Berufsunfähigkeit

Das Jahr 2018 im Bereich Berufsunfähigkeitsversicherung & Risikolebensversicherung im Hause Bierl

Nun ist es schon eine kleine Tradition – wir wollen auf das Jahr 2018 im Bereich der Berufsunfähigkeitsversicherung und der Risikolebensversicherung zurück blicken. Auch vergangenes Jahr hat sich wieder viel getan und wir haben dank Euch ein signifikantes Wachstum bekommen. Zudem überraschten einige Gesellschaften. Im Positiven. Wie auch im Negativen. Leider müssen (?) wir bei der RLV künftig aber wohl Abstriche machen. Aber lest unser Statement selber nach.

Nach 2016 mit dem Beitrag „Unser BU Jahr 2016 - Daten und Fakten auf den Tisch!“ und 2017 mit „Unser Jahr 2017 mit der Berufsunfähigkeitsversicherung & Risikolebensversicherung“ gibt es nun die Fortsetzung in dieser Reihe. Wie Du sicherlich unschwer erkennen kannst, haben wir in diesem Jahr auf unserer Homepage wieder viele Beiträge zum Thema Berufsunfähigkeitsversicherung geschrieben bzw. verbessert. Vieles bekommst Du auf den ersten Blick gar nicht mit, da wir vorhandene Artikel im Laufe der Zeit immer wieder ergänzen und verbessern. Das mag wohl Google und letztendlich auch der Interessent. So haben sich die Anfragen 2018 gegenüber dem Vorjahr auf jeden Fall vermehrt, ebenso natürlich durch Empfehlungen bisheriger Kunden. So etwas freut uns natürlich am meisten.

Nun aber zu denselben Fragen, welche wir uns schon im letzten Jahr gestellt haben.

Welche Anbieter haben wir 2018 im BU & RLV Bereich vermittelt?

Als Versicherungsmakler ist es ja das schöne, dass wir eine Vielzahl an qualitativ hochwertigen Gesellschaften vermitteln können. Die Betonung liegt auf „qualitativ hochwertig“. Aus diesem Grund ist die vermittelte Anzahl an Gesellschaften gegenüber 2017 sogar leicht gefallen, obwohl wir im Endeffekt viel mehr Verträge vermittelt haben (ca. 50 % mehr als 2017) als im letzten Jahr. Die Schere wird aber immer größer, was sich vor allem in der Risikoprüfung bemerkbar macht. Hier gibt es nur noch eine geringe Anzahl an Gesellschaften, welche die Fahnen aufrecht halten. Da wir i.d.R. oftmals auch eher schwierige Anfragen bekommen, ist uns eine individuelle und leistungsstarke Risikoprüfung natürlich sehr wichtig. Mit der Zeit kennt man auch die Risikoprüfer und die Vorgänge und es spielt sich ein gewisses Vertrauensverhältnis ein.

Hier unsere Auflistung für 2018:

  • Allianz
  • Alte Leipziger
  • Basler Versicherung
  • DBV (ohne Axa)
  • Die Bayerische
  • DLVAG (RLV)
  • Delta Direkt (RLV)
  • Gothaer (RLV)
  • Hannoversche (RLV)
  • HDI Versicherung
  • LV 1871
  • Nürnberger
  • Signal Iduna
  • Volkswohlbund 

