VHV Unfallversicherung ohne Gesundheitsfragen im Test

Die VHV war bisher ein Versicherer, welcher bei uns in der Beratung zur Unfallversicherung nicht die größte Rolle gespielt hat. Es gab nicht den großen Punkt gegen die VHV, sondern Mitbewerber waren im Detail einfach etwas besser und zudem gefielen uns die Gesundheitsfragen im besten Tarif von der VHV nicht wirklich. Als Fazit konnte man sagen, dass es kein Fehler war bei der VHV versichert zu sein, aber es gab bessere Alternativen am Markt. Mit dem Tarifupdate 01 / 2021 schießt sich die VHV aber ganz nach vorne = Unfallversicherung ohne Gesundheitsfragen. Welche Meinung und Erfahrung wir nun zum neuen Tarif haben, geben wir Dir ganz unabhängig & unverblümt in diesem Beitrag mit auf den Weg.

Für die ganz eiligen = die VHV Versicherung ist derzeit für uns die beste Option für Personen mit Vorerkrankungen! Solltest Du gesund sein, gibt es ggf. bessere Alternativen.

Unfallversicherungsrechner VHV ohne Gesundheitsfragen

1. Was gab es für Neuerungen bei der VHV Unfallversicherung 01 / 2021

Die wichtigste und die größte Neuerung betrifft ganz klar die Antragsfragen

Wie war dies vorher gelöst bei der VHV?

Hier muss man zwischen dem Klassik- und dem Exklusivtarif unterscheiden. Im Klassiktarif gab es vorher schon keine Gesundheitsfragen, aber einen Mitwirkungsanteil von 50 Prozent. Das bedeutet, dass vorhandene Erkrankungen angerechnet werden können und somit wird Deine ausbezahlte Invaliditätsleistung aus der Unfallversicherung geringer.
Ein typisches Beispiel ist z.B. Dein Knie. Du stürzt unglücklich die Treppe hinunter oder machst eine falsche Bewegung beim Joggen. Sollte Dein Knie schon lädiert gewesen sein, dann kann eine Anrechnung erfolgen. Aus diesem Grund war der VHV Klassik Tarif keine Alternative für uns, obwohl es keine Gesundheitsfragen gab.

Der frühere Tarif Exklusiv konnte von den Bedingungen schon mit dem Spitzenanbieter am Markt mithalten. Hier hatten wir grundsätzlich wenig zum Meckern. Etwas sauer stoß uns aber die unpräzise Gesundheitsdarstellung, die bei Antrag abgefragt wird, bei der VHV auf mit (diese waren auch nur ein Teil davon):

Dies fanden wir nicht wirklich kundenfreundlich gelöst. Teilweise weiß man auch gar nichts von einem Bandscheibenschaden oder einer weiteren Erkrankung. Von daher plädierten wir immer für faire und einfache Gesundheitsfragen, so wie sie z.B. die Interrisk anbot mit

Ebenso konnte die Haftpflichtkasse mit sauberen Antragsfragen in unseren Augen glänzen:

Aus diesem Grunde spielte die VHV keine nähere Rolle. Weder bei uns noch bei vielen Versicherungsmaklerkollegen, wie wir in vielen Gesprächen erfahren durften.

Das hat sich nun geändert, denn die

VHV verzichtet künftig komplett auf Gesundheitsfragen im Exklusivtarif

Das ist bisher einmalig am Markt. Ein sehr starkes Bedingungswerk, keine Gesundheitsfragen (ok, drei Erkrankungen werden ausgeschlossen) und Vorerkrankungen werden definitiv nicht angerechnet.

Bisher gab es am Markt zwei Anbieter für Personen mit Vorerkrankungen. Beide waren gut, aber nicht die optimale Lösung.

1. Zum einen die Askuma Versicherung ohne Gesundheitsfragen

Diese ist praktisch seit 2014 so etwas wie der Vorreiter, siehe unser Artikel „Unfallversicherung ohne Gesundheitsfragen der Askuma – die ideale Lösung für Vorerkrankungen!“. Es gab keinerlei Gesundheitsfragen und ebenso keine Anrechnung von Vorerkrankungen. Eigentlich die ideale Lösung.
Zwei Punkte stören uns aber:

  • Zum einen ist die Eigenbewegung  nicht mitversichert, welche wir schon als sehr wichtigen Punkt deklarieren
  • Zudem ist die Askuma eine sehr kleine Gesellschaft, wenngleich eine Tochter der WWK. So 100 % sind wir davon nicht überzeugt.

