Vereinfachte Gesundheitsfragen für Steuerberater in der Berufsunfähigkeitsversicherung beim HDI

Die HDI möchte Geschäft und bietet nun auch für Steuerberater vereinfachte Gesundheitsfragen an – analog zu den bisherigen Aktionen für Ärzte, Wirtschaftsingenieurem Rechtsanwälte und einige weitere Berufsgruppen. Gab es früher für eine Absicherung von 2.000 Euro nicht wirklich so tolle Gesundheitsfragen, haben sich diese in unseren Augen stark verbessert. Zudem entfällt die Frage nach gefährlichen Hobbys. Durchaus wichtig, wenn die „öde“ Steuerthematik mal in der Freizeit beiseite gelegt wird und man sich etwas auspowern muss ;-).

Gab es bisher zwei Varianten mit einer Absicherungsmöglichkeit von 2.000 bzw. 1.000 Euro (dann aber mit stark vereinfachten Gesundheitsfragen), so hat man nun eine einheitliche Fragestellung ermöglicht über mehrere Berufsgruppen. Voraussetzung ist eigentlich nur, dass Du bei einem Deutschen Steuerberaterverband bist. Das tolle daran = auch Deine Kinder (ab dem zehnten Lebensjahr) oder der Ehe- / Lebenspartner kommen in den Genuss von diesen vereinfachten Gesundheitsfragen.


1. Die einfachen Gesundheitsfragen für Steuerberate in der HDI Aktion für Steuerberater

Diese sind für uns sehr sauber und rechtlich fair gestellt. Es gibt kein „Bestehen oder Bestanden in den letzten X Jahren Beschwerden, Erkrankungen oder Beeinträchtigungen…“, sondern es ist eine exakte und saubere Fragestellung. Zum einen nach direkten Diagnosen, zum anderen wird die Frage nach Behandlungen genau auf drei Fachrichtungen ausgelegt.

Nochmals auf der Zunge zu zergehen:

1. Waren Sie in den letzten zwei Jahren länger als zwei Wochen durchgehend aus gesundheitlichen Gründen außerstande, Ihre berufliche Tätigkeit auszuüben, oder üben Sie derzeit Ihre berufliche Tätigkeit aus gesundheitlichen Gründen eingeschränkt) aus?

2. Wurde bei Ihnen jemals ein Hirntumor, eine Krebserkrankung, Diabetes, eine HIV-Infektion, Multiple Sklerose, Epilepsie, Rheuma, Colitis Ulcerosa, Morbus Crohn oder ein Schlaganfall ärztlich festgestellt oder wurde bei Ihnen ein Grad der Behinderung (GdB), ein Grad der Schädigungsfolgen (GdS), eine Minderung der Erwerbsfähigkeit (MdE) oder Berufs- bzw. Erwerbsunfähigkeit zuerkannt bzw. ein solcher Antrag in den letzten zwei Jahren gestellt?

3. Sind Sie derzeit oder waren Sie in den letzten drei Jahren in Behandlung

  • bei einem Kardiologen?
  • bei einem Psychiater, Psychologen oder Psychotherapeuten oder wegen psychischer Beschwerden bei einem Arzt?
  • bei einem Orthopäden?

Wurde Ihnen in den letzten drei Jahren

wegen einer Erkrankung des Bewegungsapparates mehr als 12 Behandlungen beim Therapeuten (Physiotherapeut, Ergotherapeut, Osteopath, Chiropraktiker) verordnet?

Der Mehrwert dürfte hier absolut erkennbar sein – sogar als Laie! Wie sonst übliche Antragsfragen aussehen, kannst Du nachlesen unter „Gesundheitsfragen in der Berufsunfähigkeitsversicherung“. Der Unterschied dürfte leicht erkennbar sein.Besonders bei leichten Erkrankungen des Bewegungsapparat wie der Wirbelsäule oder einer nichtbehandelten Skoliose eignen sich die stark vereinfachten Antragsfragen doch sehr. Auch bzgl. von fehlerhaften Falschabrechnungen in der Krankenakte beim Haus- bzw. Frauenarzt wärst Du bei dieser Aktion für Steuerberater auf der sicheren Seite. 


