Die Bedeutung der Berufsunfähigkeitsversicherung verstehen

Warum solltest Du eigentlich eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen? Gut gemeinte Frage. Wir sagen Dir, wann Du keine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen solltest

  • Wenn Du Deinen Lebensunterhalt aus Deinem Vermögen bestreiten kannst.
    Bist Du vielleicht Bitcoin Millionär, hast jeden Monat 8.000 Euro Mieteinnahmen aus fremdvermieteten Immobilien oder ein sauberes wissenschaftliches Weltportfolio über mit fünf Millionen Euro an Depotbestand. Dann gehörst Du zu der Gruppe, welche keine Berufsunfähigkeitsversicherung benötigen. Was möchtest Du dann eigentlich noch absichern?
  • Eine Berufsunfähigkeitsversicherung ist auch immer so etwas wie eine Statusabsicherung. Dir soll es in Deinen kranken Tagen genauso gut gehen, wie in gesunden. Wenn Dir Dein Status egal ist und Du auch gut von Bürgergeld (früher Hartz4) gut leben kannst, dann brauchst Du auch keine Berufsunfähigkeitsversicherung. Das ist insbesondere auch bei guten akademischen Berufen wichtig. Kannst Du Deinen Beruf als Arzt nicht mehr ausüben, dann wärst Du sicherlich auch nicht darüber erfreut, dass Dir der Staat dann sagt “Sie können zwar nicht mehr als Arzt tätig sein, aber die Pförtnertätigkeit am Parkhaus wäre noch möglich”. Falls Du Dich mit diesem Gedanken anfreunden kannst, benötigst Du auch keine Berufsunfähigkeitsversicherung. 

Für jeden, dem sein Status wichtig ist und selbstbestimmt leben möchte, auch wenn man seinen Beruf aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr ausüben kann, gehört eine BU-Versicherung zu den wichtigsten Absicherungen. Ebenso, wenn man seine Altersvorsorge sichern möchte. Denn, wenn Du berufsunfähig bist, zahlst Du auch keinen Cent mehr in die gesetzliche Rentenversicherung und Deine Rente wird somit mal sehr gering ausfallen. Somit musst Du massiv vorsorgen, um später nicht in die Altersarmut zu fallen.


Warum die Auswahl der richtigen Versicherung wichtig ist

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung schließt man nicht für ein Jahr ab und lässt sich auch nicht mehr so einfach wechseln (Stichwort Gesundheitsprüfung). Deshalb sollte die Auswahl des passenden Vertrages und vor allem auch der Gesellschaft sehr wichtig sein. Platt gesagt unterzeichnest Du ein Stück Papier mit einem gewissen Leistungsversprechen in einigen Jahren. Reguliert wird nach den Vertragsbedingungen, aber natürlich gibt es auch bei den Versicherern Unterschiede. Manche regulieren fair, andere suchen eher fieberhaft nach möglichen Falschangaben, um Dir eine vorvertragliche Anzeigepflichtverletzung zu unterjubeln. 

Es kann durchaus sein, dass die Laufzeit Deiner Berufsunfähigkeitsversicherung länger währt als Deine Ehe. Daher ist die Auswahl der passenden BU exorbitant wichtig, denn immerhin wird dadurch Dein Status und (bei einer guten Ausgestaltung) Deine Altersvorsorge gesichert.
Bei der Wahl der passenden Versicherung achten wir auch ein bisschen auf die Gesellschaftsform, hier sind uns vor allem Versicherungsvereine auf Gegenseitigkeit ganz lieb, denn jeder versicherte Kunde ist automatisch Mitinhaber und Mitglied des Unternehmens und eine Dividende wie bei börsennotierten Unternehmen fällt nicht an. Gewinne bleiben im Unternehmen und schmälern daher auch nicht die Gewinnzuteilung.


Tipp 1: Den eigenen Bedarf ermitteln

Für viele dürfte die passende Rentenhöhe in der Berufsunfähigkeitsversicherung sehr wichtig sein. Hier gehen wir nicht der gleichen Meinung wie eine Finanztest mit, sondern wir sehen eine Absicherung an der Grenze zur finanziellen Angemessenheit als sinnvoll an. 

Der eigene Bedarf in der Berufsunfähigkeitsversicherung wird i.d.R. immer etwas unterschätzt, da man die Abzüge im Leistungsfall nicht betrachtet. Ebenso vergisst man, dass man die Krankenversicherungsbeiträge selber entrichten muss, womit Du praktisch wieder 20 Prozent mehr als eigentlich gedacht absichern solltest in der Berufsunfähigkeitsversicherung. Hierzu können wir Dir unseren Artikel mit “Warum Du knapp 20 Prozent mehr absichern musst als gedacht in der Berufsunfähigkeitsversicherung” empfehlen. 

Sieht man es also sehr nüchtern, dann sind Absicherungshöhen von 750-1.000 Euro Alibi und nicht bedarfsgerecht. Mit 60 Prozent des Bruttogehaltes liegst Du schon mal sehr nah dran an unserer Empfehlung, aber auch - nach Kassensturz - an Deinem eigenen Bedarf (welcher Dir so in der Art wohl noch gar nicht bewusst ist).

