Allgemein & Über Uns

Nein, wir finden nicht toll, was manche Versicherung macht

Vielleicht kommt es über unseren Blog & Homepage so rüber, dass alle Versicherer ganz toll sind. Wir präsentieren neue Tarife in der Berufsunfähigkeitsversicherung, loben die Schadensbearbeitung von mancher Gesellschaft und schreiben ganz klar, dass das negative Image der Versicherer i.d.R. zu Unrecht ist. Sind wir mit unseren Kontakten auf einer Insel der Glückseligen? Nein dem ist nicht so….

Wir gehen auch Kritisch um mit Versicherungsgesellschaften

Auch wir im Unternehmen müssen uns oft über quälend lange Vorgänge, unfreundliche Sachbearbeiter, oder vielleicht sogar Kalkül einiger Versicherer ärgern. Wir möchten hier auch immer sachlich bleiben, aber einige Vorgänge gehen eben nicht. Besonders von Unternehmen, die sich sonst als ganz toll herausstellen. Glücklicherweise werden diese Probleme bei uns aber immer weniger. Natürlich kennt man mit der Zeit seine Pappenheimer und arbeitet vor allem mit Unternehmen zusammen, wo alles sauber flutscht. Zudem tauschen wir uns sehr stark mit Kollegen aus (= haben ein breites Netzwerk), wo frühzeitig Verfehlungen ans Tageslicht kommen.

Was klar gesagt werden muss = wir sind Versicherungsmakler, welche auf Qualität der Bedingungen achten. Wir sind keine Billigheimer, die nur über günstige Angebote locken. Dieses Kundenklientel ist bei Check24 (die eine gute Arbeit abliefern für ihre Zielgruppe) gut aufgehoben, aber nicht bei uns. Bei uns gibt es sehr digitale Abläufe mit dem Versicherungsordner simplr, aber auch persönliche Betreuung in der jeweiligen Sparte (egal ob online oder offline). Da sind uns saubere Abläufe mit den Versicherungsgesellschaften sehr wichtig und i.d.R. klappt es auch.

Symptomatisch sei hier unsere Auflistung einiger Schäden genannt mit „Unser tägliches Brot als Versicherungsmakler - Abwicklung von Schäden!“.

Wir geben in den „Standardsparten“ ja grundsätzlich auch direkt Produktempfehlungen heraus, wie Du mittlerweile vielleicht schon weißt. Zu nennen sind hier:

Bitte beachte aber ganz klar, dass in einer möglichen persönlichen Situation auch andere Versicherungsunternehmen in Frage kommen dürften (sei es aufgrund des Berufes, der Vorschäden, spezielle Absicherungswünsche oder schlichtweg aufgrund des Wohnortes).

Im Bereich der Berufsunfähigkeitsversicherung arbeiten wir wirklich intensiv mit 7, seien es 8 Gesellschaften zusammen. In der Privaten Krankenversicherung lichtet sich das Feld der wirklich guten Unternehmen noch mehr.

Wir beobachten natürlich unsere Versicherungsempfehlungen laufend!

Wichtig zu wissen: Dies ist alles eine Momentaufnahme (Ende 2020). Wir hängen an keiner Gesellschaft und sind rein unseren Kunden als unabhängiger Versicherungsmakler verpflichtet. Wenn etwas aus dem Ruder läuft, dann kommt die Gesellschaft auf die Beobachtungsliste. Sollten wir keine Trendwende erkennen, dann wechseln wir vor allem in der Sachversicherung für unsere Kunden die Gesellschaft (selbstverständlich nach Rücksprache). Gibt es dafür aber keinen Grund, werden wir unsere Empfehlung natürlich jedes Jahr in Frage stellen.

Dank Bestandsübertragungen lernen wir viele Versicherungsgesellschaften kennen:

Das schöne als Versicherungsmakler ist ja, dass wir sinnvolle Versicherungsverträge einfach in unseren Bestand übernehmen können – Stichwort „Bestandsübertragung“. Nicht wenige Interessenten treten mittlerweile an uns heran und sagen „Ich bin mit meinen Versicherungen zufrieden, möchte euch aber als Betreuer haben bzw. meine Versicherungsunterlagen Digitalisiert bekommen“. Das machen wir natürlich gerne. Typische Anschreiben sehen so aus:

oder (über die falsche Anrede sehen wir mal hinweg..;) )

und ein weiteres Beispiel, wo man uns das Vertrauen schenkte. 