Ein Extrastatement sind auf jeden Fall zwei Anbieter wert, die 2017 noch keine Rolle bei uns gespielt haben - Allianz und die Nürnberger. Beide Bedingungswerke sind mittlerweile in Ordnung und vermittelbar. Die wichtigere Feststellung ist aber, dass jeweils eine sehr gute Risikoprüfung vorhanden ist. Bei der Allianz im Allgemeinen und bei der Nürnberger dank eines speziellen Zugangs. Hier hätten wir uns vor einem Jahr nicht gedacht, dass wir öfters Verträge vermitteln würden. Etwas absteigend sind aber leider zwei andere namhafte Unternehmen, welche wir jetzt aber nicht direkt beim Namen nennen möchten. Hier sind die Wege etwas länger geworden, aber vor allem die Risikoprüfung hat nicht mehr das Niveau wie früher. Zudem sind teilweise die Beiträge in der Berufsunfähigkeitsversicherung in einigen Fällen eher ambitioniert. Hatte man dies früher noch mit Mehrleistungen begründen können, holten andere Gesellschaften hier mittlerweile auf und sind auf ähnlichem Niveau. Wenn dann noch die Risikovoranfragen teilweise erst nach drei Wochen eintreffen, dann kommt vieles zusammen, wieso man einen Bogen um diese oder jene Gesellschaft macht.

Drei Gesellschaften stechen hier 2018 komplett hervor – eine davon wird aber mit verschiedenen Sonderaktionen für die eine oder andere Berufsgruppe begründet. Kenner der Szene wissen es sicherlich ;). Ansonsten schiebt sich derzeit der Volkswohl Bund sehr weit nach vorne, die derzeit eine der besten Risikoprüfungen am Markt bietet. Ebenso auf hohem Niveau ist die LV 1871, was hoffentlich auch weiterhin so bleibt. Das sind somit unsere am häufigsten vermittelten Gesellschaften. Wie schon oben erwähnt, trauen wir der einen oder anderen Gesellschaft durchaus einen größeren Sprung für 2019 zu. Aber natürlich spielt auch die Alte Leipziger eine gewisse Rolle, wenngleich nicht mehr in dem Umfang wie in den Jahren zuvor. Neu dazu kam nun auch die Bayerische, die wir eigentlich noch öfters vermitteln würden, aber die Risikoprüfung leider nicht immer auf dem von uns gewünschten Niveau agiert. Aber hier sind wir guter Dinge, da die Bayerische sehr stark den Makler in ihre Vorgänge einbaut und man selber weiß, dass manche Prozesse noch nicht optimal funktionieren.

Der Bereich der Risikolebensversicherung ist etwas einfacher. Hier spielt sich ja extrem viel bei uns bei den Sonderaktionen mit vereinfachten Gesundheitsfragen in Verbindung mit einer Immobilienfinanzierung ab. Hier stellen sich zwei Gesellschaften als oftmals sehr passende Lösung heraus. Zum einen die DLVAG, zum anderen die Delta Direkt. Letztere lässt (sehr ungewöhnlich für eine Sonderaktion bei Finanzierung) auch eine Ja-Antwort in den vereinfachten Gesundheitsfragen zu.

Zudem schob sich auch die Gothaer bei der Risikoabsicherung einer Immobilienfinanzierung hervor. Diese hat für manche Interessenten die absolut passende Fragestellung (keine Fragestellung nach Einnahme von Medikamenten). Hier bekamen wir direkt den Wunsch nach der Absicherung bei der Gothaer. 2017 war dies noch gar nicht vorhanden. Wenn kein besonderes Ereignis vorlag, wird sehr gerne die Basler gemacht. Diese bietet bis 300.000 Euro Absicherung & Eintrittsalter 39 Jahre vereinfachte Gesundheitsfragen an.
Auf normalem Wege glänzen vor allem die DLVAG und die Delta Direkt mit einer sauberen und individuellen Risikoprüfung. Analog zur BU. Mit diesen Gesellschaften macht es also Spaß zum Arbeiten. Was man von anderen wiederum nicht behaupten kann.

Spielen elektronische Risikotools wie Versdiagnose eine Rolle bei euch?

