Pflegeplan – ein super Tool, um die passende Pflegetagegeldversicherung zu finden!

Es gibt kleinere und größere Helferlein bei uns in der täglichen Beratung. Für den Bereich der Pflegetagegeldversicherung gibt es mit dem Pflegeplan ein sehr gutes Werkzeug, wodurch wir einen ersten Blick über die allgemeine Versicherbarfähigkeit, die Leistungen und natürlich auch die monatlichen Beiträge bekommen. Wir finden den Rechner eigentlich so gut und einfach zu bedienen, dass wir Dir diesen nicht vorenthalten möchten. Viele unsere Interessenten möchten ja erst einmal selber recherchieren und tüfteln – mit dem Pflegeplan geben wir Dir die ideale Möglichkeit. Egal ob Du eine Pflegeversicherung für Dein Kind, für Dich selber oder Deine Eltern abschließen möchtest.

Komme hier zum Pflegeplan

1. Wie bediene ich den Pflegeplan?

Dieser ist eigentlich sehr einfach und verständlich aufgebaut. Zu Beginn bei 2. Unter „Bedarfsanalyse“ gibst Du bitte oben links Dein Geburtsdatum ein. Darunter kannst Du ebenso noch ein Bundesland eingeben. Hier siehst Du anschließend auch die Lücke im jeweiligen Pflegegrad, welche Du privat schließen müsstest.

Klicke anschließend oben auf der Leiste bitte auf 3. Mit „Gesundheitscheck“.

2. Der wichtigste Part – die Gesundheitsprüfung!

Ähnlich wie bei der Berufsunfähigkeitsversicherung und der allgemeinen Privaten Krankenversicherung gibt es natürlich in der Pflegetagegeldversicherung auch eine Gesundheitsprüfung. Dies ist auch gut so, denn sonst müsstest Du ganz andere monatliche Beiträge entrichten. Mit einer schweren Krankheit wird es leider schwierig, die passende Pflegeversicherung zu finden.
Der große Vorteil einer Pflegetagegeldversicherung liegt definitiv in der geschlossenen Fragestellung, die somit nicht lautet „Bestehen oder bestanden Krankheiten, Beschwerden….“ sondern es wird direkt nach Krankheitsbildern gefragt.
Gib bitte in dem linken Spalt auch noch Deine Körpergröße & Gewicht an und lies anschließend aufmerksam die einzelnen Krankheitsbilder durch. Musst Du keine Erkrankung angeben, kannst Du diesen Punkt jetzt schon überspringen.

Klickst Du zum Beispiel die Erkrankung „Morbus Crohn“ und „Schwindel, chronisch“ an

wirst Du anschließend merken, wie sich die Maske des jeweiligen Anbieters oben verändert. Gab es vorher noch grüne Smileys, so sind viele nun in den roten & traurigen Bereich übergegangen. In diesem Praxisfall bleiben jetzt mit der SDK und der Vigo genau zwei Unternehmen übrig, welche Dich versichern würden mit diesen Vorerkrankungen. 

In der Pflegeplanleiste können aber maximal 10 Gesellschaften angezeigt werden. Ganz links siehst Du noch den Reiter „Weitere Gesellschaften im Hintergrund“. Insgesamt werden also über 15 Pflegetagegeldversicherungen verglichen. Klickst Du auf einen Namen wie den der Allianz, erscheinen Dir die weiteren Gesellschaften. In diesem Fall würde Dich die BBKK auch versichern, wie man wieder am lachenden grünen Gesicht sieht:

Mit diesen Funktionen bekommst Du also spielerisch einen umfangreichen Marktüberblick über die Gesellschaften, welche Dich versichern würden.Ist das Gesicht bei der Auswertung gelb, dann würde eine individuelle Prüfung von der Gesellschaft erfolgen. 

Mit dem Klick auf das Fragezeichen kommen die exakten Gesundheitsfragen!

Möchtest Du direkt ins Detail gehen, dann klicke bitte auf das Fragezeichen:

Danach erscheint für Dich direkt die exakte Fragestellung der jeweiligen Gesellschaft, in diesem Fall der SDK.

Gesundheitsprüfung erfolgreich bestanden? Dann geht’s weiter zum Marktvergleich.

3. Du bekommst einen umfangreichen Marktvergleich in der Pflegeversicherung

Auch dieser Part dürfte leicht verständlich und nachvollziehbar sein. Dir werden direkt die monatlichen Beiträge angezeigt, ebenso die abgesicherte Leistung im Pflegegrad. Auch bekommst Du aber einen direkten Vergleich über die verschiedenen Bedingungen.

Wir möchten jetzt gar nicht groß in die Tiefe gehen, da vieles wirklich selbstverständlich erklärt wurde.

Kurz möchten wir aber auf den Punkt „Beitragsbefreiung ab Pflegegrad 2“ eingehen. Auf den ersten Blick extrem wichtig, auf den zweiten muss man abwägen.
Dir muss nämlich eines klar sein. Wir werden in Deutschland älter, die Pflegefälle nehmen zu und somit auch die Ausgaben für die Versicherung. Eine Pflegetagegeldversicherung wird langfristig vom Beitrag ansteigen. Bietet die Gesellschaft schon eine Beitragsbefreiung ab Pflegestufe zwei an, so wird sich dies auch mal in höhere Beiträge niederschlagen. Du solltest also immer zwei Seiten einer Medaille sehen.

