Raucher vs. Nichtraucher Berufsunfähigkeitsversicherung

Vor wenigen Jahren noch gab es keinerlei Unterscheidungen zwischen Nichtraucher und Raucher in der Berufsunfähigkeitsversicherung. Dies hat sich aber geändert und so müssen Freunde des Glimmstengel je nach Versicherungsgesellschaft bis zu 20 Prozent mehr zahlen. Es gibt aber noch Gesellschaften, welche keinen Zuschlag für Raucher in der Berufsunfähigkeitsversicherung nehmen. 


1. Warum müssen Raucher mehr zahlen in der Berufsunfähigkeitsversicherung?

Der Grund ist so banal wie einfach und sicherlich von Dir schon so gedacht. Raucher haben ein höheres Risiko verschiedene Erkrankungen zu bekommen. Da ein Leistungsfall in der Berufsunfähigkeitsversicherung durch eine Krankheit und dauerhaftes Leiden verursacht wird, müssen Raucher mehr in der BU bezahlen. Die Ausschläge halten sich gegenüber der Risikolebensversicherung aber noch stark in Grenzen.
Raucher haben nun mal ein höheres Risiko an Krebs, Lungenkrankheiten, Herz- Kreislauferkrankungen, Schlaganfall oder weiteren Erkrankungen zu leiden. Dies schlägt sich somit nun auch auf die Prämie nieder.

Feinere Justierung / Merkmale nehmen zu in der Berufsunfähigkeitsversicherung

Vor etlichen Jahren gab es pauschal gesagt zwei Berufsgruppen in der BU mit “körperlich vs. nicht körperliche Berufe”. Für das Versichertenkollektiv im gesamten war dies gut, für den einzelnen mit einem geringeren Risiko (z.B. ein Ingenieur oder Mediziner) eher nicht. So setzte sich der Trend der immer größer werdenden Merkmale durch. Diese können u.a. sein:

  • Höchster (akademischer) Abschluss
  • Bürotätigkeit in Prozent
  • Reisezeit
  • Mitarbeiterverantwortung
  • Familienstand (für Kinder im Haushalt & Ehe gibt es teilweise Nachlässe)
  • Raucherstatus
  • Körpergröße & Gewicht
  • Freizeitverhalten

Die Versicherungsgesellschaften möchten somit das individuelle Risiko genauer bestimmen, so dass jeder nur noch das bezahlt, was angemessen ist. Für vermeintlich geringe Risiken ist dies ein Vorteil, während dessen sich Berufe wie der des Maurer, Dachdecker oder auch einer Krankenschwester eine Berufsunfähigkeitsversicherung nur noch schwer leisten können.
Damit einhergehend wurde auch der Raucherstatus eingeführt in der BU nach dem Motto “Warum sollte ein Nichtraucher im selben Versichertenkollektiv sein wie ein Raucher und somit die selben Prämien entrichten”?

Die Antwort auf die erste Frage ist somit klar - Raucher haben ein größeres Risiko zu erkranken als Nichtraucher.


2. Ab wann gelte ich als Raucher in der Berufsunfähigkeitsversicherung?

Die grundlegende Definition ist klar. Als Nichtraucher gilt, wer in den letzten 12 Monaten vor Antragstellung aktiv kein Nikotin durch Rauchen oder Inhalieren aufgenommen hat. 

Sehen wir uns von einigen Gesellschaften aber mal die genaue Definition an:

Definition Rauchen Bayerische in der Berufsunfähigkeitsversicherung

Sie gilt nur, wenn die versicherte Person in den letzten 12 Monaten vor Antragstellung aktiv kein Nikotin durch Rauchen oder Inhalieren aufgenommen hat und auch nicht beabsichtigt, dies in Zukunft zu tun.

Definition / Frage Rauchen Volkswohl Bund in der Berufsunfähigkeitsversicherung

Haben Sie in den letzten 12 Monaten aktiv Nikotin durch Rauchen oder Inhalieren zu sich genommen (z. B. über Zigaretten, Zigarren, Pfeifen, Shishas, E-Zigaretten, E-Zigarren, E-Pfeifen, E-Shishas)?

