Berufsunfähigkeit

Eigentlich ziemlicher Käse - Sonderaktion Berufsunfähigkeitsversicherung der Standard Life

Wie Ihr sicherlich wisst, kennen wir uns beim Thema Berufsunfähigkeitsversicherung mit vereinfachten Gesundheitsfragen – dezent gesagt – etwas aus. So wurden wir durchaus hellhörig, als uns eine nette Mitarbeiterin von der Standard Life Versicherung anrief und fragte, ob man denn schon die neue Aktion des Britischen Versicherer kennt. Jein, am Rande haben wir es mitbekommen und nicht für gut befunden. Aber wir sollten es nochmals ansehen.

Standard Life Aktion Berufsunfähigkeitsversicherung dürfte für fast niemanden passen

Dann machen wir es doch gerne. Immerhin können saubere und rechtssichere Fragen durchaus ein kleiner Segen sein in der Berufsunfähigkeitsversicherung. Es gibt mittlerweile viele tolle Aktionen am Markt wie von der HDI, LV 1871 oder der Allianz. Über Zuwachs in dieser Familie freuen wir uns natürlich. Ab und zu wird aber etwas großartig angekündigt und eigentlich ist das Wort „Rohrkrepierer“ passend dazu. Aber schauen wir uns mal die Aktion der Standard Life mit den vereinfachten Gesundheitsfragen etwas genauer an. Bisher ist die Standard Life vor allem als Anbieter in der Altersvorsorge bekannt. Zusammen mit der Canada Life verkörpern sie eine etwas andere Art der Möglichkeit zur Absicherung des Lebensstandards im Alter. Erklärungsbedürftig, aber manche Produkte haben durchaus ihren Charme. Viele Kollegen schwören sogar darauf. Nun aber wieder zur Berufsunfähigkeitsversicherung.

Kommen wir direkt zu den Eckdaten der Standard Life BU Aktion:

  • Maximale Absicherung von 1.000 Euro für Studierende bzw. 1.500 Euro für junge Erwachsene (bis 35 Jahre)
  • Beitragsdynamik von fünf Prozent möglich
  • Leistungsdynamik von drei Prozent anwählbar
  • Es muss eine Kopplung mit einer Rentenversicherung stattfinden (Novum bei den bisherigen Aktionen)
  • Monatlicher Mindestbetrag für die Rentenversicherung beträgt 100 Euro (als Startertarif wären zu Beginn auch 50 Euro möglich, danach erhöht sich der Beitrag auf mind. 167 Euro)
  • Aktion endet am 31.12.2020
  • Unterschiedliche Fragestellungen bzgl. Studenten vs. junge Erwachsene
  • Einmal wird nach Hobbys gefragt, dann mal wieder nicht
  • Nicht für alle Berufe möglich – ca. ein Drittel der möglichen Berufe am Arbeitsmarkt sind versicherbar
  • Nach der finanziellen Angemessenheit wird gefragt
  • Frage nach Körpergröße & Gewicht entfällt

Die größte Besonderheit – Kopplung mit einer Altersvorsorge

Grundsätzlich ist die Idee durchaus charmant. Voraussetzung dafür, dass wir etwas Sympathie entwickeln, ist aber die Tatsache, dass diese Absicherung in „Schicht 3“ stattfindet und nicht in „Schicht 1 / Basisrente“, welche wir bekanntlich sehr negativ sehen, sieh unseren Blogartikel „Mein "Berater" (an der Uni...) empfiehlt mir die Kombination aus Berufsunfähigkeit mit der Altersvorsorge?!“. Unsere tägliche Erfahrung zeigt aber, dass eine Trennung zwischen den beiden Feldern Altersvorsorge / Vermögensaufbau vs. Absicherung der Arbeitskraft gewünscht wird. Dies ist grundsätzlich auch unser Tenor.
Kommt die Standard Life Aktion in Frage, dann geht es aber nicht anders. Zumindest hättest Du dann einen Anbieter mit dessen Gestaltungsform der fondsgebundenen Rentenversicherung die wir durchaus leben und für Gutheißen können.
In ihrem Werbeflyer weißt die Standard Life nochmals explizit auf die Vorteile hin:

