(Vereinfachte + ohne) Gesundheitsfragen in der Unfallversicherung

Unfallversicherung Gesundheitsfragen

Die Gesundheitsfragen in der Unfallversicherung sind teilweise extrem unterschiedlich. Es gibt Anbieter, welche gar keine Gesundheitsdaten abfragen (somit eine Unfallversicherung ohne Gesundheitsfragen), wiederum andere Versicherungsunternehmen gehen sehr in die Tiefe. Ob und wie Sie versichert werden können, klären wir mit diesem Artikel. Bedenken Sie aber: Selbst wenn Sie eine Gesundheitsfrage mit „Ja“ beantworten müssen, können Sie in vielen Fällen immer noch normal versichert werden. Wichtig ist – wie bei einer Berufsunfähigkeitsversicherung – die wahrheitsgemäße Beantwortung der Gesundheitsfragen.

In der folgenden Auflistung zeigen wir Ihnen die Gesundheitsfragen von den derzeit für uns besten Anbietern am Markt, aber auch von Gesellschaften, welche eigentlich nur einen großen Namen haben, aber nur heiße Luft herauskommt. Die Fragestellung ist teilweise extrem unterschiedlich. Von keinen, bis vereinfachte und zuletzt sehr komplexe Gesundheitsfragen – es ist alles mit dabei. Aber nicht nur auf die Fragestellung sollten Sie achten, auch weitere Bedingungen sind wichtig. So schmälert der sogenannte Mitwirkungsanteil die Leistung im Fall der Fälle. Das ist ein wichtiger Punkt, denn andere Internetseiten gerne mal vergessen, wenn Sie für "Unfallversicherung ohne Gesundheitsfragen" werben. Hier müssen Sie Vorsichtig sein. 

Damit Sie immer zu Ihrem Recht kommen, bieten wir Ihnen im Leistungsfall einen anwaltlichen Leistungsservice an, so dass Sie auf Augenhöhe mit dem Versicherungsunternehmen agieren. Dieser Service ist für Verträge, welche über uns laufen, kostenfrei. Mehr dazu am Ende des Beitrages.

Sehen wir uns die teilweise vereinfachten Gesundheitsfragen von verschiedenen Versicherungsunternehmen zur Unfallversicherung an & auch ohne Gesundheitsfrage!

Vereinfachte Gesundheitsfragen der Interrisk Unfallversicherung:

Für viele bietet die Interrisk mit der XXL Variante die beste Unfallversicherung am Markt an. Auch wir schätzen das Leistungsspektrum sehr. Umso erfreulicher ist es, dass die Gesundheitsfrage der Interrisk klar zu beantworten ist. Hier können auch Personen, welche gesundheitlich angeschlagen sind, auf eine umfassende Unfallabsicherung zählen.

  • Wurden bei einer der zu versichernden Personen wegen AIDS, Alkohol-, Drogen- oder Medikamentenmissbrauch, Bluterkrankheit, Epilepsie, Glasknochenkrankheit, Multipler Sklerose, Osteoporose, Paget-Krankheit, Spina bifida, Wirbelgleiten oder Zuckerkrankheit in den letzten 5 Jahren ärztliche Behandlungen durchgeführt oder Medikamente verordnet?
Gesundheitsfragen Unfallversicherung Interrisk

Die verschiedenen Interrisk Unfalltarife können Sie auch über unseren umfangreichen Vergleichsrechner rechnen & beantragen.

Unfallrechner Interrisk Versicherung


Gesundheitsfragen der Askuma Unfallversicherung – es gibt keine. Somit eine Unfallversicherung ohne Gesundheitsfrage(n)!

Die Lösung über die Askuma ist derzeit die Beste für Personen mit Vorerkrankungen. Es gibt keine Gesundheitsfragen. Ok, das haben andere auch (VHV, Stuttgarter, HKD in den einfachsten Tarifen). Aber die Askuma verzichtet komplett auf einen Mitwirkungsanteil (Vorerkrankungen werden also nicht angerechnet auf die Invalidität) und hat sonst auch alle relevanten Punkte in den Bedingungen sauber und gut geklärt (z.B. Eigenbewegung). Dies hat so derzeit keine Unfallversicherung in Deutschland am Markt = Unfallversicherung ohne Gesundheitsfrage und verzichtet auf den Mitwirkungsanteil.

Askuma Unfallversicherung

An dieser Stelle würden wir gerne die Gesundheitsfragen der Askuma Unfallversicherung präsentieren. Da es aber keine gibt, posten wir kurz die Annahmebedingungen:

  • Nur für Personen bis 60 Jahre
  • Keine außergewöhnlichen Berufe versicherbar
  • Vorversicherung darf nicht gekündigt haben
  • Max. ein Vorschaden erlaubt

Es können bei dieser Variante ohne Gesundheitsfragen selbstverständlich auch eine Unfallrente, Todesfallabsicherung oder Krankenhaustagegeld mitversichert werden. Falls Bedarf besteht ;-). 

Aufgrund der Unfallversicherung ohne Gesundheitsfragen können Sie bei der Askuma u.a. folgende Krankheiten mitversichern (dank Verzicht auf dem Mitwirkungsanteil gibt es auch keine Anrechnung):

  • Aids / HIV
  • Alkoholmissbrauch
  • Arthrose
  • Asthma
  • Bänderrisse
  • Bandscheibenschaden
  • Bandscheibenvorfall
  • Bluthochdruck
  • Borreliose
  • Burn-Out Syndrom
  • Bypass
  • Depression
  • Diabetes (jegliche Form davon)
  • Drogenmissbrauch
  • Epilepsie
  • Frakturen
  • Gehirntumor
  • Gelenksfraktur
  • Herzinfarkt
  • Herzoperation
  • Heuschnupfen
  • Kreuzbandriss
  • Leberkrankheit
  • Meniskusschaden
  • Morbus Bechterew
  • Multiple Sklerose
  • Nierenleiden
  • Nierenversagen
  • Osteoporose
  • Parkinson
  • Psychische Erkrankungen
  • Rheuma
  • Schilddrüsenerkrankungen (Ober & Unterfunktion)
  • Schizophrenie
  • Skoliose
  • Spastische Lähmung
  • Thrombose
  • Tumore jeglicher Art
  • und natürlich sämtliche weitere Erkrankungen

Aufgrund dieser sehr guten Annahmequote gehen wir langfristig aber eher von steigenden Beiträgen aus als bei Anbietern mit einer normalen Prüfung. Sollten Sie aus gesundheitlichen Gründen keine andere Möglichkeit haben, so nehmen Sie bitte derzeit die Askuma. Diese Entscheidung kann Ihnen im Fall der Fälle mehrere Hunderttausend Euro wert sein gegenüber einer Unfallversicherung, welche z.B. nicht komplett auf den Mitwirkungsanteil verzichtet. Wie lange dieser Tarif nicht zugänglich sein wird, bleibt zudem offen.