Für Personen mit erheblichen Vorerkrankungen war die Askuma Unfallversicherung ohne Gesundheitsfragen aber definitiv die beste Lösung am Markt und wir danken auch für diese jahrelange Möglichkeit.

2. Die Basler Versicherung zog 2018 nach ohne Gesundheitsfragen

Die Basler gefällt uns als Unternehmen schon besser. Ein traditioneller Versicherer aus der Schweiz, seit über 100 Jahren in Deutschland tätig. Die Bedingungen sind extrem, auch die Gliedertaxe dürfte eine der höchsten am Markt sein, besonders im Tarif „Taxe 100“.

Das Preis- / Leistungsverhältnis konnten wir also als extrem gut bezeichnen.

Es gab aber ein großes Manko bei der Basler Gold Tarifvariante

Der Mitwirkungsanteil lag bei (relativ hohen) 75 Prozent. Das ist zwar durchaus ein Wert, der erst einmal erreicht werden müsste bei der Anrechnung von Vorerkrankungen, dieser war aber vorhanden.
Es gab zwar noch die Tarifvariante Mitwirkung 100, aber hier mussten Gesundheitsfragen beantwortet werden, welche teilweise ausführlicher sind als in der Berufsunfähigkeitsversicherung.

 

Nun ja, dezent gesagt hat das jetzt eher weniger mit einer Vereinfachung zu tun und deshalb kam die Tarifvariante Mitwirkung100 bei uns auch nie in Geltung.

Ansonsten sind die Bedingungen der Basler Unfallversicherung im Tarif Gold aber sehr gut, ebenso die Beiträge. Fast schon zu günstig. Aber wollen wir mal nicht meckern. Falls Du weitere Informationen haben möchtest, empfehlen wir Dir den Artikel „Die neue Unfallversicherung der Basler ohne Gesundheitsfragen – Silber oder Gold?“.

Was ist nun bei der VHV besser geworden Anfang 2021?

Thema Gesundheitsfragen hatten wir schon – kommen wir aber separat nochmals darauf zurück. Folgender Flyer der VHV zeigt Dir die Verbesserungen an unter „Neu“:

Der Großteil dürfte eher kosmetischer Natur sein, aber grundsätzlich sind jegliche Verbesserungen der Allgemeinen Tarifbedingungen ein Vorteil für den Verbraucher.

Erwähnenswert eventuell noch, dass im Tarif Klassik nun der Mitwirkungsanteil auf 75 Prozent angehoben wurde. Für uns ist die Klassikvariante aber weiterhin keine Alternative, da folgende Punkte nur im Exklusivtarif versichert sind:

  • Verbesserte Gliedertaxe, inklusive innerer Organe
  • Such-, Bergungs- und Rettungseinsätze mit vollständiger Kostenübernahme
  • Eigenbewegung (alle Brüche, Schädigungen an Gliedmaßen oder Wirbelsäule durch Eigenbewegungen ohne Bandscheiben)
  • Infektionen aufgrund geringfügiger Haut- und Schleimhautverletzungen
  • Allergische Reaktionen durch Insektenstiche und Desensibilisierungsmaßnahmen

Den wichtigste Punkt mit dem Verzicht auf dem Mitwirkungsanteil dürftest Du mittlerweile schon mitbekommen haben.
Rein von den Vertragsbedingungen spielt die VHV im Exklusivtarif nun wieder in der Spitzenklasse mit. Einen kompletten Marktüberblick bekommst Du von uns unter „Beste & Gute Unfallversicherung im Versicherungsdschungel?“.


2. Den VHV Unfalltarif im Tarif Exklusiv gibt´s nun (fast) ohne Gesundheitsfragen

Wie man die VHV Versicherung so kennt, gab es große Marketingaktionen für uns Versicherungsmakler und teilweise auch für die breite Öffentlichkeit.

Quelle: Auszug eines Flyers mit Til Schweiger

Kann man gut finden, oder auch nicht…..Auf jeden Fall wurde die Markteinführung des neuen Tarif pompös begleitet.

Gibt es die Unfallversicherung nun aber wirklich ohne Gesundheitsfragen bei der VHV?

