Berufsunfähigkeit

Jubiläum - 100 laufende Vorgänge in der Berufsunfähigkeitsversicherung!

Es hat sich schon länger abgezeichnet, vor wenigen Tagen gab es aber ein kleines Jubiläum bei uns. Wir bzw. Tobias bearbeitet 100 Anfragen zum Thema Berufsunfähigkeitsversicherung gleichzeitig. Das freut uns natürlich sehr, dass uns die Interessenten ihr Vertrauen schenken. Es ist für uns auch zeitgleich ein bisschen der Moment, einfach mal Danke zu sagen, aber auch Ansporn zugleich, dass wir unsere Abläufe noch besser optimieren.

Jubiläum - 100 laufende Vorgänge in der Berufsunfähigkeitsversicherung

Bei den 100 Vorgängen handelt es sich um konkrete Aussichten auf „Erfolg“ (sprich Versicherbarkeit). Wir sieben mittlerweile auch relativ stark aus, was aber eher an zwei Punkten liegt. Zum einen möchten wir nur mit Interessenten zusammenarbeiten, wo wir menschlich ein gutes Gefühl haben. Wenn uns die Gegenseite suspekt ist, dann lehnen wir ab. Ebenso, wenn wir meinen, dass man sich keine Mühe gibt und keine zwei geraden Sätze von sich gibt. Der größere Punkt ist aber eher die „Nicht - Versicherbarkeit“. Mit einer laufenden Psychotherapie oder einem Bandscheibenvorfall ist die normale Versicherbarkeit nicht gegeben, auch wenn dies der Wunsch wäre. Viele Erstinteressenten müssen wir erst einmal auf den Boden der Tatsachen bringen und daraus wird dann für uns kein offener Vorgang mehr, da wir die Anfrage schlichtweg auch nicht mehr annehmen, wenn eine noch schwerwiegendere Krankheit vorliegt. Es sollte eine hinreichende Versicherbarkeit gegeben sein, leider können wir auch nicht zaubern. Maximal unser bestes Geben.

Damit vor allem Tobias hier weiterhin auf hohem Niveau beraten kann, haben wir unseren Workflow über all die Jahre stark überarbeitet. Wir geben Euch jetzt einen kleinen Einblick, wie wir das in den Griff bekommen haben.

1. Dokumentenaustausch über eine Plattform  / Cloudlösung – nämlich simplr!

Wir können von überall aus auf der Welt (falls mal Tobias wieder auf Reisen ist) auf die Dokumente zugreifen. Wir müssen also das Dokument nicht erst runterladen und einem stationären Verwaltungsprogramm zuordnen.
Falls jemand der Meinung ist, dass dieses System nicht sicher ist und wir sollen seine Vorgehensweise befolgen mit dem Download einer verschlüsselten Datei, welche auf einem Server in Singapur im Darknet liegt, dann sind wir der falsche Ansprechpartner. Wir sind Versicherungsmakler, keine IT-Profis. Die technische Seite mit simplr überlassen wir lieber Dionera bzw. blau direkt, welche sich darauf spezialisiert haben.

Aber auch wir hinterlegen sämtliche Angebote, Anträge und weitere Infos direkt für unseren Interessenten und späteren Kunden in simplr. Somit haben wir einen sauberen Workflow und kommen mit 1-2 Klicks in jeglichen Vorgang gedanklich wieder schnell  rein.

Ab und zu frägt gleich eine ganze Familie bzw. ein Pärchen bei uns an. Für diese wäre es natürlich einfacher, wenn es nur einen Account geben könnte. Für uns ist aber jede Person ein eigener Vorgang, auch wenn beide miteinander verheiratet sind. Wir sehen jeden Vorgang einzeln an. Jede Person hat eine eigene Gesundheitshistorie, jede Person hat einen anderen Beruf und Wünsche bei der Konfiguration zur Berufsunfähigkeitsversicherung.

