Berufsunfähigkeit

Neue BU-Sonderaktion mit vereinfachten Gesundheitsfragen bei der Nürnberger

Gültig bis 31.12.2020. Es tut sich wieder etwas am Markt mit „vermeintlich“ vereinfachten Gesundheitsfragen. Diesmal bietet die Nürnberger Versicherung über den Maklerpool „Fondsfinanz“ eine Sonderaktion an, wo bis zu 2.500 Euro abgesichert werden können in der Berufsunfähigkeitsversicherung. Diese Aktion steht jeder Berufsgruppe offen – eingereicht kann dies aber bisher nur über den Münchener Maklerpool werden. Da gefühlt so gut wie jeder Versicherungsmakler dort angebunden ist, dürfte es kein Problem sein. So sind auch wir dort angebunden ;-).

Auszug Gesundheitsfragen Nürnberger Sonderaktion Berufsunfähigkeitsversicherung

Vereinfachte Gesundheitsfragen in der Berufsunfähigkeitsversicherung können (!) ein Segen sein. Aber es gibt immer wieder Fallstricke mit einer teilweise offenen Fragestellung. Dementgegen gibt es wiederum einige Aktionen wie derzeit von der HDI, Allianz oder der LV 1871, welche mit einer sauberen Fragestellung glänzen können. Mehr Infos findest Du hierbei auf unserer Seite unter „Berufsunfähigkeitsversicherung mit vereinfachten & wenigen Gesundheitsfragen“.

Wie sind die Eckdaten in dieser Aktion der Nürnberger Berufsunfähigkeitsversicherung?

  • Sämtliche Tarife sind möglich bei der Nürnberger Berufsunfähigkeitsversicherung (somit wäre auch eine Dienstunfähigkeitsversicherung möglich)
  • Vorläufig begrenzt bis 31.12.2020
  • Bis zu 2.500 Euro können monatlich abgesichert werden, Vorversicherungen werden angerechnet
  • Beitragsdynamik bis zu zehn Prozent (!) möglich. Generell endet die Beitragsdynamik aber bei 4.500 Euro
  • Leistungsdynamik / garantierte Rentensteigerung im Leistungsfall von bis zu drei Prozent möglich
  • Arbeitsunfähigkeitsklausel / Gelbe Schein Regelung kann eingebaut werden & Pflegebaustein ebenso
  • Krankentagegeld kann automatisch eingebaut werden bei der Nürnberger (aber im Moment maximal 15 Euro)
  • Frage nach Hobbys & Auslandsaufenthalte bleibt
  • Keine Frage nach Beschwerden oder Erkrankungen = nur nach Behandlungen
  • Trotz einer Ja-Antwort wäre eine anonyme Risikovoranfrage erlaubt
  • Frage nach dem BMI (Körpergröße & Gewicht) bleibt

Ok, klingt erst einmal normal. Aber wie sind jetzt die genauen Gesundheitsfragen bei der Nürnberger Berufsunfähigkeitsversicherung in dieser Sonderaktion?

Erfreulich = Stationäre Aufenthalte werden nur fünf Jahre nachgefragt

Dies ist relativ selten am Markt und hat bei den regulären Gesundheitsfragen der „guten“ Versicherer eigentlich auch nur eine Gesellschaft. Das wäre die Nürnberger… Somit hat die Gesellschaft den Abfragezeitraum vom normalen Antrag übernommen. Kann im Einzelfall sinnig sein, aber man könnte aber auch auf dem normalen Wege die Gesundheitsfragen beantworten.

Wie sind eigentlich die normalen Gesundheitsfragen bei einem üblichen Antrag der Nürnberger?

(Die Gesundheitsfragen gehen hier noch weiter – es ist nur ein Ausschnitt des normalen Antrags)

Die Fragestellung ist hierbei nicht optimal. Es wird nach „Bestehen oder bestanden in den letzten 5 Jahren Krankheiten, Beschwerden oder Funktionsstörungen“ gefragt.  Wir vermitteln selber öfters die Nürnberger aufgrund unserer sehr kurzen Wege in die wirklich gute Risikoprüfung, aber die Fragestellung stört uns eigentlich schon immer etwas. Dies haben andere Gesellschaften etwas kundenfreundlicher gestellt. Klar, der Antragssteller muss nur Angaben machen, welche seine zumutbare Gedächtnisleistung hergibt. Aber optimal ist das definitiv nicht.

Wie sind nun die Gesundheitsfragen in der aktuellen Sonderaktion in der Berufsunfähigkeitsversicherung?

Auf den ersten Blick sieht diese stark vereinfacht aus. Musstest Du vorher viele einzelne Fragen beantworten, so gibt es dazu nur noch eine. Aber diese hat es leider in sich.
Denk mal ruhig darüber nach, was die Gesundheitsfrage

Wurden in den letzten 5 Jahren Behandlungen (z.B. verschreibungspflichtige Medikamente, Infusionen, Krankengymnastik Ergotherapie, Logopädie oder Psychotherapie) durchgeführt bzw. empfohlen?“

eigentlich alles beinhaltet. Wichtig ist auf jeden Fall für Dich zu verstehen, dass die Beispiele in der Klammer nur eine schemenhafte Beispielaufstellung sind.
Mit der Frage nach durchgeführten und empfohlenen Behandlungen öffnet man natürlich ein extrem weites Feld. Somit hast Du in dieser einen Frage eigentlich gefühlt 25 Gesundheitsfragen des normalen Antrages inklusive. Grundsätzlich also für den „Laien“ und unwissenden Vermittler durchaus eine sehr gefährliche Komponente, die auf jeden Fall beachtet werden sollte.