Ebenso kannst Du mit den fünf Pflegegraden „spielen“ und Deine gewünschte Absicherungshöhe anwählen.

Ich fühle mich eigentlich noch recht jung. Die Pflegeversicherung kann doch warten?

Hier möchten wir Dir nur wieder den spielerischen Hinweis geben, dass Du einfach mal mit dem Geburtsdatum etwas hantierst. Ändere dies bitte einfach mal auf 2012, 1972 und 1952. Die angezeigten Beiträge sind immens unterschiedlich.

Beiträge für ein Kind, welches 2012 geboren wurde:

(Manche Gesellschaften bieten erst ab einem gewissen Alter eine Pflegetagegeldversicherung an, deshalb ist bei manchen ein Abschluss noch nicht möglich.)

Wir bewegen uns hier jetzt also auf einem Niveau zwischen 8 und 20 Euro.

Beiträge für einen Erwachsenen, welcher 1972 geboren wurde:

Hier liegen die Beiträge schon beim Zehnfachen zwischen 88 Euro und 128 Euro.

Ein Rentner mit Jahrgang 1952 möchte noch eine Pflegetagegeldversicherung abschließen!

Die Idee ist zwar ganz nett, aber scheitert wahrscheinlich an verschiedenen Punkten mit:

  • Manche Gesellschaften haben eine Altersgrenze vereinbart
  • Ggf. wird aufgrund des Gesundheitszustandes keine Absicherung mehr möglich sein
  • Die Beiträge sind exorbitant gestiegen

Aus diesem ist es eigentlich schon sehr ratsam nicht zu sagen „Das Thema Pflege ist noch ganz weit weg. Wenn ich mal in der Rente bin, geh ich die Thematik an“. Eigentlich sehen wir eine Pflegetagegeldversicherung für ein Kind schon als sinnvoll an. Die Beiträge sind nüchtern betrachtet lächerlich niedrig und man sichert jetzt schon das Worst-Case-Szenario ab. Zudem bildet Dein Kind jetzt schon Altersrückstellungen für später = Die Beiträge bleiben stabil (er).

Mehr Infos zur passenden Absicherung für Kinder findest Du übrigens auch unter dem Artikel „Welche Absicherung ist die beste für mein Kind von 0-18 Jahre?“.


Welche Gesellschaften empfehlt Ihr eigentlich in der Pflegetagegeldversicherung?

Der derzeitige Beitrag und die Leistungspunkte sind das eine. Das andere ist aber auch etwas unsere persönliche Meinung, Wahrnehmung und Marktbeobachtungen. Daraus schließen wir, dass wir einige Gesellschaften eher favorisieren würden als andere bzw. von manchen würden wir sogar eher abraten.
Die Pflegeversicherung ist bekanntlich ein Produkt, das Dich wahrscheinlich ein ganzes Leben begleiten wird. Der jetzt günstige Beitrag kann in 5, 10 oder 20 Jahren ganz anders aussehen. Somit ist auch wichtig, dass der Tarif nachhaltig kalkuliert wurde.

Auf unserer Empfehlungsliste sind definitiv:

  • Allianz
  • Barmenia
  • Gothaer
  • Hallesche
  • Inter
  • Nürnberger
  • Württembergische

Diese Liste spricht jetzt nicht unbedingt gegen manche andere Gesellschaft, sondern FÜR die obigen. Im Einzelfall kann für Dich eine Lösung ohne den obigen Namen besser passen. Dies bitte beachten!


4. Bei Abschluss über uns gibt es noch zwei kostenfreie Bonbons

Möchtest Du (hoffentlich) über uns den Abschluss vornehmen, so bekommst Du durch die WDS.care GmbH eine kostenfreie Beratung vor Ort durch einen Pflegeexperten.

Ebenso sicherst Du Dir eine Erstberatung der renommierten Anwaltskanzlei Michaelis aus Hamburg.

Sprich uns aber bitte Pro-Aktiv darauf an, dass wir dieses sogenannte „Helferfax“ dem Beitrag beilegen.

5. Ich hab mich für eine Gesellschaft entschieden! Wie geht’s weiter?

Kontaktiere uns bitte und wir hinterlegen Dir den Antrag in simplr – Deinem Kundenordner. Bitte fülle anschließend den Antrag aus und hinterlege diesen wieder in simplr. Wir leiten diesen dann an die Gesellschaft weiter. Nach wenigen Tagen wirst Du Deine Police erhalten. Die Unterlagen werden natürlich für Dich digital abgelegt, selbstverständlich wirst Du diese aber auch noch auf dem Postweg bekommen.


Fazit zum Pflegeplan:

In unseren Augen kann man diesen eigentlich nicht benutzerfreundlicher gestalten. Eigentlich ist dieser durch unseren Kooperationspartner „KVWerk“ nur für uns Versicherungsmakler gedacht, aber wir finden die Bedienung und die Informationen eigentlich so spitze, dass wir Dir den Pflegeplan nicht vorenthalten möchten. Die Funktionsweise ist sehr einfach zu verstehen. Es gibt auch diverse andere Internetseiten, Portale und ähnliches, aber diese möchten bevorzugt Deine Adressen abräumen. Mit dem Pflegeplan kannst Du selber in Ruhe vergleichen und abwägen. Ohne Druck, ohne Stress und zudem bekommst Du einen umfassenden Marktüberblick.