2. Die Eckdaten für Steuerberater in dieser Berufsunfähigkeitsversicherung Aktion

  • Maximale Absicherung von 2.000 Euro möglich
  • Eintrittsalter bis 55 Jahre
  • Beitragsdynamik von fünf Prozent ist kein Problem
  • Garantierte Rentensteigerung im Leistungsfall kann bis zu drei Prozent vereinbart werden
  • AU (Arbeitsunfähigkeit) – Klausel kann eingebaut werden (bitte aber beachten, dass es sich um die schlechte Generation handelt)
  • Nachversicherungsgarantie bis zu 2.500 Euro möglich (wenn Du unter 37 Jahre alt bist, dann kannst Du direkt nach dem Erhalt des Versicherungsschein um 500 Euro erhöhen, solange finanziell angemessen)
  • Nach gefährlichen Hobbys wird nicht gefragt
  • Ebenso entfällt die Fragestellung nach einer Medikamenteneinnahme
  • Auslandsaufenthalte werden auch nicht abgefragt
  • Angaben zu Körpergröße und Gewicht entfallen ebenso
  • Maximal kannst Du 60 Prozent von Deinem Bruttogehalt absichern
  • Rauchverhalten spielt keine Rolle
  • Familienangehörige können ebenfalls abgesichert werden – unabhängig vom Beruf
  • Eine Ja-Antwort wäre trotzdem erlaubt bei den Gesundheitsfragen

 

Wie Du siehst, ist diese Aktion nüchtern gesehen schon eine Bombe. Man lehnt sich also an den bisherigen Aktionen an, welche wir ebenfalls umfangreich beschrieben haben unter:

und

Auch hier beobachten wir, dass die HDI gerne die „schönen“ Berufe einsammeln möchte mit statistisch gesehen geringem Risiko. Durch ein großes Kollektiv werden die Beiträge auch mit großer Wahrscheinlichkeit sehr beitragsstabil bleiben (bisher ist uns zudem keine Beitragserhöhung des Nettobeitrages bekannt).


3. Voraussetzung für die HDI Aktion = Du musst Mitglied in einem Steuerberaterverband sein

In einem der folgenden Verbände ist eine Mitgliedschaft unbedingt erforderlich:

Hier kennst Du Dich sicherlich besser aus als wir, in welchem Verband Du bist.

Bin ich als Steuerberater nicht über das Versorgungwerk abgesichert?

Könnte man meinen. Aber eine Zahlung daraus erfolgt erst, wenn Du zu 100 Prozent (!) berufsunfähig bist und Deine Bescheinigung zum Steuerberater abgibst. Kannst Du Deinen Beruf also noch teilweise ausüben, bekommst Du keine Leistung aus dem Versorgungswerk. Dies zu schaffen, ist sehr, sehr schwierig. Eine private Absicherung ist daher unbedingt notwendig, um nicht „nackt“ dastehen zu müssen. Eine erreichte Berufsunfähigkeit von 100 Prozent ist sehr selten.
Eine Anrechnung beim Versorgungswerk fällt für Steuerberater beim HDI übrigens erst ab einer Privaten BU-Rente von 48.000 Euro p.a. - also 4.000 Euro im Monat - an, wie man auch an folgender Graphik sieht:


4. Anonyme Risikovoranfrage möglich bei der HDI Aktion für Steuerberater

Trotz einer Ja-Antwort nicht den Kopf in den Sand stecken

Eine Ja-Antwort ist keine Tragik, solang diese im überschaubaren Bereich liegt (z.B. einmalige Rückenschmerzen von vor zwei Jahren sind sicherlich kein Hindernisgrund). Mithilfe einer anonymen Risikovoranfrage und der sauberen Aufbereitung der Gesundheitshistorie für diese eine Ja-Antwort kann oftmals doch noch eine normale Annahme erreicht werden.

Es kommt sogar relativ häufig vor, dass unsere Interessenten noch eine Frage positiv beantworten müssen. Dank unserer kurzen Wege in die Risikoprüfung stellt dies aber kein Problem dar bei einer gewissen Aufbereitung und im Idealfall auch einer Ärztlichen Stellungnahme.

