Versicherungen

Hilfe - meine Hausrat- & Wohngebäudeversicherung hat erhöht!!!

„Könnt Ihr mir die bitte nochmals durchrechnen? Kann doch nicht sein, dass ich jedes Jahr mehr dafür bezahlen muss“. So der Tenor von einigen Interessenten sowie Kunden, welche uns immer wieder mal im Laufe des Jahres erreichen. Manchmal sind es auch immer dieselben… Von daher haben wir es mal zum Anlass genommen, einen Beitrag darüber zu schreiben.

Erhöhung Wohngebäude & Hausratversicherung

Grundsätzlich muss man eines vorab schon mal ganz klar unterscheiden. In der Hausrat- wie Wohngebäudeversicherung gibt es automatisierte Anpassungen. Grob gesagt = man geht mit der Inflation. Das sieht dann immer hochdramatisch aus, wenn es auf den ersten Blick eine Beitragserhöhung darstellt. Aber selbst, wenn es wirklich mal eine Erhöhung gibt, solltest Du ruhig weiteratmen, damit der Puls runterkommt.

1. Anpassungen in der Hausratversicherung

Die Einspielung in den digitalen Versicherungsmanager simplr sieht erst einmal hochdramatisch aus mit:

Könnte man schon mal in Panik verfallen. Was verbirgt sich aber dahinter? Sieht man sich die Police genauer an, steht ein kleiner Hinweis dabei mit:

Im Kleingedruckten liest es sich dann so:

Die Versicherungssumme hat sich einfach in diesem Fall um unglaubliche 0,7 Prozent angepasst. Du zahlst zwar ein bisschen mehr, aber dafür steigt auch die Absicherungssumme aufgrund des Preisindex für „Verbrauchs- und Gebrauchsgüter ohne Nahrungsmittel und ohne die normalerweise nicht in der Wohnung gelagerten Güter“.
Das ist nichts anderes als die normale Inflation bzw. der schleichende Kaufkraftverlust, welcher abgesichert wird. Du würdest doch auch blöd aus der Wäsche schauen, wenn die Versicherung plötzlich sagt „Ätsch Bätsch, wir zahlen Dir nur noch 90 Prozent des entstandenen Schadens. Hättest Du doch eine Angleichung der Versicherungssumme vorgenommen“.

Von daher ist so eine Summenanpassung in der Hausratversicherung ein absolut sinnvolles Vehikel und ganz normal.
Außerplanmäßige Beitragserhöhungen sind in dieser Sparte eher sehr selten. Aber selbst wenn es mal zu einem Aufschlag von 5, 10 oder 15 Prozent kommen sollte. Auch keine Panik. Zum einen sind die Beiträge in der Hausratversicherung eh überschaubar. Zum anderen stellen wir uns eher die Fragen:

  • Passen die Vertragsbedingungen noch und sind diese marktführend?
  • Hat sich generell der Service und insbesondere die Schadensregulierung verändert?

Wenn wir hier keine großartigen Änderungen vernehmen, sehen wir wenig Anlass zu wechseln. Wir sind nicht groß geworden als Versicherungsmakler, dass wir ständig alles „billiger, billiger“ machen, sondern dass unsere Kunden einen sehr guten Schutz zu einem standesgemäßen Beitrag bekommen.

Unsere aktuelle Hauptempfehlungen kannst Du übrigens unter „Sagt mal, welche Hausratversicherung empfehlt Ihr eigentlich?“ nachlesen. Hast Du derzeit einen Vertrag von unseren Haupt- wie auch Nebenempfehlungen, so gibt es keinerlei Anlass zum Handeln.


2. Anpassungen in der Wohngebäudeversicherung

Währenddessen in der Hausratversicherung die Beiträge überschaubarer sind, liegen diese in der Wohngebäudeversicherung schon deutlich höher. Der Grund ist so banal wie einfach = zum einen sind die einzelnen Schäden erheblich höher, zum anderen ist ein Haus an sich ja auch mehr wert als der darin befindliche Hausrat.

A: Die allermeisten Anpassungen folgen bei „jungen“ Gebäuden aber aus Gründen des schmelzenden Rabattes

Bei der Interrisk gibt es dafür folgenden Hinweis aufgrund des Altersfaktors:

In den Vertragsbedingungen gibt es somit folgende automatisierte Erhöhungen:

So eine Regelung haben viele Versicherer vereinbart. Bei sehr neuen Häusern gibt es einen großen Rabatt, da schlichtweg die Schäden viel seltener auftreten. Die Wasserleitungen sind nagelneu, das Dach hat noch keine Macken und auch sonst ist das Haus gut in Schuss. Je älter ein Gebäude wird, desto anfälliger. Aus diesem Grund gibt es automatische Erhöhungen, welche Du vorher schlichtweg als Rabatt bekommen hast. Es gibt aber auch Anbieter, die keine Prämienanpassung aufgrund des Gebäudealters haben. Hier zahlst Du zu Beginn schon die „volle“ Prämie. Wenn Dir das lieber ist, dann ist das natürlich auch in Ordnung.
Aber wir möchten nur verdeutlichen, dass es sich um eine normale Anpassung handelt. Es gibt keinerlei Bedarf aktiv zu werden. Weder für Dich, noch für uns.

B: Zum anderen gibt es aber – ähnlich wie in der Hausratversicherung – einen jährlichen Anpassungsfaktor aufgrund gestiegener Baukosten

Die Domcura beschreibt es wie folgt in ihrem Schreiben:

Auch hier folgt der gute und richtige Hinweis, dass beim Einspruch die Schadenszahlung um 2,61 Prozent reduziert werden würde. Dies dient jetzt einzig und alleine der Anpassung des Baupreisindex. Wenn Du die letzten Jahre nicht blind durchs Leben gelaufen bist, wirst Du gemerkt haben, dass die Baupreise explodiert sind und dass Handwerker immer teurer werden, da sich diese ihre Kunden mittlerweile aussuchen können. Brennt Deine Hütte ab, soll sie doch wieder nagelneu aufgestellt werden. Zu aktuellen Preisen. Den Handwerkerlohn von vor 15 Jahren wird man nicht mehr bekommen am freien Markt.
Von daher ist auch diese Anpassung absolut normal und sogar im Kundeninteresse.

C: Außerplanmäßige Beitragssteigerungen aufgrund von erhöhtem Schadenaufkommen

Die Wohngebäudeversicherung ist die Versicherungssparte mit einem zumeist ungesunden Verhältnis zwischen Beitragseinnahmen vs. Schadensaufkommen. Die Wetterereignisse nehmen zu, die Beseitigung von Schäden werden teurer (siehe Thema Baukosten & Handwerker). Von daher ist die Wohngebäudeversicherung eine Sparte, wo die Einnahmen die Ausgaben oft nicht übersteigen.

Dann gibt es außerplanmäßige Erhöhungen, welche wie folgt beschrieben werden am Beispiel der VHV:

Dies ist nun eine außerplanmäßige Beitragserhöhung. Auch darüber musst Du nicht in Panik verfallen. Im Durchschnitt rechnen wir in der Wohngebäudeversicherung mit ca. fünf Prozent (wie oben beschrieben) an Anpassungen. Besonders die Leitungswasserschäden nehmen wirklich immens zu, aber auch diverse Wetterkapriolen.

Die Domcura und VHV werden zudem (wahrscheinlich) noch stärker erhöhen

Insbesondere die Domcura ist ein Versicherer bzw. besser gesagt ein Assekuradeur, welcher für die Top-Leistungen viel zu günstig kalkuliert ist in unseren Augen. Wir vermitteln zwar schon hin und wieder die Domcura, sagen aber eindeutig, dass der Beitrag viel zu günstig ist. Leider vergisst man diese Worte spätestens bei der ersten Beitragserhöhung.
Selbst, wenn die Domcura in ihren Top-Tarifen um über 40, 50 Prozent erhöhen würde, wäre man immer nur noch im Marktschnitt.

Bist Du also bei uns bei der Domcura versichert, so rechne mit stärkeren Beitragsanpassungen fernab der üblichen Sprünge.

Die Konzept & Marketing hat zudem für uns eines der besten Bedingungswerke wie auch beim Service im Schadensfall. Dies haben wir unter „Welche Gesellschaft empfehlen wir in der Wohngebäudeversicherung?beschrieben. Das hat aber seinen Preis. Bei Konzept & Marketing gibt es kein Callcenter, sondern persönliche Ansprechpartner. Vielleicht ist jemand anders 60 Euro günstiger, dafür dauert Dein Anliegen & der Schaden auch fünf Wochen, wo sich erst einmal nichts tut. Wie überall im Leben möchte man einen guten Service haben und dieser kostet auch etwas mehr. Deshalb wird es auch bei Konzept & Marketing immer wieder mal außerplanmäßige Beitragserhöhungen geben.


Was soll ich machen bei einer Beitragserhöhung meiner Hausrat- oder Wohngebäudeversicherung?

Nichts. Gar nichts.
Du hast damals mit uns einen Tarif und eine Gesellschaft ausgewählt, welche zu Dir passt. Nicht, weil wir so viel günstiger sind (kommt zwar ab und zu vor, ist aber nicht der ausschlaggebende Punkt in unserer Beratung). Sondern weil die Bedingungen sowie der Service des Versicherers passen. Bei den Bedingungen wählen wir zudem meistens Versicherungsgesellschaften und deren Tarife aus, welche eine automatische Updategarantie haben. Somit bist Du immer auf dem aktuellsten Stand.
Gehst Du nicht mehr in Dein Lieblingsrestaurant, nur weil die gute Pizza statt 8,70 Euro nun 9,30 Euro kostet oder die Halbe Bier von 3,40 auf 3,80 Euro erhöht wurde? Nein. So musst Du es auch bei Deinen Versicherungen sehen.

Wir melden uns bei Dir, wenn wir Anpassungsbedarf sehen

Es ist ja nicht so, dass wir in einer Blase leben und nur auf Deinen Anruf warten. Wir beobachten den Markt sehr genau und machen täglich (!) unsere Erfahrungen. Falls wir mit einer Gesellschaft oder dem Tarifwerk merklich unzufrieden werden, dann legen wir den Finger in die Wunde und machen eine komplette Übertragung sämtlicher Kundenverträge in dieser Sparte. Hier würden wir natürlich explizit auf Dich zukommen.


Ihr seid doch Versicherungsmakler. Das ist euer Job, meinen Vertrag jedes Jahr zu rechnen?

Einmal Ja, einmal Nein. Wir sind Versicherungsmakler und frei wie ein Vogel. Wir rechnen Dir aber nicht jedes Jahr Deine Versicherungen durch. Warum auch. Wenn wir jedes Jahr die Versicherung wechseln, dann würden wir uns auch komplett unglaubwürdig machen. Das heißt, dass wir Dir ein Jahr davor einen Mist verzapft haben und man bei einer Beitragserhöhung von fünf Prozent alles in Frage stellt. Das machen wir nicht. Beitragssteigerungen sind ganz normal. Du wärst doch auch sauer, wenn Dein Lohn bei Deinem Arbeitgeber immer konstant bleibt?

Wir sind auch ganz ehrlich – wir haben mittlerweile 4.000 Kunden. Als wir bei null (!) angefangen haben, baten wir diesen Service noch an und es gab ein persönliches Gespräch. Du kannst Dir mittlerweile vorstellen, was los wäre, wenn wir bei einer Beitragsanpassung von fünf Prozent das persönliche Gespräch suchen. Wir sind jederzeit für Dich da, wenn es brennt. Eine Beitragserhöhung von wenigen Prozent ist definitiv kein Grund. Sieh es uns bitte nach…
Falls Dir günstig und billig über allem steht, dann sind wir ehrlich gesagt auch Dein falscher Ansprechpartner und es ist wahrscheinlich besser, wenn sich unsere geschäftlichen Wege trennen werden.

Ich möchte aber trotzdem Geld sparen und schauen, ob es günstiger geht!

Kannst Du machen. Hier bieten wir Dir drei Möglichkeiten:

A: Unser Vergleichsrechner in simplr & auf der Homepage

Du kannst jederzeit unseren Vergleichsrechner nutzen. Ob auf unserer Homepage oder in simplr, Deinem Versicherungsmanager. Du kannst sogar selber direkt Deinen gewünschten Tarif abschließen. Wir sind dann aber raus, wenn´s mal nicht so läuft im Schadensfall.

B: Nutz unseren RoboSave auf simplr – dieser berechnet Dir jedes Jahr die passende Versicherung

Den RoboSave haben wir noch nicht freigeschalten bzw. dies passiert nur auf Wunsch. Dieser vergleicht jedes Jahr Deine vorhandene Versicherung mit dem Markt und zeigt Dir Einsparpotential oder auch Anbieter mit besseren Leistungen auf dem Papier.

Den RoboSave in simplr gibt es aber erst in zwei Sparten mit:

  • Private Haftpflichtversicherung
  • KFZ-Versicherung

Die Hausratversicherung steht kurz vor der Veröffentlichung. Gib uns bitte Bescheid, dann schalten wir für Dich den RoboSave frei.

Mehr Infos bekommst Du unter „blau direkt: RoboSave nun auch für Kfz-Sparte“.

Vielleicht ist dies die Zukunft der Beratung? Kann sein. Wenn ja, dann bieten wir Dir jetzt schon diese Möglichkeit, wenngleich in wenigen Sparten.
Noch schätzen wir aber unsere Weitsicht und Erfahrungen besser ein ;-).

C: Bau doch eine Selbstbeteiligung ein

Der vielleicht beste Tipp für die Praxis. Bau doch eine Eigenbeteiligung bei Schäden ein. So wird der Beitrag dann um bis zu 30 Prozent günstiger.
Hand aufs Herz –wie oft hast Du der Wohngebäude oder Hausratversicherung schon einen Schaden gemeldet? In der Wohngebäudeversicherung finden wir eine Selbstbeteiligung von 1.000, wenn nicht sogar 2.000 Euro sehr charmant bei zeitgleich Top Bedingungen.

Kleinstschäden

  • Stürzen Dich nicht in den finanziellen Ruin…
  • Soll man eh nicht melden, denn sonst wirft Dich die Versicherung schon mal raus…

Von daher spricht insbesondere bei der Wohngebäudeversicherung sehr viel dafür, eine Selbstbeteiligung von wenigstens 500 Euro einzubauen.

Fazit zu Beitragsanpassungen in der Hausrat- wie Wohngebäudeversicherung

Bleib cool, es gibt keinerlei Handlungsbedarf! Sollte etwas aus dem Ruder laufen, dann melden wir uns!