Anonyme Risikovoranfrage Alte Leipziger Berufsunfähigkeitsversicherung

In unserer täglichen Beratung nimmt die anonyme Risikovoranfrage einen unheimlich hohen Stellenwert ein. Leider gibt es aber einige Versicherungsvermittler am Markt, die zum einen keine anonyme Voranfrage an den Versicherer schicken und zum anderen völlig dilettantisch vorgehen. Grundsätzlich sei aber leider gesagt, dass die Voten und somit die Risikoprüfung der Alten Leipziger leider nicht mehr marktführend ist. Aber darauf kommen wir später zurück mit einigen Praxisbeispielen.

Das eine Berufsunfähigkeitsversicherung nicht so schnell wie eine Privathaftpflichtversicherung abgeschlossen werden sollte, dürfte Dir mittlerweile sicherlich mehr als bekannt sein. Die Aufbereitung der Gesundheitshistorie ist oft ein wochen-, wenn nicht monatelanger Prozess. Hier unterscheidet sich die Voranfrage bei der Alten Leipziger nicht von anderen Gesellschaften. Die grundlegende Datenerfassung ist erst einmal sehr identisch. Du kannst also über uns für die Berufsunfähigkeitsversicherung der Alte Leipziger wie auch für andere Versicherer eine anonyme Voranfrage stellen. Grundsätzlich empfehlen wir Dir aber schon eine vorherige Beratung zur Berufsunfähigkeitsversicherung bei uns – immerhin können wir viele gut einschätzen (nach über 3.000 anonyme Risikovoranfragen) wie die Annahmequote für bestimmte Vorerkrankungen aussieht, wo Stolpersteine bei gefährlichen Hobbys lauern oder sonstige Minenfelder auf dem Weg zur passenden Berufsunfähigkeitsversicherung.

1. Die Gesundheitsfragen und Stolpersteine der Alten Leipziger Berufsunfähigkeitsversicherung

Sehen wir uns aber zu Beginn erst einmal die Gesundheitsfragen von der Alten Leipziger im BU-Antrag an.

Hier kann auf jeden Fall schon mal ein positiver Punkt nach Oberursel (so der Sitz der Alten Leipziger) gezogen werden. Der Abfragezeitraum für viele Krankheiten beträgt drei Jahre statt der marktüblichen fünf Jahre.

Klingt auf den ersten Blick gut, leider ist dies aber eine offene Fragestellung und nicht abschließend ala „Waren Sie in den letzten 3 Jahren in Behandlung“. Die Alte Leipziger fragt nach jeglichen Erkrankungen, unabhängig von einem Arztbesuch. Die Frage nach psychischen Erkrankungen ist wiederum normale fünf Jahre.

Etwas sehr sauer stößt uns aber folgende Fragestellung auf:

Bestehen Behinderungen (auch angeborene) oder haben Erkrankungen oder Unfälle Folgen hinterlassen (auch Belastungsminderung, Bewegungseinschränkung, Schmerzen, Verlust oder Funktionseinschränkung im Bereich der inneren Organe, der Wirbelsäule, des Kopfes der Arme oder Beine.

Ohne zeitliche Begrenzung wird diese offene Frage gestellt. Nicht schön. So ganz wohl ist uns hierbei aber nicht. Aber wir müssen uns ja nicht wohlfühlen, sondern Du musst es.


2. Wie sieht unser Weg zur anonymen Voranfrage bei der Alten Leipziger Berufsunfähigkeitsversicherung aus?

Zuerst sei eines gesagt – die Alte Leipziger steht auf Fragebögen. Viele unwissende Vermittler füllen diese auch fleißig aus. Wir hingegen sind alles andere als erfreut. Den Grund kannst Du unter „Fragebögen Berufsunfähigkeitsversicherung - bitte nicht verwenden! nachlesen. Wir geben Dir Brief und Siegel, dass die einzelnen Ergebnisse einer anonymen Risikovoranfrage schlechter ausfallen, als wenn Du unsere Aufbereitung der Gesundheitshistorie anwendest.

Aber warum lehnen wir Fragebögen bei der Alten Leipziger Risikovoranfrage ab?