Definition / Frage Rauchen Continentale in der Berufsunfähigkeitsversicherung

Sind Sie Raucher, haben Sie also in den letzten zwölf Monaten aktiv, wenn auch nur gelegentlich, Nikotin durch Rauchen oder Inhalieren aufgenommen?

Definition / Frage Rauchen Alte Leipziger in der Berufsunfähigkeitsversicherung

Haben Sie in den letzten 12 Monaten aktiv Zigaretten, Zigarren, Zigarillos oder Pfeife geraucht (gemeint ist sowohl das Konsumieren von Tabak unter Feuer als auch von Nikotin mittels Verwendung elektrischer Verdampfer wie E-Zigaretten, E-Zigarren oder E-Pfeifen)? 

Wie man sieht, ist die Definition relativ eindeutig. Es wird nach dem Rauchverhalten in den letzten 12 Monaten gefragt. Dazu zählt nicht nur eine normale Zigarette, sondern auch Zigarren, Pfeifen, Sishas und auch E-Zigaretten. Besonders bei E-Zigaretten gibt es ab und zu Rückfragen an uns - aber hier können wir leider auch nicht zaubern - Du wirst als Raucher eingestuft.

In der Risikolebensversicherung gibt es vermehrt den Unterschied 12 Monate vs. 10 Jahre Nichtraucher

Dies hat sich in der Berufsunfähigkeitsversicherung noch nicht durchgesetzt. Einzig bei der Barmenia Versicherung gibt es diesen Unterschied bei den Antragsfragen.

Dieser Trend setzte sich bisher bei weiteren Anbietern noch nicht durch. Aber auch bei der Risikolebensversicherung musste einer den ersten Schritt machen und die Frage präzisieren mit “12 Monate vs. 10 Jahre Nichtraucherstatus”. 

In unserem Risikovoranfragebogen zur Berufsunfähigkeitsversicherung haben wir die Thematik evtl. schon mal leicht vorweggenommen - seit dem Update von unserem individuellen Antragsfragebogen haben wir die Frage jetzt auch schon auf 10 Jahre erweitert :-).

Solltest Du generell Interesse haben an einer BU, so beachte bitte unsere jeweiligen Schritte unter “Unabhängige Beratung in der Berufsunfähigkeitsversicherung”. 

Keine Sorge - abgelehnt wirst Du als Raucher nicht in der Berufsunfähigkeitsversicherung

Auch diese Frage hatten wir schon mal mit “Werde ich als Raucher eigentlich noch angenommen in der Berufsunfähigkeitsversicherung?”. Hier können wir Entwarnung geben. Rauchen ist definitiv kein Ausschlusskriterium so wie z.B. ein sehr gefährliches Hobby oder auch eine bestimmte Vorerkrankung in der BU.
Als Raucher zahlst Du bei den meisten Anbietern einfach einen erhöhten Beitrag. Mehr nicht. 

Ich rauche sehr wenig - gelten ich trotzdem als Raucher in der Berufsunfähigkeitsversicherung?

Selbst der gelegentliche Nikotinkonsum auf einer Party oder zum Feierabend zählt ebenso dazu, wie wenn Du am Tag zwei Schachteln verqualmst. Hier gibt es keinen Unterschied zwischen einem Raucher mit wenig Nikotinkonsum und einem Kettenraucher.
Es gibt auch (zumindest uns nicht bekannt) keine Antragsfrage nach der Anzahl der verkonsumierten Zigaretten oder Tabakprodukten im BU-Antrag. Schon eine Zigarette in den letzten 12 Monaten macht Dich somit zum Raucher in der Berufsunfähigkeitsversicherung.


3. Muss ich in der Berufsunfähigkeitsversicherung nachmelden, wenn ich Raucher werde?

Der Jurist würde sagen = es kommt drauf an. In der Risikolebensversicherung steht dies oftmals eindeutig in den Bedingungen.

