Rentenhöhe Versicherungssumme Berufsunfähigkeitsversicherung?

Die finanzielle Angemessenheit entscheidet darüber, wie viel monatliche Rente Du eigentlich absichern kannst.

Manchmal kommen Interessenten auf uns zu, welche einfach pauschal sagen „Ich möchte gerne 4.000 Euro Absicherung in der Berufsunfähigkeitsversicherung“. Dies wäre an sich kein Problem, wir sind auf hohe Absicherungen spezialisiert (Beispiel unser Blogartikel „Fälle aus der Praxis – so sichern wir hohe Renten in der Berufsunfähigkeitsversicherung ab!“). Bei einem z.B. so hohen Absicherungswunsch ist unsere erste Frage immer „Wie hoch ist Dein aktuelles Bruttogehalt?“. Denn neben der medizinischen Prüfung gibt es auch Fragen beim Antrag zur finanziellen Angemessenheit . Das bedeutet, dass Du somit nicht einfach den Betrag absichern kannst, welchen Du möchtest. Ganz plakativ: Du kannst nicht mehr absichern, als was Du bisher verdient hast. Sehr einfach formuliert.

Die Prüfung der Angemessenheit zu Beginn ist für die einzelnen Gesellschaften ein ganz wichtiges Vehikel. Den im Leistungsfall erfolgt i.d.R. keine Prüfung mehr, ob die abgesicherte Rentenhöhe noch zu Deinem aktuellen Einkommen passt. Es spielt auch keine Rolle, ob Du derzeit Teilzeit arbeitest, Dich für einen neuen beruflichen Werdegang entschieden hast und viel weniger verdienst. Für die Gesellschaften ist praktisch die Antragsstellung die einzige wirkliche Möglichkeit, hier an den Stellschrauben zu drehen.

Wir erklären es immer so:

Die Berufsunfähigkeitsversicherung ist keine Schadensversicherung (= Wie hoch ist eigentlich der entstandene Schaden), sondern eine sogenannte Summenversicherung (= Es wird das ausbezahlt, was abgesichert wurde).

Ein kleiner, aber feiner Unterschied in der Betrachtungsweise. Bei einer Unfallversicherung gibt es eine Entschädigung je nach Grad der Invalidität. Bei einer Wohngebäudeversicherung wird der entstandene Schaden von der Versicherung bezahlt. Bei einer Berufsunfähigkeitsversicherung zählt einzig und allein, dass der Grad von 50 % erreicht wird, wo Du Deine zuletzt ausgeübte berufliche Tätigkeit nicht mehr ausüben kannst. Danach gibt es abgesicherte Summen. Nicht teilweise, sondern komplett.
Zudem soll die Berufsunfähigkeitsrente kein „Ansporn“ sein, nicht mehr arbeiten zu wollen, deshalb kann man sich nicht „Überversichern“.

Bitte achte unbedingt darauf, dass Du aber nicht zu wenig absicherst. Vergiss bitte den Quatsch von Finanztest und Co, welche pauschal 75 % vom Nettogehalt empfehlen. Im Artikel „Berufsunfähigkeitsversicherung Konfiguration – welche Parameter sind für mich wichtig? gehen wir stark auf diese Thematik ein.

Wie hoch kann ich also bei jedem Unternehmen absichern?

Diese Rentenhöhe kannst Du bei den wichtigsten Gesellschaften absichern in der Berufsunfähigkeitsversicherung!

Die LV 1871 bietet auf den ersten Blick eine etwas komplexe Regelung an bzgl. Höhe der Versicherungssumme:

Bis zu 40.000 Euro ist diese aber recht einfach. Hier gibt es eine Anrechnung von 60 % des Bruttogehaltes, welche auch von vielen anderen Gesellschaften die Regel ist. Strebst Du schon im Berufsleben eine Zwei-Vertragslösung in der Berufsunfähigkeitsversicherungan, so kann es durchaus Sinn machen, zuerst die LV 1871 abzuschließen und anschließend auf die Police zu warten. Dies könnte der Königsweg bei gemeinsamen BU-Renten von über 3.333 Euro Monatlich sein. Kommt eben immer auf den Einzelfall an.
Das meinen wir jetzt immer, dass man eventuell taktieren muss, um auf die ideale Absicherungssumme zu kommen. Dies klären wir aber gerne mit Dir vorher ab.

Die Basler Versicherung sichert eine Höhe von maximal 60 % des Bruttogehaltes als Rentenhöhe ab 

Beim Schweizer Versicherer ist es einfach – es können maximal 60 % des Bruttogehaltes abgesichert werden. Es gibt keine Begrenzung nach oben. Vorversicherungen bei anderen Gesellschaften werden selbstverständlich angerechnet, aber dies versteht sich von selbst.
Die Basler zeigt sich in unseren Augen in der BUauch extrem gesprächsbereit & die Wege sind sehr kurz bei Sonderlösungen. Zudem gibt es bekanntlich auch schon für Schüler und Studenten eine recht hohe finanzielle Angemessenheit in der Berufsunfähigkeitsversicherung.