So übertragen wir Versicherungsverträge auf uns, die wir vielleicht in dieser Form selber nicht vorgeschlagen hätten, die aber in der jeweiligen Kundensituation ganz gut passen und man nicht mehr verändern sollte (aufgrund Vorschäden, Vorerkrankungen oder einfach durch eine langjährige Versicherbarkeit). Typische, zusammengewürfelte (in unseren Augen) Versicherungsbestände sehen z.B. so aus:

Bei einem anderen Kunden von uns gibt es folgende Lage:

Wir werden unseren Neukunden natürlich mir Rat und Tat bei den Gesellschaften zur Seite stehen, welche wir nun betreuen dürfen. Dafür werden wir auch mit etwas Bestandscourtage von der Gesellschaft „entschädigt“. Mehr Infos zu unseren Einnahmen dazu gibt es unter „Feste und laufende Einnahmen gewährleisten eine unabhängige Beratung bei uns!“.

Nun sind wir aber etwas vom eigentlichen Wege abgewichen, wir möchten Dir jetzt nur kurz erklären, weshalb wir ab und zu auch Verträge von Gesellschaften betreuen, die bei uns in der eigentlichen Beratung wenig Rolle spielen.

Welche nicht so positiven Erfahrungen hat die Finanzberatung Bierl in der letzten Zeit gemacht?

1. Hanse Merkur – eine Umstellung auf einen aktuellen Krankenvolltarif wurde zur Odyssee

Die Hanse Merkur mischt den Bereich der Krankenvollversicherung ziemlich auf. Manche Vermittler jubeln darüber, manche sehen es eher sehr negativ und zeigen sich bedacht. Wir gehören zur zweiten Schiene. Im Moment ist die Hanse Merkur nicht in unserer Empfehlungsliste zur Privaten Krankenversicherung.
In diesem Fall musste unser Neukunde aus NRW seinen Tarif umstellen lassen, da Zuschüsse vom staatlichen Arbeitgeber wegfielen (Kurzfassung, spielt jetzt aber keine Rolle) und zum 01.10. eine Krankenvollversicherung benötigt wurde – eine Art größere Anwartschaft bestand schon.

Am 04.08.2020 wurde dieser Änderungsantrag an die Hanse Merkur geschickt:

Das im Sommer die Bearbeitungszeiten etwas länger dauern (aufgrund von Ferien..), sei verziehen. Nach 2-3 Wochen haben wir nachgerufen. „Der Vertrag“ sei auf Ablage. Zwei Wochen später dasselbe. Der Vertrag ist immer noch auf Ablage. Es gibt derzeit so viel zu tun, so die eigentlich aber immer freundlichen Mitarbeiter.

So ging das Spiel über Wochen…Niemand fühlte sich dafür verantwortlich. Der Kunde natürlich auch unsicher, ob er überhaupt ab 01.10.2020 versichert sei, wenn etwas passiert. Emails und Telefonanrufe halfen nichts. Man tut, was man kann.
Am 22.10. gab es dann eine sehr böse Nachricht an unseren Maklerbetreuer und auch direkt an die Hanse Merkur. Einen Tag später, also am 23.10.2020 kam dann die Nachbearbeitung:

Und noch einen Tag später hatte unser Kunde die Police in der Hand.
Der Vorgang zog sich fast 3 Monate und würde wohl immer noch nicht erledigt sein, wenn wir nicht sehr eindeutig geworden wären. Sorry, aber das geht gar nicht. Wenn wir uns da z.B. Krankenversicherer wie die Alte Oldenburger ansehen, wo vieles taggleich passiert…
Bei einigen Gesellschaften möchte man eigentlich nicht krank werden…Aber vielleicht arbeitet man intern auch an Verbesserungen und nimmt sich diese Zeilen als Ansporn.