„Ist ja toll, wie sind aber die Antragsfragen“, wirst Du Dir jetzt denken. Stimmt, dass ist der wichtigste Punkt:

Die Gesundheitsfragen in der BU-Sonderaktion von der Standard Life

Beginnen wir mit dem Studenten, wo eine maximale Absicherung von 1.000 Euro erlaubt ist:

Grundsätzlich sieht die erste Antragsfrage schon mal sehr kritisch aus. Auf den ersten Blick hätten wir gesagt „Sorry, die Aktion ist Mist, großer Mist“, denn die Frage

Wurdest du in den letzten fünf Jahren von einem Arzt oder sonstigen Heilbehandler untersucht, beraten oder behandelt?

muss eigentlich jeder mit Ja beantworten. Dies wäre also der selbe Rohrkrepierer geworden wie die Aktion der Nürnberger über den Maklerpool Fondsfinanz, den Beitrag dazu findest Du unter „Neue BU-Sonderaktion mit vereinfachten Gesundheitsfragen bei der Nürnberger“. Aber…
Jetzt kommt das große Aber. Eine Ja-Antwort ist hier ohne Probleme erlaubt bei der ersten Frage.
Ein „Deal Breaker“ wäre es, wenn Du die Detailfragen mit Ja beantworten müsstest. Diese finden wir mit

1. Wurden dir in den letzten sechs Monaten Medikamente verschrieben oder verabreicht?

2. Warst du in den letzten fünf Jahren einmal für mehr als 14 Tage durchgehend arbeitsunfähig oder bist du derzeit arbeitsunfähig?

3. Wurdest du in den letzten fünf Jahren wegen einer Herzerkrankung, Tumorerkrankung, Nierenerkrankung oder Diabetes untersucht oder behandelt?

4. Wurdest du in den letzten fünf Jahren wegen des Konsums von Alkohol, Drogen oder anderer Suchtmittel beraten oder behandelt?

5. Hast Du in den letzten fünf Jahren Hilfsmittel verwendet oder wurden dir solche verordnet?

6. Wurdest du in den letzten fünf Jahren wegen Erkrankungen, Störungen oder Beschwerden des Nervensystems oder des Bewegungsapparates untersucht oder behandelt?

schon einen Tick besser auf den ersten Blick, aber leider wieder etwas zu allgemein gehalten. Nach unserer Alltagserfahrung dürften 80 % unserer Interessenten alleine über die 6. Frage stolpern mit einer Untersuchung oder Behandlung des Bewegungsapparates. Es wird zudem nicht mal unterschieden zwischen einem Orthopäden und einem Hausarzt. Sehr schade.

Positiv kann in der Aktion für Studenten eigentlich nur noch die Tatsache hervorstechen, dass es keine Frage gibt nach gefährlichen Hobbys und der Körpergröße & Gewicht.

Die Antragsfragen für junge Erwachsene (bis 35 Jahre) sind etwas anders bei der Standard Life:

Die Gesundheitsfragen sind identisch, es kommt aber die (berechtigte) Frage nach der finanziellen Angemessenheit dazu. Dies ist nicht weiter tragisch, sondern normal. Etwas verwundert sind wir aber durchaus, dass es nun eine detaillierte Fragestellung nach gefährlichen Freizeitaktivitäten gibt. Dies ist in unseren Augen etwas inkonsequent. Meint die Standard Life, dass Studenten keine Zeit für Hobbys haben und nur an der Uni (respektive im Home Office dank Corona) büffeln? Interessanter Ansatz!
Der Standard Life muss man aber zu Gute halten, dass die zusätzlichen Sportfragen im Detail relativ fair gestellt sind. Bergsport über 5.300 Euro Meter ist z.B. in Europa gar nicht möglich, nach Apnoetauchen wird z.B. auch nicht gefragt.