Für Gutverdiener mit akademischem Hintergrund wie Ärzte, Ingenieure oder MINTler sind Absicherungshöhen von 4.000-5.000 Euro keine Seltenheit. Unser Spitzenreiter lag im August 2023 sogar bei insgesamt 13.000 Euro Absicherung, aber aufgeteilt auf mehrere Versicherer. Wie man generell mit einer hohen Absicherung umgeht, kannst Du unter “Fälle aus der Praxis – so sichern wir hohe Renten in der Berufsunfähigkeitsversicherung ab!” nachlesen. Bedarfsgerechte und somit recht hohe Rentenhöhen in der BU sind also keine Seltenheit bei uns.


Tipp 2: Die Vertragslaufzeit überdenken

Dich wird es überraschen, wir sind aber in der Berufsunfähigkeitsversicherung ein absoluter Verfechter für das Endalter 67 Jahre. Es geht nicht darum, dass man nicht bis 67 Jahre arbeiten möchte. Das ist nachvollziehbar. Es geht darum, dass die Denkweise bei vielen ist, dass sie mit 65 Jahren und einem Monat berufsunfähig werden.
Das Vorverschieben des Rentenbeginns ist ein extrem gefährlicher Irrglaube. Das Vorverschieben geht ja auch nur, wenn ich 35 Beitragsjahre habe. Das geht aber nicht, wenn ich z.B. 10 Jahre berufsunfähig war. Sollte die Vorverlegung trotzdem möglich sein, dann kommen die Abschläge der gesetzlichen Rentenversicherung dazu. Statt angenehmer Altersrente kann man sich in der Altersarmut befinden. 

Hast Du die ultimative Glaskugel für die Zukunft?

Niemand hat einen Blick in die Glaskugel, vor allem nicht, wenn die Berufsunfähigkeitsversicherung als Schüler, während des Studiums oder zum Berufseinstieg abgeschlossen wird. Unser Tenor ist dann klar, dass man die Berufsunfähigkeitsversicherung immer noch kündigen kann mit 55, 60, 63 Jahren, wenn Du bis dahin genügend Vermögen oder etwa sieben vermietete Immobilien oder sonstiges aufgebaut hast. Dann benötigst Du keine Berufsunfähigkeitsversicherung mehr. Aber vielleicht hast Du Dich scheiden lassen, mal eine falsche Immobilie gekauft und hast mittlerweile Vorerkrankungen. Dann bist Du heilfroh, dass Deine Berufsunfähigkeitsversicherung nicht mit 60 Jahren endet. Wenn bei Dir alles im Lot ist, dann kündige doch die BU-Versicherung einfach. Aber “lieber haben und nicht brauchen, als brauchen und nicht haben”. 

Manche Vermittler verkaufen die BU-Rente generell nur bis 63 oder 65 Jahre, das ist für uns aber ein gefährlicher Ansatz. Man möchte den Abschluss nicht verlieren, deshalb sucht man Parameter, um den Beitrag zu senken. Das ist aber nicht der korrekte Weg, welchen man gehen sollte. Wir selber bekommen ja immer wieder Anfragen von Interessenten, wo die BU-Rente zu früh ausläuft. Möglichkeiten einer Verlängerung des Vertrages gibt es eigentlich nicht, wie wir auch im Artikel “Kann die Berufsunfähigkeitsversicherung verlängert werden?festgestellt haben.

Aber selbstverständlich ist eine BU-Versicherung bis 63 Jahre besser als gar keine, aber wenn man es richtig angehen möchte, dann kommt man an dem Endalter 67 Jahre nicht vorbei. Dein BU-Anbieter sollte zudem auch eine Verlängerungsoption bei Erhöhung der Regelaltersgrenze besitzen. Erhöht der Staat die Rente von 67 auf z.B. 69 Jahre, solltest Du auch Dein Endalter ohne erneute Gesundheitsprüfung anpassen können.


Tipp 3: Die Höhe der BU-Rente festlegen

Dieses Thema haben wir in Tipp 1 schon etwas näher beleuchtet. Wichtig zu wissen ist sicherlich auch, dass Du nicht mehr absichern kannst, als was finanziell angemessen ist. Du solltest Dich also nicht bereichern. Sprich, es soll Dir nicht (erheblich) besser gehen, wenn Du nicht mehr in Deinem Beruf arbeiten kannst. Somit gibt es eine natürliche Grenze bei der Höhe der BU-Rente. Dieser ist auch - je nach Berufsbild - schon ausgeprägt.

Die maximale Höhe für…. : 

  • Schüler können bis zu 1.500 Euro an monatlicher BU-Rente absichern
  • Auszubildende können bei guten Anbietern ebenso bis zu 1.500 Euro absichern
  • Studenten können bei vielen Anbietern sogar bis zu 2.000 Euro absichern, bei manchen Versicherern sind weiterhin aber nur 1.000 Euro erlaubt. 
  • Bist Du schon im Berufsleben, können ohne Nachweise oftmals 1.500 Euro abgesichert werden, mit akademischem Hintergrund meistens sogar 2.000 Euro. Hast Du Nachweise bei der finanziellen Angemessenheit, dann kannst Du grob von den 60 Prozent des Bruttogehaltes ausgehen. 
  • Selbstständige können - je nach Ausbildungsgrad - 1.500-2.500 Euro absichern. Bei Medizinern und Kammerberufen befinden wir uns häufig in der oberen Range. 

Somit ist die Höhe der BU-Rente nach oben i.d.R festgelegt. Dasselbe gilt auch für mögliche, spätere Nachversicherungsgarantien. Hier erfolgt dann ebenfalls immer eine Prüfung der finanziellen Angemessenheit.