Dasselbe passiert übrigens auch bei den Voten zur Risikovoranfrage

Eine saubere Risikovoranfrage ist für uns die DNA der täglichen Arbeit. Die Ergebnisse darauf speichern wir auch zentral auf unserem Verwaltungsprogramm ab mit:

Sämtliche Vorgänge zur Berufsunfähigkeitsversicherung liegen also in einem ausgeklügelten System, was wir uns auch durchaus etwas kosten lassen. Aber dies ist es uns definitiv wert. Antworten der Versicherer / Risikoprüfer speichern wir direkt in unserem CRM ab und können das Votum Mithilfe von Tags sehr schnell finden.

2. Fokussierung auf das Thema der Berufsunfähigkeitsversicherung

Wo die BU ist, kann die Risikolebensversicherung nicht weit sein. Dies stimmt. Über Google werden wir auch zum Thema der RLV (noch?) sehr gut gefunden und erhalten hier auch Anfragen. Diese haben wir früher auch noch angenommen bei fremden (neuen) Interessenten. Seit Anfang 2019 müssen wir aber einen Riegel vorschieben, welchen wir in dem Blogartikel „Sorry, wir können im Moment leider keine Beratung leisten, wenn Du nur eine normale Risikolebensversicherung möchtest.“ näher beschrieben haben.

Haben wir vor 2019 also auch Interessenten betreut, welche ausschließlich eine Risikolebensversicherung auf normalem Wege (= umfangreiche Gesundheitsfragen) abschließen möchten, so ist dies leider nicht mehr möglich aufgrund mangelnder Kapazitäten. Zudem haben uns hier vor allem nur Anfragen erreicht, die teilweise sehr schwer zu versichern sind. Das heißt für uns sehr viel Aufwand. Diese Zeit haben wir nicht mehr. Ausnahme bilden nur noch die verschiedenen Sonderaktionen zur Immobilienfinanzierung und natürlich unsere Kunden, wo wir sämtliche Versicherungsangelegenheiten betreuen dürfen.

Ebenfalls möglich ist es auch, wenn Du neben der Berufsunfähigkeitsversicherung zeitgleich eine Risikolebensversicherung abschließen möchtest. Die Aufbereitung der Gesundheitshistorie ist nahezu identisch und es geht somit in einem Vorgang. Zudem haben wir jetzt auch einen favorisierten Anbieter in der Risikolebensversicherung, wo sich natürlich die Abläufe gut einpendeln. Flexibler und transparenter als bei der Delta Direkt gibt es selten eine Tarifauswahl. Mehr Infos gibt es unter „Warum wir die Delta Direkt in der Risikolebensversicherung sehr schätzen!“.

Die Fokussierung leben wir aber auch intern in der Finanzberatung Bierl. Wir sind mittlerweile personell gewachsen und Tobias hat das große Glück, dass er sich voll und ganz auf das Thema Berufsunfähigkeitsversicherung konzentrieren kann. Tobias betreut zwar auch den Bereich des Vermögensaufbaus mit, aber dies macht sehr großen Spaß und ist somit gar nicht so viel Arbeit, da auch dieser Bereich sehr optimiert wurde :-)!

3. Kurze Wege in die Risikovoranfrage bei der Berufsunfähigkeitsversicherung

Die Risikovoranfrage in der Berufsunfähigkeitsversicherung ist für uns wie die Luft zum Atmen. Nur so können wir anonym feststellen, wie der Versicherer Dich zu welchen Konditionen versichern würde. Hier prallen aber jetzt zwei Welten aufeinander:
A: Auf der einen Seite ist der Versicherungsmakler, der ein möglichst gutes Ergebnis für seinen Kunden haben möchte. Dies ist legitim und unsere Aufgabe. Leider schwimmen in diesem Bereich auch weniger versierte Vermittler mit, welche die Gesundheitsdaten unsauber aufbereiten und pauschal an 20 Versicherer schicken. Somit kommen wir zu Punkt B:
B: Für die Versicherer ist die Risikovoranfrageabteilung eigentlich wirtschaftlich oftmals ein Selbstmord. Bei manchen Versicherern gibt es auf 100 Voranfragen ca. 3 Neuanträge, was einer Quote von 3 % entspricht. Die restlichen 97 % arbeiten Menschen kostenfrei. Risikoprüfer sind i.d.R. gut geschult und dementsprechend recht teuer. Deshalb möchten immer mehr Versicherer, dass die Versicherungsmakler Onlinetools wie Vers Diagnose  nutzen, wo es eine voll elektronische Risikoprüfung gibt. Warum wir davon nichts halten, haben wir damals im Artikel „Die Praxis trifft auf die Theorie oder die kleine Finanzberatung Bierl vs. Franke & Bornberg ;-) näher beschrieben.