Ja, praktisch schon. Wählst Du in unserem Vergleichsrechner die VHV aus, dann kommen Dir keine Gesundheitsfragen zum Vorschein. Im Kleingedruckten steht aber folgendes:

Es gibt also keinen vollen Versicherungsschutz, wenn die versicherte Person an einer der folgenden Krankheiten leidet:

  • Multiple Sklerose
  • Parkinson
  • Glasknochenkrankheit

Das sind für die einzelnen Person sicherlich sehr schlimme Krankheiten, die allermeisten Interessenten dürften davon aber nicht betroffen sein.
Die VHV agiert hier aber auch sehr kundenfreundlich. Tritt / Trat eine der folgenden Erkrankungen auf, dann ist nicht z.B. der komplette Versicherungsschutz im Eimer, sondern der Mitwirkungsanteil sinkt auf 75 %.  So befinden wir uns dann auf einer Höhe mit der Unfallversicherung der Basler Gold. Eine faire Regelung, wie wir finden. Wenngleich etwas im Kleingedruckten auf Seite 58 von 64 versteckt.

Dauerhaft Pflegebedürftige & ab Pflegegrad 3 ist man leider auch nicht mehr versicherbar

Auch eine Regelung, welche wir absolut nachvollziehen können. Eine nüchterne Frage bleibt natürlich auch = Benötigt man noch eine umfangreiche Unfallversicherung, wenn man schon pflegebedürftig ist mit Pflegegrad 3 oder aufwärts? Klingt jetzt etwas hart, aber generell kann man sich diese Sinnesfrage schon stellen.

Weitere Fallstricke gibt es in der 2021er Unfallversicherung von der VHV aber nicht. Es ist alles sauber und klar beschrieben.
Wir müssen jetzt ehrlich feststellen, dass die VHV nun die beste Unfallversicherung ohne Gesundheitsfragen besitzt. Freut uns jetzt ja auch sehr, dass wir neben der Askuma und der Basler nun eine dritte Variante anbieten können, welche die beide Negativpunkte der jeweiligen obigen Gesellschaft ausmerzt und das Beste aus zwei Welten vereint.

Jetzt aber die interessante Frage: Klingt ja alles zu gut um wahr zu sein. Kommen nicht alle schlechten Risiken jetzt zur VHV? Muss der Tarif jetzt platzen und die Versicherungsmathematiker haben diese Idee mal an einem feucht-fröhlichen Abend beschlossen? Wie nachhaltig die Tarife sind, kann man im Marktvergleich beobachten, der jetzt folgt.


3. Wie viel kostet die Unfallversicherung der VHV ohne Gesundheitsfragen?

Jetzt kommen wir ans Eingemachte. Wobei wir klar betonen müssen, dass einem die Tatsache, wenn die Unfallversicherung folgende drei Eckpunkte enthalten sollte

  • Keine Gesundheitsprüfung
  • Verzicht auf die Mitwirkung
  • Beste Bedingungen

durchaus etwas kostet. Würde die VHV im Marktvergleich sehr günstig abschneiden, könnte man sich ernsthaft um den Fortbestand des Unternehmens Sorgen machen. Es können nicht die drei obigen Punkte + der günstigste Preis sein. Dies wäre komplett unseriös und wir würden definitiv den Finger in die Wunde legen.

Wir teilen die Berechnungen jeweils in zwei Gruppen auf

  1. VHV Exklusiv mit der Askuma SorgenFrei Plus & Basler GoldTaxe 100, welche beide ohne Gesundheitsfragen sind
  2. VHV Exklusiv im Vergleich zur Haftpflichtkasse Komplett – Gliedertaxe Komfort und der Interrisk XXL-Plus Gliedertaxe

Der erste Vergleich dient also für die Interessenten, welche keine Gesundheitsprüfung in der Unfallversicherung wünschen. Der zweite ist ein Maßstab mit den in unseren Augen besten Gesellschaften am Markt.

Messlatte sind jeweils 150.000 Euro Grundsumme sowie 350 % Progression. Auf Zusatzleistungen wird verzichtet.

Nehmen wir zu Beginn ein neugeborenes Kind

Vergleich VHV Exklusiv vs. Askuma SorgenFrei Plus vs. Basler GoldTaxe 100

Gegenüber den beiden anderen Anbietern ohne Gesundheitsfragen definitiv ein hoher Aufschlag. Als Elternteil muss man eben abwägen, ob dieser Mehrpreis es wert ist. Es spricht aber sicherlich vieles dafür.

Wie sieht der Preisvergleich aber aus bei

VHV Exklusiv vs. Haftpflichtkasse Komplett Gliedertaxe Komfort vs. Interrisk Plus Gliedertaxe?