Der Höhe der BU-Rente hat somit sehr viel mit dem eigenen Bedarf zu tun. Letzterer wird immer wieder sehr stark unterschätzt, die Abzüge im Falle der Berufsunfähigkeitsversicherung werden vergessen. Zudem gilt: Wir haben noch keinen Leistungsfall bei uns kennengelernt, welche sich über eine zu hohe BU-Rente im Leistungsfall beschwert hat, aber immer wieder über zu wenig. Das Leben wird nicht günstiger, teilweise wurde auch zu Vertragsbeginn gegeizt bei sinnvollen Zusatzbausteinen wie einer garantierten Rentensteigerung im Leistungsfall. Gehe also - außer Du bist ein absoluter Gutverdiener mit einem Jahresbruttoeinkommen von 200.000 Euro aufwärts - idealerweise immer an die maximale Rentenhöhe. Bei Gutverdienern entscheidet sich später eher, ob man zweimal oder dreimal im Jahr im Urlaub fahren kann. Das wäre verschmerzbar. Nicht verschmerzbar sind aber die Krankenkassenbeiträge und die Lücken in der gesetzlichen Rentenversicherung bzw. im Versorgungswerk.


Tipp 4: Die Versicherungsgesellschaft sorgfältig wählen

Die Berufsunfähigkeitsversicherung hält im Schnitt meistens länger als die Ehe, daher ist die Auswahl der passenden Gesellschaft wichtig. Achte bitte nicht nur auf den günstigsten Preis, sondern auch auf die (Finanz-) Kennzahlen der Gesellschaft, die Tarifbedingungen sowie eine saubere Annahmequote nach erfolgter Risikovoranfrage.

Es gibt nämlich Versicherer, die sich ein extrem schlechtes Kollektiv durch viele Sonderaktionen mit ins Boot holen. Ein Satz passt hier ganz gut “Alles was gut für den einzelnen ist, kann schlecht für das Versichertenkollektiv sein”. Für Dich sind Versicherer meistens wahrscheinlich eh nur Namen. Manche Versicherer hast Du schon mal gehört, von den wahren Perlen wohl noch nicht. Deshalb ist es durchaus sinnvoll, einen spezialisierten Versicherungsmakler mit ins Boot zu holen, welcher einen umfangreichen Marktüberblick in der Arbeitskraftabsicherung besitzt. Jep, das könnten auch wir sein. Wir haben faktisch jeden Tag mit den Versicherern zu tun - im Positiven wie im Negativen und können seit 2008 auf umfangreiche Erfahrungen zurückgreifen. Manche Gesellschaft würden wir nicht mal mit der Kneifzange anfassen, anderen vertrauen wir uns und unsere Familien an. Diese Entscheidung haben wir uns sicherlich nicht einfach gemacht, aber was wir gut finden, kann wahrscheinlich auch für Dich passen. Immerhin sind wir frei wie ein Vogel. 

Vergleichsrechner wie Check24 sind natürlich eine erste nette Indikation, ebenso Finanztest und Co. Erfährst Du da aber wirklich etwas von der Gesellschaft? Achte also bitte bei der Auswahl des passenden Versicherers genauso gut darauf, wie bei der Wahl des passenden Ehepartners. Immerhin wird Dich die Berufsunfähigkeitsversicherung wohl auch bis 67 Jahre begleiten.


Tipp 5: Gesundheitsfragen ehrlich beantworten

Einer der wichtigsten Punkte in unserer Beratung zur Berufsunfähigkeitsversicherung ist die saubere Aufbereitung der Gesundheitshistorie. Beantwortest Du die Gesundheitsfragen zur BU-Versicherung nicht sauber und ehrlich, so kann Dir der Versicherer eine sogenannte vorvertragliche Anzeigepflicht unterstellen und Deinen Leistungsfall nicht anerkennen. Somit ist es extrem wichtig, dass Du im Vorfeld eines Antrages Deine Hausaufgaben sauber erledigst. Wir arbeiten hier sicher etwas anders als manche Kollegen.

  • Ärztliche Atteste und Stellungnahmen sind uns sehr wichtig. Dein behandelnder Arzt könnte der wichtigste Hilfsbegleiter sein auf dem Weg zur passenden Absicherung.
  • Ebenso schätzen unsere Risikoprüfer unser Gesundheits-Datenblatt nebst umfangreichen Eigenerklärungen. Beschreibe bitte einfach mit eigenen Worten den möglichen Gefahrenumstand - von gefährlichen Hobbys über Deine Vorerkrankungen
  • Zudem verzichten wir i.d.R. auf Fragebögen in der Berufsunfähigkeitsversicherung. Diese sind uns zu sehr nach dem “Ja / Nein Schema” aufgebaut und somit in unseren Augen nicht wirklich praxisorientiert. 

Überblick über die Gesundheitsfragen in der Berufsunfähigkeitsversicherung

Ebenso solltest Du auf die einzelnen Abfragezeiträume achten. Damit Du nicht jeden Antrag einzeln prüfen musst, bekommst Du jetzt unsere immer aktuelle Tabelle mit an die Hand:

Übersicht Gesundheitsfragen Berufsunfähigkeitsversicherung

*Vereinfachte Darstellung, oftmals gibt es noch die ungefähre Frage "Bestehen körperliche / Geistige / Psychische Beeinträchtigungen, die bis heute andauern?"
Angaben ohne Gewähr. Ausschlaggebend sind die Originalanträge. 