2. Auch unsere Empfehlungen wandeln sich – die früher sehr beliebte Interrisk raubt uns den Schlaf

Vorweg – die Interrisk ist von den Vertragsbedingungen in der Sachversicherung (Sparte Leben gibt es keine Wertung von uns) ein sehr, sehr guter Versicherer. Die XXL-Tarife können sich jeweils sehr sehen lassen und sind auch extrem beitragsstabil (Stichwort Wohngebäudeversicherung).
Auch die Antragsfragen sind immer sehr sauber und fair gestellt. Wir haben nun über all die Jahre quasi richtig darauf gewartet, wann die ersten Schadensfälle denn nun eintreten – 2020 war es soweit in der Wohngebäudeversicherung.

Und was unsere Sachabteilung bei der Finanzberatung Bierl (Ok, Abteilung hört sich jetzt schon etwas groß an...) erlebt hat, spottet praktisch jeder Beschreibung. So eine katastrophale Bearbeitung und Kommunikation haben wir selten erlebt.

Es waren jetzt jeweils keine krassen Fälle, der Schaden betrug maximal 5.000 Euro. Aber man stellte sich quasi tot. Auf Emails wird gleich gar nicht reagiert. Rief man an, war immer eine andere Person dafür zuständig. Der eine schob den Vorgang auf den anderen.

Am 03.07.2020 haben wir den Schaden gemeldet, am 05.07.2020 einen Kostenvorschlag geschickt. Die Reparatur sollte zügig vonstattengehen. Wir benötigten die Freigabe. Aber es tat sich nichts und tat sich nichts. Unsere fleißigen Mädels im Büro verzweifelten schon. Es gab für den Schaden keinen festen Ansprechpartner und man befinde sich „5 Wochen im Rückstand“. Ganz toll, wenn man eine zeitnahe Freigabe benötigt. Genau um diesen Zeitpunkt herum gab es dann die Freigabe, siehe:

Das kann es aber natürlich nicht sein…Wenige Wochen später gab es den nächsten Schaden. Und die nächste nicht zufriedene Abwicklung. Wir haben selbstverständlich eine gewisse Toleranzgrenze und einiges Verständnis. Aber wenn wir uns die Erfahrungen auch von Kollegen ansehen, welche ihren Unmut äußern, dann sind wir kein Einzelfall.

Wir werden die Interrisk in der nächsten Zeit genau beachten. Unser Neugeschäft fuhren wir in der Sachversicherung massiv herunter. Sollte sich keine Besserung einstellen, müssen wir über eine Vertragsumdeckung nachdenken. Wir sind immer noch Sachwalter unserer Kunden, keine Mitarbeiter einer Versicherungsgesellschaft.


3. Haben wir Glück, dass wir wenige Verträge zur Berufsunfähigkeitsversicherung…

…bei der Signal Iduna haben. Früher haben wir ab und an die vereinfachten Gesundheitsfragen der Signal vermittelt, siehe der Uraltartikel „Berufsunfähigkeitsversicherung Sonderaktion Signal Iduna“. Mittlerweile spielt diese Sonderaktion eigentlich keine Rolle mehr.
Bei einem älteren und selbstvermittelten Vertrag haben wir jetzt vor kurzem eine Nachversicherungsgarantie gezogen für 500 Euro mtl. Erhöhung.

Bieten einige (wenige) BU-Gesellschaften die Nachversicherungsgarantie direkt in deren Onlinerechner zum berechnen & Antrag zu erstellen und haben die meisten dafür ein Formular, genügen bei der Signal Iduna einige kurze Zeilen.

Hat uns selber überrascht, ist aber so….
Nach drei Wochen noch nichts gehört. Also nachgerufen und erfahren „Diesen Vorgang haben bisher vier Sachbearbeiter in der Hand gehabt. Er wird noch bearbeitet“. Nach zwei Wochen nochmals angerufen. Selbe Antwort. Kunde wird natürlich auch grantig (bayerisch für = sauer / verärgert).

