Unfallversicherung ohne Gesundheitsfragen

Unfallversicherung ohne Gesundheitsfragen

Mehrmals in der Woche kontaktieren uns Interessenten und Kunden, ob es denn eine gute Unfallversicherung ohne Gesundheitsfragen gibt. Vor wenigen Jahren hätten wir bei der Thematik noch abgewunken. Es gab zwar damals schon Unfallabsicherungen ohne Gesundheitsprüfung, aber über den Mitwirkungsanteil (Anrechnung von Vorerkrankungen) gab es praktisch über die Hintertür eine Kürzung im Leistungsfall. Nach dem aktuellen Stand gibt es nun aber mittlerweile einige sehr gute Anbieter, wo Personen mit erheblichen Vorerkrankungen eine gute Absicherung erhalten können. Ganz ohne Hintertürchen.

Der Markt rotiert in der Unfallversicherung erheblich. Bis vor wenigen Jahren war vor allem die Stuttgarter Unfallversicherung die „Benchmark“, wenn man den Begriff überhaupt in den Mund nehmen möchte bei einem Mitwirkungsanteil von 35 % (=haben Vorerkrankungen eine Mitwirkung von über 35 % bei der bleibenden Invalidität, so wird um die Schwere der Anrechnung gekürzt. Dies könnte im sechsstelligen Bereich sein). So hilft Dir Dein alter Unfallversicherungsanbieter auch nichts, wenn Du zum damaligen Zeitpunkt die Gesundheitsfragen korrekt beantwortet hast. Die Gesundheitsprüfung findet im Leistungsfall praktisch nachverlagert statt. Somit kann der Abschluss von damals nach der Ausbildung oder nach dem Studium bei Deiner Unfallversicherung wenig wert sein.

Nun gibt es aber seit kurzem (Stand Ende 2018) zwei sehr gute Anbieter, welche wir empfehlen können, wenn Du erhebliche Vorerkrankungen hast und eine Unfallversicherung ohne Gesundheitsfragen suchst. Diese beiden Anbieter findest Du auch bei unserem Artikel „Was ist eine gute, wenn nicht die beste Unfallversicherung für mich?“

Zum einen ist es die Askuma Unfallversicherung, zum anderen die eher bekanntere Schweizer Basler Unfallversicherung.

Über beide Anbieter & Unfallversicherungen haben wir jeweils schon einen umfangreichen, eigenen Blogartikel veröffentlicht:

Unfallversicherung ohne Gesundheitsfragen der Askuma – die ideale Lösung für Vorerkrankungen!

und

Die neue Unfallversicherung der Basler ohne Gesundheitsfragen – Silber oder Gold?

Die Basler Unfallversicherung kannst Du auch direkt Online berechnen & abschließen.

Onlinerechner Basler Unfallversicherung

Diese beiden Artikel sind sehr umfangreich beschrieben, gehen aber i.d.R. nur auf den eigenen Tarif ein. Hier möchten wir aber die Möglichkeiten etwas vergleichen, zudem wird dieser Homepageartikel aktiv „atmen“, d.h., immer wieder über den Lauf der Zeit ergänzt.

Unfallversicherung ohne Gesundheitsfragen – die Basler und die Askuma Versicherung machen´s!

Beide Gesellschaften haben im jeweils besten Tarif keine Gesundheitsprüfung für den Interessenten. Aber wo liegt dann der Unterschied? Für welche Gesellschaft soll ich mich dann eigentlich entscheiden?

Sehen wir uns etwas die Vorteile der Basler Unfallversicherung ohne Gesundheitsprüfung an:

  • Keine Gesundheitsfragen
  • Ein sehr gutes Bedingungswerk, welches marktführend ist (die Basler sagte selber bei Auflegung des Tarifes, dass sie von allen Anbietern das Beste zusammenführe)
  • Sehr günstiges Preisniveau
  • Die Möglichkeit, eine enorm hohe Gliedertaxe einzubauen (Taxe 100)

Einen Nachteil gibt es aber: Bei dem Tarif ohne Gesundheitsfragen gibt es einen Mitwirkungsanteil von 75 %. Dieser ist natürlich erheblich größer und höher angesetzt als beim obigen Beispiel bei der Stuttgarter oder anderen Unfallversicherungen, aber eben nicht komplett ideal. 75 Prozent sind schon ein enorm hoher Wert, manch ältere Maklerkollegen sagen hier auch, dass es für sie noch nie einen Fall in ihrem Leben gab, wo so ein Wert erreicht wurde. So eine Aussage hilft Dir im Leistungsfall natürlich dann auch wenig, dies ist uns aber klar. Es ist quasi ein Abwägen zwischen 75 % Mitwirkungsanteil auf der einen Seite und Top Bedingungen & günstigen Beiträgen auf der anderen Seite der Medaille.

