Allgemein & Über Uns

Clark wirbt mit bis zu 150 Euro Gutschein bei Amazon

Was hat es damit auf sich, fragen sich wahrscheinlich jetzt viele Verbraucher. Selbst wir als Versicherungsmakler sind jetzt in die Werbemasche von Clark geraten. Bei einer abonnierten Zeitschrift lag nämlich ein kleiner Flyer bei mit der Überschrift “Hast du deine Versicherungen im Überblick?”. Bei uns wird dies hoffentlich schon der Fall sein, aber schauen wir uns mal an, was Clark damit genau bezwecken möchte.

Clark Werbung 150 Euro Gutschein

Vorab sei kurz gesagt, dass Clark rechtlich gesehen dasselbe ist wie wir - ein ganz normaler Versicherungsmakler mit denselben Aufsichtsbehörden und Regularien. Grundsätzlich sitzen wir im selben Boot, haben aber unterschiedliche Strategien. Clark möchte das Thema Versicherungen “einfach machen”. Dies ist durchaus ein wunder Punkt. Die Welt der Digitalisierung dreht sich in einer atemberaubenden Geschwindigkeit, da sind Leitz Ordner mit den eigenen Versicherungsunterlagen gefühlt ein Relikt aus dem letzten Jahrhundert. Man bucht Flüge über das Smartphone, verabredet sich mit Freunden oder informiert sich in den sozialen Medien oder unzähligen anderen Portalen. Das Smartphone wird zum gängigen Gebrauchsgegenstand. Da wäre es doch eigentlich logisch, dass auch die eigenen Versicherungen dort eine Rolle spielen. Damit wirbt Clark jetzt ganz groß. 

Informationsquelle: Clark


Welchen vorrangigen Vorteil habe ich bei Clark (außer den Gutscheinen)?

Wie schon erwähnt, Clark möchte das Thema Versicherungen einfacher machen. Über all die Jahre sammeln sich bei dem einen oder anderen eine Vielzahl von Versicherungen bei verschiedenen Gesellschaften an. Clark bündelt diese und Du bekommst eine gute Übersicht in der Clark-App oder auch im Web-Zugang.
Zudem prüft Clark ganz automatisiert, wie sich Deine Verträge im Marktvergleich schlagen. Dahinter steckt ein Vergleichsrechner, der direkt Deinen bestehenden Vertrag mit dem Markt vergleicht. Manche mögen dies auch KI (Künstliche Intelligenz) nennen.
Deine “einfachen” Verträge (vorrangig in der Sachversicherung) werden also beurteilt. Du kannst dann mit dem Hinweis aber machen, was Du möchtest. Clark wird Deine bisherigen Versicherungen nicht umstellen oder dergleichen.
Zudem hast Du bei Clark auch einen Ansprechpartner für komplizierte Fragen. Dies klingt erst einmal positiv, darauf gehen wir aber noch später ein.

Warum muss ich zu Beginn etwas “Unterschreiben” am Smartphone?

Damit Clark Deine Daten von den bisherigen Versicherungen ziehen kann, benötigt es eine Maklervollmacht & Maklervertrag. Dies ist unter uns Versicherungsmaklern ein gängiges Vorgehen.
Das Problem bei vielen Clark-Usern liegt aber daran, dass diese eigentlich nur eine Übersicht über ihre Versicherungen wollten und ggf. Verbesserungsvorschläge. Unterschreibt man den Wisch auf dem Smartphone, so entzieht man seinem bisherigen Betreuer die Verträge. Dies wissen viele nicht, denn zu einem bisherigen Ansprechpartner im Bezug auf seine Versicherungen herrscht bei vielen ein langjähriges Vertrauensverhältnis. Sei es Versicherungsmakler, Versicherungsvertreter oder weitere Formen der Betreuung. Als Verbraucher fällt man oftmals aus allen Wolken, da man sich eigentlich erst einmal nur informieren und sich eine Übersicht über seine bisherigen Versicherungen schaffen wollte. 