Die Zahlbeiträge sind ganz grob gesagt auf einer Höhe wie die von der Interrisk XXL oder Haftpflichtkasse Darmstadt Vollschutz. Einen öffentlichen Vergleichsrechner für die Askuma Unfallversicherung gibt es unseres Wissens nicht. Bitte fordern Sie direkt bei uns ein Angebot an.

Mehr Informationen finden Sie auch in unserem Blogbericht zur Askuma Unfallversicherung.

 

(Keine & Ohne) Gesundheitsfragen der VHV Versicherung Unfallversicherung

Die VHV geht hier einen etwas eigenen Weg. Für die Klassik Variante Ihrer Unfallversicherung sind keine Gesundheitsfragen erforderlich. Für die bessere Exklusivvariante sind dafür Gesundheitsfragen zu beantworten, die über den Marktüblichen Standard hinweggehen.

Die Versicherungsbedingungen der VHV Klassik sind ganz ordentlich, in zwei bis drei relevanten Punkten gibt es aber nennenswertes Verbesserungspotenzial. So ist der Punkt Eigenbewegung nicht mitversichert und der Mitwirkungsanteil liegt bei 50 % (schauen Sie bitte Ihre alte Unfallpolice an – hier wird der Wert oftmals noch darunter liegen). Sollten Sie die gesundheitlichen Möglichkeiten haben, die VHV Exklusiv abschließen zu können, so nutzen Sie diese (bzw. der Blick sollte auch auf weitere Anbieter folgen wie der Interrisk oder Haftpflichtkasse Darmstadt)! Der Beitragsaufschlag liegt hier im überschaubaren Bereich (ca 10-12 %). Bitte beachten Sie: Über uns würden Sie Sonderkonditionen bei der VHV Unfallversicherung bekommen - wir können Ihnen einen Dauerhaften Beitragsnachlass von 10 % gewähren - für beide Tarifvarianten. Mit und ohne Gesundheitsfragen. 

Die Gesundheitsfragen der VHV Exklusiv Unfallversicherung:

Die zu versichernde Person ist gesund. Sie leidet aktuell und litt innerhalb der letzten 5 Jahre unter keiner Krankheit gemäß Liste "Erkrankungen"

Die Liste der Krankheiten und Beschwerden können Sie hier downloaden

Auszug aus der Liste

  • Bluthochdruck (Hypertonie)
  • Schlaganfall
  • Herzinfarkt
  • Herzoperation
  • Bandscheibenschaden
  • Wirbelkörperfrakturen
  • Arthrose
  • Rheuma
  • Meniskusschaden
  • Bänderrisse
  • Depressionen
  • Thrombose
  • Morbus Bechterew
  • Bluterkrankheit (Hämophilie)
  • Skoliose
  • spastische Lähmung
  • Epilepsie
  • Meniskusschaden
  • Bänderriss(e)
  • Asthma
  • Leberleiden
  • Nierenleiden
  • Alkoholmissbrauch
  • Drogenmissbrauch

Kleiner Screenshot

Gesundheitsangaben VHV Unfallversicherung

Ups, die Gesundheitsfragen haben es aber durchaus in sich. Hier lauern einige Minenfelder, wenn Sie sich unsicher sind. Sollten Sie kein besonderes Faible für die VHV haben, so gibt es bessere Anbieter am Markt, welche Ihnen keine Minen in den Weg legen. Hier bietet die Interrisk oder auch die Haftpflichtkasse Darmstadt eine saubere Fragestellung. Mit erheblichen Vorerkrankungen die Askuma Unfallversicherung

Sie können die jeweiligen VHV Tarife sehr einfach über unseren Vergleichsrechner berechnen. 

Vergleichsrechner Unfallversicherung mit VHV

Wir können Ihnen auch bei der VHV Unfallversicherung nochmal 10 % Rabatt geben. Diese sind aber nicht öffentlich zugänglich & bitte kontaktieren Sie uns. 


 

Gesundheitsfragen der Haftpflichtkasse Darmstadt Unfallversicherung

Die Haftpflichtkasse Darmstadt ist ein Versicherungsunternehmen, welches wir und unsere Maklerkollegen sehr schätzen. Die Schadensbearbeitung ist hier sehr fair, die Mitarbeiter sind gut ausgebildet und allgemein wird hier der Kunde wie der Vermittler noch auf Augenhöhe angesehen. Wir vermitteln neben der Interrisk XXL Unfallversicherung die Haftpfichtkasse Darmstadt mitunter am liebsten. Die Bedingungen sind Top und auch die Gesundheitsfragen im normalen Bereich.

Bestehen oder bestanden

  • Beeinträchtigungen, die in den letzten 5 Jahren zur Behandlung in einem Krankenhaus oder zu einer ambulanten Gelenkoperation geführt haben,
  • Bestehen oder bestanden Beeinträchtigungen, die regelmäßig (täglich oder in bestimmten Intervallen wiederkehrend und für die Dauer von mindestens 2 Monaten) in den letzten 12 Monaten mit Medikamenten behandelt wurden?
  • Bestehen oder bestanden Beeinträchtigungen, die zu einer Schwerbehinderung geführt haben?
  • Besteht oder bestand eine Sehbehinderung von -8 oder mehr Dioptrien?
Gesundheitsfragen Unfallversicherung HKD

Gesundheitsfragen der grün versichert Unfallversicherung

Grüne Unfallversicherung Gesundheitsfragen

Die Unfallversicherung von „grün versichert“ ist ein Novum im Unfallversicherungsbereich. Es ist der erste Anbieter in Deutschland, der nachhaltig, grün und ökologisch im Sachbereich agiert. Der Unfallbereich selber hat einen sehr hohen Standard, es ist hier die kleine, aber feine NV Versicherung hinterlegt.

Diese Lösung ist optimal, wenn Sie ein Faible für nachhaltiges Handeln haben und auch gern so versichert sein möchten. Mittlerweile tritt das bewusste Leben immer mehr in den Vordergrund, nur im Versicherungsbereich hat es noch ein Schattendasein. Das ändert sich jetzt durch grün versichert, deren Partner wir sind.