Nein, nein und nochmals nein. Man bekommt zwar an jeder Ecke den Hinweis, dass man so etwas wie Versdiagnose und Co. Nutzen soll, aber für uns in der Praxis spielt es keine Rolle. Wir sind immer noch derselben Meinung wie damals im Blogartikel „Die Praxis trifft auf die Theorie oder die kleine Finanzberatung Bierl vs. Franke & Bornberg ;-)“. Ok, eine Ausnahme –wir haben es genutzt, da wir gerne eine Übersicht bekommen wollten bei einem etwas erhöhten BMI. Dafür war das elektronische Risikotool dann gut. Manche Gesellschaften weisen verstärkt darauf hin und bauen die menschliche Risikoprüfung ab (bzw. sie bestand noch nie vernünftig). Diese werden dann natürlich galant umschifft. Schöne und einfache BU-Anfragen werden dann bei Versicherungsunternehmen untergebracht, welche uns natürlich tatkräftig unterstützen mit einem qualifizierten Risikoprüfer (vorausgesetzt die Bedingungen und der Beitrag sind mindestens identisch in dem Bereich).

Eine kleine, aber feine Ausnahme gibt es aber mit dem Tool der LV 1871 / Delta Direkt namens Quickrisk. Dies kann das Leben für eine erste Voreinschätzung im Alltag auf jeden Fall erleichtern. Es wird auch von vielen anderen Kollegen mittlerweile geschätzt – also bleibt bitte dran, liebe LV 1871! Die Alte Leipziger Versicherung hat vor kurzem auch einen eigenen Prüfungstool rausgebracht, aber hier fehlen uns noch die Erfahrungswerte. Manche Kollegen haben es aber schon getestet und den Daumen gesenkt.

Wie teilt sich das BU & RLV Geschäft auf?

Im Jahr 2017 waren wir hier fast 50 / 50, dies hat sich aber 2018 fundamental geändert. Dies lag sicherlich daran, dass wir etwas weniger über die Risikolebensversicherung schreiben, aber vor allem, dass wir manche Anfragen im RLV Bereich nicht mehr annehmen können.
Der Grund ist so banal wie einfach: Der Aufwand zur Beantragung einer Risikolebensversicherung auf normalen Wege ist oft identisch wie bei einer Berufsunfähigkeitsversicherung. Nur die Vergütung ist in der RLV eigentlich ein Dilemma. Wir können dies wirtschaftlich nicht darstellen, wenn dies die einzige Versicherung ist, welche über die Finanzberatung Bierl läuft. Wenn jemand schon Kunde bei uns ist bzw. werden möchte mit mehreren Versicherungen, welche über uns laufen, dann machen wir es aus Servicegründen gerne mit. Reine Internetanfragen können wir im Moment leider nicht bedienen und möchten es prinzipiell auch nicht.
Ausnahme sind aber sämtliche Sonderaktionen im RLV-Bereich, welche vom Aufwand her überschaubar sind. Hier stehen wir weiterhin gerne zur Verfügung. Zudem Anfragen, wo neben der wichtigen Absicherung zur Berufsunfähigkeitsversicherung auch gleich eine Risikolebensversicherung gemacht werden möchte. Da dies derselbe Arbeitsgang ist, ist der Aufwand überschaubar.

2018 lagen wir somit eigentlich recht genau im Verhältnis von zwei Drittel BU vs. ein Drittel RLV. Dieses gesunde Verhältnis sollte zumindest beibehalten werden, da unsere Kapazitäten langsam erschöpfen. Sollten wir personell wachsen bei uns im Unternehmen im Lebensbereich, kann es ggf. mal wieder anders aussehen. Im Moment wird es aber schwierig.

BU Sonderaktionen mit vereinfachten Gesundheitsfragen – weiterhin ein hoher Stellenwert bei euch?