Hast Du Deinen Ansprechpartner seit Ewigkeiten nicht mehr gesehen oder schließt eh über Check24 und Co. ab, wirst Du davon weniger mitbekommen.
Clark beschreibt die Situation damit, dass sie natürlich die Vollmacht benötigen, wenn man einen Vergleich anstellen möchte. Leider ist diese Information nicht immer direkt ersichtlich und eher im Kleinen versteckt.
Die Thematik kennt sicherlich aber jeder von uns (wir nehmen uns hier gar nicht aus) - bei vielen digitalen Anwendungen klickt man einfach auf weiter und hofft, dass schon nichts Schlimmes passiert….


Warum gibt Dir Clark bis zu 150 Euro an Gutscheinen von Amazon heraus?

Ist Clark ein Wohltätigkeitsverein und möchte Dich beschenken? Nein, dem ist nicht so. Clark ist wie wir ein ganz normales Unternehmen, welches am Markt bestehen muss. Als sogenanntes Insuretech begann man auf der grünen Wiese ohne einen einzigen Kunden. Mit der Gutscheinaktion lockt man somit Interessenten an, die zu Kunden werden sollen. 

Informationsquelle: Clark


Aber welchen Vorteil hat Clark, wenn sie Deine Versicherungen (unbewusst) betreuen und Dir einen teuren Gutschein geben von Amazon?

Bei den meisten Anbietern am Markt erhält der Betreuer eine sogenannte Bestandscourtage für die Betreuung des Vertrages. Bei Sachversicherungen wie der Privaten Haftpflicht, Hausrat, Unfall, Wohngebäude oder auch Rechtsschutzversicherung beträgt die Courtage ein Teil der Nettoprämie. Hast Du also eine Unfallversicherung über 250 Euro und überträgst diese auf Clark, so erhält Clark von den ca. 200 Euro Nettoprämie einen Teil davon. Dies Jahr für Jahr. Bekommst Du einen 15-Euro Gutschein von Clark für die Anlage und (unbewusste) Übertragung von einem Vertrag, ist dies ein gutes Geschäft. 

Es gibt aber auch Negativbeispiele. Bei der KFZ-Versicherung liegt die Courtage oft nur bei fünf Prozent statt bei 20-25 Prozent. Kostet Deine Private Haftpflichtversicherung zudem nur 45 Euro jährlich, bleibt hier auch nicht mehr viel Luft.
Der Querschnitt macht´s aber…Clark möchte somit so viele Verträge wie möglich einsammeln, um zu wachsen. 

Nach unseren Informationen gibt es den 15 Euro Gutschein auch für Gesellschaften, welche ein normaler Versicherungsmakler nicht betreuen kann und somit auch keine Bestandscourtage erhält. Hier seien z.B. die Debeka, HUK-Coburg, WGV, Generali oder Cosmos Direkt genannt. Clark nimmt dies wohl in Kauf. Zumeist sind nämlich die Vertragsbedingungen von diesen Gesellschaften nicht immer Top und haben ein nicht ausreichendes gutes Preis- & Leistungsverhältnis. Wir freuen uns z.B. auch immer, wenn jemand mit Verträgen von z.B. obigen Gesellschaften bei uns anfragt, denn es geht eigentlich immer besser…..
Wichtig für Dich noch zu wissen = beim Abschluss einer Sachversicherung gibt es keine einmalige Provision für den Vermittler, sondern die laufende Courtage, um eine beständige Betreuung zu gewährleisten. Dies finden wir grundsätzlich sympathisch.

Überträgst Du eine Kranken- oder Lebensversicherung auf Clark, so erhält der digitale Anbieter ein bis zwei Prozent auf den laufenden Beitrag. Das sind somit eher überschaubare Beiträge. Teilweise bekommt Clark aber auf künftige Beitragsdynamiken auch eine Provision - so wie ein normaler Vermittler auch. Es kommt aber drauf an, ob eine Gesellschaft dies so in den Statuten verankert hat oder nicht. 

Wie sich generell die Einnahmen eines Versicherungsmaklers wie wir, aber auch bei Clark zusammensetzen, findest Du auch unter “Feste und laufende Einnahmen gewährleisten eine unabhängige Beratung bei uns!“.