Von daher beherzigen wir folgende Punkte in der Risikovoranfrage:

  • Direkten Kontakt zu festen Risikoprüfern
  • Eine extrem hohe Aufbereitung der Gesundheitshistorie, damit unsere Voranfrage Hand und Fuß besitzt
  • Eine Umsetzungsquote, die stimmig ist. Das heißt, dass ungefähr nach jeder dritten Voranfrage auch ein Antrag zustande kommt. Die Umsetzungsquote liegt also mindestens zehnmal so hoch wie im Schnitt. Dies schätzen auch die Versicherer und geben uns erfahrene Risikoprüfer an die Hand. Selbige wissen dann „Wenn der Bierl anfragt, dann hat dies Hand und Fuß. Das ist einer der guten, da prüfen wir gerne etwas genauer“.

Diese kurzen Wege haben aber eines gemeinsam:

Du musst aktiv mit uns mitarbeiten. Wir geben nur Risikovoranfragen weiter, die sehr sauber und detailliert aufbereitet sind. Wenn Du meinst, dass ein Kreuz bei „Beschwerden der Wirbelsäule“ und ein Satz genügt mit „vor drei Jahren eine Woche AU wegen Rückenprobleme“, dann sind wir leider der falsche Ansprechpartner. Bei uns musst Du aktiv mitarbeiten und wir rennen auch niemandem hinterher. Wenn Du aber auch engagiert bist, dann geben wir Dir zu den unmöglichsten Fällen Tipps und Ratschläge.

Für uns ist wichtig, dass Du unser Gesundheitsdaten Beiblatt sauber ausfüllst, so dass man sich unter jeder Diagnose etwas vorstellen kann.

Mehr Infos gibt es auch unter „Unser Gesundheitsdaten Beiblatt & umfangreiche Eigenerklärungen sind ein Trumpf in der Berufsunfähigkeitsversicherung“. Auch wird die Thematik der noch tieferen Eigenerklärung bei manchen Diagnosen näher erläutert.  

Ebenso ist es wichtig, dass Du aktiv auf manche Ärzte nochmal zugehst wegen einer aktuellen Ärztlichen Stellungnahme. Diese kann z.B. so aussehen:

Fast 100 Praxisbeispiele haben wir unter „Direkt aus der Praxis: Ärztliche Atteste und Stellungnahmen in der Berufsunfähigkeitsversicherung! beschrieben.

Wir wissen selber, dass wir viel fordern. Dafür bekommst Du aber auch einen absolut rechtssicheren Vertrag, der nichts anderes als Deinen sozialen Status absichert. Dafür kann man schon mal mehrere Stunden an Zeit investieren.
Auch so sieben wir etwas aus. Wenn jemand nicht bereit ist, sich intensiv mit der Berufsunfähigkeitsversicherung zu beschäftigen, dessen Anfrage nehmen wir gar nicht an. Wir haben spürbar wenig Lust, dass wir ständig jemandem hinterherlaufen müssen. Da fahren wir lieber Fahrrad, machen mal gar nichts oder investieren die Zeit in Interessenten, die es wirklich wert sind.