Nein, auch dies flachte zusehends ab. Haben wir im Jahr 2016 und 2017 viele BU Sonderaktionen vermittelt, so ist dieses Jahr durchaus überschaubarer. Lag sicherlich auch daran, dass die HDI Versicherung eine Basisvariante bis 1.000 Euro mit stark vereinfachter Gesundheitsfrage zum 31.05.2018 eingestellt hat. Ab und zu wird hier noch die Top Variante genommen bis 2.000 Euro Absicherung. Die Fragestellung ist vor allem rechtssicherer, aber nichts für sehr kranke Personen. Ebenfalls wird die Aktion der LV 1871 über 250 Euro von vorhandenen Sparverträgen noch gemacht, aber dies wurde rapide weniger.
Den einzigen signifikanten Anstieg hat aber ebenfalls die LV 1871 zu bieten – nämlich mit ihrer Aktion über 1.500 Euro Absicherung & Eintrittsalter 35 Jahre. Hier ist vor allem eine große Rechtssicherheit bei der Fragestellung geboten und diese passt gerne mal für eine Schüler Berufsunfähigkeitsversicherung.

Die Bedeutung an vereinfachten Gesundheitsfragen nahm aber merklich ab – wir werben aber auch nicht mehr so dafür. Oftmals ist die saubere Aufbereitung der Gesundheitshistorie eh der bessere Weg. Mit einer vernünftigen Risikoprüfung und der sauberen Aufbereitung kann man oft Berge versetzen, wenngleich man natürlich nicht zaubern kann. 

Was sind die am häufigsten abgesicherten Berufe?

Hier gab es eigentlich sehr starke Veränderungen zum letzten Jahr. Wir bekommen zwar auch regional weiterhin Anfragen & direkt aus unseren Kundenstamm, das größte Wachstum sind aber natürlich Interessenten aus der gesamten Bundesrepublik. Hier melden sich vor allem Berufsbilder, welche einen akademischen Hintergrund haben bzw. noch im Studium sind. Viele Ingenieure, Ärzte oder auch Unternehmensberater.

Hier eine kleine Auflistung der abgesicherten Berufe 2018:

  • Projektingenieur
  • Ärztin für Innere Medizin
  • Student (gefühlt zig-Studiengänge)
  • Wirtschaftsingenieur
  • Wissenschaftliche Mitarbeiterin
  • Historikerin
  • Fahrzeuginformatiker
  • Soldat im Sanitätsdienst
  • Gewerkschaftssekretär
  • Assistenzarzt
  • Einkäufer
  • Software Projektleiter
  • Projektmanager
  • Psychotherapeutin
  • Agraringenieur
  • Diplom Informatiker
  • Gesamtschullehrerin
  • SPS Programmierer
  • IT Berater
  • Controller
  • Bauingenieur
  • Projektleiter
  • Betriebswirt
  • Informatiker
  • Testingenieur
  • IT-Projektleiter
  • Allgemeinarzt
  • Referent für Religionspädagogik
  • Datenbankentwickler
  • Berechnungsingenieur
  • Personalreferent
  • Ingenieur für Raumfahrttechnik
  • Psychologin
  • Selbstständige Übersetzerin
  • Verkehrsingenieur IT-Systemadmin
  • Tiefbohringenieur
  • Maschinenbauingenieur
  • Finanzbeamter
  • Elektroingenieurin
  • Kinderpsychotherapeutin
  • Versicherungssachbearbeiter
  • Apothekerin
  • Rechtsanwaltsfachangestellte
  • IT-Consultant Elektrotechniker
  • Verwaltungsfachwirtin
  • Sachbearbeiter
  • Abteilungsleiter
  • Softwareentwickler
  • Altenpflegerin
  • Patentanwalt
  • Cloud Consultant
  • Wissenschaftsjournalistin
  • Lehrkraft an einer Fachschule
  • Rechtsanwalt
  • Marketingassistentin
  • Erzieherin
  • Technischer Angestellter
  • IT-Operator
  • Sonderpädagogin
  • Bankkaufmann
  • Versicherungskauffrau
  • SAP Consultant
  • Verwaltungsfachangestellte 

Gab es spezielle Hobbys abzusichern?

