1. Die verkürzten Gesundheitsfragen für Notare in der BU-Versicherung

Die Beantwortung der Gesundheitsfragen in der Berufsunfähigkeitsversicherung ist nicht immer ganz einfach. Manche Versicherer fragen sämtliche Beschwerden - auch ohne Arztbesuch - in den letzten fünf Jahren ab. Zumindest aber oftmals jegliche Besuche beim Hausarzt und weiter behandelnde Ärzte. Eine saubere Aufbereitung der Krankenakte sollte somit in den meisten Fällen Pflicht sein. Das erfordert Zeit. Zeit, welche Notare oftmals nicht haben bzw. diese sinnvoller verwenden möchten. In diese Bresche springt nun die HDI mit ihrer Berufsunfähigkeitsversicherung. Es gibt eine stark verkürzte Gesundheitsprüfung, welche sich auf das wesentliche konzentriert. 

Die verkürzte Gesundheitsprüfung für Notare in der Berufsunfähigkeitsversicherung:

Diese sind für uns im Marktvergleich sehr sauber und fair gestellt und geben eine gewisse Rechtssicherheit. Es gibt keine Fragestellung mit “Bestehen oder bestanden in den letzten X Jahren Beschwerden, Erkrankungen oder Beeinträchtigungen…?”, sondern es ist eine exakte und saubere Fragestellung. Es wird direkt nach der Diagnose gefragt, zum anderen wird bei den Behandlungen z.B. der Hausarzt (Ausnahme Frage bei Psyche) komplett herausgenommen, man beschränkt sich auf die jeweilige Fachrichtung. Die sechs verschriebenen Massagen vom Hausarzt aufgrund Wirbelsäulenprobleme müssen also nicht angeben werden. 

Notare sollten sich die Gesundheitsfragen nochmals auf der Zunge zergehen lassen:

1. Waren Sie in den letzten zwei Jahren länger als zwei Wochen durchgehend aus gesundheitlichen Gründen außerstande, Ihre berufliche Tätigkeit auszuüben, oder üben Sie derzeit Ihre berufliche Tätigkeit aus gesundheitlichen Gründen eingeschränkt) aus?

2. Wurde bei Ihnen jemals ein Hirntumor, eine Krebserkrankung, Diabetes, eine HIV-Infektion, Multiple Sklerose, Epilepsie, Rheuma, Colitis Ulcerosa, Morbus Crohn oder ein Schlaganfall ärztlich festgestellt oder wurde bei Ihnen ein Grad der Behinderung (GdB), ein Grad der Schädigungsfolgen (GdS), eine Minderung der Erwerbsfähigkeit (MdE) oder Berufs- bzw. Erwerbsunfähigkeit zuerkannt bzw. ein solcher Antrag in den letzten zwei Jahren gestellt?

3. Sind Sie derzeit oder waren Sie in den letzten drei Jahren in Behandlung

  • bei einem Kardiologen?
  • bei einem Psychiater, Psychologen oder Psychotherapeuten oder wegen psychischer Beschwerden bei einem Arzt?
  • bei einem Orthopäden?

Wurde Ihnen in den letzten drei Jahren

wegen einer Erkrankung des Bewegungsapparates mehr als 12 Behandlungen beim Therapeuten (Physiotherapeut, Ergotherapeut, Osteopath, Chiropraktiker) verordnet?

Der Mehrwert dürfte unverkennbar sein. Insbesondere, wenn man z.B. vor vier Jahren noch in psychischer Behandlung war. Es gibt zwar eine “jemals” Fragestellung, aber diese ist recht einfach zu beantworten, da man sich leider an diese erhebliche Vorerkrankung erinnern dürfte. Wie immer gilt aber = in Ruhe durchlesen, im Zweifel wirklich die Krankenakte besorgen und die eigene Gesundheitshistorie sauber aufbereiten. Es dürfte aber nicht wenige Notare geben, welche diese Gesundheitsprüfung wie aus der Pistole geschossen beantworten können. Immerhin bleibt ihnen oftmals wenig Zeit, generell einen Arzt aufzusuchen ;-). Ebenso entfällt die Frage nach dem Drogenkonsum. Das ist speziell für den Notar interessant, welcher zum Ausgleich des stressigen Alltags vielleicht mal eine Tüte raucht, um es mal ganz salopp zu beschreiben (ohne dies gutzuheißen).