Das Hauptziel bei Clark wird also höchstwahrscheinlich sein, dass sie “Bestände” und Verträge einsammeln. Je mehr Verträge Clark einsammelt, desto größer wird auch die Marktmacht bei den Gesellschaften und desto einfacher können sich auch Neuerungen in der IT ergeben. Man hofft praktisch, dass die 15 Euro als Gutschein sich nach einiger Zeit amortisieren.
Ob das aufgeht, steht auf einem anderen Blatt. Wie schon beschrieben, wird es vielen Kunden nicht bewusst sein, dass sie ihrem bisherigen Vermittler die Verträge entziehen. So zahlt Clark somit die bis zu 150 Euro, kurz darauf werden die Verträge aber wieder abgezogen. Das Thema wird groß in den sozialen Medien unter den Versicherungsvermittlern ausgetauscht und viele sagen “Ja, bestehende Kunden haben Ihre Verträge bei Clark unterzeichnet, aber kurz darauf haben wir diese wieder zurückgeholt”. Somit bleiben nur noch die Kunden übrig, welche eh unbetreut sind bzw. ihre Versicherungsangelegenheiten selber managen wollen (was prinzipiell natürlich in Ordnung ist).


Betreut einem Clark, wenn man die Verträge angelegt hat und somit einen Gutschein erhält?

Ja, eine Betreuung wäre gewährleistet. Z.B. könnten wir uns jetzt bei Clark als Versicherungsvermittler bewerben. Da die Thematik in den sozialen Medien durchaus an Relevanz gewinnt, traten verschiedene Vermittler schon an uns heran und berichteten über ihre Erfahrungen.
Legt ein Neukunde bei Clark seine Verträge an und signalisiert einen Beratungswunsch, wird ihm ein Versicherungsmakler, welcher sich Clark angeschlossen hat, zugeteilt. Hier ist dann schon das vorrangige Ziel, eine “bessere” Lösung bei prestigeträchtigen Verträgen wie in der Altersvorsorge, Berufsunfähigkeitsversicherung oder der Privaten Krankenversicherung zu finden. Die Auswahl erfolgt i.d.R. aus “Top3 Gesellschaften” (Namen wurden uns genannt). Je nach Vermittler werden z.B. die Gesundheitsfragen in der Berufsunfähigkeitsversicherung mal besser und mal nicht so detailverliebt beantwortet. 

Der neue Vermittler bei Clark bekommt nach den uns vorliegenden Infos eine Art Probezeit von sechs Monaten, wo so und soviel Umsatz geschrieben werden sollte, ansonsten trennt man sich wieder. Der Vorteil für den Vermittler liegt aber darin, dass einem relativ viele Backoffice Arbeiten abgenommen werden und man sich auf den “Vertrieb” konzentrieren kann. Anfragen muss man auch keine selber generieren, denn diese kommen ja direkt von Clark.
Vermittler bei Clark sind fest angestellt mit einem normalen Bruttogehalt, welches man aber ins “Verdienen” bringen muss. Ins “Verdienen” bedeutet, dass man weitere Abschlüsse tätigen muss. Der Druck ist also durchaus vorhanden, was wir generell in der Versicherungsbranche nicht für gut halten. Auch wenn man auf den ersten Blick mit den Gutscheinen bei Amazon vonseiten von Clark vielleicht sogar draufzahlt, zahlst Du indirekt mit einer anderen Währung = nämlich Deinen Daten. Diese kann Clark natürlich für Folgegeschäfte benutzen und eigene Vermittler bereitstellen, um große Verträge zu vermitteln. 

Eine laufende Betreuung durch einen “Menschen” würde also theoretisch gewährleistet sein. Wie aber im echten Leben wird es gute Versicherungsvermittler geben aber auch nicht so gute. Soweit alles gut und nachvollziehbar. Einen Einblick in die Beratung haben uns Neukunden mitgeteilt. Diese kannst Du unter “Erfahrungen Clark & Wefox und Check24 zur Berufsunfähigkeitsversicherung” nachlesen.

Warum machen viele Influencer für Clark auf Youtube, Facebook und Co. Werbung?