Der Grund ist so banal wie einfach = ein Fragebogen ist immer so etwas wie ein „schwarz / weiß“ Denken und zudem zeitlich oft sehr unbegrenzt. Schauen wir uns mal einen Auszug eines Fragebogens der Alten Leipziger zum Thema Knieerkrankungen an:

Zeitlich unbegrenzt. Ganz toll.

Oder schauen wir uns mal das Thema Bergsport an. Es gibt wieder ein reines „schwarz / weiß“ Denken mit:

Die Krönung setzt anschließend die letzte Frage beim Bergsport auf:

Da muss man praktisch den Wahrsager spielen, wo man künftig den Bergsport ausübt.

So geht´s richtig bei der Alten Leipziger Risikovoranfrage zur passenden Berufsunfähigkeitsversicherung

Statt Fragebögen setzen wir auf folgende Punkte:

Bei gesundheitlichen Aspekten ziehen wir immer unser Gesundheitsdaten Beiblatt vor. So kann sich die Risikoprüfung ein umfangreiches Bild von Deiner Erkrankung statt stumpfen Ja / Nein machen.

Anbei ein Beispiel:

Genügt der Platz nicht, kann auch eine Eigenerklärung folgen mit (in diesem Beispiel einer leichten Skoliose)

Beim Thema gefährliche Hobbys ziehen wir auch immer eine eigene Erklärung anstatt eines stumpfen Fragebogen vor.

Der wichtigste Verbündete bleibt aber ein Arzt!

Unsere sehr guten Voten in der anonymen Risikovoranfrage erreichen wir vor allem mit dem Hintergrund, dass wir den Ist-Zustand unserer Interessenten abklären bzw. damalige Diagnosen und Behandlungen richtigstellen, so dass sich jemand in der Risikoprüfung darunter etwas vorstellen kann.

Statt Fragebögen benötigen wir also ein ärztliches Attest mit dem Inhalt:

  • Wann waren die Diagnose und die Behandlung?
  • Warum gab es die Erkrankung?
  • Wie wurde behandelt?
  • Wann war die Erkrankung / Diagnose wieder ausgeheilt und alles in Ordnung?

Um es kurz zu machen – es müssen schlichtweg immer die „W-Fragen“ mit „WAS war WANN, WARUM, WIE wurde behandelt, wann war WIEDER GUT“ beantwortet werden. Klingt simpel? Ist es eigentlich auch.

Kannst Du Dir jetzt vorstellen, warum wir hervorragende Ergebnisse bei einer anonymen Risikoprüfung erhalten? Wir stellen also die Regeln auf, wie man eine Voranfrage sauber aufbereitet. Insgeheim schätzen die Risikoprüfer auch unsere Art der Aufbereitung. Es gibt bei unserer Aufbereitung keine offenen Rückfragen, alles wird sauber erklärt. Zudem kommen unsere Anfragen an wirkliche Entscheider. Aus diesem Grunde fragen wir aber auch nicht pauschal bei zig-Gesellschaften an. Das haben wir im Artikel „Warum fragt Ihr für meine BU-Voranfrage nicht bei 10 Gesellschaften an? näher erläutert. Du möchtest gar nicht wissen, wie viel Schrott oftmals auf die Risikoprüfung zukommt. Da werden einfach pauschal Krankenakten vorgelegt, ohne saubere Aufbereitung. Dann kann es schon sein, dass Fragebögen die Thematik etwas eingrenzen. Für uns ist das aber keine Lösung, eine BU-Beratung mit anschließender Voranfrage ist extreme Handarbeit, man kann uns auch liebevoll als „BU-Manufaktur“ bezeichnen ;).

Einzig und allein die Alte Leipziger „schwört“ immer wieder auf ihre zahlreichen Fragebögen, obwohl der exakte Umstand schon sauber erklärt wurde.

Viele Interessenten melden sich, welche vorher von einem Strukturvertrieb und Co. beraten wurden = das Ergebnis passte dann aber nicht!

