Berufsunfähigkeit

Soll ich mit dem Abschluss einer passenden Berufsunfähigkeitsversicherung noch warten?

Eine gute und vernünftige Absicherung der Berufsunfähigkeit kostet erst einmal Geld. Das ist klar und nicht von der Hand zu weisen. In jungen Jahren hat man so viele andere Interessen und der Geldbeutel ist für die Beiträge oft etwas zu schmal. Warum soll ich denn mit dieser Berufsunfähigkeitsversicherung nicht einfach warten und spare mir erstmal die Beiträge? Wir hören ab und an das Argument, dass man erst später vorsorgen möchte, da dies dann langfristig günstiger kommt.

Aber schauen wir uns das mal im Detail an und es wird eine Überraschung folgen. Das wichtigste Merkmal ist aber eigentlich, dass Du ab dem Tag des Vertragsabschlusses einen umfangreichen Schutz hast. Du sicherst Dir quasi den Gesundheitszustand. Wir erleben es leider viel zu oft, dass auch schon Personen mit 20 oder 30 Jahren bei uns anfragen, die von heute auf Morgen aus dem Leben mit einer Schockdiagnose geworfen werden. Aber neben diesem Aspekt lassen wir einfach mal die Zahlen sprechen.

Nehmen wir als Beispiel den Beruf des Bürokaufmannes mit Endalter 67, Nichtraucher und einer Absicherungshöhe von 1.300 Euro. Als Gesellschaft nehmen wir die Basler, bei anderen Versicherungsunternehmen dürfte die Bilanz ähnlich sein. Zusatzbausteine wie die garantierte Rentensteigerung, die AU Klausel (Gelbe Schein Regelung) oder weitere Punkte lassen wir erst einmal außen vor.

Eintrittsalter 20 Jahre – monatlicher Zahlbetrag von 45,47 Euro in der Berufsunfähigkeitsversicherung

Eintrittsalter 20 Berufsunfähigkeitsversicherung Basler Bürokaufmann

Eintrittsalter 25 Jahre – monatlicher Zahlbetrag von 50,89 Euro bei der Basler Versicherung

Eintrittsalter 25 Berufsunfähigkeitsversicherung Basler Bürokaufmann

Eintrittsalter 30 Jahre – monatlicher Zahlbetrag von 56,55 Euro bei der Basler Berufsunfähigkeitsversicherung

Eintrittsalter 30 Berufsunfähigkeitsversicherung Basler Bürokaufmann

Jetzt schauen wir uns mal die eingezahlten Beiträge während der Laufzeit an.

Hier nehmen wir den Zahlbeitrag einfach mal 12 Monate * Differenz zum 67. Lebensjahr. Die Beitragsdynamik lassen wir außen vor:

  • Eintrittsalter 20 Jahre = 25.645.08 Euro
  • Eintrittsalter 25 Jahre = 25.648,56 Euro
  • Eintrittsalter 30 Jahre = 25.109,20 Euro

Wie man sieht, sind die Beitragsunterschiede über die Laufzeit marginal und fast nicht vorhanden. Was ist, wenn man aber im 22. Lebensjahr schwer erkrankt? Nehmen wir die 1.300 Euro Absicherung an. Diese haben dann einen Gegenwert von 702.000 Euro (ohne Steigerung durch die Überschüsse). Dafür kann man sich eigentlich schon mal in jungen Jahren mit der Berufsunfähigkeitsversicherung beschäftigen.

Größter Vorteil somit: Du bist frühzeitig abgesichert in der Berufsunfähigkeitsversicherung!

Verwunderlich, die eingezahlten Beiträge unterscheiden sich nur in Nuancen, aber die Vorteile überwiegen für einen Abschluss in jungen Jahren ganz klar.

1. In jungen Jahren hat man i.d.R. noch wenig Erkrankungen und bekommt eine Berufsunfähigkeitsversicherung oftmals ohne Leistungsausschlüsse oder Risikozuschläge. Je älter man wird, desto mehr Erkrankungen sammeln sich an. Unterschätze bitte dieses Risiko auf keinen Fall - selbst ein kleiner Arztbesuch zwecks Beschwerden der Wirbelsäule oder eine psychologische Behandlung kann den passenden Schutz unmöglich machen. Die Annahmequote wird in der Berufsunfähigkeitsversicherung immer härter und die kleinen wie auch großen Zipperlein kommen früher als das man denkt.

Unterschätze bitte diese Thematik auf gar keinen Fall. Viele unsere Kunden melden sich bei uns im Hause der Finanzberatung Bierl und klagen „hätte ich mich nur frühzeitig um die passende Arbeitskraftabsicherung gekümmert. Jetzt ist es zu spät bzw. ich habe nicht mehr die freie Auswahl

2. Der größte Vorteil aber: Du genießt über all die Jahre einen umfassenden Schutz gegen das Risiko für den Fall, dass Du nicht mehr arbeiten kannst. Je jünger man ist, desto größer ist eigentlich die „Katastrophe“ einer Berufsunfähigkeit. So viele Pläne hatte man, so viele Ziele – diese sind auf einmal ganz weit weg. Dass es auch junge Personen in einem Bürojob treffen kann, haben wir leider schon in unserem eigenen Kundenkreis gesehen. Zu diesem Thema haben wir auch einen Blogbericht verfasst mit „BU Rente beantragt und bekommen“.