Hier merkt man aber auch einen großen Preisunterschied bei der Unfallversicherung für Kinder. Wobei man bei der Interrisk aber beachten sollte, dass es jährliche Alterssprünge ab dem neunten Lebensjahr gibt, welche wir im Artikel „Altersanpassung Interrisk Unfallversicherung“ näher beschrieben haben.

Wie sieht es aber für einen 35-jährigen Controller mit denselben Eckdaten aus?

Bei den Anbietern, welche auf eine Gesundheitsprüfung verzichten:

Auch bei der günstigen Berufsgruppe A für Berufe mit wenigen Gefahren merkt man einen großen Preisunterschied zu den beiden Alternativen.

Wie sieht es bei der VHV aus, wenn man sich mit den besten misst?

Hier wird der Preisunterschied noch etwas größer, was aber vor allem eines nährt = die Kalkulation dürfte absolut sauber vonstattengehen. Das Versichertenkollektiv wird natürlich unsauberer bei der VHV, da die Antragsfragen zwecks Gesundheitszustand ja komplett entfallen. Viele Personen mit Vorerkrankungen gehen in die Tarife. Von daher dürfte aber der Puffer schon recht groß sein.

Schauen wir uns noch den 35-jährigen Schreiner an = Berechnung als körperlichen Beruf

VHV, Askuma und Basler geben folgende Beiträge heraus:           

Der prozentuale Unterschied – insbesondere zur Basler – ist jetzt nicht mehr so dramatisch. Man merkt, dass die VHV für die körperlichen Berufe durchaus attraktiv sein möchte.

Wie sieht´s im Vergleich zur Interrisk und Haftpflichtkasse aus?

Auch unsere beiden Top-Anbieter mit der Interrisk und der Haftpflichtkasse sind weiterhin erheblich günstiger mit ähnlichem Bedingungswerk, welche alle auf sehr hohem Niveau agieren.

Bei einem Senior wird die Lage langsam etwas dünner. Erhebliche Beitragssprünge gibt es ab einem gewissen Alter. Die Askuma versichert über 60-jährige gar nicht mehr, bei der Basler würden mal Gesundheitsfragen hinzukommen und auch die Haftpflichtkasse besitzt erhebliche Sprünge.

Bei der VHV gibt es zudem relativ traditionelle Alterssprünge. Anders als beim Newcomer aus Stuttgart (siehe unser Artikel „Adam Riese Unfallversicherung Erfahrung & Test), welcher insgesamt acht Alterssprünge besitzt, beschränkt man sich bei der VHV in den Bedingungen auf folgende vier:

Die Gliedertaxe bei der VHV ist etwas schwächer, aber immer noch gut!

Ein ganz, ganz wichtiger Punkt = die Gliedertaxe. Haben viele Interessenten gar nicht auf der Agenda, sehen wir aber als extrem wichtig an. Die Gliedertaxe kann nämlich entscheiden, ob Du Zehntausende von Euro mehr oder weniger bekommst.
Wir vergleichen jetzt auch wieder jeweils die beiden Varianten.

Gliedertaxe VHV Exklusiv im Vergleich zur Askuma SorgenFrei Plus und Basler Gold Taxe100

Vergleichen wir es noch mit der Haftpflichtkasse und der Interrisk Gliedertaxe Plus

Angemerkt sei hier, dass sowohl die Interrisk als auch die Haftpflichtkasse noch weitere Tarifvarianten mit besseren Gliedertaxen besitzen. Diese kannst Du natürlich individuell bei uns berechnen im Vergleichsrechner oder frag uns einfach. Aber wenn wir jetzt jede Tarifvariante mit jeglichen Möglichkeiten aufzeigen, dann schreiben wir noch Jahre an diesem Beitrag ;-).

Wir möchten aber vor allem, dass Du ein Gefühl dafür bekommst, dass man neben dem Preis und sehr guten Bedingungen, auch die Gliedertaxe nicht aus den Augen verlieren sollte.


4. Was sind die Bausteine „Schmerzensgeld PLUS“ & Krebs Soforthilfe?

In unserem Vergleichsrechner kann man die Bausteine entweder einzeln oder auch im Kombipaket abschließen.

Jetzt natürlich die oftmals gestellte Frage = Empfehlt Ihr diese Bausteine?