Vorausgesagt sei natürlich, dass die Vertragsbedingungen zur Berufsunfähigkeitsversicherung bei der Alten Leipziger schon in Ordnung sind und sich im oberen Drittel befinden. Man befindet sich aber definitiv nicht mehr an der Spitze wie noch vor fünf bis zehn Jahren, sondern bietet einfach solide Vertragsbedingungen. Manche Merkmale und Detailbedingungen wurden seit dem Update 01 / 2020 leider sogar massiv verschlechtert, währenddessen andere Gesellschaften gehörig aufgeholt haben.
Die Alte Leipziger ist aber sicherlich weiterhin ein Versicherer, den man auswählen kann in der Berufsunfähigkeitsversicherung für Schüler und teilweise auch für Studenten, aber derzeit wäre die AL hier nicht unsere erste Wahl – da würden wir einige Versicherer vorziehen mit ihrem Vertragswerk. Bei einer BU für Ingenieure, welche schon im Berufsleben stehen, passt die AL schon eher – vorausgesetzt die Risikoprüfung wurde sauber absolviert. Daran scheitern aber mittlerweile viele Interessenten, da sie die Ausschlussklausel der Wirbelsäule, des Knies, Atemwegserkrankungen oder auch einen Risikozuschlag aufgrund eins Hobbys (Tauchen, Bergsport, Mountainbiken, etc.) nicht akzeptieren möchten. Wie ein typisches Anschreiben aussieht, sahen wir vor wenigen Tagen an uns:

Wenn wir dann die Anfrage annehmen, ist das Kind noch nicht komplett in den Brunnen gefallen, aber es wird etwas schwieriger. Grundsätzlich ist eine vorherige Ablehnung aber kein großes Drama, anders wie in den Medien und vermeintlichen Verbraucherzeitschriften oftmals suggeriert wird. Auch bei der Alten Leipziger nicht. Falls Du mehr darüber erfahren möchtest = „Abgelehnter Antrag / Risikozuschlag Berufsunfähigkeitsversicherung ein Problem?“.

Relativ Informativ ist auch der Leitfaden zur Risikoprüfung von der AL. Hier bekommst Du auch ein Gefühl, wie die Alte Leipziger votet. 


3. Wie sind die anonymen Voranfragen der Alten Leipziger im Marktvergleich zur Berufsunfähigkeitsversicherung?

Das ist jetzt der Punkt, den wir leider offen kritisieren. Die Qualität der Voranfragen lässt oft zu wünschen übrig und ist auch viel zu wechselhaft. Von Himmelhoch jauchzend zu Tode betrübt gibt es hier viele unterschiedliche Ergebnisse bei der Alten Leipziger Versicherung. Leider.

Schauen wir uns mal einige echte Beispiele aus unserer Praxis an:

1. Softwareningenieur, 38 Jahre, möchte insgesamt 4.000 Euro absichern

Bei so einer Absicherungshöhe muss die BU-Rente natürlich aufgeteilt werden, ansonsten werden noch umfangreichere Fragebögen und eine ärztliche Untersuchung mit evtl. unliebsamen Ergebnissen fällig (die Vorgehensweise haben wir unter „Aufteilung auf zwei Gesellschaften in der Berufsunfähigkeitsversicherung?“ beschrieben). Infos aus der Praxis gibt´s bei uns auch im Artikel "Ärztliche Untersuchung / Zeugnis Berufsunfähigkeitsversicherung".

Insgesamt haben wir bei vier verschiedenen Gesellschaften eine Voranfrage gemacht. Die Grundlage war gar nicht so schlecht. Sehr sauber beschrieben mit (Teilauszug):

Die Thematik mit den Augen haben wir auch ärztlich festgehalten mit einem Attest:

Ebenfalls besorgten wir für den Bewegungsapparat ein Attest:

Das folgende Votum sah so aus von der Alten Leipziger für die Berufsunfähigkeitsversicherung:

Erstens gab es bei der Alten Leipziger zwei Ausschlussklauseln mit

  • Netzhautdegeneration und Netzhautablösung einschließlich aller eintretenden Folgen
  • Hallux rigidus rechts einschließlich Folgen

und zweitens gab es noch eine Nachfrage bzgl. einer geschwollenen Brustwarze.

