Berufsunfähigkeit

Die Bayerische hört auf Versicherungsmakler und verbessert mächtig ihre Berufsunfähigkeitsversicherung!

Wie werden eigentlich Tarifbedingungen in der Berufsunfähigkeitsversicherung verbessert? Trifft sich da ein elitärer Kreis von Anzugträgern und knobelt was aus? Nimmt man die vermeintliche Checkliste von Finanztest oder Check24 und möchte da lauter grüne Haken? Kann sein, wir wissen aber, wie es die Bayerische macht. Diese holt versierte Versicherungsmakler ins Boot und verbessert gemeinsam den Tarif.

Vorschau Tarifvarianten Bayerische Berufsunfähigkeitsversicherung

So auch im letzten, großen Tarifupdate Ende September 2020. Mithilfe von Leuten aus der Praxis hat die Bayerische ihre Bedingungen nochmals stark verbessert, so dass man nun endlich ganz oben mitspielt. Klar, jeder Tarif hat seine Stärken, aber auch Punkte, die vielleicht jemand anders besser gelöst hat. Aber alles in allem punktet die Bayerische durch einige gute und neue Features. Wenn jetzt die Risikoprüfung das Niveau wie von den üblich verdächtigen Konkurrenzunternehmen bekommt, dann dürfte der Münchener Versicherer bald unter den Top fünf am Markt rangieren.

Die wichtigsten Punkte der Verbesserung von der Bayerischen Berufsunfähigkeitsversicherung:

1. Es gibt nun eine Beitragsdynamik bei der Nachversicherung & Verzicht auf Risikoprüfung

Zwei sehr wichtige Punkte. Zum einen hatte die Bayerische als eine von nur wenigen vernünftigen Gesellschaften, welche man vermitteln kann, kein Anrecht auf eine Beitragsdynamik, wenn man eine Nachversicherungsgarantie zog. Dies ist nun vorbei. Die Erhöhungsoption findet nun im bisherigen Vertrag statt, was den Vorteil besitzt, dass die übrigen Parameter einfach übernommen werden können. Dies ist vor allem für Schüler, Studenten und Azubis wichtig, welche zu Beginn oftmals eher mit einer überschaubaren Absicherungshöhe beginnen.

Zudem entfällt die Risikoprüfung, statt wie bisher „nur“ die Gesundheitsprüfung

In unserem Artikel (wie wir gerade merken, müssen wir den auch mal wieder überarbeiten) „Risikoprüfung vs. Gesundheitsprüfung in der Berufsunfähigkeitsversicherung“ haben wir die Thematik sauber beschrieben. Auf den im wahrsten Sinne wirklich letzten Drücker hat die Bayerische die Formulierung endlich kundenfreundlich gestaltet, wie man direkt aus den Vertragsbedingungen entnehmen kann:

Sehr schön, überall liest man nur noch von „Risikoprüfung“, nicht mehr „Gesundheitsprüfung“.

Kurzer Exkurs = weshalb ist dies so wichtig: Verzichtet man „nur“ auf eine erneute Gesundheitsprüfung, kann (muss aber nicht) der Versicherer folgendes prüfen:

  • Gefährliche Hobbys / Freizeitverhalten
  • Körpergröße / BMI
  • Rauchverhalten
  • Aktuelle Berufliche Tätigkeit

Dem ist jetzt nicht mehr so. Vor wenigen Monaten hat uns mal ein verzweifelter Interessent angerufen, als er eine Nachversicherungsgarantie bei seiner Basler Berufsunfähigkeitsversicherung ziehen wollte. 500 Euro monatliche Erhöhung, aber plötzlich gab es einen Zuschlag von 20 %, da man Freude am Bergsport gewann.
Dies hat die Bayerische nun sauber gelöst und dies war sicherlich auch einer der größten Wünsche von unseren Versicherungsmaklerkollegen. Aber selbstverständlich auch unserer…..