Kurze Erklärung:
Untersuchungsgrenze: Ab dieser Grenze wird eine ärztliche Untersuchung / Hausarztbericht / ähnliches fällig (je nach Eintrittsalter schon etwas früher)
Bisherige Anträge: Antragsfrage, ob in den letzten fünf Jahren schon mal ein Antrag zu erschwerten Bedingungen angenommen oder auch abgelehnt bzw. zurückgestellt wurde.
GesellschaftGrenzeBisherige AnträgeAmbulantPsycheBeschwerdenStationärGeplantDrogen
Allianz3.000 EuroNein3 Jahre5 JahreJein, nur Sinnesorgane10 JahreJa, Operationen10 Jahre, nur Behandlung
Alte Leipziger2.500 EuroJa3 Jahre5 Jahre3 bis 5 Jahre10 JahreJa, stationär & OP5 Jahre
AXA2.500 EuroNein5 Jahre5 JahreNein10 JahreNein5 Jahre, nur Behandlung
Baloise (früher Basler)3.000 EuroNein5 Jahre5 JahreJa, 6 Monate5 JahreJa, diverses5 Jahre 
Barmenia2.500 EuroNein5 Jahre5 JahreNein10 JahreJa, angeraten5 Jahre
Bayerische3.000 EuroNein5 Jahre5 Jahre5 Jahre10 JahreJa, stationär / OP10 Jahre
Canada Life3.000 EuroJa5 Jahre5 JahreJein, Vorgesehen10 JahreJa, Vorgesehen10 Jahre
Condor2.500 EuroJa5 Jahre10 JahreJein, Beeinträchtigung10 JahreJa, Operationen10 Jahre, nur Behandlung
Continentale2.500 EuroJa5 Jahre10 Jahre5 Jahre10 JahreJa, sehr offen10 Jahre
Debeka?Ja5 Jahre5 JahreJein10 (?)Nein5 Jahre
DEVK3.000 EuroJa5 Jahre10 Jahre5 Jahre10 JahreJa, angeraten10 Jahre
Dialog3.000 EuroJein5 Jahre5 JahreNein10 JahreJa, beabsichtigt5 Jahre
Ergo3.000 EuroNein5 Jahre10 Jahre5 Jahre10 JahreJa, stationär & OP10 Jahre
Generali2.000 EuroNein5 Jahre5 JahreJein, Beeinträchtigung5 JahreNein5 Jahre, nur Behandlung
Gothaer3.000 EuroNein3 Jahre3 JahreJein, nur Sinnesorgane5 JahreJa, Behandlung5 Jahre, nur Behandlung
Hannoversche3.000 EuroNein5 Jahre5 JahreJa, 3 Monate5 JahreJa, stationär5 Jahre
Hanse Merkur2.000 EuroJa5 Jahre5 JahreJein, Beeinträchtigung10 JahreJa, stationär5 Jahre, nur Behandlung
HDI3.000 EuroNein5 Jahre5 JahreJa, 3 Monate10 JahreJa, stationär & OP5 Jahre, nur Behandlung
HUK-Coburg2.000 EuroNein5 Jahre5 JahreJa, aktuell10 JahreJa, geplantunbegrenzt, Beraten
LV 18713.000 EuroJa5 Jahre5 JahreJa, 6 Monate10 JahreJa, Operationen10 Jahre, nur Behandlung
Münchener Verein2.000 EuroNein5 Jahre5 JahreJa, 3 Monate10 JahreJa, stationär & OP5 Jahre
Nürnberger2.500 EuroJa5 Jahre5 Jahre5 Jahre5 JahreNein5 Jahre, nur Behandlung
Signal Iduna3.000 EuroNein5 Jahre5 JahreJa, 6 Monate (Psyche 5 Jahre)10 JahreNein10 Jahre, nur Behandlung
Stuttgarter2.500 EuroJa5 Jahre5 JahreJa, 6 Monate10 JahreJa, stationär / OP10 Jahre
Swiss Life2.500 EuroJa5 Jahre5 JahreJa, 12-36 Monate10 JahreJa, angeraten5 Jahre
Universa2.000 EuroNein5 Jahre5 JahreJa, 5 Jahre10 JahreJa, stationär5 Jahre, nur Behandlung
Volkswohl Bund2.500 EuroNein3 bis 5 Jahre10 JahreNein10 JahreJa, stationär / OP5 Jahre, nur Behandlung
WWK2.500 EuroJa5 Jahre10 JahreJein, Beeinträchtigung5 JahreJa, stationär / OP5 Jahre, nur Behandlung
Württembergische2.000 EuroNein5 Jahre5 JahreJa, 3 Monate10 JahreJa, stationär / OP10 Jahre
Zurich2.500 EuroJa5 Jahre5 JahreNein10 JahreJa, Diverses10 Jahre, nur Behandlung

Wir möchten nochmals betonen: Nimm die Gesundheitsprüfung in der BU nicht auf die leichte Schulter. Fordere im Zweifel die Krankenakte an, falls Du Dich nicht mehr so gut erinnern kannst. Ein sauber gestellter Antrag kann darüber entscheiden, ob geleistet wird oder nicht.


Tipp 6: Die Wartezeit berücksichtigen

Wir sind jetzt ganz ehrlich. Wir haben uns diese Gliederung (nicht den Text, aber die zehn wichtigsten Punkte) mit Chat GPT erstellen lassen. Es ist ein kleiner Versuch, selbst hätten wir die zehn wichtigsten Tipps wohl nicht so formuliert. 