Dass das Votum für unseren Ingenieur auch anders aussehen kann in der BU, sah man zum einen bei der LV 1871:

Zum anderen bei der Basler Versicherung, welche ebenfalls normal annimmt:

Die Basler Berufsunfähigkeitsversicherung wie auch die LV 1871 besitzt eine sehr gute Risikoprüfung – zumindest, wenn man an den richtigen Stellen schraubt. Diese sehen auch immer das „große Ganze“ und nicht nur die einzelne Diagnose. Der Hallux Rigidus (= eine schmerzhafte Bewegungseinschränkung der Großzehe) wird nicht wirklich zu einer Berufsunfähigkeit führen, auch wenn hin und wieder Schmerzen vorhanden waren. Unser Interessent verdient einen sechsstelligen Betrag und sitzt den ganzen Tag im Büro (wahlweise Homeoffice). Hier sah die Risikoprüfung der Alten Leipziger leider nicht das große, ganze, sondern nur die Diagnose. Über zwei Neuverträge durften sich also die LV 1871 Berufsunfähigkeitsversicherung sowie die Basler freuen.
Rein der Vollständigkeit halber = die Condor wollte 50 % Risikozuschlag…

2. Eine junge Projektleiterin möchte erst einmal 2.000 Euro u.a. bei der Alten Leipziger absichern

Dieser Fall war etwas haarig. Die Aufbereitung folgte wieder nach demselben Schema zur anonymen Voranfrage. Zuerst haben wir uns einen Überblick verschafft mit unserem Gesundheitsdaten Beiblatt:

Die Thematik wurde zudem mit umfangreichen Eigenerklärungen erklärt:

Man könnte meinen, unsere Interessentin hat die einzelnen Vorerkrankungen und Diagnosen in der Krankenakte sauber erklärt. Ebenso haben wir dies bei den Hobbys gemacht:

 

Bei folgenden Gesellschaften (wieder war eine Zwei-Vertragslösung gewünscht) haben wir eine Risikovoranfrage gestartet:

  • Alte Leipziger
  • Basler
  • LV 1871
  • HDI
  • AXA
  • Condor

Am besten gefiel uns sofort die Antwort der Alten Leipziger Versicherung. Diese konnte leider zu keinem Votum kommen und forderte insgesamt fünf (!) Fragebögen an über

  • Fragebogen zu Erkrankungen der Atmungsorgane
  • Fragebogen zu Wirbelsäulenerkrankungen
  • Fragebogen zu Erkrankungen der Haut
  • Fragebogen zum Bergsport
  • Fragebogen zum Tauchen

Ist ja nicht so, dass wir es nicht sauber erklärt haben.  Glaubst Du uns die Antwort nicht? Hier siehst Du direkt das Schreiben der Alten Leipziger an uns:

Da fühlt man sich dann schon leicht veräppelt. Liest man unsere Voranfragen gar nicht? Warum machen wir uns eigentlich dann die Mühe.

Zwei weitere Versicherer nahmen Normal an.

Zum einen die HDI Berufsunfähigkeitsversicherung

Ebenso votete die Basler bzw. unser direkter Ansprechpartner wieder sehr gut

(Da wir aufgeteilt haben, waren die 1.500 Euro für uns natürlich kein Problem). Die Beitragsdynamik wurde auch angenommen mit drei Prozent von unserer Jetzt-Kundin.
Kurz schnell die weiteren Voten:

  • AXA = Ablehnung
  • Condor = Ausschlussklausel Haut, Schulter und Kiefergelenk
  • LV 1871 = Ausschlussklausel Wirbelsäule, kann aber in zwei Jahren überprüft werden

Unsere Kundin entschied sich gegen den Mehraufwand mit insgesamt fünf (!) teilweise fragwürdige Fragebögen (schau Dir mal die Hobbybeschreibung an) und für die direkte Absicherung bei der HDI sowie Basler Versicherung. Beides Gesellschaften, die ebenfalls ein sehr gutes Bedingungswerk besitzen.

3. Ein Abteilungsleiter möchte seine BU-Absicherung um insgesamt 2.000 Euro aufstocken

Unser Interessant mit 37 Jahren hatte schon eine Berufsunfähigkeitsversicherung und wollte eine zweite für sich abschließen. Auch hier gab es wieder die übliche Aufbereitung mit unserem Beiblatt:

Untermalt haben wir es wieder mit einem extrem guten Attest von einem Arzt (welches wir auch dringend benötigten für eine Normale Annahme).