Mehr zu dieser außergewöhnlichen Unfallversicherung finden Sie auf unserem Blog unter: Unfallversicherung: endlich grün, nachhaltig und ökologisch.

Aber kommen wir zu den eigentlichen Gesundheitsfragen der grün versichert Unfallversicherung:

Da die NV-Versicherung als Risikoträger hinterlegt ist, sind die Gesundheitsfragen für die Absicherung identisch mit denen im normalen Tarif. Auch hier ist die Fragestellung relativ eindeutig bzw. im Absatz wird es nochmal etwas detailliert dargestellt.

  • Ist eine der zu versichernden Personen in einer Pflegestufe der gesetzlichen Pflegeversicherung?
  • Bezieht eine der zu versichernden Personen eine Berufs- oder Erwerbsunfähigkeitsrente?
  • Ist eine der zu versichernden Personen in den letzten 5 Jahren aufgrund von Unfallereignissen oder Stürzen mindestens zweimal entweder stationär behandelt oder ambulant operiert worden?
  • Ist oder wurde eine der zu versichernden Personen in den letzten 5 Jahren wegen einer schweren Erkrankung ärztlich beraten?
Gesundheitsfragen grün versichert Unfallversicherung

 

Die Gesundheitsfragen der Interlloyd Versicherung

Viele Kollegen schätzen die Unfallversicherung der Interlloyd sehr – auch uns gefallen die Versicherungsbedingungen sehr, aber i.d.R. hat jeder Kunde nur eine Unfallversicherung somit fällt die Wahl oftmals auf eines der obigen Unternehmen. Es gibt aber praktisch keine Kritikpunkte von unserer Seite. Einzig die Gesundheitsfrage ist etwas allgemein gehalten. Die Frage kann oft sein, was als "wesentlich" betrachtet wird. 

Bestehen oder bestanden wesentliche Krankheiten oder gesundheitliche Beeinträchtigungen?

Wesentlich sind Krankheiten oder gesundheitliche Beeinträchtigungen, die

  • in den letzten 5 Jahren zur Behandlung in einem Krankenhaus oder zu einer ambulanten Gelenkoperation geführt haben
  • regelmäßig (täglich oder in bestimmten Intervallen wiederkehrend und für die Dauer von mindestens 2 Monaten) innerhalb der letzten 12 Monate mit Medikamenten behandelt wurden
  • zu einer Behinderung oder Invalidität geführt haben
  • eine Sehschwäche von 8 Dioptrien oder mehr darstellen.
Gesundheitsfragen Unfallversicherung Interlloyd

Gesundheitsfragen in der Unfallversicherung bei der NV Versicherung

Die NV Versicherung ist eine kleine Perle unter den Versicherungsunternehmen. Ein sehr kleiner, aber feiner Laden, der uns immer wieder positiv überrascht. Einziger Wermutstropfen sind die 50 % Mitwirkungsanteil in der Unfallversicherung.

  • Ist eine der zu versichernden Personen in einer Pflegestufe der gesetzlichen Pflegeversicherung?
  • Bezieht eine der zu versichernden Personen eine Berufs- oder Erwerbsunfähigkeitsrente?
  • Ist eine der zu versichernden Personen in den letzen 5 Jahren aufgrund von Unfallereignissen oder Stürzen mindestens zweimal entweder stationär behandelt oder ambulant operiert worden?
  • Ist oder wurde eine der zu versichernden Personen in den letzten 5 Jahren wegen einer schweren Erkrankung ärztlich beraten, untersucht oder behandelt?
Gesundheitsfragen Unfallversicherung NV Versicherung

Die Rhion Versicherung mit ihren Gesundheitsfragen in der Unfallversicherung

Die Rhion glänzt vor allem durch ein sehr gutes Preis-& Leistungsverhältnis. In unserem Unfallvergleichsrechner sind sogar 25 % Preisnachlass inkludiert. Diese können Sie direkt über unseren Onlinerechner einsehen. Achten Sie hierbei auf den Begriff „Rhion Plus / Finanzberatung Bierl Sondertarif “. Die Gesundheitsfrage ist aber alles andere als optimal. Sehr allgemein gehalten und für einen Laien schwer zu beantworten. 

Maklertarif Rhion Plus Unfallversicherung

Die Gesundheitsfragen der Rhion Versicherung:

Litt die zu versichernde Person in den letzten fünf Jahren an einer erheblichen Gesundheitsschädigung (Erkrankung, Gebrechen oder Unfallverletzung) und musste sich deshalb mehrmals ärztlich behandeln lassen oder regelmäßig Medikamente einnehmen? 

Gesundheitsfragen Unfallversicherung Rhion

Gesundheitsfragen in der Unfallversicherung bei der Bayerischen

Die Bayerische glänzt immer mehr durch Innovation und gute Tarife. So auch in der Unfallversicherung. Durchaus ein Unternehmen und somit auch die Unfallsparte, welche man im Auge behalten kann. Die Gesundheitsfragen in der Unfallversicherung sind aber durchaus ausbaufähig. Erkrankungen, Einschränkungen oder Beeinträchtigungen sind ein dehnbarer Begriff. Wie definiert ein Laie so etwas? Hier ist z.B. die Frage der Interrisk Unfallversicherung klarer und eindeutiger. Somit für Sie auch ein kleineres Risiko, im Schadensfall Ihre etwaige vorvertragliche Anzeigepflicht zu verletzen.

  1. Bestehen oder bestanden Beeinträchtigungen, welche in den letzten 5 Jahren zu einer Behandlung in einem Krankenhaus oder ambulanten Operation geführt haben?
  2. Bestehen oder bestanden in den letzten 12 Monaten Erkrankungen oder Gesundheitsstörungen, wegen denen Sie regelmäßig (täglich oder an den meisten Tagen einer Woche) für mindestens 2 Monate Medikamente (z.B. Tabletten, Spritzen, Salben o,ä) erhalten haben oder wurde eine solche Therapie angeraten? nein
  3. Bestehen oder bestanden in den letzten 5 Jahren Erkrankungen oder Einschränkungen der Sinnesorgange (mehr als -8 Dioptrien, Schwindel, Gleichgewichtsstörungen) nein
  4. Liegen oder lagen in den letzten 5 Jahren Erkrankungen oder Beeinträchtigungen der Wirbelsäule oder der Gelenke vor (Bandscheibenvorfall, Bewegungseinschränkungen, Bänderrisse, Brüche) nein
  5. Besteht eine Schwerbehinderung (Gdb), Erwerbsminderung (MdE) oder wurde eine solche beantragt?
Gesundheitsfragen Unfallversicherung Bayerische

Gesundheitsfragen der Helvetia Unfallversicherung

Auch keine einfache Formulierung der Gesundheitsfragen bei der schweizerischen Helvetia Versicherung. Diese finden wir doch sehr ausführlich und auch nicht eindeutig gestellt. Hier gibt es durchaus bessere Alternativen am Markt. Aber wer weiß, vielleicht nimmt die Helvetia diesen Artikel als Grund für die Optimierung Ihrer Unfallversicherung ;-).

