Allgemein & Über Uns

Wir schreiben ab sofort in der „DU“ Form auf unserem Blog & Homepage!

Einschneidendes Erlebnis für die Finanzberatung Bierl. Wir haben uns jetzt entschlossen, dass wir Sie (=liebe Leser) ab sofort mit „Du“ auf unserem Blog ansprechen. Nach unzähligen schlaflosen Nächten, Wanderungen im bayerischen Wald und Auswürfeln mit gezinkten Würfeln fanden wir letztendlich, dass dies besser in die heutige Zeit passt. Wir lesen selber gerne Blogs und andere Internetseiten durch und schätzen irgendwie die lockere Schreibweise, wenn man direkt angesprochen wird.

Wie Ihr sicherlich schon auf unserer Homepage (oder vielleicht in realer Wirklichkeit) festgestellt habt, machen wir uns eher wenig aus teuren Anzügen, schicken Autos und einer Rolex. Wir sind bodenständig, normal und (hoffentlich) authentisch. Statt mit (für diese Branche üblich) Statussymbolen glänzen wir lieber mit Fachwissen und Leidenschaft. Dies kann auch in Jeans, Shirt und einem normalen Auto passieren :-). Bei uns sind die Wege sehr kurz, wie schon knapp 1.000 Mandanten feststellen durften. Wir beraten sicherlich absolut professionell, aber vielleicht nicht mehr so in der alten Schule, wie mancher Kollege.

Was waren die ausschlaggebenden Argumente für die "DU-Ansprache" im Blog?

In den Social Media Kanälen wie Facebook, Twitter, Instagram (ganz neu!) oder Google+ (gibt’s die eigentlich noch?) sind wir schon längst beim „Du“ angekommen. In diesen Portalen wird man ja mittlerweile wie ein Außerirdischer angesehen, wenn man höflich und bestimmt schreibt, als direkt drauf los. Irgendwie merken wir bei Kollegen im Social Media Bereich, wie „gezwungen“ eine förmliche Anrede gemacht wird, welche aber überhaupt nicht zur allgemeinen Umgebung passt. Auch der Blick in den englischsprachigen Bereich ist ganz interessant, gibt es hier doch nur eine feste Anrede. Nur wir in Deutschland müssen es wieder verkomplizieren ;-).

Zudem kennt Ihr von unseren Beiträgen sicherlich eines: Statt langweiligen Phrasen, Versicherungsbedingungen oder plumpen Verkaufsempfehlungen schreiben wir direkt aus der Praxis ohne viel Umschweife. Auf den Punkt gebracht, von Mensch zu Mensch, nicht von oben herab. Wir sehen unsere Interessenten und Kunden auf Augenhöhe. Wir sind eigentlich ganz normale Menschen, die aber eben irgendwie das Faible für Finanzen haben. Jeder hat doch in irgendeiner Richtung eine gewisse Leidenschaft. Man mag es kaum glauben, aber so etwas gibt es auch für den Finanzbereich ;). Wir wollen auch auf unseren Blogberichten nicht langweilig rüberkommen, sondern Euch übermitteln, dass wir Spaß an der Arbeit haben. Da ist die „Sie“ Form irgendwie sehr hinderlich, da man eine gewisse „Mauer“ und Distanz aufbaut.

Was passiert jetzt mit den älteren Beiträgen auf Eurer Homepage?

Wir werden vor unserem Laden erst einmal für die nächsten acht Wochen ein „closed“ Schild hängen und sämtliche Berichte umschreiben.
 Ne, Spaß…die lassen wir natürlich so, wie sie sind. Es wäre eine Mehrarbeit ohne konkreten Sinn und Verstand. Mittlerweile haben sich doch unzählige Beiträge bei uns angesammelt. Fühlt Euch einfach direkt angesprochen, auch wenn Ihr (besonders bei den festen Menübeiträgen) noch höflich & förmlich angesprochen werdet.
Ebenso haben wir noch einige Blogartikel auf Lager, welche noch in der „Sie“ Form geschrieben sind und noch auf die Veröffentlichung warten. Diese werden wir jetzt auch nicht mehr umschreiben. Von daher wird es jetzt nach unserem Statement hier im Beitrag noch wenige Beiträge geben, welche nicht in Du-Form geschrieben sind.
Inwiefern wir unseren Newsletter ändern, wissen wir noch nicht. Vorschläge sind gerne willkommen :-).

Heißt das jetzt, dass wir all unsere Kunden und Interessenten duzen müssen?

Nein, nein – selbstverständlich nicht. Das entscheidet Ihr, wo Ihr euch wohler fühlt. Ob Du oder Sie – die Regeln bestimmt Ihr. Klar, es ist teilweise auch eine Sache des Alters. Es ist schon ein Unterschied, ob sich eine 23-jährige Person bei uns meldet oder jemand mit 65 Jahren. Es ist schlichtweg eine andere Generation und dies respektieren wir natürlich absolut. Jeder einzelne kann also entscheiden, welche Anredeform besser passt. Natürlich kann man auch mit der höflichen Form anfangen und wenn Ihr dann merkt, dass wir nicht beißen und doch ganz nett sind, in die lockere Anrede übergehen. Der Phantasie sind hier keine Grenzen gesetzt:-).