2. Keine Frage für Notare nach gefährlichen Hobbys & BMI & Auslandsaufenthalte in der BU-Versicherung

Einen weiteren, großen Pluspunkt stellt schlichtweg die Tatsache dar, dass vieles einfach nicht abgefragt wird. So müssen keine Angaben zu gefährlichen Hobbys gemacht werden. Unsere Erfahrung zeigt, dass Notare in der Freizeit gerne mal wieder eine Freizeitaktivität ausüben, welche ein Versicherer nicht so gerne sieht. Letztens hatten wir einen Notar, welcher gerne vom Flugzeug aus mit seinem Fallschirm abspringt. Fallschirmspringen würde unter normalen Bedingungen in der Berufsunfähigkeitsversicherung sicherlich nicht normal angenommen werden. Aber es muss nicht immer der Sprung aus hoher Höhe sein, selbst Bergsport, Tauchen oder Mountainbiken in den Bergen kann zu einem Problem führen. Aber nicht beim HDI in der Sonderaktion für Notare, denn hier wird schlichtweg nicht nach gefährlichen Hobbys gefragt. 

Keine Fragen nach künftigen Auslandsaufenthalte

Ebenso entfällt die Frage nach geplanten Auslandsaufenthalten. Ein längerer Auslandsaufenthalt wird zwar nur die wenigsten Notare betreffen, aber vielleicht bist gerade Du der, welcher alleine oder mit seiner Familie in sechs Monaten eine Weltreise für ein Jahr plant. Das könnte bei einem regulären Antrag zur Berufsunfähigkeitsversicherung durchaus zu einem Problem führen. Beim HDI-Antrag nicht, da schlichtweg nicht daran gefragt wird. Es gibt auch keine Abfrage nach Gefahren im Beruf, aber hier fehlt uns auch etwas die Phantasie, welche dies für Notare sein dürfte. Auch das Rauchverhalten hat im Moment keinen Einfluss auf die Prämie, es gibt beim HDI momentan keinen Unterschied zwischen Raucher vs. Nichtraucher in der BU-Versicherung. Wird sich nach unserer Einschätzung zwar sicherlich mal ändern, da der Markt in diese Richtung rudert, im Moment ist es aber nicht so. 

Ein nicht zu unterschätzender Mehrwert liegt auch darin, falls Du etwas zu klein für Dein Gewicht bist. Sprich, Du hast einen erhöhten BMI. Bei Übergewicht sind die Versicherer nicht immer spaßig und es kann zu gehörigen Zuschlägen bis hin zur Ablehnung kommen. Kommst Du vor lauter Stress also nicht zu Sport, gesundem Essen und / oder bist genetisch bedingt einfach etwas fester = spielt als Notar in dieser Aktion keine Rolle. Es wird nicht danach gefragt. 

Der größte Mehrwert liegt aber zweifellos darin, dass Du keine Angaben zu Gefahren in der Freizeit machen musst, Notare müssen also keine Hobbys beim Antrag angeben.


3. Wäre als Notar eine anonyme Risikovoranfrage trotzdem möglich in der BU?

Das gute ist = es ist keine geschlossene Fragestellung bei der HDI Versicherung. Musst Du eine Gesundheitsfrage mit Ja beantworten, können wir gemeinsam trotzdem eine unverbindliche anonyme Risikovoranfrage stellen. Es muss also kein scharfer Antrag mit all seinen negativen Konsequenzen gemacht werden, sondern wir können ohne Namen bei der HDI anfragen und fragen, wie diese z.B. den Orthopädie Besuch von vor 2,5 Jahren bewertet.

Keine Angst vor einer Ja-Antwort

Wichtig ist aber sicherlich, dass man dann diese Ja-Antwort sauber aufbereitet. Das heißt jetzt nicht, dass man einfach einen Fragebogen ausfüllen sollen, denn davon sind wir keine Freunde (siehe = Fragebögen, nicht verwenden in der BU), sondern idealerweise nimmt man den behandelnden Arzt mit ins Boot und holt sich ein ärztliches Attest ein und macht umfangreiche Eigenerklärung als Freitext oder in unserem Gesundheitsdaten Beiblatt. Keine Angst, hier wirst Du nicht alleine gelassen, wir helfen bei der Formulierung und achten auf eine gute Stellungnahme. Es muss Dir ja bewusst sein, dass die Annahmequote in dieser verkürzten Gesundheitsprüfung härter ist, als wenn Du die normale Gesundheitsprüfung ausfüllst. Das Underwriting des HDI nimmt an, dass Du etwas zu verbergen hast, deshalb wird genau das eine Risiko etwas härter bewertet, als wenn die Gesellschaft Deine komplette Gesundheitshistorie sowie weitere Risikofaktoren vor sich liegen hat. Von daher - bei einer Ja-Antwort musst Du Dir Mühe geben, um in den erlesenen Kreis gehören zu können, welche diese Aktion nutzen dürfen.

