HDI Berufsunfähigkeitsversicherung Gesundheitsfragen

Die Königsdisziplin in unserer Beratung zur Berufsunfähigkeitsversicherung ist die saubere Aufbereitung der Gesundheitshistorie und das Beantworten der Antragsfragen von selbigem. Dies nennen wir immer insgeheim Fleißarbeit, da wir unsere Interessenten mit in die Pflicht bei der Aufbereitung der verschiedenen Stolpersteine nehmen. Anschließend stellen wir gemeinsam eine anonyme Risikovoranfrage und nach dem gewünschten Ergebnis geht´s zur Antragsstellung. Die Gesundheitsfragen sind von Gesellschaft zu Gesellschaft sehr unterschiedlich - von gemeingefährlich bis fair und korrekt für den Verbraucher. Sehen wir uns mal die Gesundheitsfragen bei der HDI Berufsunfähigkeitsversicherung an.


1. So sind die normalen Gesundheitsfragen bei der HDI Berufsunfähigkeitsversicherung

Die HDI Ego Top Berufsunfähigkeitsversicherung hat für alle Interessenten auf dem normalen Wege einheitliche Gesundheitsfragen. Es gibt also keine verkürzten Antragsfragen bis zu einem gewissen Alter.

Für uns hat die HDI Ego Top eine der besten normalen Gesundheitsfragen in der Berufsunfähigkeitsversicherung. Das liegt vor allem in der geschlossenen Fragestellung mit

“Fanden in den letzten 5 Jahren Behandlungen, Beratungen, Untersuchungen bei Ärzten, sonstigen Behandlern* oder im Krankenhaus statt wegen Krankheiten oder Unfallfolgen:”

Dies ist eine geschlossene Fragestellung, welche rein auf Behandler abzielt und nicht auf Beschwerden. Daumen nach oben, das haben andere Marktteilnehmer klar kundenunfreundlicher gelöst. Auch die Frage nach psychischen Erkrankungen, welche behandelt wurden, ist auf fünf statt auf zehn Jahre beschränkt sowie ebenfalls nach stationären Aufenthalten. Bis 2018 hatte die HDI aber noch eine offene Fragestellung, hier hat sich der Versicherer aus Hannover aber besonnen und bietet seitdem bessere Gesundheitsfragen an, wie man auch dem damaligen Artikel “Die neuen Gesundheitsfragen der HDI Berufsunfähigkeitsversicherung – durchaus eine Verbesserung für den Verbraucher!” entnehmen kann.

Es gibt - das ist zumindest positiv für das Versichertenkollektiv - trotzdem aber eine offene Fragestellung mit bei der HDI:

Bestehen oder bestanden in den letzten 3 Monaten Gesundheitsstörungen oder Beschwerden? Wie z. B. Rücken- oder Nackenbeschwerden über mindestens 48 Stunden, Schmerzen in der Herzgegend, Engegefühl im Brustraum, Herzrhythmusstörungen, Seh-, Hör-, Gleichgewichts-, Gang-, Sensibilitäts- oder Wahrnehmungsstörungen, Atemnot, Ohnmacht, Blut im Urin oder im Stuhl, psychische Erschöpfungs- oder Angstzustände, wiederkehrende Schmerzzustände mit noch nicht geklärter Ursache und allergische Reaktionen.

Dies finden wir aber normal und dürfte dem gesamten Kollektiv zu gute kommen. Es geht bei dieser Gesundheitsfrage nämlich darum, dass sich Personen, welche z.B. akute Rückenschmerzen oder psychische Probleme haben, deswegen aber noch nicht beim Arzt waren , sich einfach versichern können und theoretisch nach drei Monaten einen Leistungsfall einreichen. Sprichwörtlich möchte die HDI im Ego Top brennende Häuser nicht versichern.


2. Gibt es vereinfachte Gesundheitsfragen bei der HDI Ego Top Berufsunfähigkeitsversicherung?

Äh, die HDI ist gefühlt der Erfinder der vereinfachten Gesundheitsfragen für eine selbstständige BU. Es gibt keinen Versicherer weit und breit, der für so viele Berufs- wie Zielgruppen so viele vereinfachte Gesundheitsfragen anbietet. Ebenso profitieren aktuelle Immobilienfinanzierer.

Anbei die Gesundheitsfragen vom HDI, welche für die meisten Zielgruppenkonzepte gelten:

Man sieht auf den ersten Blick, dass die Fragestellung sehr gut ist. Es gibt zum einen keine offene Fragestellung, zum anderen werden Behandlungen beim Orthopäden, Kardiologen oder wg. psychischen Beschwerden auf drei Jahre beschränkt. Zudem wird nach einigen Krankheitsbildern unbegrenzt gefragt, welche ein Knock-Out Kriterium darstellen können (Krebserkrankung, Diabetes, HIV-Infektion, Multiple Sklerose, Epilepsie, Rheuma,, Morbus Crohn, Schlaganfall, etc..).
Selbst eine sechsmalige Krankschreibung vom Hausarzt wegen einem Wirbelsäulenleiden müsste hier nicht angegeben werden. Trotz dieser stark vereinfachten Gesundheitsfragen kann sogar eine anonyme Risikovoranfrage gestellt werden.