Dies ist schon sehr auffallend - viele Influencer aus Branchen, welche mit Finanzen & Versicherungen nichts zu tun haben, machen Werbung für Clark. “Man könne seine Versicherungen jetzt ganz einfach Managen und Verwalten, selber nutzt man diese auch schon usw”.
Wie man sich denken kann, sind das gekaufte Influencer. Hinter dem Link oder einem Code wird die Neukundenregistrierung dem Influencer zugeschrieben und man profitiert finanziell davon.
Ist alles in Ordnung, aber man sollte es eben wissen. Meistens kommt der Tipp von Personen, die von Versicherungen eher wenig Ahnung haben. Wir machen jetzt ja auch nicht Werbung für Waschmittel oder Pflegeprodukte, da wir davon jetzt wenig Expertise besitzen.

Es ist aber ein kluger Schachzug von Clark

Man möchte mit seinem Digitalen Versicherungsmanager vor allem die junge Kundschaft ansprechen, welche vom typischen Versicherungsvermittler erst einmal wenig hält. Wo halten sich junge Menschen auf? Genau, auf Youtube, Facebook (ok, immer weniger..), Instagram, TikTok und Co.  Man folgt teilweise nicht mehr Stars aus Hollywood oder “Gute Zeiten, schlechte Zeiten”, sondern Influencern, welche einen normalen und bodenständigen Eindruck machen und auch die beste Freundin sein könnten. Diesen vertraut man eher, als vielleicht einem Star, der von einer ganzen Werbeindustrie umgeben ist.
Eine der größten Einnahmequellen von Influencern ist aber das indirekte Bewerben von Produkten, von denen man anscheinend überzeugt ist. Das können wir uns beim aktuellen IPhone, einem Lippenstift oder Parfüm durchaus vorstellen, bei Versicherungen kann man hier schon durchaus mal zweifeln.
Trotzdem macht es Clark gut und fährt eine neue Werbestrategie, die viele verschlafen haben.


Sind wir Clark kritisch eingestellt oder sind wir neidisch?

Nein. Clark ist ein Versicherungsmakler wie wir, aber mit einer sehr unterschiedlichen Ausrichtung. Das mag grundsätzlich erst einmal nicht negativ sein, da bekanntlich viele Wege nach Rom führen. Zudem steht es uns und auch unseren Kollegen frei, dieselbe Werbestrategie wie Clark zu fahren. Statt schimpfen (ein typisch deutsches Problem) sollte man lieber die Chance erkennen, wie ein Mitbewerber eine kluge Strategie fährt und man sollte sich fragen, welche Punkte könnten wir für uns übernehmen?

Kritisch sehen wir aber, dass wohl immer noch zu ungenau hingewiesen wird, dass seinem bisherigen Vermittler die Verträge entzogen werden. Ebenso halten wir das weitere Modell des ins “Verdienen bringen” von seinem Bruttogehalt für nicht wirklich kundenorientiert. Aber das ist eine Thematik, da könnten wir so gut wie sämtliche Vertriebs- und Versicherungsgesellschaften in Deutschland kritisieren.

Was unterscheidet uns von Clark?

Vor allem das Werbebudget und dass wir wohl nicht attraktiv für Investoren sind, da wir schwarze und keine roten Zahlen schreiben ;-). Ne Spaß bei Seite.
Von der Vermittlerform erst einmal nichts - wir sind beides Versicherungsmakler und somit rechtlich immer auf der Seite des Kunden. 

Wir sind aber ein Familienunternehmen, welches keine nächsten Investorenrunden (siehe “Versicherungsmanager Clark sammelt 69 Millionen Euro Kapital ein – Tencent steigt ein”) hat, sondern gesund und nachhaltig wachsen möchte. Wir schauen nicht auf die nächsten Quartalszahlen, sondern auf eine nachhaltige Entwicklung in unserem Unternehmen. Wir möchten regional eine bekannte Marke geben, aber natürlich auch überregional in einigen Bereichen ganz vorne mitspielen.
Unsere Mitarbeiter sind aber alle fest angestellt, ohne Druck ihr Gehalt ins “Verdienen” zu bringen. Niemand muss bei uns Akquise machen, da wir durch die Empfehlung zufriedener Kunden und auch natürlich durch unseren Internetauftritt beständig Neuanfragen bekommen, welche Stefan und Tobias alleine gar nicht abarbeiten könnten. Wir sind uns durchaus bewusst, dass wir in einer angenehmen Lage sind. 