Es gibt für Dich als Steuerberater keine Fragen nach gefährlichen Hobbys / Freizeitaktivitäten!

Vorweg = es gibt auch keine Antragsfragen nach gefährlichen Szenarien im Beruf. Hier fehlt uns aber auch etwas die Phantasie ;-).
Nun aber wieder zurück zum Ernst: es entfällt komplett die Antragsfrage nach vermeintlichen schlimmen Freizeitaktivitäten, welche ein Risiko darstellen würden für den BU-Abschluss. Dies darfst Du definitiv nicht auf die leichte Schulter nehmen. Einen Einblick über dieser Stolpersteine bekommst Du unter „Vermeintlich gefährliche Hobbys & Freizeitrisiken in der Berufsunfähigkeitsversicherung“.

So kann der Bergsport oder das Mountainbiken (Downhill) schnell mal einen Risikozuschlag oder eine Ausschlussklausel nach sich ziehen. Von Fallschirmspringen, Apnoe Tauchen, Gleitschirmfliegen oder Thai-Boxen möchten wir mal ganz schweigen. Mit der HDI-Aktion entgehst Du dieser Thematik komplett.
Ebenso entfällt die Angabe nach geplanten Auslandsaufenthalten in naher Zukunft. 

Deine Körpergröße & Gewicht musst Du nicht angeben in der Berufsunfähigkeitsversicherung

Wenn Du für Dein Körpergewicht etwas zu klein geraten bist, kann es bei einem BMI von 29 aufwärts durchaus zu einem Risikozuschlag führen. Angefangen von 25 Prozent sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt – zum Schluss folgt natürlich (ab 38 -40 aufwärts) eine Ablehnung.
Zudem entfällt die Gesundheitsfrage nach einer laufenden Einnahme von Medikamenten. Achte aber bitte penibel darauf, inwiefern Du die Antragsfrage nach Behandlungen beim Kardiologen für die HDI beantworten musst.


5. Dein Lebenspartner & Kind (ab dem 10. Lebensjahr) kann ebenso diese Aktion abschließen!

Das ist ein ziemlich großer Clou. Dein Lebenspartner kann diese Aktion ebenso machen wie auch Dein Kind. Der Beruf der jeweiligen Person spielt hierbei keine Rolle. Besonders für Schüler halten wir dies sehr interessant, denn es gibt quasi kein besseres Geschenk für das zehnte Lebensjahr als die Sicherung des Gesundheitszustandes. Zudem ist die HDI eine der Top 3 Gesellschaften am Markt für junge Personen.
Mehr Informationen bekommst Du auch in unserem umfangreichen Artikel „Berufsunfähigkeitsversicherung für Schüler - Arbeitskraft früh absichern! Auch hier gibt es natürlich die vereinfachten Gesundheitsfragen mit denselben Parametern. Die Absicherungshöhe für Schüler ist hierbei auf 1.500 Euro begrenzt, was aber immer noch ein Spitzenwerk im Marktvergleich darstellt (viele sind bei 1.000 Euro begrenzt).

Mehr Informationen für Steuerberater mit dieser HDI Sonderaktion:


6. Fazit zur Aktion mit vereinfachten Gesundheitsfragen für Steuerberater vom HDI

Top – wir können nicht meckern. Es fällt uns schwer, hier ein Haar in der Suppe zu finden. Immerhin besitzt die HDI-Versicherung auch eine der Top drei bis vier Bedingungswerke am Markt – es stimmt also auch das Kleingedruckte. Für Kammerberufe wie den Steuerberater ist die HDI schon traditionell eine starke Nummer und nun „traut“ man sich auch mit vereinfachten Gesundheitsfragen heran aufgrund des sehr großen Kollektivs.

Passt diese Aktion nicht für Dich oder möchtest weiter aufstocken? Auf unserer Übersichtsseite „Berufsunfähigkeitsversicherung mit vereinfachten & wenigen Gesundheitsfragen“ findest Du viele weitere Aktionen.