Kommen wir aber zur Askuma Unfallversicherung ohne Gesundheitsfragen:

  • Keine Gesundheitsfragen
  • Verzicht auf den Mitwirkungsanteil (!!!)
  • Die Bedingungen sind auf hohem Niveau, wenngleich nicht wie bei der Basler

Die Askuma ist ein eher kleinerer Versicherer, wenngleich schon seit Ende der 80er Jahre am Markt. Es ist eine 100%tige Tochter der durchaus großen und bekannten WWK Versicherung aus München. Somit sollte eine gewisse Stabilität vorhanden sein. Derzeit ist die Askuma so etwas wie die Eierlegende Wollmilchsau im Unfallversicherungsbereich. Es gibt keine Gesundheitsfragen, es erfolgt keine Anrechnung von Vorerkrankungen und die Bedingungen sind auch über dem Marktdurchschnitt.

Die Frage, welche wir uns somit stellen: Wie lang kann dies gut gehen? Normalerweise müsste der Tarifbeitrag höher sein. Auf der einen Seite hat jede Versicherung Einnahmen und auf der anderen Seite gibt es Ausgaben. Wenn sich dies nicht in der Waage hält, muss man an der Beitragsschraube drehen. Das kennst Du evtl. Jahr für Jahr im Bereich der KFZ-Versicherung oder auch in der Wohngebäudeversicherung. Somit würde es uns nicht wundern, wenn die Askuma in den nächsten Jahren den Beitrag vielleicht mal erhöht. Kann kommen, muss nicht kommen. Aber überrascht sind wir dann nicht und Du solltest es auch nicht sein. Selbst mit einer Beitragserhöhung von 50 Prozent ist es immer noch ein sehr guter Tarif, der für die gebotenen Leistungen immer noch sehr günstig ist.

Es gibt weitere Anbieter, aber die sind nicht der Rede wert...

Es gibt auch einige weitere Anbieter, welche sich damit rühmen, keine Gesundheitsfragen zu haben. Zu nennen ist hier mal die VHV im Classic Tarif oder die Haftpflichtkasse in der Basis Variante. Diese sind aber keinerlei Alternativen, da das Bedingungswerk (=Kleingedrucktes) bei weitem schlechter ist. So fehlt oft der wichtige Punkt Eigenbewegung in der Unfallversicherung, die Gliedertaxe ist oft mehr schlecht als recht und natürlich ist der Mitwirkungsanteil sehr gering angesetzt. In unserem Vergleichsrechner sind diese zwar schon mit drin, aber es gibt keinen nennenswerten Grund, diese abzuschließen.

Wie sind die Bedingungen der beiden Unfallversicherer ohne erforderliche Gesundheitsangaben?

Beide sind auf hohem Niveau, aber die Basler im Tarif Gold hat die Nase schon etwas vorne. Wir haben hierbei einen umfangreichen Vergleichstool, welchen wir Dir gerne zur Verfügung stellen. Einfach bei uns anfragen. Gerne vergleichen wir auch Deine bisherige Unfallversicherung mit der Askuma, Basler oder natürlich auch einen Tarif mit Gesundheitsfragen. Auf knapp 30 Seiten bekommst Du eine detaillierte Übersicht.

Unfallversicherung ohne Gesundheitsfragen Vergleich Basler vs. Askuma

Der prozentuale Unterschied sieht hier zwar schon extrem aus, aber es liegt aber auch an Punkten, welche in der Praxis nicht wirklich relevant sind. Es täuscht etwas, aber auch die Askuma ist auf sehr hohem Niveau. Zum Vergleich können wir Dir gerne auch mal eine Auswertung von älteren Unfallverträgen der Generali, Allianz, Versicherungskammer Bayern, Debeka oder weiteren Gesellschaften anbieten, welche zwischen 10 und 20 Prozent agieren. Das ist dann wirklich extrem schlecht ;).

Ok, schön und gut. Wie viel kostet aber ein Unfalltarif ohne Gesundheitsfragen?

Gut mitgedacht – es hilft ja nichts, wenn Du zwar Top Leistungen bekommst und Dich keiner Gesundheitsprüfung unterziehen musst, aber der Preis einfach unbezahlbar ist. Dem können wir aber entgegentreten. Der Zahlbeitrag liegt im ganz normalen Bereich, so wie andere geschätzte Unfallversicherer mit Gesundheitsfragen, welche wir empfehlen (zu nennen sind hier z.B. die Interrisk, Haftpflichtkasse, Barmenia und sicherlich noch einige weitere).