Die Bayerische sichert ebenfalls bis zu 60 % des Bruttojahresgehalt ab bis zur Beitragsbemessungsgrenze

Auch hier – eine selbige und einfach zu merkende Zahl von der Bayerischen. Es können 60 % des Bruttogehaltes abgesichert werden – es wird hierbei aber die Beitragsbemessungsgrenze angenommen. Darüber hinaus folgt eine individuelle Prüfung, wie folgender Auszug es offenbart:

Aber auch bei der Bayerischen sind die Wege kurz und es können individuelle Lösungen gefunden werden, solange diese im Bereich des Machbaren liegen.

Die Alte Leipziger sichert sogar 2/3 des Bruttogehaltes ab an Höhe der Versicherungssumme, dies aber auf Drei-Jahres Basis

Hier liegt der Wert somit etwas höher als bei der Basler oder der Bayerischen. Dafür wird aber der Durchschnitt der letzten drei Jahre angesehen. Über der Beitragsbemessungsgrenze (welche im Jahr 2019 bei 80.400 Euro lag), erfolgt eine Anrechnung von 1/3.

Die höchste finanzielle Angemessenheit besitzt die Allianz Versicherung – auf dem ersten Blick!

Die große Allianz traut sich einiges und versichert nun 70 Prozent des Bruttogehaltes, sollte dies bis zu 60.000 Euro liegen. Darüber hinaus erfolgt eine Anrechnung zu 50 Prozent. Zudem wird der Querschnitt über die letzten drei Jahre gesehen. Alles nicht so einfach, wie man sieht…

Die HDI-Versicherung nimmt auch die üblichen 60 % bis zu einer gewissen Höhe zum Anlass

Die Tabelle des BU-Versicherers aus Hannover liest sich sehr schön und unterscheidet glücklicherweise auch Verträge in Schicht 1 (= Basis / Rürup Rente). Da diese quasi komplett zu versteuern sind, erfolgt keine komplette Anrechnung dafür.
Diese Regelung finden wir sehr fair und transparent. Wir sehen schon, dass die 60 Prozent eine Referenz darstellen bei der finanziellen Angemessenheit.

Jetzt pass auf – der Volkswohl Bund ist sehr kompliziert – das Nettoeinkommen wird angerechnet auf die Rentenhöhe

Dies aber sehr unterschiedlich. Rechnet man es direkt mal durch, sind die möglichen Absicherungssummen vor allem bei höheren Absicherungssummen nicht wirklich toll. Dies ist sehr schade, da wir den Volkswohl Bund sehr schätzen (siehe auch unser Blogartikel „Die neue Berufsunfähigkeitsversicherung Modern des Volkswohl Bund – was hat sich verbessert & wo gibt´s noch Potential?“) und dieser für uns auch unter die Top 3 der Risikoprüfungen am Markt gehört. Hier muss dann oftmals wieder Trick 17 angewandt und erst der Antrag beim Volkswohl Bund gestellt werden und nach erfolgter Policierung dann bei der Gesellschaft, welche einen etwas höheren Rahmen besitzt.
Wir haben die geringe Absicherungssumme im Marktvergleich schon öfters beim Dortmunder Versicherer moniert – mal schauen, wann unsere Wehklagen erhöht werden.

Zumindest bietet der Volkswohl Bund in seinem öffentlichen Rechner www.vbon.de eine Möglichkeit die maximale Absicherungshöhe zu berechnen:

So können Tüftler die passende und maximale Absicherungsmöglichkeit beim Volkswohl Bund gerne auch selber berechnen.

Einen noch etwas eigenen Weg geht die Nürnberger Versicherung

Viele Gesellschaften haben früher das Nettoeinkommen als finanziellen Maßstab genommen, mittlerweile hat sich der Pegel aber stark Richtung Bruttoeinkommen zugewandt. Bei der Nürnberger ist dies noch anders bzw. es gibt beide Möglichkeiten. Hier gibt es die Regelung, dass maximal 80 % des Nettogehaltes bis 50.000 Euro abgesichert werden können. Darüber hinaus sogar nur 50 %. Nimmt man das Bruttoeinkommen an, liegen wir bei 60 % bis 50.000 Euro, darüber hinaus sogar nur bei 35 %. Das ist eigentlich relativ wenig für einen so großen BU-Versicherer in Deutschland. Wir sind aber optimistisch, dass spätestens mit dem großen BU-Update im Jahr 2021 hier eine Besserung eintritt.