Bestehen oder bestanden in den letzten 5 Jahren folgende Krankheiten, Gesundheits- oder Funktionsstörungen der 1. versicherten Person:

  • der Wirbelsäule, der Hüfte oder Bandscheiben
  • des Gehirns oder des Nervensystems (z.B. Anfallsleiden, Lähmungen)
  • des Stoffwechsels oder des Blutes (z.B. Diabetes)
  • des Herzens oder der Kreislauforgane (z.B. Herzinfarkt, Schlaganfall)
  • der Augen (z.B. Fehlsichtigkeit von 8 oder mehr Dioptrien, Sehstörungen, Hornhaut- oder Netzerkrankungen, Grüner Star)
  • von Gelenken, von inneren Organen oder von Sinnesorganen
Gesundheitsfragen Unfallversicherung Helvetia

Wir schätzen zwar die Helvetia im Sachversicherungsbereich sehr, aber diese Gesundheitsfragen könnten besser gestaltet werden. Für einen Laien sind diese gar nicht so einfach zu beantworten. Funktionsstörungen an der Wirbelsäule hat gefühlt jeder Mensch (Stichwort Skoliose). Deshalb eher Finger weg von der Helvetia Unfallversicherung - leider. 


Gesundheitsfragen der HUK-Coburg Unfallversicherung

Die HUK-Coburg ist ein Versicherer, welcher in Deutschland vor allem im KFZ Bereich bekannt ist. Aber auch die Oberfranken bieten natürlich weitere Versicherungssparten an, so z.B. die Unfallversicherung. Rein von den Versicherungsbedingungen kann eine HUK-Coburg Unfallversicherung aber nicht mit gutem Gewissen angeboten werden. So verzichtet man nicht auf einen Mitwirkungsanteil von 100 %, was für uns aber Grundvoraussetzung ist (es sind in diesem Fall 50 %).

Aber vielleicht glänzen die Gesundheitsfragen in der Unfallversicherung bei der HUK-Coburg?

  • Leiden oder litten Sie in den letzten 5 Jahren an erheblichen Krankheiten oder Behinderungen?
  • Haben Sie in den letzten 5 Jahren Verletzungen durch Unfälle erlitten?
  • Sind Sie in den letzten 3 Jahren wegen Bewusstlosigkeitsanfällen, Schwindel, Stürzen oder sonstigen Unfällen in ärztlicher Behandlung gewesen?
  • Sind Sie in den letzten 5 Jahren wegen eines Oberschenkelhalsbruches an der Hüfte operiert worden oder leiden Sie an Hüftgelenksluxation?
  • Nehmen Sie regelmäßig Medikamente, Beruhigungs- oder Schlafmittel ein?
  • Bestehen Herz- oder Kreislauferkrankungen (z. B. Bluthochdruck, arterielle Verschlusskrankheit)?
  • Leiden oder litten Sie an Durchblutungsstörungen?
  • Leiden oder litten Sie an Diabetes mellitus?
  • Hat Ihre Pflegeversicherung eine Pflegestufe anerkannt bzw. wurde eine solche beantragt?
Gesundheitsfragen Unfallversicherung HUK Coburg

Bildquelle: https://www.huk.de/tarifrechner/kinderversicherung-unfallversicherung-berechnen.jsp, Onlineantrag zur Unfallversicherung,  Screenshot. Dies Bild dient zur Dokumentation der Gesundheitsfragen. 

Lesen Sie sich die Gesundheitsfragen zur HUK Unfallversicherung bitte nochmal genau durch. Dies erinnert eher an einen Antrag für eine Berufsunfähigkeitsversicherung als für eine normale Unfallversicherung, wo i.d.R. wenige und nicht tiefergehende Gesundheitsangaben benötigt werden.

Welcher Laie kann z.B. die ersten Frage „Leiden oder litten Sie in den letzten 5 Jahren an erheblichen Krankheiten oder Behinderungen?“ normal beantworten? Was sind erhebliche Krankheiten? Wie ist dies definiert? Auch die weitere Fragestellung ist für eine vernünftige Unfallversicherung eigentlich unwürdig.
 
Für uns ist es für die versicherte Person sogar ein Minenfeld, auf welches er sich begibt. Die Gesundheitsfragen haben einen Großteil der obigen Anbieter definitiv besser gelöst. Da auch die Versicherungsbedingungen nicht im oberen Drittel der verschiedenen Unfallgesellschaften mitspielen, besteht hier nach unserer Ansicht keinerlei Bedarf.

Es gibt somit viel bessere Alternativen in der Unfallversicherung, als die HUK-Coburg. Hier würden wir einer Interrisk, VHV oder Haftpflichtkasse Darmstadt klar den Vorzug geben. Sollten gesundheitliche Vorschäden vorhanden sein, dann zur Askuma.


Gesundheitsfragen der Ergo Unfallversicherung

Auch die Ergo Versicherung ist durchaus für den Laien eine bekannte Versicherung. Im Unfallbereich stach sie zwar noch nie sehr für uns als freie Vermittler hervor, aber was nicht ist, kann ja noch werden. Nach Durchsicht der Versicherungsbedingungen nehmen wir aber auch hier wieder etwas Abstand, allein das Thema Mitwirkungsanteil würde uns auf den ersten Blick im Magen liegen. 50 %, darüber wird gekürzt.

