Beitragserhöhung Nettobeitrag / Zahlbeitrag Risikolebensversicherung

Ein stabiler Netto- / Zahlbeitrag ist für uns eines der wichtigsten Faktoren zur Beratung in der Risikolebensversicherung. Wer in den letzten Jahren etwas ausgeschert ist und welcher neuen Tarifgeneration man nicht unbedingt Vertrauen schenken sollte (= wenn´s schon bei der alten schief lief), zeigen wir Dir chronologisch auf.

Bei welchen Gesellschaften / Tarifen gab es Anpassungen der Zahlbeiträge in der Risikolebensversicherung?

*Die Liste hat kein Anrecht auf Vollständigkeit. Sollte Dir selber eine Beitragsanpassung widerfahren sein, so kannst Du dich gerne bei uns melden. Wir haben nicht von jeder Versicherungsgesellschaft Verträge in Betreuung. Dank Dir kann diese Seite somit noch umfangreicher werden ;-).


1. Die Mutter aller Beitragserhöhungen - die WWK Risikolebensversicherung bis 2014 (?) 2018

Das Extrembeispiel gleich zu Beginn. Die WWK hat sich in der Risiko- wie Berufsunfähigkeitsversicherung massiv verkalkuliert. Die Nettozahlbeiträge wurden in der Risikolebensversicherung mehrmals innerhalb weniger Jahre angehoben.

Ein Negativbeispiel eines übernommenen Vertrages war gleich im Jahr 2016 zu sehen. Damaliger Nettobeitrag:

Dieser wurde direkt ein Jahr später angehoben um knapp 20 Prozent:

Das ist schon der Hammer. Die Jahre zuvor gab es auch schon Anpassungen.
Innerhalb eines Jahres aber eine Prämienanpassung von 20 Prozent ist schon derb.

In der Berufsunfähigkeitsversicherung gab es aber nochmals ein weitaus größeres “Massaker”, wie wir im Artikel “Schöne Bescherung – die WWK erhöht massiv den Nettobeitrag in der Berufsunfähigkeitsversicherung & Risikolebensversicherung” beschrieben.
2016 gab es eine Erhöhung um ca. 20 Prozent, 2018 nochmals um knapp 35-40 Prozent. So kann man sich als Versicherer auch entbehrlich machen. Da hat man sich nun extrem verkalkuliert.


2. Beitragsanpassung Ergo Risikolebensversicherung im Jahr 2021

Bei einem Neuinteressenten wurde der Beitrag um ca. 25 Prozent angepasst bzw. die Gewinnbeteiligung reduzierte sich um neun Prozent. 

Nettobeitrag Ergo Risikolebensversicherung Tarif Q6 vorher = 266,48 Euro

Nettobeitrag Ergo Risikolebensversicherung Tarif Q6 nachher = 331,30 Euro

Dies ergibt eine Anpassung des Nettobeitrages um ca. 25 Prozent. Hört sich viel an, in dieser Hinsicht sind es etwas über fünf Euro im Monat.

Mehr Informationen zur Anpassung bekommst Du auch im Artikel “Beitragserhöhung Ergo Risikolebensversicherung 2021”.


3. Was soll ich machen, wenn die Beiträge zur Risikolebensversicherung erhöht wurden?

Wichtigste Handlung bei einer Erhöhung der Risikolebensversicherung: Erst einmal nichts machen.
Hört sich zwar komisch an, ist aber so. Dein Schutz läuft erst einmal ganz normal weiter. Du und Deine Familie haben weiterhin die Sicherheit einer Absicherung im Fall der Fälle. Bitte nichts überstürzen und kündigen. 

Zwei Fragen musst Du Dir auf jeden Fall stellen:

  1. Passt die aktuelle Absicherung noch zu meinen Lebensumständen? Sprich, die Absicherungshöhe und das Versicherungsende? Hat sich bei mir etwas getan, was eine höhere / längere Absicherung nötig macht? Immobilienfinanzierung? Kind(er)?
  2. Wie ist mein aktueller Gesundheitszustand? Du musst Dir bewusst sein, dass Du bei einem möglichen Neuantrag Deine Gesundheitshistorie sehr ausführlich aufbereiten musst. 