Die Universa geht einen ähnlichen Weg wie der Volkswohl Bund – das Nettoeinkommen wird berücksichtigt

Wobei wir jetzt keinen Kollegen kennen, welcher bei hohen BU-Renten die Universa berücksichtigt. Die Nürnberger haben ihre Stärken vor allem in Berufszweigen, welche jetzt keine 3.000 Euro aufwärts absichern können. Von daher sehen wir mal darüber hinweg.
Leider ist die Risikoprüfung der Universa immer noch mehr als knallhart, so dass unsere zaghaften Versuche, passende Interessenten zu vermitteln, schon daran zum Scheitern verurteilt sind.

Die AXA stuft schon ziemlich früh Höhe des Bruttogehalt ab 

Auch eine interessante Möglichkeit – hier können dann vor allem zu Beginn höhere Renten versichert werden, wenn man nur einen Vertrag haben möchte bzw. zu Beginn eine geringere Absicherung plant. Kommt bei uns zwar selten vor, aber Ausnahmen bestätigten die Regel.


Trick 17 – So erreichst Du später mal eine hohe Rentenhöhe in der BU trotz Grenze der Nachversicherungsgarantie!

Uns erreichen viele Anfragen die „gut“ im Berufsleben stehen, schon früh eine Berufsunfähigkeitsversicherung abgeschlossen hatten, jetzt aber erhöhten Bedarf besitzen. Das Problem ist aber nur: Bei fast allen Anbietern endet die Nachversicherungsgarantie bei 2.500 Euro. Hat die Person z.B. als Student bei 1.500 Euro begonnen, artig immer die Beitragsdynamik angenommen und eine Nachversicherungsgarantie gezogen (z.B. Einstieg ins Berufsleben, Geburt eines Kindes, Immobilienfinanzierung, Gehaltssteigerung), so sind wir schnell bei den 2.500 Euro angekommen. Darüber hinaus geht nur noch die Beitragsdynamik. Das ist zu wenig, wenn die Person jetzt schon locker über der Beitragsbemessungsgrenze verdient.
Möchte man nach zehn Jahren wieder eine neue Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen, so gibt es wieder neue Gesundheitsfragen, wo i.d.R. kleinere und größere Zipperlein in all den Jahren dazukamen.

Eine Aufteilung auf zwei Gesellschaften verschafft Dir ungewohnte Flexibilität in der Höhe der BU Rente!

Deshalb plädieren wir vor allem für junge & angehende Akademiker für eineZwei-Vertragslösung in der Berufsunfähigkeitsversicherung.  So hast Du zweimal die Möglich Deine BU-Rente auf jeweils 2.500 Euro zu erhöhen – zusammengezählt sind wir also schon bei 5.000 Euro + Beitragsdynamik. Nein, nicht ein Kombivertrag (siehe „Mein "Berater" (an der Uni...) empfiehlt mir die Kombination aus Berufsunfähigkeit mit der Altersvorsorge?!“) wäre die passende und flexible Lösung für die Zukunft, sondern zwei eigenständige Verträge um später mehr als flexibel zu sein und zu bleiben. Der allgemeine Deckel von den oftmals 60 % des Bruttogehaltes bleibt zwar weiterhin, Du sperrst Dich aber zumindest nicht auf dem natürlichen Wege gegen eine höhere Absicherung aufgrund einer 1-Vertragslösung.


Für welche Berufsgruppen gibt es Sonderlösungen in der Berufsunfähigkeitsversicherung bei der gewünschten Höhe?

Grob gesagt gibt es für folgende Gruppen pauschale Lösungen, unabhängig vom aktuellen Verdienst (der natürlich ab und an noch gar nicht vorhanden ist):

  • Schüler
  • Studenten
  • Beamte
  • Hausfrauen
  • Elternzeit

Schüler können in der Berufsunfähigkeitsversicherung teilweise bis zu 1.500 Euro absichern, bei manchen Gesellschaften ist der Deckel aber auf 1.000 Euro begrenzt. Anbei eine Übersicht der wichtigsten Anbieter:

  • Allianz pauschal 1.500 Euro
  • Alte Leipziger ebenfalls 1.500 Euro
  • Die Bayerische versichert im Moment leider nur bis 1.000 Euro im Monat
  • Die Basler erhöhte vor kurzem ebenfalls auf die 1.500 Euro
  • Die LV 1871 macht dies von der Schulform abhängig. Am Gymnasium sind 1.500 Euro möglich, bei allen weiteren Schulformen liegt die Absicherungshöhe bei bis zu 1.100 Euro
  • Volkswohl Bund pauschal 1.500 Euro
  • Ebenso die HDI-Versicherung mit 1.500 Euro

Achte bitte darauf, dass manche Gesellschaften hier einen „natürlichen Dämpfer“ eingebaut haben mit einer maximalen Beitragsdynamik von drei Prozent.
Mehr Informationen findest Du zudem unter „Berufsunfähigkeitsversicherung für Schüler - Arbeitskraft früh absichern!“.

