„Ich kenn Eure angebotenen Versicherungsgesellschaften nicht…“

…könnt Ihr mir bitte nicht ein Angebot von namhaften Gesellschaften machen?“. So ein Wunsch kommt zwar im Jahr nicht häufig vor, aber es kommt vor. Also schreiben wir es einfach sauber nieder auf unserer Homepage, warum es keinen größeren Sinn macht, explizit auf vermeintlich namhafte Versicherer zu setzen. Wenn Du anschließend noch Fragen hast, kannst Du Dich jederzeit gerne an uns wenden. Lass uns aber bitte erst einmal beschreiben, weshalb es oft keinen Sinn macht, auf die Größe einer Versicherungsgesellschaft zu achten.

1. Wir sind einzig und allein als freier Versicherungsmakler Dir verpflichtet, keiner Versicherungsgesellschaft.

Ein Versicherungsvertreter oder auch Mehrfachagent ist rechtlich gesehen klar auf der Seite seiner Versicherungsgesellschaft. Er ist quasi der verlängerte Arm des Unternehmens und kann daher nur eine sehr eingeschränkte Zahl an Gesellschaften anbieten. Hat ein Versicherungsunternehmen eigene Vertreter, so ist die Chance sehr groß, dass Du dies schon mehrmals wahrgenommen hast. Sei es in der Fußgängerzone, der Werbung oder beim hiesigen Sportverein in der Stadionzeitung.
Wir sind aber freie und neutrale Versicherungsmakler und einzig Dir verpflichtet, nicht einer Gesellschaft. Wir sind auch gesetzlich daran gebunden, dass wir Dir das beste Produkt am Markt anbieten müssen in Sachen Preis / Leistung. Warum sollten wir Dir ein minderwertiges und überteuertes Produkt einer großen Gesellschaft anbieten, wenn es viel besser geht? Wir agieren in Deinem Sinne! Nicht für eine Gesellschaft. Welchen Sinn hat es, wenn wir Dir einen vermeintlich großen Namen anbieten, dieser aber in der Sparte eigentlich viel zu teuer ist und große Leistungslücken besitzt?

2. Wir lassen unsere Erfahrungen in der Empfehlung für bestimmte Gesellschaften natürlich mit einfließen!

Mittlerweile betreuen wir weit über 3.000 Verträge bei uns im Bestand & tauschen uns bekanntlich auch sehr stark mit anderen Kollegen aus. Hier kommen wir dann natürlich oft zum gemeinsamen Nenner, dass man Gesellschaft XY auf keinen Fall machen soll, da dort die Schadensbearbeitung gerne mal 5 Monate dauert, im Gegensatz zu einer anderen Gesellschaft, die dies auf einen halben Tag erledigt. Kleinere Gesellschaften haben kürzere Wege und agieren auf Augenhöhe. Warum sollten wir Dir etwas anbieten, wenn wir wissen, dass es nicht rund läuft?

Nehmen wir einfach mal das Beispiel in der Privaten Haftpflichtversicherung. Hier empfehlen wir sehr gerne die Haftpflichtkasse. Die Gründe haben wir auch auf unserem Blog näher beschrieben im Artikel „Wir geben zu, wir mögen die Haftpflichtkasse extrem in der Privaten Haftpflichtversicherung!“.
Ebenso haben wir mal über eine sehr gute Schadensabwicklung in der Unfallversicherung geschrieben „Mal wieder eine phänomenale Regulierung eines Unfallschadens - Versicherungen sind doch nicht alle böse ;-)!“.

Warum sollten wir aber jetzt von unserem Weg abweichen und z.B. die Haftpflichtkasse nicht mehr empfehlen & anbieten, nur weil DU die Gesellschaft noch nicht kennst? Wie gesagt: Wir als Versicherungsmakler sind einzig und allein Dir verpflichtet und suchen die passende Lösung heraus. Wenn dies die große Allianz ist, dann empfehlen wir Dir die Allianz. Wenn es aber in unseren Augen die Haftpflichtkasse ist, dann ist es eben die Haftpflichtkasse.

3. Du kennst eine empfohlene Gesellschaft von uns nicht? Umso besser!

Die Allianz sagt dir natürlich etwas. Die Versicherung ist ja auch der Namensträger eines nicht unbekannten Fußballstadions in Deutschland. Selbiges bei der Signal Iduna und auch bei der HDI. Alle drei genannten Gesellschaften haben es zudem gemein, dass sie eigene Ausschließlichkeitsvertreter in der Fläche haben. Zudem hast Du viele Gesellschaften auch schon mal in den diversen Medien wahrgenommen.