 

Welche Berufsgruppen können diese Aktion der Standard Life zur Berufsunfähigkeitsversicherung machen?

Hier verweisen wir einfach auf den Link der Standard Life mit „Welche Berufe sind dabei? Finden Sie es raus!
Wie auch schon bei anderen Gesellschaften möchte man die „schönen und gefahrlosen“ Berufe absichern. Der Schreiner, die Krankenschwester oder einfach ein Student für Lehramt können sich bei der Standard Life in dieser Aktion leider nicht versichern.

Ähhh…so toll ist das jetzt alles wirklich nicht, oder?

Exakt…Solltest Du wirklich vereinfachte Gesundheitsfragen suchen, dann fallen uns sofort einige andere Gesellschaften ein, die eher in Frage kommen:

Die HDI Versicherung bietet für einige Berufsgruppen ja eine sehr tolle Lösung an mit folgenden Gesundheitsfragen:

Mehr Infos dazu gibt es auch unter „Neue vereinfachte Gesundheitsfragen der HDI für diverse Zielgruppen in der Berufsunfähigkeitsversicherung“.

Ebenfalls sehr gut angenommen wird die neue LV 1871 Aktion, ebenso für junge Erwachsene bis 35 Jahre für viele technische Berufe sowie 1-1 die selbe Berufsgruppe wie die obigen HDI Aktion:

Weitere Infos findest Du auf „Top-Vereinfachte Gesundheitsfragen der LV 1871 für technische Berufe / Absolventen / Ärzte und Co.“.

Generell findest Du auf unserer Übersichtsseite mit „Berufsunfähigkeitsversicherung mit vereinfachten & wenigen Gesundheitsfragen eine aktuelle Übersicht über sämtliche Sonderaktionen der einzelnen Gesellschaften. Die Standard Life kommt hier natürlich auch vor, aber wird nach unserer Einschätzung eher eine untergeordnete Rolle spielen.

Ach ja – wie sind eigentlich die Bedingungen der Standard Life Berufsunfähigkeitsversicherung?

Kurz gesagt – nichts Weltbewegendes. Mit der Spitzenklasse am Markt kann hier nicht mitgehalten werden. Ist aber auch nicht weiter schlimm, da sich die Standard Life auch nicht als typischer Versicherer in der Berufsunfähigkeitsversicherung sieht. Eklatante Leistungslücken gibt es nach unserer ersten Einschätzung aber nicht, Luft nach oben besteht dennoch in den Allgemeinen Vertragsbedingungen.


Unser Fazit zur BU-Aktion der Standard Life:

Kommt eine neue Aktion mit vermeintlich vereinfachten Gesundheitsfrage auf den Markt, können wir es durchaus einschätzen, welches Umsatzpotential darin steckt. Wir denken deshalb, dass die eingereichten Beiträge bei null liegen werden. Es kann vielleicht schon mal eine besondere Situation geben, wo genau diese Aktion passt, aber irgendwie fehlt uns dafür die Phantasie.
Du musst Dir auch darüber im Klaren sein, dass Sonderaktionen nicht immer der Heilsbringer schlechthin sind. Oftmals ist die saubere Aufbereitung der Gesundheitshistorie (siehe unser Ablauf „Unabhängige Beratung in der Berufsunfähigkeitsversicherung“) und eine anschließende anonyme Risikovoranfrage der bessere Weg.
Zudem sollte sich die Zielgruppe der Studenten generell erst einmal unseren ausführlichen Beitrag mit „Berufsunfähigkeitsversicherung für Studenten“ durchlesen – immerhin gilt es in der technischen Ausgestaltung durchaus einiges zu beachten.