So z.B. bei der Basler Versicherung in der Risikolebensversicherung geregelt mit dem Rauchverhalten:

“Dem Versicherungsnehmer sowie der versicherten Person ist bekannt, dass sie verpflichtet sind, eine Änderung des Nichtraucherstatus nachträglich unverzüglich schriftlich anzuzeigen. Die Versicherung wird dann ab Beginn des Rauchens in einen entsprechenden Tarif mit dem erforderlichen Beitrag für Raucher eingestuft. Die korrekte Angabe zum Rauchverhalten stellt zudem eine vorvertragliche Anzeigepflicht dar, deren Verletzung ebenfalls Rechtsfolgen auslöst (siehe hierzu Hinweise auf die Folgen der Anzeigepflichtverletzung).”

Bei der großen Allianz Versicherung ist der Tenor der selbe bei Änderung des Rauchverhalten

“Änderung des Nichtraucherstatus: Bei einer Änderung des Nichtraucherstatus sind Sie verpflichtet uns innerhalb von 3 Monaten darüber zu informieren, damit Sie in den entsprechenden Rauchertarif mit dem dafür erforderlichen Beitrag eingestuft werden. Nichtraucher ist, wer in den letzten 12 Monaten vor Antragstellung aktiv nicht geraucht hat und auch beabsichtigt, in Zukunft nicht zu rauchen. Rauchen meint dabei zum einen das Konsumieren von Tabak unter Feuer, beispielsweise den Genuss von Zigaretten, Zigarillos, Zigarren oder Pfeifen. Zum anderen fällt unter das Rauchen auch die Verwendung elektrischer Verdampfer, wie beispielsweise E-Zigaretten, E-Zigarren oder E-Pfeifen sowie die Verwendung von Wasserpfeifen (zum Beispiel Shisha). Bitte beachten Sie, dass falsche Erklärungen bezüglich des Status als Nichtraucher zum Verlust des Versicherungsschutzes führen.“

Grundsätzlich finden wir dies natürlich sauber und fair.
Bei der Berufsunfähigkeitsversicherung ist dies bei vielen Gesellschaften aber etwas anders. Hier findet man solche Formulierungen zwecks Änderung des Raucherstatus nicht in den Bedingungen bzw. unterscheidet sich je nach Jahrgang der Vertragsbedingungen.

Eine pauschale Antwort kann nicht gegeben werden, ob Du eine Änderung des Rauchverhalten in der Berufsunfähigkeitsversicherung angeben musst.

Dies zeigt somit ein Blick in das Kleingedruckte, welche Obliegenheiten Du erfüllen musst.
Grundsätzlich musst Du bekanntlich ja keine neuen Gefahrenumstände wie Erkrankungen, verändertes Freizeitverhalten oder einen neuen Beruf angeben, außer es wird explizit gefordert (das ist faktisch nie der Fall). Beim Raucherstatus gestaltet sich dies aber oft etwas anders. 

Profitiere ich davon, wenn ich zum Nichtraucher werde in der Berufsunfähigkeitsversicherung?

Das wäre also der umgekehrte Fall. In der Risikolebensversicherung ist dies nicht einheitlich geregelt. Bei den meisten Anbietern bleibst Du im recht teuren Rauchertarif und ein Wechsel ist ohne erneute Gesundheitsprüfung nicht möglich. Es gibt aber kleine Ausnahmen wie z.B. bei der DELA Versicherung, welche dieses Recht einräumt. 

Auszug zum Wechsel auf Nichtraucher bei der DELA Risikolebensversicherung:

“Auf Antrag kann auch während der Vertragslaufzeit auf den Nichtrauchertarif umgestellt werden. Voraussetzung ist, dass jede versicherte Person 12 Monate hintereinander keine nikotinhaltigen Produkte konsumiert hat. Hierzu muss eine schriftliche Bestätigung mit Datum und Unterschrift der versicherten Person eingereicht werden. Akzeptieren wir diese Bestätigung, so werden wir auf den Nichtrauchertarif zum ersten Tag des Folgemonats umstellen.”