Ganz sicher hätten wir aber den Punkt "Die Wartezeit berücksichtigen” nicht gemacht. Es gibt nämlich faktisch keine Wartezeit in der Berufsunfähigkeitsversicherung. Du hast ab dem ersten Tag des Versicherungsbeginns Schutz. Schließt Du zum 01.12.XX ab und ein Tag später passiert Dir ein schrecklicher Unfall, so hast Du trotzdem die vollumfängliche Absicherung. Eine Wartezeit gibt es also selten bis gar nicht, bei keinen der von uns für gut befundenen Tarife gibt es nach unserer Kenntnis eine Wartezeit. Früher gab es mal eine Sonderaktion des HDI für alle Berufe mit quasi keiner Gesundheitsfrage, dafür aber mit fünf Jahren Wartezeit. Diese Sonderaktion wurde aber schon 2018 eingestellt, das Chancen / Risikoverhältnis war wohl für den Versicherer zu negativ.


Tipp 7: Optionale Zusatzleistungen prüfen

In jeder BU-Versicherung gibt es mittlerweile Zusatzbausteine, die geprüft werden sollen auf das individuelle Bedürfnis. Die größten Zusatzleistungen dürften folgende sein:

  • Beitragsdynamik: Diese dient quasi dem Inflationsausgleich, denn jedes Jahr wird die BU-Rente um bis zu fünf Prozent erhöht vor dem Leistungsfall. Der Einbau dieser Option ist kostenfrei und daher unbedingt anzuraten.
  • Garantierte Rentensteigerung / Leistungsdynamik: Praktisch das Pendant zur Beitragsdynamik, da durch die Leistungsdynamik die BU-Rente IM Leistungsfall erhöht wird. Pro einem Prozent garantierter Rentensteigerung erhöht sich der Beitrag grob geschätzt um sechs bis neun Prozent, je nach Anbieter & Konstellation. 
  • Arbeitsunfähigkeitsklausel / Gelbe Schein Regelung: Mit dieser Zusatzleistung gibt es schon Geld vom Versicherer, wenn Du “nur” ein halbes Jahr krankgeschrieben bist, aber noch nicht berufsunfähig. Der weitere Mehrwert liegt darin, dass kein umfangreicher Leistungsantrag gestellt werden muss auf die “50 Prozentige Berufsunfähigkeit”. Das kann durchaus ein Vorteil sein. Nur noch wenige Versicherer haben die schlechte Form der AU Klausel. In dieser Form muss nämlich immer ein Leistungsantrag gestellt werden. Der Mehrpreis der Gelben-Schein-Regelung liegt bei ca. 5-15 Prozent.
  • Pflegebaustein: Bei nicht wenigen Versicherern kann auch ein Pflegebaustein kostenpflichtig eingebaut werden, teilweise sogar mit späterer Wechseloption in eine separate Pflegerentenversicherung ohne erneute Gesundheitsfragen (aber dann mit aktuellem Eintrittsalter). 

Das sind jetzt die bekanntesten Zusatzleistungen, die bis auf den Punkt des Pflegebausteins jede Gesellschaft anbietet. Je nach Versicherer gibt es aber weitere sinnige, aber auch nicht passende Zusatzleistungen, welche optional dazu gebucht werden können. Hier geben wir jetzt einen kleinen Einblick:

  • Bei der Baloise kann die Tarifvariante Cash+1 / 3 dazu gewählt werden. Nach einem anerkannten BU-Leistungsfall würde es neben der üblichen Monatsrente auch eine Einmalzahlung bzgl. einer oder drei Jahresrenten geben. Der Hintergedanke ist, dass man im Leistungsfall oftmals sofort etwas Geld benötigt und mit dem Baustein kann man finanzielle Einbußen direkt abfedern. Nicht dumm gemacht, von Seiten der Baloise (der früheren Basler Versicherung).
  • Bei der LV 1871 gibt es eine lebenslange BU-Rente. Klingt zu gut, um wahr zu sein. Der Knackpunkt ist aber, dass man vom 50-67. Lebensjahr ununterbrochen berufsunfähig sein muss. Insbesondere für jüngere Personen kann sich dieser Baustein aber rentieren, falls die Eltern ein sehr großes Sicherheitsbedürfnis haben.
  • Immer mehr in Mode kommt auch das Anrecht auf eine spätere Risikolebensversicherung ohne erneute Gesundheitsfragen bei einem bestimmten Ereignis. Das bieten z.B. die Ergo, Hannoversche oder auch die Gothaer an.
  • Teilweise kann man bei verschiedenen Anbietern auch noch einen Baustein für die Absicherung von schweren Krankheiten einbauen. 

Bzgl. der Zusatzleistungen ist der Markt derzeit aber sehr dynamisch, Versicherer versuchen immer mehr Alleinstellungsmerkmale zu finden bzw. den BU-Schutz noch umfassender zu gestalten, teilweise geht der Schritt ein bisschen in Richtung Lebensbegleiter.