Grundsätzlich bleibt die positive Nachricht, dass eine Ja-Antwort erlaubt ist, man aber vernünftig an die Thematik gehen muss. Morbus Crohn z.B. wird wahrscheinlich zu einer Ausschlussklausel führen, Multiple Sklerose mit sehr, sehr hoher Wahrscheinlichkeit zu einer Ablehnung. Von daher - sichere Dich jetzt schon als Notar ab in der BU-Versicherung. Nicht erst, wenn es zu spät ist.


4. Eckdaten für Notare - 3.000 Euro Absicherung, was ist noch zu beachten?

Die Antragsprüfung ist ein erheblicher Mehrwert, aber gibt es Nachteile bei der technischen Ausgestaltung für Notare beim HDI?

Die Eckdaten der HDI Zielgruppenaktion für Notare

  • Maximale Absicherung von 3.000 Euro möglich
  • Es kann die volle Beitragsdynamik von bis zu fünf Prozent ausgewählt werden
  • Eine garantierte Rentensteigerung / Leistungsdynamik kann bis zu drei Prozent betragen (üblicher Wert)
  • Die Arbeitsunfähigkeitsklausel / Gelbe Schein Regelung kann auch als Baustein dazugebucht werden (hier aber bitte beachten, dass es sich um die schlechte Form handelt)
  • Maximales Eintrittsalter von 55 Jahren
  • Es gibt eine Nachversicherungsmöglichkeit, die aber bei 3.000 Euro (wie im normalen Antrag) endet. Beginnst Du direkt mit 3.000 Euro, gibt es außerhalb der Beitragsdynamik keine Erhöhungsmöglichkeit
  • Wird die BU kombiniert mit einer Basisrente, sind maximal 400 Euro an mtl. Beitrag möglich
  • Nach gefährlichen Hobbys, Rauchverhalten, Auslandsaufenthalte und dem BMI wird bekanntermaßen nicht gefragt
  • Du kannst maximal 60 Prozent Deines Bruttogehaltes absichern
  • Auch Familienangehörige können abgesichert werden mit dieser verkürzten Gesundheitsprüfung - unabhängig vom Beruf. 
  • Eine Ja-Antwort wäre erlaubt, es kommt nicht die große und reguläre Gesundheitsprüfung. Es kann somit eine anonyme Risikovoranfrage gemacht werden. 

Es gibt hierbei keinerlei Einschränkungen gegenüber einem normalen Antrag beim HDI. Insbesondere soll die maximale Beitragsdynamik von bis zu fünf Prozent positiv erwähnt werden. Bei manchen weiteren Aktion mit einer verkürzten Gesundheitsprüfung sind nur drei Prozent erlaubt oder es gibt einen Deckel. Beim HDI geht für Notare die Beitragsdynamik auch über die 3.000 Euro drüber.
Sicherst Du direkt 3.000 Euro ab als Notar, entfallen die Möglichkeiten der Nachversicherung. Dürfte aber weniger dramatisch sein, denn 3.000 Euro sind schon ein Pfund und nach unserer Erfahrung besitzen nicht wenige Notare schon eine Berufsunfähigkeitsversicherung aus früheren Tagen, möchten aber aufgrund eines stark gestiegenen Gehaltes die Arbeitskraft zusätzlich absichern. Oftmals Mitte 30, Anfang 40.
Bist Du noch relativ jung und ziehst ggf. auch eine Aufteilung auf zwei Versicherer in Betracht um später optimale Erhöhungsmöglichkeiten zu besitzen, so kannst Du natürlich bei den üblichen Gründen für eine Erhöhung später die BU-Rente steigern. Von Heirat, Immobilienfinanzierung, Gehaltssprünge, Geburt eines Kindes usw.. Das Feld ist relativ umfangreich, es gibt also viele Möglichkeiten für eine spätere Erhöhung, falls zu Beginn noch nicht die kompletten 3.000 Euro abgesichert werden.