Dies ist - nach unserem Kenntnisstand - in den Bedingungen bei der Berufsunfähigkeitsversicherung bei faktisch allen Anbietern nicht der Fall. Bei einem Wechsel in den Nichtrauchertarif würden nochmals die kompletten Gesundheitsfragen in der Berufsunfähigkeitsversicherung fällig werden. Eine Wechsel ohne diesem großen Aufwand wäre maximal auf Kulanz möglich und ist somit eher die absolute Ausnahme als die Regel. Finden wir eigentlich auch fair, denn ein Wechsel von Nichtraucher auf Raucher musst Du in der Berufsunfähigkeitsversicherung derzeit bei den meisten Gesellschaften nicht angeben. Warum sollte es andersrum gelten, falls Du dem Glimmstengel abschwörst?


4. Was passiert, wenn ich unwahre Angaben mache bzgl. Rauchen / Nichtrauchen in der Berufsunfähigkeitsversicherung?

Oben wurde dies schon beschrieben. Es wäre eine sogenannte Vorvertragliche Anzeigepflichtverletzung / Falschangabe im Antrag zur Berufsunfähigkeitsversicherung. Über die Schwere des Vergehens können aber nicht wir richten, sondern dies beschäftigt dann im schlimmsten Fall Gerichte. Auskünfte dafür bekommst Du bei Deinem Rechtsdienstleister des Vertrauens. Alternativ darfst Du Dir die Quellen mit §19 VVG, §21 VVG und §28 VVG einverleiben. Oder am besten gar keine falschen Angaben zum Raucherstatus in der BU machen.

Prinzipiell kann eine falsche Angabe zum Rauchstatus aber folgendes auslösen in der Berufsunfähigkeitsversicherung:

  • Kündigung = der Vertrag wird beendet. Sollte aber ein Leistungsfall eingetreten sein, könnte eine Teilleistung erfolgen.
  • Rücktritt = der Vertrag wird rückwirkend aufgehoben, als hätte es diesen nie gegeben. Leistung erfolgt nicht, gezahlte Beiträge werden ggf. zurückerstattet
  • Arglistanfechtung = dein Vertrag wird rückabgewickelt und die bisher geleisteten Prämien sind verloren. Leistung gibt es ebenso nicht. 
  • Neubewertung = Dein Vertrag bleibt an sich bestehen, aber zu anderen Konditionen. Entweder ein höherer Beitrag, verminderte Leistung oder auch eine Ausschlussklausel für bestimmte Erkrankungen. Oder eine Kombination aus allem. 

Schwindeleien sind somit kein Kavaliersdelikt. Ein Versicherer kann auch auf einen sogenannten Cotinin Test bestehen und wühlt im Leistungsfall auch in den Krankenakten sowie der Patientenakte vom Hausarzt. Wenn die Versicherungsgesellschaft dann Kenntnis bekommt, dass Dein Husten wahrscheinlich (vom Arzt so niedergeschrieben) vom Rauchen kommt, dann ist es schwierig, den Hals wieder aus der Schlinge zu bekommen.


5. Wie hoch sind die Mehrbeiträge für Raucher in der Berufsunfähigkeitsversicherung?

Diese sind jetzt nicht so extrem wie bei der Risikolebensversicherung, auf der anderen Seite wiederum sind die Beiträge in der BU eigentlich immer sehr viel höher als bei der Todesfallabsicherung. Es gibt aber auch einige namhafte Anbieter, welche bisher keinen Unterschied machen zwischen Raucher & Nichtraucher in der Berufsunfähigkeitsversicherung.

Folgende erwähnenswerte Anbieter haben keinen Nichtrauchertarif in der Berufsunfähigkeitsversicherung:

  • Allianz Versicherung
  • AXA Versicherung
  • Condor Versicherung
  • HDI Versicherung
  • Swiss Life Versicherung

Nehmen wir drei Beispiele für unterschiedliche Beiträge:

Student der Humanmedizin, 23 Jahre mit 1.500 Euro Absicherungswunsch bis 67 Jahre