Aber wieso kennst Du oft eine empfohlene Gesellschaft von uns nicht? Ganz einfach: Ein freier Versicherungsmakler arbeitet sehr gerne mit Unternehmen zusammen, die keinen eigenen Außendienst haben, sondern ebenfalls nur mit freien Vermittlern zusammenarbeiten. Würden die freien Unternehmen dann sehr schlecht arbeiten, schlechten Service, unzumutbare Schadensabwicklung und überteuerte Produkte anbieten, dann wäre die Gesellschaft faktisch tot. Kleinere Gesellschaften ohne eigenen Außendienst müssen sich quasi jeden Tag auf das neue beweisen, um die Gunst von uns freien Vermittlern zu bekommen. Für uns sind es zwei Mausklicks im System und wir können die Private Haftpflicht kündigen und drei Mausklicks weiter bei einer anderen Gesellschaft neu eindecken. Wir sind an keine Gesellschaft gebunden & auch mit keiner verheiratet!

Versicherungsunternehmen ohne eigenen Außendienst und viel Tam Tam (=Werbung) haben somit auch einen Kostenvorteil. Dies spiegelt sich auch oft in den Versicherungsbeiträgen wieder, welche bei relativ denselben Leistungen oftmals viel günstiger sind als bei einer vermeintlich namhaften Gesellschaft. Es ist also nicht verwunderlich, wenn Du eine Itzehoer, Haftpflichtkasse oder NV Versicherung bisher noch nicht wahrgenommen hast. Diese gehen nämlich sehr sorgsam mit Werbung um, haben i.d.R. (Itzehoer nur in Schleswig-Holstein) keinen eigenen Außendienst und glänzen lieber durch extrem guten Service & Kundenbindung!

4. Aber was ist, wenn ein großer Schaden passiert? Kann eine kleine Gesellschaft dies überhaupt stemmen?

Ja, kann sie. Denn jeder Versicherer „versichert“ große Schäden wiederum bei einem Rückversicherer (wie z.B. bei der Münchener Rück oder Hannover Rück). Ein Teil Deiner Versicherungsprämie geht also direkt an den Rückversicherer. Somit ist dies keinerlei Grund, weshalb man sich zwanghaft an große Namen binden soll!

5. Große Unternehmen sind oft Aktiengesellschaften und „müssen“ Gewinne erwirtschaften vs. Versicherungsvereine auf Gegenseitigkeit!

Wir selber sind bekanntlich sehr große Freunde in Bezug auf die direkte Wertschöpfung bei Unternehmen (über Investmentfonds). So freuen wir uns natürlich sehr, wenn z.B. die AXA, Allianz oder Generali wieder eine höhere Dividende in Aussicht stellen. Aber frage Dich mal? Woher kommt denn diese Dividende? Ja, von Deinen Versicherungsbeiträgen.
Wir schätzen daher gerne „Versicherungsvereine auf Gegenseitigkeit“, wo jede versicherte Person gleichzeitig Mitinhaber des Unternehmens ist.

Zitieren wir einfach mal einen Flyer der Alten Leipziger:

Grundsätzlich wäre uns diese Ausrichtungsform sympathischer als versicherte Person. Es gibt zwar auch „große“ Ausnahmen von Versicherungsvereinen auf Gegenseitigkeit mit viel Werbung & Außendienst (z.B. die Barmenia oder die Bayerische), i.d.R. arbeiten die aber leise vor sich hin. Bei einem guten Geschäftsjahr bekommen also nicht die Aktionäre und Investoren etwas davon ab, sondern es bleibt im Unternehmen und stärkt die Eigenkapitalbasis oder die jeweilige Sparte mit stabilen Beiträgen.

6. Aber die (Google) Bewertungen sind schlecht von unseren empfohlenen Gesellschaften?

Kundenbewertungen sind für uns persönlich extrem wichtig. Bei Versicherungsgesellschaften sehen wir dies aber nicht als sehr aussagekräftig an. Versicherungen sind nämlich ein abstraktes Produkt, wo man ggf. 30 Jahre lang keinen näheren Bezug zu der Gesellschaft bekommt.
Wenn ein Schaden gut und vernünftig reguliert wird, wirst Du sicherlich nicht als erstes ins Internet springen und eine Bewertung darüber vornehmen. Du siehst es als normal an, dass es sauber und hoffentlich schnell reguliert wurde. Auf der anderen Seite verleitet man sich aber sehr schnell dazu, dass man sich bei einer schlechten Schadensabwicklung über die Versicherung auslässt. Zu Recht oder zu Unrecht.