Tipp 8: Kosten und Beiträge vergleichen

Neben der Auswahl der passenden Gesellschaften und den Vertragsbedingungen spielen natürlich auch die Kosten und Beiträge eine große Rolle in unserer Beratung zur Berufsunfähigkeitsversicherung. Vorab sei aber gesagt, dass wir niemals nur auf die günstigsten Beiträge schauen, sondern es sollte ein ausgewogenes Preis- & Leistungsverhältnis geben. Aber natürlich möchte man als Endverbraucher auch nicht zu viel zahlen für seine Absicherung. Zahlen aber wiederum alle langfristig zu wenig in einen Tarif ein, kann dies durchaus zu Problemen führen. Zum einen kann es zu Beitragserhöhungen in der Berufsunfähigkeitsversicherung kommen, zum anderen kann sich das im Service und somit auch dem Leistungsverhalten niederschlagen. Von daher dürfen die Prämien nicht zu niedrig kalkuliert sein. Die Betrachtung der aktuellen Kosten ist zudem meistens auch nur eine Momentaufnahme, da der Versicherer den sogenannten Nettobeitrag auch bis zum Bruttobeitrag erhöhen kann. Ausnahme spielt hierbei die Canada Life, welche über die Laufzeit eine feste Prämie besitzt, in unseren Augen aber andere Nachteile hat. Eine andere Kalkulation ist ebenso bei der Gothaer Invest BU hinterlegt, denn dort hängt die Prämie von der Wertentwicklung der hinterlegten Investmentfonds ab. 

Damit Du ein Gefühl für die Kosten und Beiträge in der Berufsunfähigkeitsversicherung bekommst, haben wir Dir vier Muster-Szenarien berechnet. Jeweils ohne Zusatzbausteine, Nichtraucher, kein Wohneigentum, ledig sowie nicht verheiratet. 

Kosten & Vergleich Berufsunfähigkeitsversicherung:

20-jähriger Student der Humanmedizin, 1.000 Euro Absicherung bis 67 Jahre und ohne Zusatzbausteine

GesellschaftNettobeitragBruttobeitrag
Continentale26,18 Euro43,63 Euro
Baloise26,98 Euro35,97 Euro
Nürnberger27,37 Euro42,66 Euro
Condor 30,88 Euro44,12 Euro
Gothaer32,10 Euro44,00 Euro
Signal Iduna32,38 Euro49,82 Euro
Volkswohl Bund32,70 Euro50,31 Euro
LV 187132,71 Euro49,56 Euro
HDI32,76 Euro43,68 Euro
Bayerische33,31 Euro54,17 Euro
Ergo 34,49 Euro52,26 Euro
Alte Leipziger35,05 Euro44,94 Euro
Hannoversche36,73 Euro48,98 Euro
Allianz37,01 Euro48,06 Euro
Swiss Life38,76 Euro61,53 Euro
AXA42,59 Euro63,33 Euro
Zurich43,75 Euro58,33 Euro
Württembergische48,89 Euro66,76 Euro

30-jähriger Informatiker mit Bachelor, 2.000 Euro Absicherung bis 67 Jahre und ohne Zusatzbausteine

Gesellschaft NettobeitragBruttobeitrag
Continentale47,95 Euro79,91 Euro
Ergo58,32 Euro83,51 Euro
Baloise 60,02 Euro80,03 Euro
Gothaer60,02 Euro82,50 Euro
Condor61,22 Euro87,46 Euro
Bayerische63,21 Euro102,78 Euro
HDI64,69 Euro86,25 Euro
Volkswohl Bund64,77 Euro99,65 Euro
Swiss Life65,64 Euro104,19 Euro
LV 187168,59 Euro103,92 Euro
Zurich69,09 Euro92,12 Euro
Nürnberger69,26 Euro108,10 Euro
Allianz 69,82 Euro90,67 Euro
AXA71,39 Euro106,15 Euro
Alte Leipziger77,02 Euro98,75 Euro
Signal Iduna79,00 Euro121,53 Euro
Württembergische82,96 Euro114,64 Euro
Hannoversche83,29 Euro111,06 Euro

35-jährige Krankenschwester (Realschule), 2.000 Euro Absicherung bis 67 Jahre und ohne Zusatzbausteine

GesellschaftNettobeitragBruttobeitrag
Nürnberger192,78 Euro301,10 Euro
Hannoversche208,86 Euro278,48 Euro
Condor210,64 Euro300,91 Euro
Baloise211,97 Euro282,63 Euro
Swiss Life214,80 Euro340,95 Euro
Continentale214,94 Euro358,24 Euro
LV 1871222,51 Euro337,14 Euro
Volkswohl Bund224,03 Euro344,66 Euro
Ergo226,90 Euro343,79 Euro
HDI234,21 Euro312,27 Euro
Bayerische249,12 Euro405,07 Euro
Signal Iduna253,63 Euro390,20 Euro
Gothaer 261,00 Euro357,50 Euro
Zurich294,87 Euro393,16 Euro
Allianz 300,43 Euro390,17 Euro
Württembergische312,75 Euro433,79 Euro

*AXA sowie die Alte Leipziger gehen nur bis 67 Jahre

40-jähriger Rechtsanwalt (angestellt), 2.500 Euro Absicherung bis 67 Jahre und ohne Zusatzbausteine

GesellschaftNettobeitragBruttobeitrag
Gothaer84,60 Euro115,90 Euro
Baloise86,60 Euro115,47 Euro
Hannoversche87,11 Euro116,14 Euro
Nürnberger88,52 Euro138,20 Euro
Condor92,18 Euro131,69 Euro
Bayerische92,40 Euro156,61 Euro
Ergo93,05 Euro140,98 Euro
LV 1871 100,81 Euro152,75 Euro
Signal Iduna106,90 Euro164,46 Euro
HDI112.49 Euro149,98 Euro
Alte Leipziger113,88 Euro146,01 Euro
Volkswohl Bund115,54 Euro177,76 Euro
Allianz 118,50 Euro153,89 Euro
AXA123,50 Euro183,65 Euro
Württembergische124,92 Euro172,92 Euro
Zurich128,71 Euro171.62 Euro
Continentale132,67 Euro221,11 Euro
Swiss Life133,40 Euro211,74 Euro