2. Die Höhe der Nachversicherungsgarantien wurden verbessert, vor allem interessant für Schüler, Azubis und Studenten

Direkt nach dem Studium / Ausbildung gibt es i.d.R. einen gehörigen Gehaltssprung. Konnte man vorher nur um 500 Euro monatlich erhöhen, sind wir schon bei 1.000 Euro bei diesem Ereignis. Viele Gesellschaften deckeln hier bei den 500 Euro.
Positiv sticht die Bayerische auf jeden Fall bei der maximalen Höhe der Nachversicherungsgarantie hervor – dies haben wir aber schon mal näher erläutert unter „Die Bayerische verbessert ihre Berufsunfähigkeitsversicherung – löblich, löblich.“. Umso unverständlicher für uns, dass viele Konkurrenzunternehmen weiterhin bei 2.500 Euro den Deckel schließen. Auch bei Gesellschaften, welche einen viel größeren Bestand besitzen. Teilweise ist seit 20 Jahren die maximale Absicherungshöhe nicht mehr angepasst geworden. Das aber nur mal am Rande. Erste zaghafte Versuche gibt´s nun langsam aber sicher am Markt, positiv sticht bei einigen Berufsgruppen auch die LV 1871 hervor, was wir im Artikel „Die LV 1871 überarbeitet / erweitert ihre Golden Berufsunfähigkeitsversicherung“ beschrieben.

3. Es gibt ein Berufswechselrecht ohne erneute Risikoprüfung

Auch hier nimmt man jetzt endlich Fahrt auf. Es gibt ein Recht auf Überprüfung der Berufsgruppe ohne erneute Gesundheitsprüfung (da keine Erhöhung stattfindet, wird logischerweise auch nicht nach Hobbys oder dergleichen gefragt).

Während der gesamten Laufzeit kann diese Option aber nur einmal angewendet werden.

4. Die Teilzeitklausel wurde jetzt auch aufgenommen - es tut sich etwas am BU – Markt

Hat die Condor diese vor über einem Jahr zum ersten Mal herausgebracht, gibt es nun mittlerweile Nachahmer. Die Teilzeitklausel des Volkswohl Bund ist derzeit noch stark verbesserungswürdig, am saubersten haben es derzeit (Oktober 2020) somit die Bayerische sowie die LV 1871 gelöst. Besonders für Frauen dürfte die Regelung sehr interessant sein, wo die berufliche Laufbahn ggf. länger durch eine Teilzeittätigkeit unterbrochen wird.
Beschreiben wir kurz die Teilzeitklausel:

Ergänzung des Bedingungswerks um eine Teilzeitklausel: Bei der Feststellung des beruflichen Tätigkeitsbildes zur Feststellung der Berufsunfähigkeit und ihres Grades berücksichtigen wir bei Teilzeittätigen (wöchentliche Arbeitszeit weniger als 30 Stunden) neben der Erwerbstätigkeit auch die Tätigkeit als Hausfrau/Hausmann sowie die Tätigkeit im Rahmen der Versorgung von pflegebedürftigen Familienangehörigen, soweit diese bei Eintritt des Versicherungsfalles ausgeübt werden.“

Der Markt bleibt auf jeden Fall spannend und die Bayerische kann sich jetzt sicherlich eine interessante Zielgruppe sichern mit ihrer neuen Teilzeitklausel.

5. Einige Berufsgruppen wurden besser gestuft bei der Bayerischen

Dies haben wir direkt einen Tag nach dem Update bemerkt. Eine angehende Finanzbeamtin bummelte etwas mit der Beantragung zur Dienstunfähigkeitsversicherung. Hier hatte die Lockerheit aber etwas Beitrag – der Zahlbeitrag sank um ca. 15 Prozent, was über die gesamte Laufzeit doch einige Euros sind.
Die Bayerische verschließt sich somit auch nicht dem Trend – viele Berufe werden günstiger eingestuft. Leider vermitteln viele Versicherungsvermittler immer nur noch nach dem Preis…Wir sehen das jetzt von der Bayerischen nicht direkt als negativ an, aber mittlerweile ist es ein Hauen und Stechen um die schönen Risiken (wobei eine Finanzbeamtin statistisch gesehen sicherlich nicht das schönste Risiko ist).
Viele Ärzte- sowie Ingenieursberufe werden besser eingestuft.

6. Verzicht auf Umorganisation für selbständige Akademiker mit mindestens 90% kaufmännischer oder Bürotätigkeit

Bisher verzichtet die Bayerische bei Selbständigen auf Umorganisation bei einer Betriebsgröße von bis zu fünf Mitarbeitern. Ab Oktober wird ebenfalls auf Umorganisation bei Selbständigen mit einer akademischen Ausbildung verzichtet, die mindestens 90% kaufmännische, planerisch, leitend oder organisatorisch tätig sind.
Hier passte man sich dem Benchmark wieder an und schloss diese kleine Lücke.