Wenn die technischen Parameter (derzeitige Absicherungshöhe & Laufzeit) für Dich immer noch passen, gibt es eher nicht so viele Gründe, Deinen Vertrag überhastet zu kündigen. Sollte Dein Gesundheitszustand dagegen sprechen, dann schon zweimal nicht. 

Folgenden beiden Tatsachen musst Du ebenso ins Auge sehen bei einem Neuantrag zur Risikolebensversicherung:

  1. Schließt Du einen neuen Vertrag ab, beginnen die Fristen wegen der Vorvertraglichen Anzeigepflichtverletzung von vorne - sprich, Du machst Dich wieder angreifbarer bei vermeintlichen Falschangaben. 
  2. Beim neuen Vertragsabschluss zählt Dein aktuelles Eintrittsalter. Somit kann es durchaus sein, dass ein neuer Vertrag alleine aus diesem Grund schon etwas teurer kommt. 

Somit gilt es durchaus gewissenhaft zu prüfen, was die beste Option für jemanden darstellt. Hast Du mit 23 Jahren vor zwei Jahren erst eine Absicherung abgeschlossen und jetzt wurde der Beitrag zur Risikolebensversicherung stark erhöht bei einem eher finanzschwachen Anbieter und beträgt Deine Laufzeit noch 30 Jahre, dann kann ein Wechsel Sinn machen. Vorausgesetzt, Dein Gesundheitszustand spielt mit.

Bist Du 43 Jahre, der Abschluss war im Jahr 2010 und seitdem sind diverse gesundheitliche Vorerkrankungen aufgetreten, so dürfte die sinnvollste Lösung die Beibehaltung des aktuellen Vertrages sein.


4. Wie kann ich einen langfristig stabilen Zahlbeitrag erkennen?

Das ist jetzt natürlich die Frage aller Fragen. Zu Beginn ist erst einmal wichtig, dass Du gedanklich auf jeden Fall von “Preisranglisten” in der Risikolebensversicherung Abschied nimmst. Zumindest bei uns, da wir den Leitsatz predigen “Wer über den Preis kommt, geht auch über den Preis”.
Uns ist eine nachhaltige und langfristige Beitragsstabilität sehr wichtig. Ebenso natürlich das Serviceverhalten sowie auch der Leistungsfall. Wenn ein Tarif schon auf Kante genäht ist und die Einnahmen praktisch gar nicht mehr für die Ausgaben genügen - dann könnte es auch im Leistungsfall vielleicht unschöne Probleme geben. 

Du musst Dir vorstellen, dass quasi jede Versicherungsgesellschaft grundsätzlich erst einmal das selbe Kollektiv an versicherten Menschen hat. Im Durchschnitt dürften also dieselben Leistungsfälle (also der Todesfall) eintreten.
Indirekt kann man sein Versichertenkollektiv etwas steuern mit:

  • Über eine saubere und exakte Risikoprüfung und einer nicht so einfachen Annahme (“Versichert jemand nur relativ gesunde Personen oder auch Halbtote, welche den Kopf schon unter dem Arm tragen")
  • Einer geringen Stornoquote (die ersten 5-10 Jahre ist ein Risikolebensversicherung Vertrag oftmals erst ein Minusgeschäft für den Anbieter)
  • Woher kommt das Geschäft? Kauft man sich Marktanteile aggressiv durch Vergleichsportale, massive Werbung (=hohe Ausgaben) durch die Zusammenarbeit mit Strukturvertrieben?
  • Wie ist die Erfahrung im Biometrischen Bereich? Macht man die Sparte nur auf, da die Altersvorsorgesparte schwächelt?

Kann man sich diese Fragen positiv zu seinem gewünschten Anbieter beantworten, ist die Chance schon mal groß, eine gute Gesellschaft auszuwählen.

Für uns gibt es eine handvoll vernünftiger Anbieter in unserer Beratung zur Risikolebensversicherung. Eines möchten wir aber ausdrücklich hervorheben mit der Delta Direkt (Tochter der LV 1871). Die Beweggründe haben wir im Artikel “Warum wir die Delta Direkt in der Risikolebensversicherung so sehr schätzen!” umfangreich zusammengefasst.