Wie man sieht, unterscheiden sich die Beiträge teilweise enorm. Die Versicherer haben mittlerweile extrem viele Berufsgruppeneinstufungen. Was bei einer Konstellation sehr passend sein dürfte, wird in einem anderen Berufsfeld wiederum sehr teuer eingestuft. Die Versicherer haben ja auch so etwas wie selbst definierte Zielgruppen, auf welche man eher scharf ist als auf andere. Aber wie schon angedeutet - achte nicht zu sehr auf die aktuellen Kosten und Beiträge. Zahle lieber fünf Euro im Monat mehr und bekomme dafür einen soliden Versicherer, welcher seit 50 Jahren nicht mehr erhöht hat, sehr gute Vertragsbedingungen besitzt und auch im Leistungsfall fair agiert. Sollten diese Komponenten spitze sein, so kann es nicht den günstigsten Beitrag geben.


Tipp 9: Den Versicherungsvertrag sorgfältig lesen

Auch ein guter Vorschlag von Chat GPT. Lies Dir das durch, was Du unterschreibst. Immerhin wirst Du die nächsten Jahrzehnte mehrere zehntausend Euro in die Absicherung stecken und es sichert Deine wichtigste Geldanlage - Deine Arbeitskraft.

Ein versierter Versicherungsmakler mit Schwerpunkt biometrische Absicherung wird Dir diese Arbeit abnehmen. Das können wir sein, oder auch einige geschätzte Kollegen, für die wir die Hand ins Feuer legen würden. Du solltest also unbedingt auch beachten, wer Dich beraten soll. Wenn der Versicherungsvermittler zu Dir sagt “Die Wirbelsäulenblockade von vor drei Jahren musst Du nicht angeben, Du bist ja wieder gesund”, dann weißt Du, dass Du an den falschen Ansprechpartner gekommen bist.
Aber wie findet man den richtigen Berater? Authentische Kundenbewertungen können durchaus einen Wink in die richtige Richtung geben. Ebenso kann der Blick auf die aktuelle Homepage oder den sozialen Medien helfen. Gibt es nur 0815 Beiträge ohne wirklichen Mehrwert? Oder geht man praxisorientiert in die Tiefe? Ausschließlichkeitsvertreter machen oftmals sicherlich einen guten Job, aber zur Berufsunfähigkeitsversicherung hilft sicherlich ein Makler etwas mehr, da dieser verschiedene Angebote vergleichen und einholen kann. Idealerweise hat dieser Makler auch noch gute Kontakte zur Risikoprüfung und Entscheidern.

Daher gilt = gerne den Versicherungsvertrag selber auf 80 Seiten lesen oder jemandem das Vertrauen schenken, dass dieser die richtige Entscheidung für Dich treffen wird. Geht uns ja auch nicht anders. Gehen wir zum Arzt, lesen wir später nicht unbedingt den Beipackzettel durch. Werden wir vom Steuerberater beraten, vertrauen wir diesen und lesen nicht selbst die steuerlichen Gesetzestexte.


Tipp 10: Regelmäßige Überprüfung der Police

Auch ein wichtiger Punkt und Aufgabe eines guten Versicherungsmaklers. Die Police sollte regelmäßig geprüft werden. Wir meinen damit aber sicherlich nicht, dass man jedes Jahr den Vergleichsrechner anschmeißt und zum günstigsten Anbieter wechselt. Sondern die Pflege von Deinem vorhandenen Vertrag. Das kann z.B. folgendes sein:

  • Überprüfung der verschiedenen Erhöhungsmöglichkeiten durch die Nachversicherungsgarantie. Oftmals steigt das Gehalt stärker an, als dies durch die Beitragsdynamik aufgefangen werden kann. Hier ist die Möglichkeit einer Anpassung aufgrund eines Ereignisses wie Heirat, Immobilienfinanzierung, Jobwechsel mit mehr Gehalt, Eintritt ins Berufsleben etc. ein willkommener Anlass. Mit unserem Jahrescheck fragen wir Dich jährlich auch einmal ab, ob sich etwas bei Dir geändert hat.
  • Ebenso gibt es in manchen Tarifwerken die Möglichkeit der beruflichen Besserstellung. Sprich, es hat sich Dein Beruf verbessert und Du kannst nun günstiger eingestuft werden. Das ganze ohne erneute Gesundheitsprüfung.
  • Hat Dein BU-Vertrag eine natürliche Obergrenze bzgl. der Beitragsdynamik, wie in dem Beispiel der Alten Leipziger sowie Volkswohl Bund? Dann muss diese immer wieder angepasst werden.
  • Gab es eine Ausschluss oder Risikozuschlag in Deinem Antrag? Dann kann diese ggf. überprüft werden, falls ein Recht darauf eingeräumt wurde. Bei der LV 1871 können manche Erkrankungen übrigens laut Vertragsbedingungen bei Berufseinstieg generell geprüft werden.

Das sind für uns jetzt also eher Punkte, welche zu einer regelmäßigen Überprüfung der Police führen sollten. Nicht die Sinnhaftigkeit des Anbieters generell. Klar, war damals der Abschluss als Altenpfleger und es gibt keine berufliche Besserstellung und nun studiert man Humanmedizin, dann kann evtl. auch ein Neuabschluss aufgrund der sehr viel günstigeren Prämien in Frage kommen. Aber das dürfte eher die Ausnahme sein. Dein BU-Vertrag sollte so flexibel sein, dass dieser im Idealfall nicht mehr gewechselt werden muss.