Bestehende Verträge können per Bestandsübertragung selbstverständlich auch zu uns übertragen werden, aber dies passiert natürlich erst nach ausdrücklicher Genehmigung von Dir. Wir haben nämlich wenig Lust, dass wir in 4 Monaten den Vertrag wieder abgeben dürfen. Wir sind an einer langfristige Zusammenarbeit interessiert und schauen auch sehr darauf, wie die Gegenseite (also Du als unser Kunde) so tickt. Wir möchten auf Augenhöhe agieren und nicht als “Versicherungsfuzzi” gesehen werden. Unser Beruf als Versicherungsmakler sollte eigentlich auf Augenhöhe wie der eines Rechtsanwaltes oder Steuerberaters gesehen werden.

Aber Clark ist doch so digital mit seinem Versicherungsmanager?

Das schöne daran: das sind wir auch, so wie viele geschätzte Kollegen. Wir haben nur nicht das Werbebudget um ständig im TV in der Werbung zu erscheinen, Influencer zu akquirieren oder Gutscheine an gefühlt alle Haushalte in Deutschland zu verschicken (zudem möchten wir sicherlich nicht, dass uns wahllos Leute kontaktieren, sondern diese sollen sich erst ein Bild von uns auf der Homepage machen).


Unser digitaler Versicherungsmanager ist simplr 

Wir sehen uns als hybrider Makler. Zum einen kannst Du gerne uns in Kirchenrohrbach auf einen Kaffee oder auch ein Weissbier besuchen. Zum anderen nutzen wir eigentlich auch die kompletten Möglichkeiten der Digitalisierung. Wir tauschen Dokumente nicht mehr per E Mail, sondern über simplr aus. Das ist auch datenschutzrechtlich viel sauberer und Du hast alle Vorgänge im Überblick.

Folgende Beiträge geben Dir sicherlich einen sehr guten Einblick:

Optisch vielleicht nicht genauso hübsch, aber die Datenbasis von simplr dahinter passt. Es wird auch fast nichts mehr per Hand gepflegt, sondern die Schnittstellen sind schon sehr ausgeprägt. simplr nutzen ja nicht nur wir, sondern tausende Vermittler in Deutschland und somit ist eine Beständigkeit bzgl. der Updates auf jeden Fall gewährleistet.


Fazit zu dem 150 Euro Amazon Gutschein von Clark

Dir muss bewusst sein, dass dies nicht nur aus Lust und Laune passiert. Zum einen überträgt Clark Deine bisherigen Versicherungen auf sich und entzieht Deinem bisherigen Vermittler die Betreuung der Verträge. Zum anderen bezahlst Du natürlich mit Deinen Daten. Aber das ist bei Facebook, Instagram, Google und Co. natürlich ebenso. Bei Clark bekommst Du somit künftig Angebote von deren Vermittlern.
Zudem solltest Du generell kritisch hinterfragen, wenn ein Influencer für etwas wirbt, was nicht wirklich zu seiner Kernkompetenz zählt. Es ist hierbei i.d.R. immer ein monetäres Interesse dahinter.

Grundsätzlich finden wir es aber immer wieder mehr als faszinierend, wie viel Millionen Euro man als Insure Tech mit einer eigentlich banalen Ideen einsammeln kann. Hier zollen wir Clark, Wefox und Co. schon Respekt, denn wenn wir darüber schimpfen würden, müssten wir es nur besser machen. Wir beobachten den Markt der Fintechs sowie Insuretechs weiterhin aufmerksam….


Pressenachklang

09.08.2021 / Das Fachmagazin Pfefferminzia nahm diesen Artikel ebenso auf und berichtete darüber mit "Clark fährt eine neue Werbestrategie, die viele verschlafen haben". Wir danken für die Erwähnung :).


Clark hat sich erfreulicherweise bei uns gemeldet und aus Ihrer Sicht einige Sachen korrigiert. Die Mail veröffentlichen wir natürlich. Zudem folgte von unserer Seite der freundliche Hinweis, dass "Versicherungsberater" ein geschützter Begriff ist, den man so nicht verwenden sollte ;-). Freut uns aber, dass es eine Kollegiale Antwort gab.