Aber sehen wir uns bei der Unfallversicherung die Gesundheitsfragen der Ergo Versicherung etwas genauer an:

Bei folgenden, aktuellen bzw. bis zu 5 Jahren zurückliegenden schweren Erkrankungen, Gebrechen oder Funktionsstörungen ist zunächst eine individuelle Risikoprüfung erforderlich:

Pflegebedürftigkeit (ab Pflegestufe 1), Psychosen, Morbus Parkinson, manische Depression, Demenz, angeborene erhöhte Blutungsneigung, Glasknochenkrankheit und ausgeprägte Osteoporose / Knochenschwund. 

Gesundheitsfragen Unfallversicherung Ergo

Bildquelle: http://www.ergo.de/de/Produkte/Unfallversicherung, Onlineantrag zur Unfallversicherung, Screenshot. Dies Bild dient zur Dokumentation der Gesundheitsfragen.

Im Gegensatz zur Unfallversicherung bei der HUK gibt es hier eine klare Fragestellung bei den Gesundheitsangaben, welche auch der Laie beantworten kann. Großes Plus dafür. Eine Gesundheitsfrage, die klar benannt wurde. Einzig der Begriff „ausgeprägt“ ist etwas irritierend. Wie definiert man „ausgeprägt“? Aufgrund den Versicherungsbedingungen bei der Ergo Unfallversicherung und dem insgesamt sehr hohen Zahlbeitrag im Vergleich zu weiteren Anbietern im Unfallbereich können wir hier jedoch keine Empfehlung abgeben.


Unfallversicherung der AXA Versicherung und ihre Gesundheitsfragen

Auch die AXA ist als Versicherungsgesellschaft durchaus ein Global Player. Die AXA hat eigentlich recht gute Produkte in der Sachversicherung, nur am Service und der Erreichbarkeit hapert es ab und an ;-). Aber in der Unfallversicherung werden i.d.R. wenige Änderungen vorgenommen, im Leistungsfall sollte man sich sowieso professionelle Hilfe aneignen. Versicherungsbedingungen der Unfallversicherung sind aber auch nicht marktführend, wieder das Thema Mitwirkungsanteil, welches nicht ganz sauber gelöst wurde.

Aber sehen wir uns die Gesundheitsfragen in der Unfallversicherung der AXA an:

Hat es in den letzten 5 Jahren

  • Erkrankungen oder Unfälle, die zu einer über 6 Wochen hinausgehenden ärztlichen Behandlung oder zu dauerhaften Folgen geführt haben oder
  • Operationen oder
  • Behandlungen von chronischen Erkrankungen oder
  • eine Minderung der Erwerbsfähigkeit (MdE) oder einen Grad der Behinderung (GdB) oder
  • Empfehlungen zu Nachuntersuchungen (keine allgemeinen Vorsorgeuntersuchungen) oder durchgeführte Nachsorgeuntersuchungen nach Krankheiten oder
  • psychologische Behandlungen oder
  • Einnahme oder Anwendung verschreibungspflichtiger Medikamente von mehr als 6 Wochen zur Behandlung von Krankheiten gegeben?
  • Wie groß sind Sie (cm)?
  • Wieviel wiegen Sie (kg)
  • Lag in den letzten 5 Jahren bzw. liegt eine behördlich festgestellte Minderung der Erwerbsfähigkeit (MdE) und/oder ein behördlich festgestellter Grad der Behinderung (GdB) vor?
  • Anzahl der Unfälle in den letzten 5 Jahren mit stationärer Behandlung von mehr als 24 Stunden?
AXA Gesundheitsfragen Unfallversicherung

Bildquelle: https://www.axa.de/unfallversicherung, Onlineantrag zur Unfallversicherung, Screenshot. Dies Bild dient zur Dokumentation der Gesundheitsfragen.

Hier sind wir etwas gespalten. Die erste Frage nach „dauerhaften Folgen“ kann ein Versicherungslaie vielleicht nicht korrekt beantwortet. Evtl. passierte einem im Kindesalter ein Missgeschick und der Antragssteller hat hier dauerhafte Folgen, ihm ist es aber nicht mehr bewusst? Chronische Erkrankungen sind auch so ein Minenfeld – wo fängt chronisch an und wo hört es auf? Kann dies ein unbedarfter Antragssteller bei der AXA Unfallversicherung in den Gesundheitsfragen ohne weiteres beantworten? Etwas komisch fällt die Frage nach dem Körpergewicht und der Körpergröße an. Ob dies zu Problemen in der Annahme bei der Unfallversicherung führt, entzieht sich aber unserer Kenntnis.

Wir sehen die Unfallfragen der AXA insgesamt also etwas skeptisch, hier gibt es reichlich bessere Anbieter, wenn Sie sich unsicher sind. Auch von den Bedingungen gibt es derzeit Gesellschaften am Markt, welche wir eher favorisieren würden.


Gesundheitsfragen Hanse Merkur Unfallversicherung

Hoch im Norden mit Sitz in Hamburg macht die Hanse Merkur in den letzten Jahren durch starkes Wachstum von sich hören. Ob dies immer so gesund war und ist, sei mal dahingestellt. Die Bedingungen der einzelnen Verträge sind aber oftmals in Ordnung, besonders in der Sachversicherung. Trotzdem ist es für uns aber ein Anbieter, den wir in diesem Bereich nicht unbedingt empfehlen. Es gibt einfach Gesellschaften, welche wir lieber vermitteln und aktiv dahinterstehen. Wir denken nur mal an einen Haftpflichtschaden von November 2016…

Undankbare Fragestellung in der Unfallversicherung bei der Hanse Merkur

Aber vielleicht glänzt die Hanse Merkur mit den Gesundheitsfragen in der Unfallversicherung? Schön wäre es, aber das müssen wir leider klar verneinen. Es gibt wieder sehr dehnbare Begriffe. Wer kann schon sicher behaupten, dass er derzeit kein Gebrechen, Erkrankungen oder ggf. Unfallfolgen hat? Wenn nach einem kleinen Unfall jemandem ein Haar ausgefallen ist, kann dies eigentlich eine Folge und somit angabepflichtig sein? Einzig die Frage nach der Medikamenteneinnahme ist klar und deutlich. Aber wenn Sie sich unsicher sind, dann gibt es für Sie einige passende Alternativen wie die Interrisk, Haftpflichtkasse Darmstadt und bei schwerwiegenden Vorerkrankungen die derzeit berühmte Askuma Unfallversicherung. Aber nicht die Hanse Merkur.

