Altersanpassung Interrisk Unfallversicherung

Die Interrisk aus Wiesbaden hat seit Jahren eine der besten Unfallversicherungen am Markt. Seit diesem Zeitraum gibt es aber auch immer wieder vermehrt Rückfragen aufgrund der Altersanpassungen im Vertrag. Diese sehen auf den ersten Blick relativ böse aus, auf den zweiten Blick ist dies aber gar nicht so schlecht gelöst. Mit diesem kleinen Artikel wollen wir Dir die Unterschiede etwas erklären!

Folgende Alters- bzw. Beitragsanpassung gibt es für Kinder bei der Interrisk:

Das heißt, dass ab dem 9. Lebensjahr der Beitrag zur Unfallversicherung jedes Jahr bis 18 Jahre um 9 % steigt. Bei Erreichen der Volljährigkeit bleibt dieser dann anschließend (unplanmäßige Erhöhungen ausgenommen, welche aber noch nicht vorkamen) für längere Zeit konstant.

Jetzt wirst Du Dich natürlich fragen, ob nicht eine andere Unfallversicherung besser für Dich bzw. Dein Kind wäre?

Jein. Grundsätzlich gibt es dazu viele Infos in unserem Artikel „Unfallversicherung für das Kind & Kinder“.  Die Altersanpassungen sind aber KEIN Contra Argument gegen die Interrisk Unfallversicherung, sondern dies sollte man eher neutral sehen.Der Grund ist so banal wie einfach. Die Interrisk nimmt eine Anpassung der Beiträge nur vorweg. So gut wie jede andere Gesellschaft erhöht beim Erreichen des 18. Lebensjahres anschließend signifikant in einem Schwung den Beitrag.

Sehen wir uns mal ein 10-jähriges Kind an mit 200.000 Euro Grundsumme und 350 % Prozent Progression:

 

Ausgewählt haben wir einen sehr guten Tarif der Haftpflichtkasse und der Basler. Hier ist die Interrisk sogar am günstigsten, erhöht aber jedes Jahr um 9 Prozent bis zur Volljährigkeit. Ab dann bleibt der Beitrag wieder konstant.

Wie wäre der jährliche Beitrag mit 18 Jahren – Einstufung immer noch als Schüler?

Die Basler sowie die Haftpflichtkasse Unfallversicherung waren über acht Jahre konstant, in einem Schwung wird anschließend aber der Beitrag erhöht. Dies ist mitunter durchaus schmerzlich, möchte man die bisherigen Absicherungssummen behalten.

Über unseren

Vergleichsrechner Unfallversicherung

kannst Du diese Varianten auch ganz einfach durchspielen. Verändere immer das Geburtsdatum der versicherten Person und Du kommst auf das gewünschte Ergebnis.

Ein Anschreiben von der Haftpflichtkasse für die volljährige Person sieht dann so aus:

Dies entfällt bei der Interrisk, da die Beiträge über all die Jahr schon vorher angestiegen sind. Möchtest Du Geld sparen, könnte natürlich zuerst eine andere Gesellschaft bis 18 Jahre abgeschlossen werden, welche die Beiträge stabil hält und anschließend wieder gewechselt werden. Wir halten von diesem taktischen Manöver aber relativ wenig, da zum einen wieder neue Gesundheitsfragen in der Unfallversicherung beantwortet werden müssen und zum anderen lohnt sich eine Vertragstreue in unseren Augen. Wer weiß zudem, ob sich vielleicht nicht auch die Vertragsbedingungen in der Unfallversicherung verändern? Diese Art der Absicherung ist jetzt zwar noch nicht so eine Lebensentscheidung wie die Berufsunfähigkeitsversicherungoder die Private Krankenversicherung, trotzdem sollte die Wahl durchdacht sein.

Ab wann greifen die Altersanpassungen im Erwachsenenleben bei der Interrisk?

Jetzt wird es nochmals komplizierter als bei einem Kind. Bei den Erwachsenen unterscheidet man folgendes:

  • Die Berufsgruppe in der Unfallversicherung
  • Sowie das Alter

Folgende Graphik von der Interrisk gibt eine gute Übersicht über die Altersanpassungen der Interrisk:

Auf die Details möchten wir mal nicht eingehen, da diese sicherlich ersichtlich sind. Es fällt aber auf, dass vor allem bei körperlichen Berufen die Altersanpassung erst etwas später eintritt als bei typischen „Büroberufen“.

Ähnlich wie bei Kindern sollten die Anpassungen aber in unseren Augen neutral gesehen werden. Die Interrisk nimmt in der Unfallversicherung eine Altersanpassung vor anderen Gesellschaften nur vorweg. Jede uns bekannte (und vernünftige !) Gesellschaft erhöht die Beiträge ab einem gewissen Alter (meistens zwischen 60 und 70 Jahren). Diese Beitragssprünge können dann wieder enorm ausfallen.

Nehmen wir das Beispiel einer 50-jährigen Büroangestellten mit 200.000 Euro Grundsumme und 350 % Progression.

Bei der Interrisk würde jetzt die jährliche Steigerung von 6 % beginnen und relativ bald die Zahlbeiträge anderer, sehr guten Gesellschaften wie der Basler oder Haftpflichtkasse überholen.

Wie sieht es aber mit 71 Jahren als Rentner /Senior aus?

Man merkt direkt den Alterssprung. Dieser kommt aber nicht jährlich wie bei der Interrisk, sondern in einzelnen Etappen. Kann man jetzt gut oder schlecht finden – ist aber so. Die Basler macht z.b. ab 70 Jahren gar keinen Zusatzbaustein mehr wie z.B. die Taxe 100 (dies nur am Rande, falls Du dich wunderst über den Unterschiedlichen Vergleich). 

Möchtest Du ein Angebot oder einen Antrag bei der Interrisk oder einer anderen Gesellschaften erstellen, kannst Du gerne unseren

Vergleichsrechner Unfallversicherung

verwenden.

Ein kleines Lob geht noch an die Interrisk für ihre sauberen Gesundheitsfragen:

Diese ist fair und transparent gestellt ohne Fallstricke. Dafür Daumen hoch. Da könnte sich die eine oder andere Versicherungsgesellschaft sicherlich eine Scheibe abschneiden.

Weitere Informationen zur Interrisk:


Fazit zu den Altersanpassungen der Interrisk Unfallversicherung

Diese sehen auf den ersten Blick zwar nicht unbedingt kundenfreundlich aus, aber eigentlich werden die Erhöhungen aufgrund des Alters nur vorweggenommen und von daher kann man dies auch als Transparenz bezeichnen. Die Anpassungen sollten in unseren Augen also kein Entscheidungsmerkmal sein, um für sich und seine Lieben die beste Unfallversicherung am Markt zu finden. Gerne mit uns an der Seite, da wir im Moment auch einen klaren Favoriten besitzen (sollten die Gesundheitsfragen kein Problem für Dich darstellen).