Die LV 1871 votete mit einer Noch Normalen Annahmen:

Jetzt frägst Du Dich sicherlich, wie die Alte Leipziger auf die BU –Voranfrage antworte:

Das volle Programm wurde von der AL wieder gefordert:

  1. Ausschlussklausel Neurodermitis und allergische Erkrankungen der Haut
  2. Fragebogen zu Atmungsorgane
  3. Befunde / Histologie wegen Fibrom

Jetzt rate mal, für welche Gesellschaft sich unser Interessent entschieden hat? Für die LV 1871 (welche wir derzeit fast als das Versicherunternehmen mit dem besten Gesamtpaket sehen, siehe „Die LV 1871 überarbeitet / erweitert ihre Golden Berufsunfähigkeitsversicherung“.) oder die Alte Leipziger?
Schon ein schwaches Votum. Es ist ja auch nicht so, dass die LV 1871 dafür bekannt ist, Halbtote zu versichern. Aber man ist für eine sehr individuelle Risikoprüfung bekannt, falls man den Makler kennt, von dem die Voranfrage kam…

4. Ein Unternehmensberater favorisierte die Alte Leipziger in der Berufsunfähigkeitsversicherung

Aufbereitung wie immer. Unser Gesundheitsdaten Beiblatt sauber ausgefüllt, ebenso auch seine Hobbys beschrieben:

Da wir wieder eine Zwei-Vertragslösung anstrebten, fragten wir anonym bei folgenden vier Gesellschaften an:

  • Volkswohl Bund
  • Bayerische
  • Alte Leipziger
  • LV 1871

Der Volkswohl Bund (den wir übrigens sehr schätzen durch eine hohe Expertise in der Risikoprüfung) votete wie folgt:

Auch die LV 1871 zeigte wieder ihre Stärke und schloss sich unserer Vermutung an:

Jetzt bleibt noch die Alte Leipziger übrig, wo unser Interessent eigentlich zuerst seine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen wollte.

Was wird nicht wieder alles benötigt von der Alten Leipziger für den Antrag auf eine Berufsunfähigkeitsversicherung:

  • Befunde zu Thrombozyten Defekt
  • Fragebogen zu Erkrankungen der Atmungsorgane
  • Fragebogen zu Bergsport
  • Fragebogen zu Radsport
  • Fragebogen zu Tauchsport

Ehrlich gesagt kommen wir uns da schon langsam veräppelt vor… Wie kann man unsere sehr guten (es gibt Risikoprüfer, die sagen, wir machen mitunter die besten Voranfragen aller Vermittler, welche sie kennen) so ungenau durchlesen?  So ist der Mehrwert derzeit sehr gering, wenn wir eine anonyme Risikovoranfrage bei der Alten Leipziger stellen.


Fazit zur anonymen Risikoprüfung der Alten Leipziger Berufsunfähigkeitsversicherung

Es ist schon irgendwie schade, dass die Qualität der Voranfrageabteilung bei der Alten Leipziger stark nachgelassen hat und sehr oft nach dem Schema F und dem Wunsch nach statischen Fragebögen verfährt. Man bekommt das Gefühl, dass unsere Anfragen teilweise gar nicht gelesen werden. Viele versierte Kollegen von uns sehen dies ähnlich. Schade, dass man nicht mehr mit der Spitzenklasse am Markt mithalten kann.

Zudem bekommen wir nicht wenige Neuinteressenten, die es entweder auf eigene Faust oder über einen anderen Versicherungsvermittler bei der Alten Leipziger probiert haben. Man fällt dann aus allen Wolken, wenn das Ergebnis mit dem (realistischen!) Wunsch einer Normalen Annahme nicht übereinstimmt.

PS: Wenn Du einen älteren Vertrag bei der Alten Leipziger besitzt, spricht i.d.R. nichts dagegen, diesen zu behalten. In Kombination mit einer Basis / Rürup Rente kann dieser übrigens auch wieder herausgetrennt werden. Viele Interessenten sind nämlich über die eher teure Kostenstruktur der Basisrente enttäuscht. Bei der Herausnahme ohne erneute Gesundheitsprüfung können wir gerne helfen, mehr Infos gibt es unter „Mein "Berater" (an der Uni...) empfiehlt mir die Kombination aus Berufsunfähigkeit mit der Altersvorsorge?!“.