7.  Auch die Absicherung / Soforthilfe bei schweren Krankheiten nimmt Einzug

Neben dem Trend der Teilzeitklausel beobachten wir sehr stark, dass schwere Krankheiten nun auch abgesichert sind. Im Leistungsfall gibt es eine Sofortleistung, bei der Bayerischen sind dies 15 Monate bei einer der folgenden schweren Erkrankungen:

  • Krebs
  • Dauerhafte Einschränkung der Lungen- bzw. Herzfunktion 
  • Vollständiger Verlust von Hör-, Seh- oder Sprechvermögen

Hier darf man sich aber nicht zu sehr täuschen lassen. Klar, es schadet nicht, aber der große Mehrwert wird sich in Grenzen halten. Bei der medizinischen Definition von z.B. Krebs dürfte man höchstwahrscheinlich auch schon berufsunfähig sein. Schauen wir uns dazu mal die Vertragsbedingungen an:

Der (Vergleichs) Markt schreit aber wohl danach und die Bayerische geht diesen Weg mit. Finden wir ok, aber zu hoch sollten wir die Leistung bei schweren Krankheiten auch nicht setzen.

Dies waren jetzt die wichtigsten Neuerungen. Erwähnenswert wäre noch eine signifikante Verbesserung im Prestige Tarif. Die Gelbe Schein Regelung / Arbeitsunfähigkeitsklausel findet dort für 36 Monate statt nur 18 Monate Anwendung. Hier sei noch kurz angemerkt, dass die Bayerische die „gute“ Form der AU-Klausel anbietet. Es muss nicht (wie bei einigen anderen Gesellschaften wie z.B. der Allianz oder HDI) immer erst ein BU-Leistungsantrag gestellt werden.
Mehr Infos zum Tarif Prestige findest Du übrigens unter „Tarif Prestige bei der Bayerischen Berufsunfähigkeitsversicherung – ein Zuckerl oben drauf!


Was könnte die Bayerische in unseren Augen noch verbessern in ihrer Berufsunfähigkeitsversicherung?

Es wäre schlimm, wenn es nicht immer Luft nach oben geben würde. So auch bei der Bayerischen.

Vorschläge (wir wissen, der Artikel wird sicherlich gelesen von dem einen oder anderen Entscheidungsträger der Bayerischen - dafür ein dickes Lob!):

Nachversicherungsgarantien sollten 12 Monate gelten, nicht nur 6 Monate

Man glaubt oft nicht, wie schnell ein halbes Jahr vergeht. Hier wäre es löblich, wenn die Bayerische dem Kunden 12 Monate Zeit lassen würde. Anbei ein Auszug aus den AVB´s:

Der Beitragsdynamik kann nur zweimal in Folge widersprochen werden & endet mit 55 Jahren

Eher unverständlich, weshalb die Bayerische sich nicht dem Markt anschließt und dem versicherten Kunden mehr Flexibilität gibt mit einem unbegrenzten Widerspruchsrecht der Beitragsdynamik. Unsere Empfehlung lautet ja generell fünf Prozent Beitragsdynamik. Durch gewisse Umstände (Studium, Weltreise, Kurzarbeit, etc.) kann es sicherlich mal vorkommen, dass man auf die Beitragsdynamik mehrmals verzichten möchte. Die Option würde der Bayerischen nicht wehtun in unseren Augen. Anbei noch ein direkter Auszug aus den AVB´s

Zudem endet die Beitragsdynamik auch mit 55 Jahren. Dies haben andere Marktteilnehmer etwas galanter gelöst (wenngleich teilweise auch mit Fallstricken).

Die Gesundheitsfragen sind leider für uns etwas unpräzise gestellt

Ein Punkt, der immer mehr Interessenten wichtig ist. Teilweise können wir es durchaus nachvollziehen. Die Bayerische fragt fünf Jahre nach „Krankheiten, Störungen oder Beschwerden“ nach.

Man muss deshalb nicht explizit beim Arzt gewesen sein. Andere Gesellschaften lösen es besser. Die LV 1871 oder die HDI beschränken den Zeitraum auf sechs Monate und weniger. Der Volkswohl Bund verzichtet komplett darauf. Wenn Dich die Thematik stärker interessiert, dann empfehlen wir Dir den Artikel „Gesundheitsfragen in der Berufsunfähigkeitsversicherung“. Beide, gerade genannten Gesellschaften mit der HDI & LV 1871 hatten vor einigen Jahren übrigens noch dieselbe offene Fragestellung, von daher ist hier auch durchaus etwas Bewegung am Markt.