Nein, richtig speziell eigentlich nicht. Ok, nehmen wir die junge Dame, die gerne mal auf 5.000er Berge steigt. Hier war eine Sonderaktion dann wirklich die passende Wahl, wo keine Hobbys anzugeben waren. Sonst nimmt alles rund um den Bergsport und auch Bouldern merklich zu, i.d.R. aber im üblichen Bereich, so dass oft eine normale Annahme erreicht werden kann. Wenngleich nach etwas Vorarbeit und sauberer Aufbereitung. Wenn es irgendwie geht, sollte man auch Fragebögen der Gesellschaften meiden. Etwas einmalig 2018 war zumindest ein aktiver Fallschirmspringer, welcher im Jahr ca. 40-50 Sprünge absolviert. Hier gab es aber natürlich die Ausschlussklausel + fünf Prozent Risikozuschlag. Er konnte damit leben ;). Interessant ist es ggf. zu sehen, dass wir aber bei jedem zweiten Antrag auf Eigenangaben des Interessenten pochen, damit er seine Freizeitaktivität sauber erklärt.

Was ist die durchschnittlich abgesicherte BU Rente bei euch?

Wie auch schon im letzten Jahr bewegen wir uns auf einem Niveau, welches klar über dem Durchschnitt liegt. Sichert ein Kunde sich mit zwei Verträgen ab (mag gern mal Sinn machen), dann zählen wir diese Summe natürlich zusammen. Eine Schüler Berufsunfähigkeitsversicherung lassen wir außen vor, da hier selten mehr als 1.100 Euro mtl. abgesichert werden können. Sonderaktionen wie bei der LV 1871 über 250 Euro lassen wir ebenfalls außen vor, da diese das Gesamtbild verzerren würden. Die HDI Aktion bis 2.000 Euro fließt aber in die Wertung mit ein.

Unsere durchschnittliche Rentenhöhe 2018 lag bei 1.868 Euro und somit weit über dem marktüblichen Schnitt. 2017 lagen wir hier noch bei 1.634 Euro. Somit ein sehr erfreulicher Trend, den wir hier verzeichnen konnten. Man merkt durchaus die Inflation ;).

Die höchste abgesicherte Rente lag bei 3.000 Euro, welche auf zwei Anbieter aufgeteilt wurde. Gibt aber auch einige Personen, welche schon 3-4.000 Euro abgesichert hatten und nochmals gerne 1-1.500 Euro möchten. Somit liegen wir hier bei sehr wenigen Interessenten mittlerweile bei über 5.000 Euro (wenngleich leider nicht alle über uns abgeschlossen ;)).

Und wie schaut es in der Risikolebensversicherung aus?

Hier gab es erstaunlicherweise noch größere signifikante Steigerungen. Lagen wir 2017 noch bei durchschnittlich 245.000 Euro, liegen wir 2018 bei knapp über 300.000 Euro. Das, obwohl sich die verschiedenen Sonderaktionen mit vereinfachten Gesundheitsfragen nicht nach oben bewegten (hier ist bei guten Anbietern bei 400.000 Euro schon seit Jahren das Ende der Fahnenstange erreicht, darüber hinaus folgt eine ärztliche Untersuchung bzw. gelten die vereinfachten Gesundheitsfragen nicht mehr).

Der Trend mag ggf. mehrere Gründe haben. Versuchen wir mal, diese zu erörtern:

A: Da wir viele Neubesitzer von Immobilien versichern und die Preise für die Wohnung / Haus in der letzten Zeit natürlich explodierten, gehen hier viele gleich an die maximalen 400.000 Euro zur Absicherung

B: Reine RLV Anfragen von fremden Interessenten (Ausnahme wäre unser Kundenstamm) & ohne Bezug zu einer Sonderaktion über z.B. 100.000 Euro Absicherung können wir derzeit nicht annehmen

C: Unser Kundenklientel aus dem Internet hat i.d.R. oft einen akademischen Hintergrund & steht kurz vor der Gründung einer Familie bzw. diese wurde schon gegründet. Hier ist das Bewusstsein mittlerweile recht hoch, eine umfangreiche Absicherung zu bekommen Ein positiver Trend, der sich durchaus fortsetzen kann. Eine ärztliche Untersuchung war aber in keinem der Fälle notwendig. Man blieb jeweils unter den Grenzen bzw. teilte dann zur Not die Absicherung auf zwei Gesellschaften auf.