Wie würde der Jurist sagen? „Es kommt drauf an….“. Jeder Fall und Interessent sind erst einmal anders. Geschmäcker sind verschieden. Die Jecken ebenso.

Krebs Soforthilfe der VHV Unfallversicherung

Klingt auf den ersten Blick gut und plausibel. Mit Krebs hat jeder von uns wohl leider schon mal etwas zu tun gehabt im Bekannten / Verwandtenkreis. Die VHV beschreibt es auf ihrer Seite so:

In den Bedingungen steht:

Die Soforthilfe ist also auch für Männer möglich, anders wie der Auszug aus der Internetseite vermuten lässt. Der Krebs muss natürlich nicht durch einen Unfall verursacht werden. Ob die Krebs-Soforthilfe für jemanden im Einzelfall jetzt sinnvoll ist, muss eh jeder selber entscheiden. Es schadet nicht, aber 5.000 Euro sind jetzt auch keine große Hilfe. Möchte man sich gegen Krebs und weitere schwere Krankheiten absichern, dann empfehlen wir eher eine Dread-Disease Versicherung (mehr Infos unter „Schwere Krankheiten Versicherung“).

Schmerzensgeld Plus als Baustein von der VHV

Dieser wird so beschrieben auf der Homepage:

In den Vertragsbedingungen ist folgendes verankert:

Es können hier maximal 1 Prozent der Grundsumme vereinbart werden. Sicherst Du 150.000 Euro ab, so kannst Du 1.500 Euro an Schmerzensgeld PLUS beantragen.
Auch dies ist eine Entscheidung, die eher jeder für sich selber beantworten muss. Wir persönlich sehen den Mehrwert als eher gering an und eine Unfallversicherung als Absicherung im Worst-Case Szenario. Geschmäcker sind aber bekanntlich sehr unterschiedlich.

Beide Tarifvarianten kannst Du über unseren Vergleichsrechner aber sehr einfach vergleichen und auch beantragen.


5. Wie sind Eure Erfahrungen mit der VHV Unfallversicherung

Die halten sich mit dem neuen Tarif natürlich noch in Grenzen, außer dass die Anfragen von Kundenseite durchaus vorhanden sind. Die Beiträge werden auch pünktlich abgebucht von der VHV ;-).
Es liegt aber quasi auf der Hand, dass man nicht tagtäglich Erfahrungen mit seiner Unfallversicherung besitzt. In der Privaten Haftpflichtversicherung & Hausratversicherung gibt es vielleicht ab und zu mal einen (Klein) Schaden, wo man direkt den Service spüren kann. Bei der Unfallversicherung wird es schwieriger.
Von daher gibt es für uns eigentlich zwei Punkte, die sehr, sehr wichtig sind:

  1. Saubere Bedingungen
  2. Annahme ohne Fallstricke (Gesundheitsfragen, Mitwirkung..)

Im Zweifel muss eine Versicherungsgesellschaft immer nach den Bedingungen regulieren. Je sauberer das Kleingedruckte beschrieben ist, desto besser.
Es ist aber natürlich klar, dass es wiederum Versicherer gibt, wo praktisch alles sauber flutscht und einige, wo man die Hände über den Kopf schlägt. Extreme Positivbeispiele sind gerne die Haftpflichtkasse, Konzept & Marketing oder auch die NV-Versicherung.
Die VHV ist insbesondere im Unfallbereich eher unauffällig. Können wir jetzt aus unseren Erfahrungen wenig Positives noch Negatives sagen. Im Bereich der Schadenregulierung ist die VHV seit Jahren etwas behäbig und langsam, letztendlich werden die Schäden aber sauber reguliert – siehe auch unsere Übersichtsseite „Unser täglich Brot als Versicherungsmakler - Abwicklung von Schäden!“.

Die Schnelligkeit dürfte im Schadensfall aber keine große Rolle spielen – immerhin muss eine Meldung der Invalidität bzw. des Unfalles an sich innerhalb von 36 Monaten (so bei der VHV) folgen. Da laufen die Uhren dann eh relativ langsam…

Von Bedingungsseite her sind jetzt alle 12 wichtigen Punkte erfüllt, welche wir als Grundvoraussetzung ansehen mit:

  • Eigenbewegung
  • Mitwirkungsanteil
  • Leistungsverbesserungen / Update Garantie
  • Übermüdung / Erschrecken
  • Gesundheitsfragen
  • Erhöhte Kraftanstrengung
  • Geistes- und Bewusstseinsstörung
  • Insektenstiche
  • Ertrinken / Ersticken
  • Kosmetische Operationen
  • Bergungskosten
  • Gliedertaxe

Wichtig: Wir sprechen immer vom Exklusiv Tarif, nie von der Klassikvariante!!