Schüler Berufsunfähigkeitsversicherung geht erst ab 15 Jahre

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung für Schüler wird immer wichtiger. Die Bayerische hat hier löblicherweise einige Klauseln verbessert, aber der fast wichtigste Grund für uns wurde unverändert gelassen. Das Einstiegsalter liegt immer noch bei 15 Jahren, währenddessen der Marktschnitt schon Schülern ab dem 10. Lebensjahr eine Möglichkeit der Absicherung bietet. Schade, dass man hier nicht mitzog.

Studenten können sich maximal mit 1.500 Euro absichern

Ebenso gibt es den Trend, dass man schon 2.000 Euro als Student absichern kann (z.B.: bei der Allianz, Alte Leipziger, Basler, Volkswohl Bund). Hiervon machen wir bzw. besser gesagt unsere Interessenten regen Gebrauch, i.d.R. aber mit einer Zwei-Vertragslösung in der Berufsunfähigkeitsversicherung. Hier ist es schade, dass man die bisherigen 1.500 Euro an möglicher Absicherung unangetastet gelassen hat.
Klar, man hat mittlerweile sehr gute Nachversicherungsgarantien ohne erneute Risikoprüfung, aber manche Studenten bzw. deren Eltern legen jetzt schon Wert auf eine hohe Absicherung – immerhin sichert man sich auch das günstige Eintrittsalter und hat sofort auch eine annehmbare Absicherungshöhe, wenn generell das Worst-Case Szenario eintritt. Hier kann eine möglichst hohe Leistungshöhe in der Berufsunfähigkeitsversicherung den Studentenordentlich absichern.

Thema Risikoprüfung hatten wir ja schon kurz….

Wir als Versicherungsmakler, welche durch unseren bundesweiten Onlineauftritt eher die Fälle anziehen, die durchaus einige Fallstricke haben, würden uns eine noch bessere Prüfung für die anonyme Risikovoranfrage wünschen. Diese ist noch zu unkonstant und zu sehr von einer Person in unseren Augen abhängig. Aber die Bayerische weiß hier um ihre Schwächen. Wir wären aber sicher, dass unsere vermittelten Verträge auch stärker steigen würden, hätte man ein Niveau wie manch anderer Marktteilnehmer. Namen nennen wir mal nicht, der versierte Makler kennt sicherlich die Guten am Markt…

Die härtere Annahme kann aber auch einen sehr großen Vorteil haben!

Man kann dies aber auch durchaus positiv sehen – der Bestand dürfte sehr sauber sein (wenig „Kranke“ im Tarif) und somit dürfte eine hohe Beitragsstabilität gegeben sein. Anders wie einige andere Unternehmen verzichtet man absichtlich auf BU-Sonderaktionen mit vereinfachten Gesundheitsfragen zum Schutz des Kollektivs. Dieser Ansatz muss kein schlechter sein und diesem können wir auch eine gewisse Sympathie abgewinnen. Ist man also mal versicherter Kunde, so kann man sich glücklich schätzen in einem relativ sauberen Kollektiv zu sein. So denken wir auch, dass die Bayerische eine der letzten Gesellschaften sein wird, wenn es mal eventuell eine kollektive Erhöhungsrunde in der Berufsunfähigkeitsversicherung geben wird. Ist Dir also ein sehr sauberes Versichertenkollektiv wichtig, so kann die Bayerische für Dich eine sehr gute Lösung sein!

 

Wichtige Downloads zur neuen Bayerischen BU:


Fazit zum Tarifupdate der Bayerischen Berufsunfähigkeitsversicherung:

Alles in allem ist das Bedingungswerk wirklich gut geworden ohne merkliche Schwächen. Die Bayerische steigt auf jeden Fall noch mehr in unserer Gunst. Zudem sind die Wege bis oben in die Führungsebene ganz kurz und völlig anders von den Hierarchien her, wie man es eigentlich bei einem typischen Versicherungsunternehmen gewohnt sein dürfte. Es ist wirklich herausragend, wie die Bayerische in den sozialen Medien aktiv ist. Dafür mal einen großen Facebook Daumen nach oben.

Somit gehört die Bayerische für uns weiter zu den sechs bis acht ernsthaften Versicherungsunternehmen, welche für die Vermittlung einer Berufsunfähigkeitsversicherung in Frage kommen. Geschätzte und versierte Kollegen sehen dies nach unserer Erfahrung genauso ;).