5. Wie wichtig ist der Netto vs. Bruttobeitrag in der Risikolebensversicherung?

Für uns ist dies weniger vermeintlich wichtig als gedacht. Unsere Gedanken hierzu haben wir im Artikel “Netto (Zahl) vs. Bruttobeitrag in der Berufsunfähigkeitsversicherung?” verfasst (diese gelten natürlich auch für die Risikolebensversicherung, nicht nur für die Berufsunfähigkeitsversicherung). 

Hier stehen alle Infos, welche Du dazu wissen musst. Grundgedanke des ganzen ist schlichtweg die Tatsache, dass der Versicherer sein Geschäft und seine Kalkulation verstehen sollte. Eine der wichtigsten Fragen ist schlichtweg, wie sich das Versichertenkollektiv zusammensetzt. Dies hat ein Versicherer sehr gut in der Hand. Dazu gibt es Negativbeispiele, aber auch positive Ausnahmen wie z.B. die Delta Direkt. Aber auch eine Allianz bzw. deren Tochter DLVAG sehen wir u.a. als vernünftig an. So ist es nicht verwunderlich, dass sich unsere Beratung auf maximal drei bis vier Versicherungsgesellschaften niederschlägt. 

“Ich hab gehört, es gibt Anbieter mit festem Netto / Bruttobeitrag”?

Ja, richtig vernommen. Vor allem die DELA (nicht zu verwechseln mit der Delta Direkt) wirbt mit einem festen Beitrag über die gesamte Laufzeit

Dies ist aber leider eine Mogelpackung, denn im Kleingedruckten steht, dass die DELA erhöhen kann, falls die Kalkulation aus dem Ruder läuft. Hier steht es schwarz auf weiß:

Nicht falsch verstehen. Wir haben auch die DELA schon ab und an vermitteln und sie kann im Einzelfall (insbesondere Raucher) ggf. eine passende Lösung sein. Nur hätten wir gerne, dass man sich an den Fakten orientiert.
Es sei zudem angemerkt, dass wir die Möglichkeit der Neufestsetzung der Prämie auch für wichtig finden. Was wäre denn die Alternative bei einer großen Pandemie mit vielen Todesfällen? Die Insolvenz des Unternehmens und somit der Verlust der wichtigen Absicherung? Von daher muss eine Gesellschaft in unseren Augen dieses Vehikel zum Atmen im schlimmsten Fall benötigen.


6. Fazit zu den Beitragserhöhungen in der Risikolebensversicherung

Wir möchten Dich zuallererst beruhigen und bitten, dass Du nichts überstürzt. Du hast eine der wichtigsten Absicherungen als Familienvater / Mutter und / oder Immobilienfinanzierer. Diese Absicherung besteht weiterhin, trotz einer Beitragserhöhung. Es gilt genau zu prüfen, ob Handlungsbedarf besteht.
Mit diesem Artikel möchten wir aber auch Interessenten erreichen, welche wir derzeit in der Risikolebensversicherung beraten und welche uns mit einem vermeintlich super günstigen Angebot um die Ecke kommen. Da möchten wir nur den Hinweis geben, dass dies in einem Jahr ganz anders aussehen kann. Neben einem - dezent gesagt - nicht tollen Serviceverhalten im Schadensfall (also beim Tod... Deine Hinterbliebenen können sich dann “freuen”).
Wir wissen was wir tun - es ist unser Hauptjob jeden Tag. Das selbe gilt natürlich auch für Beitragserhöhungen in der Berufsunfähigkeitsversicherung

Bitte beachte zudem: eine reine Beratung zur Risikolebensversicherung können wir im Moment aus Kapazitätsgründen nicht leisten. Dies ist unseren festen Bestandskunden (und natürlich welchen, die es werden möchten) vorbehalten. Die Beweggründe haben wir hier erfasst “Sorry, wir können im Moment leider keine Beratung leisten, wenn Du nur eine normale Risikolebensversicherung möchtest.”.
Ausnahme wäre nur, wenn eine vereinfachte Aktion in der Risikolebensversicherung möglich wäre = diese flutscht bei uns im Workflow.