6. Wie kann ich die VHV Unfallversicherung ohne Gesundheitsfragen abschließen?

Hach, das ist jetzt eine Frage, die sehr einfach zu beantworten ist. Natürlich über uns. Zum einen direkt auf unserer Homepage unter

Vergleichsrechner Unfallversicherung

Bist Du schon Kunde bei uns, dann nutzt Du sicherlich schon Deinen persönlichen Digitalen Versicherungsordner simplr. Hier hast Du all Deine Versicherungsdokumente sauber hinterlegt. Von sämtlichen Gesellschaften. simplr ist also keine Insellösung und nicht schon wieder ein X-tes Portal einer Versicherung, wo Du Dich exklusiv bei der Bananen-Versicherung anlegen sollst. simplr verbindet also faktisch so gut wie alle Versicherer am Markt und dazu bekommst Du unsere Persönlichkeit oben drauf ;-).

Kleines Beispiel, wie es bei der Haftpflichtkasse aussieht in simplr:

Nutzt Du noch nicht simplr? Dann kannst Du Dich einfach anmelden unter

Neukundenregistrierung

Ein weiterer, gewichtiger Grund für Dich, die Unfallversicherung über uns abzuschließen!

Sollte es mal im Schadensfall nicht so laufen wie gewünscht, kooperieren wir mit einer namhaften Rechtsanwaltskanzlei aus Regensburg, welche natürlich auch bundesweit berät. Diese prüft kostenfrei die Schadenszahlung bzw. das angedachte Angebot der Versicherung. Dieser Service ist aber nur Mandanten vorbehalten, wo wir die Unfallversicherung betreuen. Es muss aber nicht mal ein Neuabschluss über uns getätigt werden, wir können i.d.R. auch Deine bisherige Unfallversicherung betreuen (Stichwort „Bestandsübertragung von Versicherungsverträgen“).

Downloads & Wissenswertes zur VHV Unfallversicherung Exklusiv ohne Gesundheitsfragen:


7. Fazit & Testergebnis zur neuen VHV Unfallversicherung ohne Gesundheitsfragen

Da ist der VHV schon ein Coup gelungen. Für uns ist die VHV jetzt die beste Lösung für Personen mit erheblichen Vorerkrankungen. Es gibt keine Gesundheitsfragen, die Bedingungen sind sehr gut und der Mitwirkungsanteil liegt bei 100 % bzw. darauf wird komplett verzichtet.
Somit dürfte der Versicherer aus Hannover derzeit die beste Lösung sein. Was uns auch sehr positiv stimmt sind die Zahlbeiträge, die durchaus ambitioniert sind. Das dürfte ein Zeichen sein, dass das gesamte Versicherungsprodukt sauber kalkuliert wurde. Immerhin wird die Schadensquote definitiv höher sein.
Wir gehen zudem davon aus, dass die VHV im Exklusivtarif in künftigen Vergleichen wie der Finanztest sehr gut abschneiden dürfte.

Wenn Du gesund bist und nur wenige Zipperlein hast, dann empfehlen wir Dir definitiv einen Anbieter mit normalen Gesundheitsfragen. Das Kollektiv dürfte viel sauberer sein und die Beiträge somit stabiler. Wir erleben leider immer wieder, dass viele Interessenten pauschal immer eine Unfallversicherung ohne Gesundheitsfragen suchen, teilweise rein aus Bequemlichkeit. Können wir verstehen, wir legen Dir aber schon sehr nahe, dass Du Dich in gesunden Tagen eher um gute (!) Anbieter schaust mit sauberen (!) Gesundheitsfragen. Alternativen gibt´s ja bekanntlich viele.

Solltest Du aber unbedingt eine Unfallversicherung ohne Gesundheitsfragen suchen, so findest Du derzeit mit dem aktuellen Tarif ab 01 /2021 bei der VHV die ideale Lösung. Der Abschluss kann auch sehr einfach über uns erfolgen – unterstütze lieber ein kleines Familienunternehmen, als Check24 oder direkt die Gesellschaft. Der Preis ist derselbe ;-).

Nochmals der Link zum Vergleichsrechner

VHV Unfallversicherung ohne Gesundheitsfragen