4. Vertraue unserer täglichen Arbeit

Wir haben auch wenig Lust, wenn Du ständig jeden Handgriff von uns hinterfragst und uns mit Magazinen wie Finanztest und Co. konfrontierst. Wir wissen was wir tun und warum wir eben jene Gesellschaft nicht empfehlen und manch andere schon wieder. Wenn wir Dir suspekt sind, dann darfst Du nicht mit uns zusammenarbeiten. Es ist aber auch andersrum genauso. Wenn wir ein schlechtes Gefühl bei jemanden haben, dann brechen wir die Beratung ab. Das gilt insbesondere auch für Interessenten, die zwei- oder gar mehrgleisig fahren. Sprich, zeitgleich bei mehreren Beratern ein Angebot anfordern. Da haben wir weder die Zeit, noch die Lust. Wenn jemand nicht mit offenen Karten spielt, brechen wir ab. Es gibt genügend Interessenten, die uns wertschätzen und wo die Abläufe somit reibungslos funktionieren. Von diesen 100 laufenden Vorgängen sind sehr wenig (soweit wir es auf den ersten Blick beurteilen können) Stinkstiefel mit dabei. 

5. Wir fokussieren uns auf die hochqualifizierten Versicherer am BU Markt

Dies bitte nicht falsch verstehen. Wir sind Versicherungsmakler, komplett unabhängig und somit frei wie ein Vogel. Wir können praktisch jede Gesellschaft vermitteln, wenn diese mit freien Maklern zusammenarbeitet. Wieso sollten wir aber jede Gesellschaft jedes Mal Anfragen in der Risikovoranfrage? Obwohl wir wissen, dass die Vertragsbedingungen weit unter dem gehobenen Schnitt liegen? Obwohl wir wissen, dass die Annahmequote extrem schlecht ist und eine individuelle Risikoprüfung eher als Fremdwort für die Gesellschaft erscheint? Zudem „flüchten“ immer mehr Lebensversicherer in den Markt der BU-Absicherung, da dieser als einziger zumindest noch etwas Wachstumspotential verspricht. Anders wie die klassische Lebensversicherung. Möchten wir aber unseren Interessenten einer Gesellschaft anvertrauen, die kurz vor dem Kollaps steht und aus der Not geboren nun plötzlich in der BU „macht“?

6. Als Aufgabentool zum Workflow benutzen wir mittlerweile Meistertask

Auch dies ist für Tobias mittlerweile eine große Erleichterung, da es bisher keine richtige Übersicht über die einzelnen Arbeitsschritte gab. Nun unterteilen wir die Vorgänge in verschiedene Gruppen und sehen ständig, in welchem Prozess der einzelne Interessent liegt.

Meistertask dürfte dem einen oder anderen sicherlich ein Begriff sein – können wir gerne empfehlen und eignet sich nicht nur für Versicherungsmakler. Seine richtige Entfaltung bekommt Meistertask aber erst im Team bzw. wenn man Aufgaben verteilt. Soweit sind wir aber im Bereich der Berufsunfähigkeitsversicherung noch nicht. Aber wer weiß – vielleicht kommt irgendwann der Zeitpunkt, dass wir zu zweit die Anfragen beantworten.

So schaffen wir also 100 laufende Vorgänge in der Berufsunfähigkeitsversicherung ;-)

Wir hoffen, dass Du nun einen kleinen Einblick bekommen hast, wieso wir auch 100 Anfragen zur Berufsunfähigkeitsversicherung zeitgleich beantworten können. Wie immer ist es eine Frage des Workflow ;-). Bei der Veröffentlichung des Berichtes sind wir mittlerweile schon bei 115 Vorgängen, obwohl wir in der Zwischenzeit neun Interessenten zu gut abgesicherten Kunden machen konnten. Mal schauen, ob irgendwann mal der Cut kommen muss...


Pressenachklang zu obigen Artikel:

15.07.2019 / Das Fachmagazin Pfefferminzia nahm unseren Blogartikel auf und berichtete im Artikel „So schaffen wir 100 laufende Vorgänge in der BU darüber. Wir danken für die Erwähnung ;-)!