Schauen wir uns als Beispiel eine 35-jährige Person an, welche im Büro arbeitet (somit Berufsgruppe A). Die Grundsumme beträgt 200.000 Euro, die Progression 225 % (so etwas wie unsere Standardempfehlung). Auf Zusatzleistungen wie Unfallrente, Krankenhaustagegeld oder Todesfallleistung wird verzichtet, diese können aber im Einzelfall natürlich sinnvoll sein.

Bei der Askuma im besten Tarif (ein anderer kommt gar nicht in die Tüte ;-)) liegt der Beitrag bei jährlich 243 Euro.

Unfallversicherung ohne Gesundheitsfragen Askuma Berechnung Büroangestellter

Bei der Basler Unfallversicherung im Tarif Gold sogar nur bei 176 Euro. Den Tarif kann man auch direkt online bei uns abschließen. 

Unfallversicherung ohne Gesundheitsfragen Basler Berechnung Büroangestellter

Anzumerken sei, dass wir bei der Basler aber die „Taxe 100“ empfehlen. Hier wird das einzelne „Glied“ höher bewertet. Mehr dazu findest Du im Blogartikel zur Basler Unfallversicherung  Diese höhere Absicherung ist auch ohne Gesundheitsprüfung möglich. Im obigen Beispiel würde der Beitrag von 176 Euro auf 226 Euro steigen. 

Kurze Info zur Wichtigkeit einer hohen Gliedertaxe siehst Du auch auf folgendem Video:

Nehmen wir nun die Berufsgruppe B, einen Industriemechaniker mit selbigen Absicherungssummen.

Hier liegt die Askuma Sorgenfrei Plus ohne Gesundheitsfragen bei Jährlich 400 Euro.

Unfallversicherung ohne Gesundheitsfragen Askuma Berechnung Industriemechaniker

Die Basler im normalen Gold Tarif bei 399 Euro. Mit Taxe 100 liegen wir bei ca. 509 Euro.

Unfallversicherung ohne Gesundheitsfragen Basler Berechnung Industriemechaniker

Beide Gesellschaften kann man derzeit leider nicht in einem Vergleichsrechner vergleichen – hier muss man es jeweils noch einzeln betrachten. Bald kommt die Askuma Unfallversicherung in unseren Vergleichsrechner, dann fällt uns die Berechnung auch noch einfacher bzw. Du kannst selber tüfteln ;).

Die Basler Versicherung kannst Du aber schon jederzeit online berechnen & abschließen!

Hier sind auch viele weitere Gesellschaften mit dabei und somit wirst Du sehen, dass das Preisniveau der Basler Unfallversicherung sehr günstig im Marktdurchschnitt ist. Das selbige gilt natürlich auch für die Askuma. Bitte beachten – dass ist ein Istzustand und kann durch evtl. Beitragssteigerungen in einigen Jahren natürlich etwas anders aussehen.

Ich hab gesehen, dass es die Basler Gold auch ohne Anrechnung von Vorerkrankungen (Mitwirkung) gibt?

Gut aufgepasst! Es stimmt wirklich, die Basler hat noch einen Zusatzbaustein, welcher sich „Mitwirkung 100“ nennt. Hier wäre die Unfallversicherung praktisch perfekt, nur leider gibt es diesen Zusatzbaustein nicht ohne Gesundheitsfragen. Klar, die Option auf den Verzicht der Mitwirkung kostet auch ein bisschen etwas, dies ist aber eher zu vernachlässigen.

Schauen wir uns mal die Gesundheitsfragen der Basler Unfallversicherung an im Tarif "Mitwirkung 100":

Unfallversicherung ohne Gesundheitsfragen Basler Mitwirkung 100

Wenn Du auf der Suche nach einer Unfallabsicherung ohne Gesundheitsfragen bist und nun diesen Fragebogen vor Dir hast, verdrehst Du nun sicherlich die Augen. Es folgt die schöne Antragsfrage „Bestehen oder bestanden in den letzten 5 Jahren bei der versicherten Person Krankheiten und / oder Beschwerden“…. Lehnen wir uns zu weit aus dem Fenster um zu behaupten, dass dies wahrscheinlich auf jeden Bundesbürger zutrifft? Die Gesundheitsfragen sind somit teilweise umfangreicher als bei einer Berufsunfähigkeitsversicherung. Das muss man der Basler im Unfallbereich erst einmal nachmachen ;).