GesellschaftZahlbeitrag NichtraucherZahlbeitrag RaucherDifferenz/ Mehrbeitrag in €Differenz/ Mehrbeitrag in %
Basler44,94 €53,46 €8,52 €19 %
Volkswohl Bund47,72 €55,76 €8,04 €16,8 %
Bayerische47,93 €53,51 €5,58 €11,6 %
Alte Leipziger51,40 €56,69 €5,29 €10,3 %
Nürnberger42,08 €46,14 €4,06 €9,6 %
Continentale57,17 €61,84 €4,67 €8,2 %
LV 187150,77 €50,77 €0 €0 %
HDI48,15 €48,15 €0 €0 %
Allianz55,16 €55,16 €0 €0 %
Condor65,78 €65,78 €0 €0 %

Einzelne Gesellschaften wie die LV 1871 haben für Studenten (noch) keinen Zuschlag beim Rauchverhalten. 

Industriemechaniker mit 30 Jahre, 2.000 Euro bis 67 Jahre

GesellschaftZahlbeitrag NichtraucherZahlbeitrag RaucherDifferenz/ Mehrbeitrag in €Differenz/ Mehrbeitrag in %
Basler125,25 €148,00 €22,75 €18,2 %
Bayerische160,37 €179,43 €19,06 €11,9 %
Alte Leipziger137,49 €152,68 €15,19 €11 %
Volkswohl Bund138,30 €151,97 €13,67 €9,9 %
Nürnberger128,31 €140,81 €12,5 €9,7 %
Continentale126,21 €135,74 €9,53 €7,6 %
LV 1871146,08 €153,06 €6,98 €4,8 %
HDI139,33 €139,33 €0 €0 %
Allianz214,83 €214,83 €0 €0 %
Condor196,19 €196,19 €0 €0 %

Maschinenbauingenieur mit 35 Jahre, 2.500 Euro bis 67 Jahre

GesellschaftZahlbeitrag NichtraucherZahlbeitrag RaucherDifferenz/ Mehrbeitrag in €Differenz/ Mehrbeitrag in %
Basler82,13 €100,61 €18,48 €22,5 %
Volkswohl Bund94,93 €114,41 €19,48 €20,5 %
Bayerische85,21 €95,25 €10,04 €11,8 %
Alte Leipziger101,23 €112,20 €10,97 €10,8 %
Nürnberger91,96 €101,01 €9,05 €9,8 %
Continentale111,14 €121,21 €10,07 €9,1 %
LV 187193,46 €98,01 €4,55 €4,9 %
HDI95,22 €95,22 €0 €0 %
Allianz118,37 €118,37 €0 €0 %
Condor121,13 €121,13 €0 €0 %

(auf Zusatzbausteine wie der Leistungsdynamik oder Arbeitsunfähigkeitsklausel wird verzichtet, eine Beitragsdynamik ist zu Beginn immer Beitragsneutral). Es werden zudem nur normale Tarife von uns berechnet, keine Starter- / Einsteigertarife. Zudem nennen wir Dir nur den Zahl- / Nettobeitrag (mehr Infos dazu unter “Netto (Zahl) vs. Bruttobeitrag in der Berufsunfähigkeitsversicherung?”). 

Zusammenfassend kann man also folgendes Resümee ziehen beim Mehrbeitrag für Raucher in der Berufsunfähigkeitsversicherung:

Das Balkendiagramm spiegelt jeweils nur die durchschnittlichen Werte wieder.
Abweichungen im Einzelfall können teilweise enorm sein.
(Die Preisspanne des Mehrbeitrags geht beim Volkswohl Bund z.B. von ca. 10 % bis 20 %)


6. Fazit zu Rauchen in der Berufsunfähigkeitsversicherung

Anders wie in der Risikolebensversicherung hat sich der Trend der Differenzierung zwischen Raucher vs. Nichtraucher noch nicht komplett durchgesetzt, aber die Richtung ist klar vorgegeben. Wir gehen davon aus, dass auch die weiteren Anbieter einen Unterschied machen werden, denn medizinisch gesehen haben Raucher das größere Risiko an gewissen Vorerkrankungen zu erkranken.

Ein Verschweigen von Deinem eigentlichen Raucherstatus ist kein Kavaliersdelikt und kann böse Folge haben - Stichwort Vorvertragliche Anzeigepflichtverletzung.