Also bei manchem Versicherer meinen wir immer, dass es sich teilweise um eine typische staatliche Behörde handelt, wo – möge man Unkenrufen Glauben schenken – auch nicht immer die beste Mentalität an den Tag gerufen wird. Ein Versicherer sollte ein Dienstleister sein. Habt Ihr schon mal den Service von Amazon benutzt? Da läuft alles paletti und schnell…Das sollte die Messlatte sein. Einige Vorstandschefs rufen diese Mentalität auch auf und bei einigen Unternehmen läuft´s auch richtig gut. Die Signal Iduna gehört im Moment irgendwie nicht dazu.

Selbst nach 7 Wochen traf der Nachtrag noch nicht ein…(Nachtrag = in Woche 9 war es dann soweit)


4. Bei uns fängt der Service schon bei den anonymen Risikovoranfragen zur Berufsunfähigkeitsversicherung an

Manche Gesellschaften manövrieren sich von selbst aus unserer Wertung. Wir sind bekanntlich Spezialisten im Bereich der Berufsunfähigkeitsversicherung und eine gute Risikoprüfung ist für uns hierbei wie die Luft zum Atmen. Die Swiss Life enttäuschte hierbei aber bisher auf kompletter Linie (so übrigens auch die Erfahrungen vieler Kollegen).

Im Sommer bekamen wir angeblich einen neuen Ansprechpartner, welcher unsere vorherrschende Meinung kannte. „Nun sei aber alles viel besser, die Risikoprüfung öffnete sich…Man sollte uns auf jeden Fall mal testen." Ok, gesagt, getan. Nehmen wir drei Voranfragen aus der letzten Zeit. Keine einfachen Fälle, eher knifflig. In allen drei Voranfragen haben wir aber Normale Annahmen erreicht dank einer sehr individuellen Risikoprüfung. Dies haben wir der Swiss Life aber vorher nicht mitgeteilt, wir waren nämlich mehr als extrem auf die Voten gespannt.

Ja, so wird das leider nichts. Bei euch hätten wir drei Ablehnungen bekommen. Bei anderen Gesellschaften haben wir die Kunden Normal versichert bekommen (ein Dank geht hierbei speziell an die LV 1871, Basler und Volkswohl Bund).

Wir loten und testen die Risikoprüfungen der jeweiligen Gesellschaften immer wieder mal – i.d.R. werden wir aber immer wieder bestätigt, weshalb es keinen Sinn macht, genau diese Gesellschaft in unser Portfolio zur Berufsunfähigkeitsversicherung (wahlweise gilt dies auch für die Risikolebensversicherung oder Grundfähigkeitsversicherung) aufzunehmen.


Fazit: Nein, wir finden nicht wirklich alle Versicherungsgesellschaften toll

Aber das ist ja das schöne als Versicherungsmakler – wir sind frei wie ein Vogel. Aber habt bitte eines = Vertrauen in unsere Beratung. Kommt uns bitte nicht mit irgendwelchen Vergleichen bei der Finanztest, einer Liste von Check24 und Co. Wir wissen, was wir tun. Wir sind Euer Sachwalter. Nein, wir erstellen Dir keinen 59-seitigen Vergleich zur Privaten Haftpflichtversicherung und bieten Dir 10 verschiedene Gesellschaften an. Wir wissen, was wir tun. Sieh uns bitte ähnlich wie ein Ärztehaus oder eine Rechtsanwaltskanzlei an – hier ist das Vertrauen doch auch sehr groß. Das erwarten wir auch von Dir. Denn so offen wie wir dürften sich nur wenige im Internet äußern.

Auch aus diesem Grund ist es uns wichtig, dass wir auf Fehlentwicklungen hinweisen und den Finger in die Wunde legen. Vielleicht sehen die Vorgänge bei den obigen Gesellschaften in zwei Jahren anders aus? Zu wünschen wäre es. Ein typisches und bekanntes Beispiel ist hierbei ja die Nürnberger Versicherung. Diese hatte vor 10 Jahren in der Leistungsfallbearbeitung einen extrem schlechten Ruf. Mittlerweile läuft´s aber bei den Franken phänomenal gut. Kurze Wege, persönliche Ansprechpartner und einfach eine extreme Wandlung.