Wir erleben es oft, dass einfach die versicherte Person völlig falsche Vorstellungen hat. Wenn Du nur den billigen Basistarif aus Preisgründen wählst, dann darfst Du Dich auch nicht wundern, dass die Leistungsseite nur sehr abgespeckt ist. Das Geschrei ist dann groß, wenn der Schaden nicht reguliert wurde.

Oder ein anderer Gassenhauer: Kommt ein neues IPhone von Apple auf den Markt, dann häufen sich komischerweise die Handyschäden in der Privaten Haftpflichtversicherung. Es ist kein offenes Geheimniss, dass mindestens die Hälfte der Schäden rund um´s Smartphone „getürkt“ sind. Kommt die Versicherung dahinter und es wird nicht geleistet, dann muss man natürlich etwas den Frust abbauen. Am besten mit einer negativen Bewertung. Von daher haben für uns anonyme Kundenbewertungen wenig Relevanz bei Versicherungen. Wir achten lieber auf unsere eigenen Erfahrungen (wir sind ja jetzt schon seit ein paar Jahren am Markt…) und denen unserer Kollegen. Wie hat letztens jemand gesagt „Wir arbeiten seit 20 Jahren im KFZ Bereich intensiv mit der Itzehoer zusammen, haben dort mehrere tausend Autos versichert, aber noch nie hat sich ein Kunde über die Schadensabwicklung beschwert“.

7. Mangelnder Service, ständige Beitragssprünge, schlechte Schadenregulierung – nicht nur Du spürst diese!

I.d.R. werden Schäden oder größere Änderungswünsche direkt an uns gerichtet, nicht an die Gesellschaft. Glaube mal, wie wichtig es uns bei mehreren tausend verwalteten Verträgen ist, dass hier alles glatt und schnell abläuft? Wir würden uns in den eigenen Finger schneiden, wenn wir auf große Namen setzen, die aber eine katastrophale Schadensabwicklung haben.

A: Wir hätten viel mehr an Arbeit und Aufwand.

Das möchten wir nicht. Wir und unser Innendienst haben genügend zu erledigen und sollen nicht 4 Monate auf die Schadenregulierung oder auf ein Änderungsangebot warten müssen.

B: Unser Guter Ruf leidet darunter.

Bekanntlich ist uns dieser natürlich sehr wichtig, wie man auch an unseren nun über 700 Kundenbewertungen liest. Eine schleppende Schadenregulierung oder unzureichender Service fällt auf uns zurück. Das möchten wir nicht, deshalb bieten wir bei vermeintlich großen Gesellschaften sicherlich keinen minderwertigen oder auch überteuerten Schutz an.

8. Große Versicherungsgesellschaften vermeiden oft den direkten Vergleich

Für uns sind digitale und schnelle Abläufe sehr wichtig, damit wir mehr Zeit für die persönliche Kundenberatung haben. So arbeiten wir natürlich mit vielen verschiedenen Vergleichsrechnern zusammen. Komischerweise tauchen in diesen große Versicherungsunternehmen oftmals nicht auf. Der Grund ist so banal wie einfach: Die möchten einfach nicht erscheinen, da es für sie keinen Mehrwert darstellt, da sie weder von den Bedingungen noch vom Preis konkurrieren können. Wieso sollten sie also in einem Vergleichsrechner erscheinen?

Möchtest Du dann aber dann ein Angebot zur Wohngebäudeversicherung bei der Allianz, Zurich oder Versicherungskammer Bayern, müssten wir dies wieder umständlich anfordern, womit unser Workflow leiden würde. Aber wieso sollten wir minderwertige Angebote anfordern, wenn wir eh wissen, dass die Gesellschaft nicht in Frage kommt?

Fazit zu „große Versicherungsgesellschaften vs. kleine Versicherungsgesellschaften“

Wir hoffen, wir konnten es Dir etwas näher bringen, warum wir Dir nicht nur große Versicherungsgesellschaften anbieten, sondern eher auch unbekannte Namen. Sieh es positiv: Wir sind einzig und allein Dir verpflichtet, dass wir gemeinsam eine saubere Lösung finden. Für uns sind Versicherungsbedingungen wichtiger als ein großer Name. Lieber haben wir die grobe Fahrlässigkeit bei einem für Dich „No-Name“ Versicherer zu 100 % abgedeckt als nur zu 5 Prozent bei einem bekanntlich etablierten Unternehmen.
Wir denken bei unseren Empfehlungen schon nach – sonst würden wir es nicht so anbieten ;-).