Folgende Zielgruppen können die HDI Aktion zur Berufsunfähigkeitsversicherung nutzen & direkter Link zu unseren Beiträgen:

Der Vogel wird noch damit abgeschossen, dass bei den meisten Zielgruppenaktionen auch der Lebenspartner sowie die Kinder (ab dem 10. Lebensjahr eine Berufsunfähigkeitsversicherung für Schüler) abschließen können.

Faktisch identisch ist zudem die Technische Ausgestaltung, welche praktisch fast keine Wünsche offen lässt. 

Auch bei einer aktuellen Immobilienfinanzierung gibt es vereinfachte Gesundheitsfragen

Diese sind aber nicht auf dem Niveau wie die obigen, aber immer noch gut und fair gestellt mit einem verkürzten Abfragezeitraum.

Zudem ist hier auch die Konfiguration etwas eingeschränkt. Statt 2.000 Euro können nur maximal 1.500 Euro abgesichert werden. Die Beitragsdynamik ist auf drei Prozent beschränkt, eine garantierte Rentensteigerung im Leistungsfall kann nicht in den Vertrag eingebaut werden. 

Wichtig zu wissen: Die Unterschrift des Darlehensvertrages darf maximal drei Monate zurückliegen (nicht zu verwechseln mit der Ausbezahlung des Darlehen). 

Passt eine dieser Aktionen nicht für Dich, empfehlen wir Dir unsere große Übersichtsseite “Vereinfachte & wenige Gesundheitsfragen Berufsunfähigkeitsversicherung


3. Ab wann erfolgt eine ärztliche Untersuchung bei der HDI Berufsunfähigkeitsversicherung?

Bis zum 01.01.2022 schwimmte der HDI auf dem selbem Gewässer wie viele andere Anbieter. Maximal waren 2.500 im Monat ohne ärztliche Untersuchung erlaubt. Mit dem Update 01 / 2022 sprengte man aber die gefühlt Jahrzehntelange Grenze und bietet nur 3.000 Euro als erster namhafter Versicherer an. Löblich.

Leider wurden die Untersuchungsgrenzen in den Annahmerichtlinien noch nicht aktualisiert, wir haben die HDI aber schon kontaktiert. 

Hier macht die HDI auch keinen Unterschied, ob Du mit 27 Jahren über 3.000 Euro absichern möchtest oder erst mit 53 Jahren. Das ist bei weiteren Gesellschaften etwas unterschiedlich und deshalb gibt es für uns einen Daumen nach oben👍.

Es erfolgt ein ärztliches Zeugnis, wie auch die weiteren Worte offenbaren:

Wir sehen dies extrem kritisch, denn in diesem gibt es quasi eine unbegrenzte Fragestellung bei den Gesundheitsfragen. Zudem fragt man auch nach schweren Erkrankungen von Verwandten.

Wir sehen hier keinerlei Anlass, weshalb Du Dich so einer Gefahr der etwaigen vorvertraglichen Anzeigepflichtverletzung aussetzen solltest. 

Zum anderen werden folgende Werte abgefragt:

Bist Du Dir sicher, dass Dein Cholesterin, Kreatinin, Hämoglobin Wert passt? Wir wären uns da nicht so sicher bei unserer eigenen Person.  

Möchtest Du eine hohe BU-Rente absichern, so empfehlen wir Dir dringend die Zwei Vertragslösung in der Berufsunfähigkeitsversicherung. Möchtest Du z.B. 4.000 Euro absichern, dann teile einfach die BU-Rente auf 2*2.000 Euro auf.

Dies ist der Königsweg, welchen nicht nur wir anwenden, sondern auch geschätzte Kollegen. Nur unwissende Vermittler am Markt geben sich der Gefahr hin, direkt 4.000 Euro bei einer Gesellschaft abzusichern. Sollte dies wirklich der Wunsch sein, dann solltest Du zuerst 2.500 Euro absichern (beim HDI somit 3.000 Euro seit 01.01.2022), denn diese wären erst einmal sicher. Danach kannst Du direkt um 1.500 Euro (1.000) auf insgesamt 4.000 Euro erhöhen. Wir versichern bei uns im Hause aber oftmals sehr hohe Rentenhöhen in der BU, aber gewünscht war dies noch von keinem Interessenten. Unter “Fälle aus der Praxis – so sichern wir hohe Renten in der Berufsunfähigkeitsversicherung ab!” berichten wir direkt aus unserem Erfahrungsalltag ohne viel Theorie. 

Download zu den HDI Gesundheitsfragen Berufsunfähigkeitsversicherung: