Versicherungen

Ergebnisse der Unfallversicherung bei Check 24 – man kann sich schon mal wundern!

Die Unfallversicherung ist mittlerweile bei uns im Hause der Finanzberatung Bierl eine sehr wichtige Sparte geworden. Zum einen natürlich über unseren regionalen Kundenstamm im Raum Regensburg und Umgebung, zum anderen sind wir in Google bei mehr oder minder wichtigen Suchbegriffen zur Unfallversicherung gut gelistet. Unsere Kompetenz wird wohl gerne geschätzt und man meldet sich bei uns oder schließt direkt über unseren Vergleichsrechner eine Unfallversicherung ab.

Entsetzen über die Leistungs-Empfehlung der Unfallversicherung

So ist es natürlich interessant, was die „Konkurrenz“ so macht in diesem Bereich. Vorab sei angemerkt, dass es kein Bashing gegen Check24 sein soll, sondern eher das Aufzeigen von eklatanten Schwächen im Vergleich. Vielleicht nimmt man diesen Artikel auch zur Kenntnis und verbessert die Darstellung im Vergleichsrechner? Ansonsten sei noch gesagt, dass Check24 sehr viel richtig macht – ein jeder von uns müsste es nur nachmachen, denn Check24 ist auch nur ein Versicherungsmakler wie wir. Aber man darf ja auch mal den Finger in die Wunde legen ;).

Jetzt schauen wir uns aber erst einmal eine Berechnung an. Person ist 1984 geboren, beschäftigt in einem körperlichen Beruf (in diesem Beispiel Mechaniker) und möchte 200.000 Euro & 225 % Progression absichern, wobei dies eigentlich jetzt auch keine Rolle spielt. Aber gut, wir müssen diese Angaben eingeben. Der User (in diesem Fall wir) freut sich dann auf das Ergebnis, welches wie folgt aussieht:

Quelle: Screenshot Check 24 Unfallversicherungsrechner

Die Graphik sehr toll dargestellt, so dass dem Verbraucher direkt eine Preis-Leistungsempfehlung vorgeschlagen wird, ebenso wie eine Leistungs-Empfehlung. Besonders letztere dürfte für den qualitätsbewussten Verbraucher von Bedeutung sein, welcher nicht auf den letzten Euro achtet, sondern dem die Bedingungen sehr wichtig sind. Von daher ist dieser Absatz schon mal sehr löblich von Check 24. Für die VHV im Tarif Klassik vergibt das nicht unbekannte Vergleichsportal gleich die Note 1,0. Phantastisch, es geht doch eigentlich gar nicht besser. Dürfte man meinen. Der gewiefte Versicherungsmakler weiß aber, dass es bei der VHV nicht nur den Tarif Klassik gibt, sondern auch eine Exklusivvariante. Diese erscheint dann eher am Ende der Berechnungen:

Quelle: Screenshot Check 24 Unfallversicherungsrechner

Wenn der einfache Tarif der VHV Unfallversicherung schon die Note 1,0 besitzt, was hat dann erst die beste Variante? Nicht mehr darstellbar oder 0,0? Nein, weit gefehlt. Auch der Tarif Exklusiv der VHV bekommt von Check24 die Tarifnote 1,0 & exzellent. Also darf es quasi keine nennenswerten Unterschiede geben. Dürfte der geneigte Leser zumindest meinen.

Aber schauen wir uns zum einen unseren umfangreichen Vertragscheck von Franke & Bornberg an (dafür zahlen wir richtig viel Asche). Hier werden im Unfallversicherungsbereich auf über 20 Seiten die Bedingungen auseinandergenommen:

Quelle: Screenshot Franke & Bornberg Vertragscheck

Hier gibt es schon einen prozentualen Unterschied an erfüllten Leistungen von sieben Prozent. Sieht auf den ersten Blick nicht viel aus, aber es ist ein Unterschied, der sich auch im Preis natürlich bemerkbar macht. Übrigens – es gibt auch Anbieter im Vertragscheck, welche bei 71 Prozent liegen. Komischerweise haben diese bei Check24 im Unfallversicherungsbereich auch die 1,0 als Tarifnote.

Aber wo sind jetzt die genauen Unterschiede bei der VHV im Unfallversicherungstarif Klassik vs. Exklusiv?

Laut Check24 sind diese ja alle identisch mit der Bestnote von 1,0. Glücklicherweise stellt die VHV aber einen recht netten Flyer zur Verfügung, wo die Mehrleistungen des Tarif Exklusiv etwas genauer vorgestellt werden:

Quelle: Auszug Produktflyer VHV Unfallversicherung

Nehmen wir daraus mal zwei Punkte, die aus unserer Sicht extrem wichtig sind:

Thema Eigenbewegung in der Unfallversicherung

Dies ist für uns sogar ein so wichtiger Punkt, dass wir einen eigenen Artikel mit „Brauch ich das? Eigenbewegung in der Unfallversicherung“ veröffentlicht haben. Formuliert man es krass, dann ist dies einer der Punkte, wo sich eine gute von einer schlechten Unfallversicherung unterscheidet. Spielt jemand mit seinen Freunden / Kindern Fußball und bleibt einfach im Rasen hängen und reißt sich das Kreuzband & es bleibt eine Invalidität, dann wäre dies bei der VHV Klassik nicht versichert. Obwohl diese doch die Tarifnote „1,0“ bekam. Ob das jeder vor dem Abschluss der Unfallversicherung so weiß? Wir haben hier unsere dezenten Zweifel. Von daher bleibt die Frage, wieso ein Tarif mit der Bestnote gewertet werden kann, wenn die Eigenbewegung bei der VHV im Tarif Klassik nicht versichert ist?

Vorerkrankungen werden ab 50 % Mitwirkung angerechnet

Auch dies ist ein No Go für die Tarifnote 1,0. Im Tarif VHV Klassik werden Vorerkrankungen ab 50 % angerechnet, bei dem Exklusiv Tarif wird darauf verzichtet. Die Klassikvariante hat zwar keine Gesundheitsfragen, aber was hilft das, wenn bestehende und künftige Vorerkrankungen einen Einfluss auf die Invaliditätsleistung haben können? Deshalb ist dies auch einer der wichtigsten Punkte in unserem Artikel Was ist eine gute, wenn nicht die beste Unfallversicherung für mich?“ Wie kann so ein Tarif einem Interessenten als Leistungsempfehlung gegeben werden? Check24 kann ja wie wir auf die besten Tarife am Markt zurückgreifen. Wieso empfiehlt man dem unkundigen Verbraucher dann so einen minderwertigen Tarif? Hätte man den VHV Unfalltarif Exklusiv angeboten, dann könnten wir es noch eher verstehen. Aber bitte doch nicht die Klassik Variante, wo sich der Verbraucher eigentlich gut versichert fühlt, es aber eigentlich nicht ist. Es gäbe ja genügend vernünftige Varianten, Gesellschaften und Tarife (Interrisk, Haftpflichtkasse, Basler und auch die VHV im besten Tarif), aber warum werden diese nicht empfohlen?

Es gibt auch noch einige weitere Punkte, auf die wir aber nur kurz eingehen:

  • Exklusivtarif der VHV hat eine verbesserte Gliedertaxe als der Klassik Tarif („Wie viel bekomme ich pro Glied an Entschädigung)
  • Bergungskosten werden im besten Tarif bis eine Millionen Euro erstattet statt 30.000 Euro im einfachen Tarif.
  • Kosmetische Operationen werden bei der Exklusiv Variante bis 50.000 Euro übernommen, sonst bis 30.000 Euro. Ideale Lösung wäre aber unbegrenzt.
  • Bewusstseinsstörungen durch Alkohol und Medikamente beim Führen eines KFZ bis 1,5 Promille statt 1,1 Promille.
  • Allergische Reaktion als Folgen eines Insektenstichs oder einer Hautverletzung sind in der Klassik Variante nicht versichert, bei der Exklusiv schon.

Jetzt nochmal gefragt: Wie kann die Klassikvariante dann als Leistungsempfehlung gelten und auch die Tarifnote 1,0 bekommen? Das ist eigentlich eine Irreführung für den Kunden. Die obigen Punkte sind durchaus sehr bedeutend in der Unfallversicherung wie wir meinen. Das siehst Du sicherlich genauso.

Die Kundenbewertungen zur jeweiligen Versicherungsgesellschaft helfen nur bedingt weiter

Was uns noch auffiel & auf was man nicht unbedingt gehen sollte: Die Kundenbewertungen auf Check24 zu der einzelnen Gesellschaft. Hier gibt es direkt nach Vertragsabschluss wohl ein Standardschreiben, wie man denn zufrieden war. Da Leistungsfälle i.d.R. selten direkt nach dem Abschluss einer Versicherung eintreten, gibt es wenig aussagekräftige Erfahrungswerte. Bitte einfach mal selber durchlesen. I.d.R. besteht die Bewertung auch nur aus wenigen Wörtern.

Fazit zur angeblichen Leistungs-Empfehlung von Check24 zur Unfallversicherung:

Für uns ist es nicht wirklich nachvollziehbar, wieso Check24 einen schlechten Tarif mit der Tarifnote 1,0 empfiehlt, obwohl dieser eklatante Leistungslücken aufweist. Das Vergleichsportal hätte genügend passendere Alternativen zur Auswahl, welche den Stempel „Leistungs-Empfehlung“ wirklich verdienen würden. Aber bitte nicht diese Variante der VHV, das ist eigentlich Irreführung für den Verbraucher. Unverständlich, wieso man dies so macht, obwohl es genügend passendere Tarife gibt, selbst direkt bei der VHV mit dem Baustein Exklusiv. Von daher müssen wir hier den Finger etwas in die Wunde drücken – zum Schutz der Verbraucher. Wir haben übrigens die VHV im Klassik Tarif schon seit Jahren nicht mehr vermittelt. Wünscht ein Interessent eine Absicherung ohne Gesundheitsfragen, so empfehlen wir derzeit klar die Basler Versicherung und die Askuma, mehr Infos dazu unter „Unfallversicherung ohne Gesundheitsfragen - die optimale Lösung bei Vorerkrankungen!“


Pressenachklang

Nicht nur wir wundern uns über das Testergebnis, sondern auch das Fachmagagazin Pfefferminzia nahm den Artikel auf und berichtete darüber mit "Maklerhaus kritisiert Check24-Empfehlung zur Unfallversicherung". Vielen Dank für die Erwähnung!

Der Beitrag fand zudem auch in den Sozialen Medien durchaus Beachtung mit vielen "Gefällt Mir" Angaben & Teilen.