Die erforderlichen Gesundheitsangaben bei der Hanse Merkur:

  • Bestehen Beschwerden (aktuelle Beschwerden, d. h. in den letzten 7 Tagen), Erkrankungen, Gebrechen, Behinderungen, Verletzungs-/Unfallfolgen und/oder chronische Leiden?
  • Wurden in den letzten 12 Monaten oder werden regelmäßig Medikamente eingenommen? Regelmäßig heißt täglich oder in bestimmten Intervallen wiederkehrend und für die Dauer von mindestens zwei Monaten.  
  • Hat die zu versichernde Person während der letzten 5 Jahre Körperverletzungen durch Unfälle oder Knochenbrüche erlitten?
  • Besteht eine Schwerbehinderung, Erwerbsminderung, Berufsunfähigkeit oder liegt eine Eingruppierung in eine Pflegestufe vor? Wurden entsprechende Anträge gestellt? 
Hanse Merkur Gesundheitsfragen Unfallversicherung

Bildquelle: www.hansemerkur.de/unfallversicherung danach auf den Onlinerechner. Screenshot. Dies Bild dient zur Dokumentation der Gesundheitsfragen.


Die Arag Unfallversicherung und ihre Gesundheitsfragen in der Unfallversicherung

Die Arag kennt man vor allem aus dem Bereich der Rechtsschutzversicherung, wo sie mittlerweile recht eindeutig der Marktführer in Deutschland ist. Die Tarife dieser Sparte sind recht gut, aber natürlich bietet man als kompletter Sachversicherer auch die Sparte Unfall an. Die Unfallversicherung kann hier nicht wirklich mithalten – Stichwort u.a.Mitwirkungsanteil. Aber sehen wir uns mal die Gesundheitsfrage(n) in der Unfallversicherung bei der Arag an:

  • Bestehen oder bestanden körperliche oder geistige Beeinträchtigungen der Gesundheit, chronische Leiden oder sonstige Folgen einer Krankheit bzw. eines Unfalls? Besteht eine Schwerbehinderung, Pflegebedürftigkeit oder beziehen Sie aus gesundheitlichen Gründen eine Rente (Vorinvalidität)? Anzugeben sind nur solche Gesundheitsstörungen, die für die Annahme dieses Antrags erheblich sein könnten (siehe Vertragsvereinbarungen).* 
Arag Gesundheitsfragen Unfallversicherung

Quelle: Öffentlicher Onlinerechner auf www.arag.de

Auch hier gilt: Lesen Sie sich besonders die erste Gesundheitsfrage mal genau durch. Hier wird nach „körperliche oder geistige Beeinträchtigungen der Gesundheit, chronisches Leiden oder sonstige Folgen einer Krankheit“ gefragt. Äh, wie soll das ein Laie unterscheiden können? Haben wir nicht alle irgendwie körperliche Beeinträchtigungen? Sei es wegen wenigen Dioptrien bei der Sehkraft, Skoliose an der Wirbelsäule oder einer Medikamenteneinnahme. HILFE, das ist ja keine Fragestellung - das ist ein potentielles Minenfeld!

Die Arag mag im Rechtsschutzbereich oftmals eine passende Alternative sein, im Unfallbereich ist sie es definitiv nicht. Sei es von den Gesundheitsfragen oder natürlich von den Versicherungsbedingungen her. Haben Sie schon eine Unfallversicherung bei der Arag, dann prüfen Sie bitte diese beiden Punkte.


Die Gesundheitsfragen der Generali Unfallversicherung

Der nächste große und sehr bekannte Versicherer, ein sogenannter „Global Player“, der aber für Versicherungsmakler und freie Makler im Privatkundengeschäft so gut wie keine Rolle spielt. Die Tarife sind meistens etwas teurer und die Versicherungsbedingungen auch nicht ganz oben an der Spitze. Wir haben zwar immer wieder viele Sach-Generaliverträge bei Neuinteressenten vor uns liegen und könnten diese per Bestandsübertragung auch einfach zu uns übertragen, aber zu 99 % finden wir hier attraktivere Lösungen am Markt (in Sachen Provision macht es für uns übrigens keinen Unterschied, ob wir übertragen oder neu abschließen – das ist das Schöne an unserem Job ;-)).

Nun aber zu den Gesundheitsfragen der Generali Unfallversicherung:

  • Hat die zu versichernde Person erhebliche Krankheiten oder Gebrechen? Als erhebliche Krankheiten gelten z.B. angeborene Krankheiten (z.B. Herzfehler, Down-Syndrom), Blutgerinnungsstörungen (z.B. Bluter, Thrombose), Herz- und Gefäßerkrankungen (z.B. Schlaganfall, Herzinfarkt), Krebs- und Tumorerkrankungen), neurologische Erkrankungen (z.B. Epilepsie, Multiple Sklerose), psychische und psychiatrische Erkrankungen (z.B. Schizophrenie, Depression), Diabetes, HIV-Infektionen, Osteoporose

  • Hat die zu versichernde Person innerhalb der letzten 5 Jahre Unfallverletzungen erlitten? 
Generali Unfallversicherung Gesundheitsfragen

Quelle: Screenshot Mr-Money Rechner Antragsphase zur Generali

Ui Ui, wir schließen uns auch hier den letzten Meinungen von z.B. der HUK Coburg oder Arag Unfallversicherung an. Erhebliche Erkrankungen und Gebrechen? Was ist das für den unwissenden Anfragesteller? Es folgt zwar eine kleine Aufzählung, aber diese ist bekanntlich nicht vollständig. Woher soll man wissen, was für die Generali Versicherung in der Unfallversicherung wichtig ist und was nicht? Freuen Sie sich auf den Leistungsfall, denn auf den kompletten Verzicht von Vorerkrankungen wird auch nicht verzichtet. Das kann ein Spaß werden – aber im negativen Sinne.

Wenn Sie auf einen großen und bekannten Versicherungsnamen Wert legen, dann können Sie die Generali Unfallversicherung nehmen. Möchten Sie aber keine Stolperfallen in Ihrem Versicherungsvertrag haben, so nehmen Sie derzeit (Stand Juli 2017) lieber die Interrisk, Haftpflichtkasse Darmstadt oder Askuma Unfallversicherung. Auch wenn diese drei in der Unfallsparte irgendwann nicht mehr Spitze sein sollten – bessere Anbieter als die Generali werden Sie immer finden.