Häufig gestellte Fragen zur Berufsunfähigkeitsversicherung

Mittlerweile gibt es einen regelrechten Trend zu akademischen Berufen. Diese werden immer günstiger, andere Berufsgruppen im körperlichen, sozialen oder handwerklichen Beruf haben das Problem, dass die Berufsunfähigkeitsversicherung mittlerweile eigentlich nicht mehr bezahlbar ist. Wir möchten daher nicht davon sprechen, dass manche Berufe besonders versicherungsfähig sind. Passt der Gesundheitszustand, gibt es keine gefährlichen Hobbys und der BMI passt, dürfte die Versicherungsfähigkeit quasi in jedem Beruf gegeben sein. Ob man dann die Beiträge zahlen möchte und vor allem kann, steht auf einem anderen Blatt. Deshalb ist eine frühzeitige Absicherung auch so wichtig, damit man sich schon mal in das Berufsbild einloggt, idealerweise schon als Schüler oder sogar schon früher mit einer Kinder-BU-Option.

Ja, es gibt eine Altersgrenze, welche jedoch von Gesellschaft zu Gesellschaft unterschiedlich ist. Über 50 Jahre versichern die ersten Versicherer schon nicht, der allgemeine Cut bei den meisten dürfte das Eintrittsalter von 55 Jahren sein. Nur wenige Versicherer dürften über diese Altersgrenze hinaus versichern.
Achte bitte auch darauf, dass die Grenzen zur ärztlichen Untersuchung im höheren Alter massiv fallen, teilweise wird schon ab einer Absicherung von über 1.000 Euro eine ärztliche Untersuchung / Zeugnis fällig. Hier unterscheiden sich die einzelnen Annahmerichtlinien teilweise massiv.

Wir empfehlen i.d.R. eine eigenständige Berufsunfähigkeitsversicherung in der sogenannten Schicht 3. Hier kann man die Beiträge zur Berufsunfähigkeitsversicherung quasi nicht von der Steuer absetzen. Es gibt zwar in der Steuererklärung ein Feld für Vorsorgeaufwendungen, aber dieser Grenzwert wird i.d.R. schon durch die Beiträge zur Krankenversicherung übertroffen, da dieser (2023) bei 1.900 Euro jährlicher Höchstgrenze liegt. Bei Selbstständigen liegt dieser Wert etwas höher mit 2.800 Euro, aber auch hier dürften alleine die Beiträge zur Krankenversicherung erheblich höher liegen.

Was anderes ist, wenn Du die Berufsunfähigkeitsversicherung mit einem Altersvorsorgevertrag innerhalb einer Basisrente kombinierst. Hier sind die Beiträge mittlerweile zu 100 Prozent abzugsfähig. Nachteil ist aber, dass Du im Leistungsfall einen erheblichen Teil der BU-Rente versteuern musst. Bisschen also wie “linke Tasche, rechte Tasche”.

Es kommt eher darauf an, um welche Vorerkrankung es sich handelt. Die Erkrankung Multiple Sklerose ist leider i.d.R. eine Ablehnungsdiagnose in der Berufsunfähigkeitsversicherung. Morbus Crohn kann meistens mit einer Ausschlussklausel, in sehr gut eingestellten Fällen auch mit einem Risikozuschlag versehen werden. Einer Psychotherapie würden viele Versicherer mit einer Ablehnung begegnen, manche bieten aber auch eine Ausschlussklausel an. Wirbelsäulenbeschwerden sowie eine vorhandene Skoliose müssten individuell betrachtet werden.
Es führt also kein Weg daran vorbei, die eigene Gesundheitshistorie sauber aufzubereiten. Vorerkrankung ist nicht gleich Vorerkrankung und muss daher individuell betrachtet werden. Eine anonyme Risikovoranfrage kann hierbei helfen, ein endgültiges Votum zu bekommen.

In manchen Situationen können auch Aktionen mit verkürzten Gesundheitsfragen eine Lösung sein. Auch hier ist der Markt sehr dynamisch.


Fazit: Darauf solltest Du in der Berufsunfähigkeitsversicherung achten

Dass die Berufsunfähigkeitsversicherung eine wichtige Versicherung ist, dürfte mittlerweile außer Frage stehen. Die Auswahl der richtigen Police erfordert eine sorgfältige Überlegung, um im Ernstfall gut abgesichert zu sein. Mit unseren 10 Tipps zur passenden BU-Versicherung dürftest Du jetzt aber schon einen Schritt weiter sein. Aber beachte auch den Rest unserer Website sowie unseren BU-Blog. Es dürfte nicht viele weitere Seiten im Internet geben, die sich so intensiv mit der Berufsunfähigkeitsversicherung auseinandersetzen wie wir. Oder schaue auch auf unsere Kundenbewertungen, die sich größtenteils auch um die Beratung zur Berufsunfähigkeitsversicherung drehen. Ein unabhängiger Versicherungsmakler & Finanzberater kann bei der Entscheidung zur richtigen BU-Versicherung somit wertvolle Ratschläge geben. Da wir den Text nicht aus Eigennutz geschrieben haben, könnten auch wir dieser freie Berater mit Schwerpunkt Berufsunfähigkeitsversicherung sein 😉.