5. Auch Anwaltsnotare und Notarassessoren können diese Aktion nutzen

Nicht nur der Notar als Beruf selbst kann diese Aktion mit verkürzter Gesundheitsprüfung nutzen, sondern auch:

  • Anwaltsnotare 
  • Notarassessoren 

Es gelten die identischen Rahmenbedingungen. Anwaltsnotare, Notarassessoren, Büroleiter in der Notariatskanzlei können auch bis zu 3.000 Euro absichern mit dieser verkürzten Gesundheitsprüfung in der Berufsunfähigkeitsversicherung. 

Fühlst Du Dich hier immer noch nicht angesprochen, so empfehlen wir Dir einen umfangreichen Blick in die weiteren BU-Aktionen der HDI-Versicherung. 

Verstehst Du jetzt ein bisschen, wieso wir von der “Mutter aller Sonderaktionen” in Verbindung mit dem HDI sprechen 🙂?.

Aber nicht nur der HDI bietet eine verkürzte Gesundheitsprüfung an. Wir haben Dir mal eine aktuelle Übersicht erstellt über alle eventuell interessanten Aktionen für Kammerberufe (hier fällt ja der Notar darunter). 

Kammerberufe Übersicht Sonderaktionen in der Berufsunfähigkeitsversicherung

*Risikovoranfrage = Es ist eine Ja-Antwort in den Gesundheitsfragen erlaubt, es kann eine anonyme Voranfrage gestellt werden
**Bonusrente = Zahlt man den Bruttobetrag, gibt es eine höhere Absicherung
GesellschaftZielgruppeMax. EintrittsalterMax. AbsicherungshöheGesundheitsfragenRisikovoranfrage*Besonderheit 
AllianzÄrzte & Apotheker50 Jahre1.750 Euro3 FragenNeinBonusrente möglich**
Allianz Steuerberater, Notare, Wirtschaftsprüfer50 Jahre1.750 Euro3 FragenNeinBonusrente möglich**
AllianzRechtsanwälte50 Jahre1.750 Euro3 FragenNeinBonusrente möglich**
Gothaerfür alle55 Jahre3.000 Euro gekürzt im VergleichJaNormaler Antrag, sehr kundenfreundlich
HannoverscheJunge Leute35 Jahre2.000 Euro3 FragenNeinkeine Einschränkung
HDIÄrzte / Zahnärzte49 Jahrebis zu 2.500 Euro3 FragenJaStudenten ab Physikum
HDINotare55 Jahre3.000 Euro3 FragenJaauch Familienangehörige
HDISteuerberater55 Jahre2.000 Euro3 FragenJaauch Familienangerhörige
HDIRechtsanwälte55 Jahre2.000 Euro3 FragenJaauch Familienangehörige
HDIFür sämtliche Berufe 2.000 Euro3 FragenJaIn Verbindung mit Basisrente
LV 1871"Gute" Berufe / Studiengänge35 Jahrebis zu 2.000 EurounterschiedlichJaAuch Schüler / Studenten
LV 1871Ärzte352.000 EuroverkürztJa-

Bist Du immer noch nicht fündig geworden, empfehlen wir Dir mal einen Blick auf unsere komplette Übersichtsseite über alle Aktionen mit verkürzter Gesundheitsprüfung


6. Ebenso profitieren Familienangehörige von dieser Aktion

Jetzt kommt der ganz große Clou. Auch Familienangehörige können von dieser Aktion für Notare profitieren. Zum einen der Ehepartner bzw. Partner in eheähnlicher Gemeinschaft. Zum anderen die kindergeldberechtigten Kinder. Der Beruf ist hier egal. Von Altenpflegerin bis zur normalen Bürokauffrau kann diese Aktion genutzt werden. Für Kinder ist vor allem interessant, dass die Eltern somit schon eine Schüler-Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen können ab zehn Jahren. Man kann sich also jetzt schon den Gesundheitszustand und die Berufsgruppe sichern. Das macht diese Aktion von Seiten des HDI nochmals ein Stück interessanter. 

Einen ganz kleinen Wermutstropfen gibt es noch. Es sind maximal 2.000 Euro an Absicherung möglich bzw. man muss die berufsspezifischen Absicherungshöhen noch beachten. Bei Schülern und manchen Studiengängen liegen wir bei 1.500 Euro. Aber wir denken, dass man damit durchaus noch gut leben kann.