Gab es Leistungsfälle bei uns im Bestand?

Glücklicherweise können wir dies verneinen. Es gab weder einen Todesfall, noch eine Berufsunfähigkeit. Wir wissen aber natürlich, dass dies (leider) nur eine Frage der Zeit sein wird.

Welche Rolle spielen bei euch Alternativprodukte wie eine Grundfähigkeitsversicherung, Schwere Krankheiten Versicherung oder weitere Möglichkeiten zur Absicherung?

Nichts Neues auf der Baustelle. Unsere Vermittlung von Grundfähigkeitsversicherungen, Erwerbsunfähigkeitsversicherungen & Schwere Krankheiten Versicherungen geht gegen Null. Wir sind nicht prinzipiell gegen diese drei Formen, aber es gibt quasi keine Anfragen in dem Bereich. Eine Grundfähigkeitsversicherung wäre vor allem bei körperlichen Berufen ggf. einen Blick wert, aber dafür haben wir im Moment zu wenig Interessenten. Es spielt sich einfach viel im Akademiker Bereich ab.

Bei größeren Vorerkrankungen weisen wir schon auf Alternativprodukte hin, aber die Nachfrage tendiert dann gegen Null. Vielleicht ist dies über das Internet auch eher schwer zu vermitteln. Wir haben hier noch keinen passenden Hebel gefunden. Oftmals sind die Interessenten aber schon geplagt von diversen Vorerkrankungen, so dass Alternativen quasi keine Rolle spielen.

Alternativprodukte spielen von daher fast keinerlei Rolle bei uns. Ausnahme ist die Unfallversicherung, aber hier haben wir ja eine eher besondere Rolle inne, da diese Anfragen unabhängig von BU & RLV kommen. Als Alternative wird die Unfallversicherung nicht gesehen und das ist auch definitiv gut so!!!! Es ist eine minimale Ergänzung. Nicht mehr, nicht weniger.

Gibt es sonst Trends, die euch auffallen in der Berufsunfähigkeitsversicherung?

Direkt signifikant eigentlich nicht. Höchstens, dass die Anfragen und somit auch die Vertragsabschlüsse für eine Schüler Berufsunfähigkeitsversicherung (ab dem 10. Lebensjahr möglich bei vielen guten Anbietern) oder die BU Option für das Kind zunahmen. Hier sehen wir schon eine höhere Nachfrage. Dies liegt dann selbstverständlich nicht an der versicherten Person, denn mit 11 Jahren hatte von uns jeder sicherlich etwas Besseres zu tun ;), sondern an den Eltern, welche sich um die Wichtigkeit eines frühzeitigen Abschlusses kümmern möchten. Sehr löblich. Mit der LV 1871 gibt es sogar einen Anbieter, der vereinfachte Gesundheitsfragen (=jeder Grippebesuch muss nicht aufgearbeitet werden) hier anbietet & Top Bedingungen hat (Stichwort: Keine neue Risikoprüfung vs. Keine neue Gesundheitsprüfung).

Ebenfalls gab es durchaus Steigerungen für die Kinder BU Option, welche von einigen Eltern schon direkt nach der Geburt gemacht wurden. Es ist dann zwar immer eine Kopplung mit einer Rentenversicherung vorhanden, aber eine bessere Option gibt es hier im Moment nicht am Markt. Wobei wir hier aber guter Dinge sind, dass der Markt rotiert und sich auch andere Gesellschaften dieser Thematik annehmen.

Es mag auch daran liegen, dass sogenannte Verbraucherschützer endlich was Vernünftiges von sich geben. Die Berufsunfähigkeitsversicherung hat einen guten und wichtigen Ruf – hier ist das Bewusstsein mittlerweile stark verankert, dass dies eine der wichtigsten Versicherungen überhaupt darstellt. Von daher müssen wir im Bezug auf die Wichtigkeit derselbigen oft wenig Überzeugungsarbeit leisten und können uns voll der Aufbereitung der Gesundheitsfragen & Konfiguration des jeweiligen Anbieters widmen.