Die WWK Versicherung und ihre bzw. ohne Gesundheitsfragen in der Unfallversicherung

Die WWK Versicherung ist eigentlich ein eher kleiner Versicherer direkt aus dem Herzen von München (Tobias war hierbei sogar mal in den Räumlichkeiten), hat aber durch das Sponsoring des Bundesligisten FC Augsburg in den letzten Jahren etwas für Bekanntheit gesorgt. Die Sachversicherungssparte bei der WWK spielt weder für uns als Versicherungsmakler noch auf den verschiedenen Internetportalen wie Check24 (noch) eine Rolle. Auch haben wir das Gefühl, dass dies aus München irgendwie gewollt ist. Die Produkte werden nicht angepriesen.
Sieht man sich die Versicherungsbedingungen an, dann ist es ab und an auch besser. Ebenso spielt die Unfallversicherung nicht ganz vorne mit. Pikant ist aber die Tatsache, dass die oben vorgestellte Askuma eine 100 %tige Tochtergesellschaft der WWK ist und durch eine Top Unfallversicherung ohne Gesundheitsfragen glänzt. Kann das die WWK wiederholen als normaler Versicherer (sprich eine Unfallversicherung ohne Gesundheitsfragen)? Ja, sie kann.

Auch diese hat keine Gesundheitsfragen in der Unfallversicherung. Hier die Antragsfragen (nach Vorschäden & Vorversicherung):

WWK Unfallversicherung ohne Gesundheitsfragen

Endlich wieder eine Unfallversicherung ohne Gesundheitsfragen, werden Sie feststellen. Aber so einfach ist das nicht. Es sind zwar keine Angaben zum Gesundheitsstand zu machen, aber Vorerkrankungen haben in sämtlichen Tarifen eine Mitwirkungspflicht. Keine schöne Sache. Dieser liegt sogar im „Premium Tarif“ der WWK Versicherung bei mageren 40 %. Alles darüber wird angerechnet und kann Sie im schlimmsten Fall um einen sechsstelligen Betrag bringen. Die Askuma als Tochterunternehmen verzichtet hingegen auf eine Anrechnung. Irgendwie doch interessant, wie wir finden.

Deshalb gibt es klar bessere Alternativen als die WWK Unfallversicherung.


Die Gothaer Versicherung mit ihren Gesundheitsfragen in der Unfallversicherung

Die Gothaer ist eines der ältesten Versicherungsunternehmen in Deutschland. Gegründet in Gothaer, gezogen nach Köln. Für uns ist die Gothaer ein solider Versicherer, wobei wir selten wissen, warum wir sie vermitteln sollten. Solide ist nicht spitze, es gibt oftmals bessere Lösungen am Markt. Ein großer Unfallbestand ist aber vorhanden, auch bekommen wir immer wieder die eine oder andere Nachfrage nach der Gothaer Unfallversicherung.

Keine Lösung aufgrund des Mitwirkungsanteil in der Unfallversicherung bei der Gothaer.

Da der Mitwirkungsanteil aber bei 50 % liegt und auch das sonstige Preis & Leistungsverhältnis nicht unbedingt heraussticht, gibt es selten bis nie eine Wahl für die Gothaer Unfallversicherung. Die Gesundheitsfragen sind dafür etwas sauberer als von manchen Mitkonkurrenten. Die Frage nach Unfällen ist normal und die Nachfrage nach einer schweren Krankheit wurde etwas präzisiert. Von daher – es könnte schlimmer sein ;-).

  • Hat die versicherte Person in den letzten 5 Jahren Unfälle erlitten, die eine ärztliche Behandlung erforderlich machten?
  • Wurde oder wird die zu versichernde Person in den letzten fünf Jahren wegen einer schweren Krankheit ärztlich beraten, untersucht oder behandelt? Schwere Erkrankungen sind:
    -Erkrankungen, die eine Krankenhausbedandlung erforderlich machen
    -Erkrankungen, die eine Schwerbehinderung zur Folge haben
    -Erkrankungen, die eine regelmäßige Behandlung oder Medikamenteneinnahme erforderlich machen 
Gothaer Unfallversicherung Gesundheitsfragen

Gesundheitsfragen der Janitos Unfallversicherung

Von den Bedingungen eine sehr gute Unfallversicherung. Einzig das Unternehmen gefällt uns jetzt nicht optimal. Die Gesundheitsfragen sind in der besten Variante auch nicht sehr einfach zu beantworten, wie man hier sieht.

Wurde bei der zu versichernden Person Diabetes mellitus oder eine Osteoporose diagnostiziert?  

Hatte die zu versichernde Person innerhalb der letzten 5 Jahre mehr als ein Unfallereignis, bei dem sie sich in ärztliche Behandlung begeben musste?

Hat sich die zu versichernde Person in den letzten 5 Jahren aufgrund von Beschwerden oder Beeinträchtigungen der Gelenke, Wirbelsäule, oder der Muskeln in ärztliche Behandlung begeben müssen?

Gesundheitsfragen Unfallversicherung Janitos

Barmenia Versicherung und ihre Gesundheitsfragen in der Unfallsparte

Ebenso wie die Bayerische greift auch die Barmenia im Sachversicherungsbereich an. Die Bedingungen sind top. Wenn die Barmenia ihre Topleistungen aus dem Krankenbereich auch in den Unfallbereich übertragen kann, so wächst hier eine ernsthafte Alternative heran.

Unfallfragen der Barmenia:

Die zu versichernden Personen sind gesund. Sie leiden aktuell und litten innerhalb der letzten 5 Jahre unter keiner Krankheit gemäß Liste "Erkrankungen" (siehe Liste Erkrankungen).

Die Liste der Erkrankungen ist aber sehr umfangreich für eine Unfallversicherung.

Kleiner Auszug der Oberbegriffe

  • Suchterkrankung
  • Erkrankung der Inneren Organe
  • Erkrankungen des Bewegungsapparat
  • Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystem oder der Atmungsorgane
  • Erkrankungen der Sinnesorgane
  • Neurologische Erkrankungen
  • Schlaganfall, Hirnblutung (Apoplex)
  • Epilepsie, Narkolepsie
  • Psychische Erkrankungen
  • Morbus Bechterew
  • Spina bifida (offene Wirbelsäule)
  • Schwerer Bluthochdruck (systolisch (= oberer Wert) > 200) in den letzten 5 Jahren
  • Herzklappenfehler in den letzten 5 Jahren
  • Herzinfarkt in den letzten 5 Jahren
  • Schwerer Sehfehler (+ / - 10 Dioptrien oder mehr)
  • Diabetes melitus
  • Bluterkrankungen
  • Hirntumore- oder Metastasen 

Die genaue Liste der abgefragten Erkrankungen können Sie hier downloaden.