7. Wie sind die Beiträge für Notare in der Berufsunfähigkeitsversicherung?

Jetzt möchtest Du natürlich auch wissen, wie hoch die Beiträge für Notare in dieser Aktion zur BU-Versicherung sind. Zum einen natürlich vom HDI, zum anderen natürlich auch etwas im Marktvergleich. Die möchten wir Dir nicht vorenthalten und geben Dir eine Berechnung mit auf die Hand. 

Wir nehmen folgende Faktoren für einen Notar an:

  • 35 Jahre
  • 3.000 Euro gewünschter Absicherung 
  • Endalter 67 Jahre
  • Monatliche Zahlweise
  • Selbständig als Notar
  • Keine Mitarbeiter
  • 95 Prozent Bürotätigkeit & fünf Prozent Reisetätigkeit
  • Auf Zusatzbausteine wie die Leistungsdynamik, Arbeitsunfähigkeitsklausel sowie produktspezifische Bausteine verzichten wir zuerst mal. 
  • Nichtraucher seit zehn Jahren
  • Logischerweise gibt es einen akademischen Abschluss
  • Kein Wohneigentum
  • Ledig & nicht verheiratet
  • Normaler BMI (spielt beim HDI aber keine Rolle)
  • Der Gesundheitszustand sowie weitere Risikofaktoren werden nicht betrachtet

Übersicht Kosten Notar Berufsunfähigkeitsversicherung:

*Stand 11 / 2023
GesellschaftNettobeitragBruttobeitrag
Hannoversche95,43 Euro127,24 Euro
Gothaer96,10 Euro131,70 Euro
Condor96,17 Euro137,38 Euro
Baloise97,34 Euro129,78 Euro
Nürnberger97,88 Euro152,83 Euro
Ergo97,96 Euro148,42 Euro
Bayerische99,47 Euro168,80 Euro
LV 1871105,72 Euro160,18 Euro
Swiss Life106,37 Euro168,84 Euro
HDI119,64  Euro159,52 Euro
Volkswohl Bund122,64 Euro188,68 Euro
Alte Leipziger123,72 Euro158,62 Euro
Continentale130,19 Euro216,99 Euro
Allianz 138,15 Euro179,42 Euro
Zurich140,13 Euro186,84 Euro
AXA194,12 Euro288,66 Euro

Wie man sieht, gibt es durchaus etwas günstigere Beiträge als die der HDI Versicherung für Notare in der Berufsunfähigkeitsversicherung. Man ist aber im oberen Drittel dabei und letztendlich zählen für uns vor allem die Versicherungsbedingungen und nicht der günstigste Preis. Möchte man der beste BU-Versicherer sein, kann sich so etwas durchaus in Beitragserhöhungen niederschlagen. Immerhin kann sich der Beitrag theoretisch jedes Jahr ändern, indem die Überschüsse reduziert werden. Das ist manchen bei dieser Netto vs. Brutto Betrachtungsweise vielleicht auch nicht immer bekannt. Einem Notar dürfte es aber sicherlich (zumindest denen, welche wir bisher beraten haben) finanziell nicht schlecht gehen, so spielen zehn Euro im Monat nicht die große Rolle. Wichtiger sind eher saubere Gesundheitsfragen sowie das Kleingedruckte.

Sollten wir trotzdem für Dich links und rechts des Weges blicken bzw. Du wünschst auch eine zweite BU-Versicherung, so beachte bitte unsere Vorgehensweise in der Berufsunfähigkeitsversicherung. Wir stehen hier natürlich auch mit Rat und Tat zur Seite als spezialisierter BU-Versicherungsmakler.


8. Fazit zu dieser Aktion für Notare in der BU-Versicherung

Top, kann wirklich einen absoluten Mehrwert schaffen für Notare, Anwaltsnotare und Notarassessoren. Die Gesundheitsprüfung ist sehr fair gestellt, sollte aber trotzdem sauber betrachtet werden. Zudem passt es natürlich wie die Faust aufs Auge, dass die HDI Versicherung zu den besten fünf Bedingungswerken am Markt gehört. Man kauft sich also mit dieser Aktion nicht schlechtere Vertragsbedingungen ein, sondern Du würdest die ganz normalen Bedingungen bekommen. Es gibt hier wirklich wenig zu meckern. Haben wir Dein Interesse geweckt? Dann melde Dich gerne bei uns. Die Beratung zur Berufsunfähigkeitsversicherung gehört zu unserem Schwerpunkt im Unternehmen, das erkennt man jetzt sicherlich auch unschwer an unserem Homepageauftritt 😉.