Sollte ich immer eine Unfallversicherung ohne Gesundheitsfragen abschließen?

Klares Nein. Eine Unfallversicherung ohne Gesundheitsfragen musst Du dann abschließen, wenn Du keine andere Möglichkeit mehr hast oder den Aufwand scheust, Deine Gesundheitshistorie intensiv aufzuarbeiten. Wobei man natürlich anmerken muss, dass die Gesundheitsfragen in der Unfallversicherung bei anderen guten Anbietern klar und verständlich gestellt sind.

Bist Du mehr oder minder gesund, so raten wir Dir schon zu einer Gesellschaft & Tarif, welche nicht auf Gesundheitsfragen verzichtet. Hier bist Du schlichtweg in einem sauberen „Kollektiv“ bzw. „Versichertengemeinschaft“. Bei der Askuma bzw. Basler Versicherung bist Du praktisch mit vielen Personen in einem Tarif, die schon etwas kränker sind und ggf. mehr Leistungen erforderlich sind. Das kann sich auf die Beitragsstabilität eventuell negativ auswirken. Von daher raten wir Dir als gesunde Person zu Anbietern, welche eine strengere Annahmerichtlinie haben.

Drei qualitativ hochwertige Anbieter mit Gesundheitsfragen in der Unfallversicherung.

1. Interrisk Unfallversicherung

Unfallversicherung Gesundheitsfrage Interrisk

2. Die Haftpflichtkasse Unfallversicherung

Unfallversicherung Gesundheitsfrage Haftpflichtkasse

3. Barmenia Unfallversicherung

Unfallversicherung Gesundheitsfrage Barmenia

Wie Du siehst, sind die Gesundheitsfragen jetzt gar nicht so schlimm wie vielleicht von Dir angenommen. Bei allen Anbietern gilt auch, dass man trotz einer „Ja-Antwort“ eine anonyme Risikovoranfrage stellen kann. Klar, dass macht jetzt keinen Sinn bei schweren Krankheiten, aber wenn Du gerade Jodtabletten aufgrund einer Schilddrüsenunterfunktion nimmst, ist dies sicherlich kein Ablehnungsgrund bei der Haftpflichtkasse. Es bedeutet vor Antragsstellung nur etwas mehr Arbeit. Aber dafür bist Du in einem sauberen Kollektiv, welches mit sehr großer Wahrscheinlichkeit beitragsstabiler sein wird.
Weitere Anbieter mit Gesundheitsfragen findest Du auch auf unserer Übersichtsseite „Gesundheitsfragen in der Unfallversicherung“.

Wie Du aber evtl. in unserem Vergleichsrechner siehst, ist die Basler von den Bedingungen vielleicht sogar noch einen Tick besser und ggf. auch etwas günstiger als die drei Anbieter. Da musst Du dann überlegen, wofür Du Dich entscheidest. Wenn Du viele Vorerkrankungen hast bzw. keine Gesundheitsfragen beantworten möchtest, dann bleibt nur die Frage zwischen der Basler und der Askuma Unfall.
Wenn dich das Thema Diabetes sehr interessiert in Zusammenhang mit einer Absicherung, dann empfehlen wir dir den Artikel "Unfallversicherung bei Diabetes – wie kann man Dich am besten versichern?"

Kleiner Bonus, wenn Du Deine Unfallversicherung über uns abschließt:

Hier spielt es natürlich keine Rolle, ob Du mit oder ohne Gesundheitsfragen die Unfallversicherung bei uns machst ;). Du findest sämtliche Unterlagen wie den Antrag, Vertragsbedingungen oder Nachträge direkt 24/7 abrufbereit. Bei den meisten Anbietern bekommst Du die Unterlagen aber natürlich auch weiter in Papierform. Jetzt musst Du diese aber eben nicht mehr aufheben und immer wieder sortieren ;).


Fazit zu Unfallversicherungen ohne Gesundheitsfragen:

Anders wie noch vor einigen Jahren gibt es mittlerweile zwei sehr vernünftige Lösungen am Markt, welche wir mehr oder minder uneingeschränkt empfehlen können. Für welche wir letztendlich tendieren, ist schwer zu sagen und kommt eher auf den persönlichen Geschmack an. Wenn Du aber gesund bist und Antragsfragen anderer Anbieter ohne Bedenken mit nein beantworten kannst, so empfehlen wir Dir schon eine Gesellschaft, welche nicht gänzlich ohne Fragen zum Gesundheitszustand auskommt. Für beide Varianten stehen wir Dir aber gerne auf kurzem Wege zur Verfügung.