Gesundheitsfragen Unfallversicherung Barmenia

Zur Ergänzung sei die Stuttgarter Unfallversicherung erwähnt, die keine Gesundheitsfragen in der Unfallversicherung beinhaltet! 

Dies klingt auf den ersten Blick gut, auf den zweiten sind die Bedingungen aber nicht auf Augenhöhe mit der Tarifvariante Klassik der VHV. Und schon lange nicht mit der Askuma Unfallversicherung, welche derzeit keinerlei Gesundheitsfragen in der Unfallversicherung hat & auf den Mitwirkungsanteil verzichtet. 
Sehen wir uns kurz das Kleingedruckte der Stuttgarter Unfallversicherung an:

Hauptkritikpunkt von unserer Seite ist der Mitwirkungsanteil, welcher bei der Stuttgarter nur 35 % beträgt.

  • „Welche Auswirkung haben Krankheiten und Gebrechen? Als Unfallversicherer leisten wir für Unfallfolgen. Haben Krankheiten oder Gebrechen bei der durch ein Unfallereignis verursachten Gesundheitsschädigung oder deren Folgen mitgewirkt, mindern sich -im Falle einer Invalidität der Prozentsatz des Invaliditätsgrades, -im Todesfall und, soweit nichts anderes bestimmt ist, in allen anderen Fällen die Leistung Entsprechend dem Anteil der Krankheit oder des Gebrechens. Beträgt der Mitwirkungsanteil weniger als 35 %, unterbleibt jedoch die Minderung."

Hier können Sie direkt die Vertragsbedingungen einsehen (PDF Download).

Mitwirkungsanteil Stuttgarter Unfallversicherung

Fazit zu den vereinfachten Gesundheitsfragen in der Unfallversicherung:

Wie aber oben schon erwähnt, sollten Sie sich durch die Antragsfragen nicht gleich verunsichern lassen. Selbst einige „Ja“ Antworten können Sie in den Top Tarif der Gesellschaft kommen lassen. Wichtig ist hierbei aber eine Aufarbeitung Ihrer Gesundheitsakte. Im Zweifelsfall sollten Sie Ihre Krankenakte bei den behandelnden Ärzten und der Krankenkasse anfordern. Mit dieser können wir für Sie gerne eine Risikovoranfrage stellen. Ist Ihnen dies zu viel Aufwand oder lässt eine Vorerkrankung definitiv keine normale Absicherung zu, so ist die Askuma Unfallversicherung derzeit (!!) eine sehr gute Alternative für Sie. Aber auch bei einer der besten Unfallversicherungen am Markt mit der Interrisk XXL haben Sie die Möglichkeit, trotz einigen Gebrechen noch einen umfangreichen Schutz zu erhalten.

Auf was sollten Sie neben den Gesundheitsfragen in der Unfallversicherung achten?

  • Verbesserte Gliedertaxe („wieviel ist das einzelne Glied eigentlich wert“?)
  • Erhöhte Kraftanstrengung mitversichert?
  • Eigenbewegung mitversichert?
  • Nahrungsmittelvergiftungen mitversichert?
  • Geistes- und Bewusstseinsstörungen
  • Infektionskrankheiten mitversichert?
  • Insektenstiche (z.B. Zeckenbisse) mitversichert?
  • Künftige Leistungsverbesserungen gelten mitversichert (Leistungsupdate mitversichert?
  • Sind Bergungskosten in ausreichender Höhe versichert?
  • Sind kosmetische Operationen ausreichender Summe versichert?
  • Alkoholklausel (je nach Bedarf ;-) )

Einen besonderen Blick sollten Sie auf das Thema Gliedertaxe werfen. Es kann sein, dass zwei Unfallversicherungen dieselbe Grundsumme sowie dieselbe Progression besitzen, die Auszahlung nach einer unfallbedingten Invalidität sich aber um mehrere Zehntausend unterscheidet. 

Folgendes Video gibt einen kleinen Einblick auf das wichtige Thema der Gliedertaxe in der Unfallversicherung - mit und ohne Gesundheitsfragen:


Leistungsservice nach einem Unfall – agieren Sie auf Augenhöhe!

Exklusiv über uns haben Sie einen Schadensservice. Ihnen muss klar sein, dass die Versicherungsunternehmen besonders bei sehr hohen Schadenszahlungen nicht unbedingt „Ihre“ besten Freunde sind. Damit Sie auf Augenhöhe agieren können, bieten wir einen kostenfreien Schadenservice für unsere Kunden an, nämlich eine Kooperation mit einer der führenden Anwaltskanzleien für Personenschäden. Wissen Sie, ob die Schadenszahlung des Versicherungsunternehmens leistungsgerecht ist? Oder wurde der Invaliditätsgrad zu gering angesetzt? Genau in diesen Punkten leistet unser Schadensservice exklusive Hilfe! Dies gilt für alle Verträge und Gesellschaften, welche über uns abgeschlossen bzw. auf uns übertragen wurden.

Sehen Sie hierzu auch ein kleines Video, wie wir Ihnen an der Seite stehen:

Wir digitalisieren Ihre Unfallversicherung!

Schließen Sie eine Unfallversicherung über uns ab, so sind sämtliche Daten wie Vertragsbedingungen, Versicherungsschein, Nachträge oder Schadensmeldungen völlig digital für Sie hinterlegt. Sie haben jederzeit Zugriff in ihrer persönlichen Versicherungsapp simplr oder über Ihren Digitalen Versicherungsordner. Beide Zugänge haben die selben Zugangsdaten. Selbstredend bekommen Sie Ihre Unterlagen aber auch weiterhin per Post in Papierform. Künftig haben Sie aber auch auf Ihrem Smartphone sämtliche Unterlagen für immer revisionssicher abgelegt.

Für Fragen stehen wir Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung. Sie können direkt über unseren umfangreichen Vergleichsrechner in der Unfallsparte sofort die passende Unfallversicherung abschließen bzw. einen ersten Angebotsüberblick bekommen.

Kommen Sie hier zum Vergleichsrechner für eine Unfallversicherung

Für die Askuma Unfallversicherung ohne Gesundheitsfragen bitten wir Sie uns direkt zu kontaktieren, da diese - nach unserem Wissen - in keinem Vergleichsrechner vorhanden ist. Aber die Wege bei uns sind bekanntlich kurz und unkompliziert ;-).