Bei Studenten gibt es ebenfalls den Deckel oben drauf. Teilweise bei 1.500 Euro, löblicherweise geht der Trend nun aber mittlerweile klar Richtung 2.000 Euro. Anbei eine Übersicht der wichtigsten Anbieter an Markt:

  • Allianz bietet Studenten eine Absicherung von bis zu 2.000 Euro an
  • Bei der Alte Leipziger ist dies ebenso
  • Die Basler bietet seit kurzem für Studenten auch eine Absicherung von bis zu 2.000 Euro an
  • Die sonst sehr geschätzte LV 1871 bietet leider nur 1.500 Euro an
  • Ebenso bei der HDI – hier ist der Deckel auf 1.500 Euro begrenzt
  • Die Bayerische lässt auch nicht mehr als 1.500 Euro bei der finanziellen Angemessenheit zu
  • Die Nürnberger Versicherung könnte aufgrund des großen Kollektiv sicherlich mehr machen – beläst es aber bei 1.500 Euro
  • Der Volkswohl Bund bietet löblicherweise schon seit ewig langer Zeit 2.000 Euro an

Dies sind die pauschalen Werte. I.d.R. verdienst Du nach Deinem Studium richtig gut, so dass Dich die allgemeine finanzielle Angemessenheit erst später betrifft bzgl. der Nachversicherungsgarantie. Hier gibt es aber wiederum weitere Punkte, auf die geachtet werden muss, welche wir im Artikel „Risikoprüfung vs. Gesundheitsprüfung in der Berufsunfähigkeitsversicherung“ näher beschreiben. Grundsätzlich empfehlen wir bei Studenten eigentlich ohne große Ausnahme sogar die Zwei-Vertragslösung in der Berufsunfähigkeitsversicherung, welche wir oben näher dargelegt haben, um später nicht relativ schnell an die Obergrenze der finanziellen Angemessenheit zu kommen aufgrund der Nachversicherungsgarantie.

Bist Du gerade im Studium? Dann empfehlen wir Dir den mehr als ausführlichen Artikel „Berufsunfähigkeitsversicherung für Studenten“. 
Ingenieure bekommen in der Berufsunfähigkeitsversicherung seit kurzen z.b. bei der LV 1871 eine gesonderte Nachversicherungsgarantie bis 3.000 Euro. 

Bei Beamten gibt es auch oft Pauschalen, welche wir Dir gerne auf Anfrage mitteilen.

Interessieren sich Hausfrauen für eine Berufsunfähigkeitsversicherung, so ist der Deckel leider recht begrenzt an maximaler Absicherung. Oftmals liegt dieser bei 1.000 Euro, bei wenigen Anbietern auch ein bisschen darüber. Darauf möchten wir jetzt aber nicht näher eingehen.

Während der Elternzeit eine Berufsunfähigkeitsversicherung abzuschließen, ist oft gar nicht so einfach.

Die größte Problematik ist eher die Frage „Stuft man Dich jetzt in Deinen vorherigen Beruf ein oder wirst Du direkt als Hausfrau eingruppiert?“. Diese Frage sollte zuerst geklärt werden. Wirst Du in Deinen alten Beruf eingestuft, so gilt sehr oft die Pauschale von 1.500 Euro an BU-Rentenhöhe. Solltest Du davor ein sehr hohes Gehalt bezogen haben, kann man vielleicht auch eine individuelle Einstufung erreichen, falls ein Berufswiedereinstieg in absehbarer Zukunft vonstattengehen würde. Hier helfen sicherlich kurze Wege zu den Entscheidern bei den Gesellschaften (die könnten wir haben…). Mehr Informationen bekommst Du auch im Artikel „Abschluss Berufsunfähigkeitsversicherung während Elternzeit?“.


Fazit zur finanziellen Angemessenheit & maximale Rentenhöhe Versicherungssumme Berufsunfähigkeitsversicherung

Wie man sieht, gibt es keine einheitliche Linie der verschiedenen Gesellschaften. Wichtig für Dich vor allem zu Beginn zu wissen ist einfach die Tatsache, dass Du nicht pauschal Deinen gewünschten Betrag absichern kannst. Dieser muss im finanziellen Angemessenheitsrahmen liegen. Als Pauschale kannst Du Dir grob erst einmal die 60 Prozent vom Brutto im Kopf behalten. Je nach Lösung nach unserer Beratung zur Berufsunfähigkeitsversicherung muss ggf. etwas taktiert werden, um auf die gewünschte Absicherungssumme zu kommen. Zudem werden viele Gesellschaften auch maximal drei Prozent an Beitragsdynamik in der Berufsunfähigkeitsversicherung zulassen. Damit wird man aber leben können.