Für wen eignen sich aber diese Aktion und deren vermeintlich vereinfachte Gesundheitsfragen bei der Nürnberger?

Für alle, die praktisch Beschwerden haben, die aber nicht behandelt und auch nicht empfohlen werden. Z.B. ist hier einfach die eine oder andere Hauterkrankung wie Neurodermitis zu nennen, welche seit Jahren behandlungsfrei so vor sich hinschlummert. Oder aber auch vielleicht leichte Knieschmerzen beim Joggen von vor zwei Jahren...

Die komplette Revolution ist dies aber nicht – andere Gesellschaften leben eine saubere Fragestellung schon seit Jahren vor.

Zu nennen ist hier zum einen der Volkswohl Bund in seiner Berufsunfähigkeitsversicherung, welche auf den normalen Wegen saubere Gesundheitsfragen anbieten, siehe:

Auch hier werden die letzten fünf Jahre nur noch ärztliche und therapeutische Behandlungen abgefragt – bei manchen Erkrankungen sogar nur drei Jahre (seit Mitte Juni 2020). Das ist schon sehr kundenfreundlich.

Die nicht gerade unbekannte AXA Versicherung bietet ebenso eine saubere Fragestellung an:

Die HDI oder auch die LV 1871 beschränkt den Abfragezeitraum aufgrund von Beschwerden z.B. auf überschaubare sechs Monate. Nicht optimal, aber besser als fünf Jahre.

Wir möchten Dir damit aufzeigen, dass die Aktion jetzt nicht der Weisheit letzter Schluss ist, sondern man aufgrund der Fragestellung eigentlich schon am freien Markt fündig wird – falls jemand wirklich nur stattgefundene und angeratene Behandlungen angeben möchte.

Der sauberste Weg wäre aber dennoch die saubere Aufbereitung der Gesundheitshistorie & anschließende anonyme Risikovoranfrage!

Richtig eingesetzt sind Sonderaktionen ein ganz tolles Mittel. Aber diese bekommen aufgrund eines mangelnden Ereignisses (z.B. Immobilienfinanzierung wie bei der Allianz, siehe Vereinfachte Gesundheitsfragen in der Berufsunfähigkeitsversicherung der Allianz bei einer Immobilienfinanzierung bis 1.500 Euro mtl. Absicherung) oder nicht passenden Berufes / Studienganges (zu nennen vor allem die HDI mit ihren Aktionen für Ärzte und Co., siehe „Neue vereinfachte Gesundheitsfragen der HDI für diverse Zielgruppen in der Berufsunfähigkeitsversicherung!“) oftmals nicht die Eintrittskarte für eine ordentliche Absicherung der Arbeitskraft.

Bei dieser obigen Aktion der Nürnberger tendieren wir jetzt eher dazu, dass eine sauber aufbereite Gesundheitshistorie und anschließende anonyme Risikovoranfrage merklich die bessere Entscheidung wäre. Auch hinsichtlich der technischen Ausgestaltung. Mehr Infos zu der Vorgehensweise findest Du hierbei unter:

Somit sehen wir diese Aktion vor allem aus Marketinggründen gemacht – der Kundennutzen dürfte sich sichtlich in Grenzen halten. Ein versierter Versicherungsmakler wird Dir definitiv erst einmal zur sauberen Aufbereitung der Stolpersteine raten und anschließend gezielte (!) Voranfragen stellen. Dann kann diese Aktion evtl. in Frage kommen. Aber bitte zuerst die Hausaufgaben erledigen ;-). 

Nicht vergessen wollen wir noch eine weitere Angabe, welche Du machen müsstest:

Hier kann man auch theoretisch darüber stolpern – die Thematik mit „Uneingeschränkt Arbeitsfähig“ hat schon den einen oder anderen Juristen mehr als beschäftigt.


Fazit zu der aktuellen Nürnberger Sonderaktion in der Berufsunfähigkeitversicherung über die Fondsfinanz:

Der große Clou ist dies jetzt definitiv nicht. Eigentlich unterscheidet sich diese Fragestellung jetzt nicht unbedingt von zwei, drei Anbietern auf dem Normalen Markt – es ist nur etwas hübscher verpackt. Da auch die Abfrage nach gefährlichen Hobbys und dem BMI bleibt, wird der Nutzen unserer Meinung nach sehr gering bleiben. Wir würden auch nur wenige Fälle bei uns im Kundenbestand kennen, wo diese Aktion jetzt gepasst hätte. Aber es gibt immer wieder Fallkonstellationen, welche die Nürnberger BU-Aktion als sinnig erscheinen lassen. Dann kannst Du uns gerne ansprechen. 


Pressenachklang

17.06.2020 / Das geschätzte Magazin Versicherungstip berichtete ebenfalls kritisch über diese Aktion und wir wurden mehrmals erwähnt und zitiert - neben dem Kollegen Matthias Helberg. Wir danken für die Erwähnung und freuen uns, wenn nicht nur wir den Finger in die Wunde gelegt haben.