Welche Auswirkung hatte die massive Beitragserhöhung der WWK BU Versicherung?

Ende 2017 hat die WWK Versicherung ja massiv ihre Beiträge erhöht, im Schnitt ca. 40 %. Wir berichteten als einer der ersten darüber mit dem Blogartikel „Schöne Bescherung – die WWK erhöht massiv den Nettobeitrag in der Berufsunfähigkeitsversicherung & Risikolebensversicherung“. Dies zog den ersten Platz bei Google nach sich und das Telefon stand nicht mehr still. Darunter gab es auch einige Anfragen von Medien, letztendlich haben wir einen geplagten WWK Kunden an die ARD zur Sendung Plus Minus vermittelt (hier geht’s zum Bericht).

Aber auch Verbraucher haben sich gemeldet. Bei einigen war es sinnvoll, dass sie bei der WWK bleiben, bei anderen lässt der Gesundheitszustand nichts anderes zu. Für vielleicht sechs bis sieben Interessenten haben wir bei anderen Gesellschaften eine passende Lösung gefunden. Eine Sonderaktion bei einer anderen Gesellschaft haben wir hierfür aber nicht genutzt.
Der Branche hat diese massive Erhöhung aber sicherlich geschadet. Am meisten aber der WWK, wenn man sich so mit Kollegen unterhält. Unverständlich, dass manche die WWK aber immer noch im Altersvorsorgebereich vermitteln.

Unser besonderer Dank geht an….

Zuerst natürlich an alle Interessenten & Kunden, welche uns bei diesen beiden Versicherungen das Vertrauen geschenkt haben. Der größte Dank geht aber an unseren Versicherungsmaklerkollegen Torsten Breitag, der unglaublich viel für seine Kollegen (und somit auch uns) auf die Beine gestellt hat. Tobias erinnert sich noch sehr gerne an den BUV-Workshop in Kassel, der wohl besten Finanzveranstaltung, auf der er jemals war. Ebenso natürlich für BU Profi Guido Lehberg, welcher die Veranstaltung ebenfalls begleitete.
Torsten Breitag sei auch noch direkt ein herzlicher Dank ausgesprochen für seine Zeit, die er sich immer wieder für uns genommen hat (ob am Telefon oder per Chat) und natürlich für sein riesiges  Engagement in der BUV Fachforum Gruppe. Hier sei an jedes einzelne Mitglied ein Dank ausgesprochen. Ob Versicherungsmakler, Versicherungsberater (welche die Leistungsfälle begleiten), Mitarbeiter von Gesellschaften, Vorständen und weiteren Mitgliedern. Ebenso vielen herzlichen Dank an alle Kollegen, welche auch uns unterstützt haben und Anregungen liefern – die Schwarmintelligenz ist doch oft größer als unsere eigene ;).

Weniger Dank geht an die Finanztest

Diese hat sich ja wieder Mitte 2018 über ein Thema ausgelassen, wo sie lieber schweigen sollte. Dies haben wir umfangreich beschrieben mit dem Artikel „Finanztest zur Berufsunfähigkeitsversicherung – denn sie wissen nicht, was sie tun!“. Man lässt den Interessenten völlig im Regen stehen, wenn man sich an die Finanztest hält. Leider hat dieses Magazin immer noch einen hohen Stellenwert bei den Verbrauchern, wie wir auch bei unseren Anfragen feststellen müssen. Da kommen Interessenten auf uns zu, welche schon direkt drei Anträge gestellt haben, diese aber abgelehnt wurden bei den drei „Top Anbietern“ (das Anführungszeichen ist absichtlich…). So müssen wir und sicherlich auch viele geschätzte Kollegen die Sache wieder geradebügeln…