3. Ebenso sicherst Du Dir in jungen Jahren den Beruf. Auch wenn Du später in einen Job wechselst, welcher ggf. in einer höheren Berufsgruppe angesiedelt ist, behältst Du die günstigere Einstufung. Zudem sind auch gefährliche Hobbys schon abgesichert in der Berufsunfähigkeitsversicherung, an welche Du jetzt vielleicht noch gar nicht denkst. Als Beispiel hierfür stehen Bergsport, Eishockey oder auch nur Kampfsport. Oder vielleicht gefällt Dir das Raushüpfen aus dem Flugzeug mithilfe eines Fallschirmes? Letztens erreichte uns eine Anfrage, welche im Jahr ca. 50 Sprünge absolviert. Das ist natürlich nicht mehr normal versicherbar. Mit 20 wäre es kein Problem gewesen (wenn das Hobby noch nicht bestanden hätte).

Auch als Schüler ist schon eine Berufsunfähigkeitsversicherung möglich!

Wahrscheinlich ist jetzt dieser Teil eher für Eltern interessant – als 13-jähriger Schüler interessiert man sich wohl weniger für das Thema Berufsunfähigkeitsversicherung ;). In den letzten Jahren hat sich ein sehr erfreulicher Trend festgesetzt, denn man könnte sich schon als Schüler vollumfänglich in der Berufsunfähigkeitsversicherung absichern. Hier kann man sich also in noch jüngeren Jahren den Gesundheitszustand und das Eintrittsalter sichern. Grandios wird das Ganze aber vor allem für junge Personen, welche einen handwerklichen Beruf erlernen möchten. Diese sind in der Berufsunfähigkeitsversicherung bekanntlich relativ teuer. Als Schüler sichert man sich die günstige Berufsgruppeneinstufung und der Einstieg ins Berufsleben muss dann NICHT gemeldet werden. Klar, die Beiträge müssen und sollten wahrscheinlich die Eltern / Großeltern übernehmen, aber das ist mal eine sinnvolle Investition in die Zukunft des Sprösslings.

Zudem gibt es auch schon als Kind (ab Geburt!) bei sehr wenigen Gesellschaften die Option auf eine spätere Berufsunfähigkeitsversicherung. Dies haben wir auch wieder niedergeschrieben mit "Berufsunfähigkeitsversicherung - Option für das Kind. Sinnvoll oder Marketinggag?"

Sollte das Geld sehr knapp sein, gibt es auch sogenannte Startertarife in der Berufsunfähigkeitsversicherung

Viele Anbieter am BU Markt bieten einen Einsteiger / Startertarif in der Berufsunfähigkeitsversicherung an. D.h., Du zahlst über einen bestimmten Zeitraum (bis zu 10 Jahre) einen verminderten Anfangsbeitrag (oftmals 60-80 % des eigentlichen Beitrags), hast aber die komplette Absicherung ab dem ersten Tag. Dies ist auch klar einer Variante vorzuziehen, nämlich der „Ich sichere erstmals 500 Euro an BU Rente ab, da dies günstiger ist und ich noch nicht so viel verdiene“. So etwas hilft im Zweifel nur dem Staat. Angemerkt sei natürlich, dass es einen Beitragssprung gibt nach dem Ende der Beitragsphase. Hier liegt der Beitrag dann aber logischerweise höher, als wenn der normale Beitrag zu Beginn vereinbart wurde. Sind als Azubi oder Student die finanziellen Möglichkeiten zu Beginn rar gesät, kann es aber eine gute Alternative sein, bevor nur halbe Lösungen geschnürt werden.

Fazit zu einer sofortigen Absicherung in der Berufsunfähigkeitsversicherung:

Wann sollte ich also die Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen? Die klare Antwort kann hier nur lauten – so früh wie möglich, solange Du noch gesund bist. Auch schon als Schüler oder Student. Wenn Du nun zum Entschluss gekommen bist, dass jetzt der ideale Zeitpunkt wäre: auch hier gilt dann ganz klar – Sorgfalt kommt vor Schnelligkeit.

Die passende Vorgehensweise haben wir relativ ausführlich auf unserer Homepage beschrieben:


Pressenachklang

Früh Anfangen Berufsunfähigkeitsversicherung Finanzberatung Bierl in der Presse

Auch das Fachmagazin Pfefferminzia berichtete über unseren Blogartikel und verwies darauf, wie wichtig es ist, dass man sich schon frühzeitig um das Thema Berufsunfähigkeitsversicherung kümmern sollte. Vielen Dank für die Erwähnung! Wenn nur eine junge Person nun früher & somit besser abgesichert ist, hat sich der Artikel schon gerechnet!

Hier kommst du zum Artikel "Das kostet ein BU-Abschluss mit 20, 25 und 30 Jahren"