne Struma“ wird jedes Mal wieder abgerechnet:

Auch hier gab es eine falsche Diagnose (vermeintlicher Drogenkonsum):

Wird Deine Erklärung etwas umfangreicher, dann schreibe dies bitte auf einem Extrablatt nieder. Einige Beispiele sehen so aus:

Falschabrechnung Krankenakte / Diagnose Psychosomatisch für die Berufsunfähigkeitsversicherung:

Falschabrechnung Krankenakte / Diagnose Migräne ohne Aura für die Berufsunfähigkeitsversicherung:

Falschabrechnung Krankenakte / Diagnose Akute Belastungsstörung für die Berufsunfähigkeitsversicherung:
 

Falschabrechnung Krankenakte / Diagnose Skoliose, Fußfehlstellung und Migräne Berufsunfähigkeitsversicherung:


2. Ein aktuelles Attest des Arztes räumt die Problematik aus der Welt!

Wichtig: Bitte sei immer freundlich zu Deinem Arzt und habe Verständnis dafür, dass in der stressigen Zeit mal eine Diagnose falsch abgerechnet werden kann. Drohe auf keinen Fall mit „Ich melde das der kassenärztlichen Vereinigung oder dem Anwalt“. Wenn Du diese Worte in den Mund nimmst, kann das Verhältnis sehr frostig werden.
Es ist sehr wichtig, dass Du den Arzt auf Deine Seite ziehst, ihm das Problem sauber erklärst (Du möchtest gerade eine Berufsunfähigkeitsversicherung oder Private Krankenversicherungabschließen und arbeitest deshalb Deine Gesundheitshistorie auf und bist dabei auf ein paar Unwägbarkeiten gestoßen, welche zum Problem werden können).

Attest zur Richtigstellung zwecks vermeintlichen Bandscheibenvorfalls und weiteren Diagnosen:

Attest zur Richtigstellung der Falschabrechnung Depression, welche nie vorhanden war:

Attest zur Richtigstellung einer Falschabrechnung F-Diagnose (also Psyche), welche nie vorhanden war:

Attest zur Richtigstellung einer Falschabrechnung Hallux valgus, welche nie vorhanden war:

Attest zur Richtigstellung der Falschabrechnung funktionelle Stimmstörung, welche nie vorhanden war:

Attest zur Richtigstellung der Falschabrechnung Chronische Sinusitis, welche nie vorhanden war:

In diesem Fall handelte es sich um eine akute und einmalige Sinusitis (Nasennebenhöhlenentzündung).

Attest zur Richtigstellung der Falschabrechnung Angststörung welche nie vorhanden war:


4. Nicht zu vergessen – die Risikoprüfung der Gesellschaft muss auf sehr hohem Niveau sein!

Das ist der Punkt, der sehr, sehr häufig vom Interessenten unterschätzt wird. Geht man rein nach der Finanztest, Check24 oder anderen Portalen und freundlich gemeinten Hinweisen, so dürfte man meinen, dass die Annahmequote überall gleich ist. Nein, das ist sie nicht. Selbst bei derselben Versicherungsgesellschaft unterscheiden sich die Voten extrem. Es kann durchaus vorkommen, dass man bei dem einen Risikoprüfer eine Ablehnung bekommt und beim anderen Risikoprüfer eine normale Annahme. Alles schon erlebt. 
Vorher muss man natürlich auch wissen, welche Gesellschaft überhaupt eine sehr individuelle Risikoprüfung stattfinden lässt. Viele geben die Diagnosen nur noch in eine Software. Nichts mit detailverliebter individueller Risikoprüfung.

Eine anonyme Risikovoranfrage ist so etwas wie die große Kunst in der BU-Beratung.

Es hilft hierbei auch nichts, wenn Du an möglichst viele Gesellschaften Deine Anfrage stellst. Ein erfahrener Berater wird es an maximal 2-4 Gesellschaften schicken, da der versierte Makler schon durchaus vorher einschätzen kann, wie die Annahme sein wird. Falls Dich das Thema tiefer interessiert, empfehlen wir Dir unseren Artikel mit „Warum fragt Ihr für meine BU-Voranfrage nicht bei 10 Gesellschaften an?“.

Mit uns an Deiner Seite bekommst Du kurze Wege in die Risikoprüfung!

Wir werden bei den Gesellschaften derzeit nahezu umgarnt und bekommen wirkliche „Entscheider“ für unsere Risikovoranfrage. Diese haben viel Erfahrung und kennen natürlich die Thematik rund um die Falschabrechnungen mit den Krankenversicherungen. Kannst Du dem Risikoprüfer somit plausibel erklären, dass es sich wirklich um eine Falschabrechnung handelt, so wird Dir der Prüfer keine Steine in den Weg legen.
Eine gute Risikoprüfung ist aber nicht nur für Falschabrechnungen wichtig, sondern natürlich auch für die weitere Gesundheitshistorie Deinerseits. Wir können Dir diese Wege aufbieten auf dem kurzen Wege, fordern aber recht viel Fleißarbeit von Dir – siehe unser Artikel „Direkt aus der Praxis - so sieht unser Ablauf zur Beratung in der Berufsunfähigkeitsversicherung aus!“. Wie eine anonyme Risikovoranfrage in der Praxis abläuft, kannst Du im Artikel „Anonyme Risikovoranfrage Berufsunfähigkeitsversicherung? Geh mit uns auf Nummer sicher! Erfahrungen und Tipps aus der Praxis!“ nachlesen.


Fazit zum Thema Falschabrechnungen in der Krankenakte & führt dies zu einem Problem für die Berufsunfähigkeitsversicherung?

Bitte nicht den Kopf in den Sand stecken, wenn Du Falschdiagnosen entdeckt hast. Diese kannst Du i.d.R. wieder richtigstellen, es erfordert aber viel Fleißarbeit von Dir und eine gewisse Strategie. Sei immer freundlich zum Arzt. Auf keinen Fall damit drohen, dass Du dies der kassenärztlichen Vereinigung oder der Krankenversicherung meldest. Dann ist das Tischtusch mit dem Arzt zerschnitten. Hol ihn Dir auf Deine Seite und hab Verständnis, dass diesmal vorkommen kann. Beschreibe zudem für den Risikoprüfer Deine Situation und die Fakten.
Anschließend können wir gemeinsam eine anonyme Risikovoranfrage stellen bei wirklichen Entscheidern und bekommen hoffentlich ein sehr gutes Votum für Dich!