Feste und laufende Einnahmen gewährleisten eine Unabhängige Beratung bei uns

Unabhängigkeit – ein hohes Gut in dieser Branche. Viele werben damit, aber wie kann man es eigentlich genauer definieren? Warum fühlen wir uns unabhängig und völlig frei von Verkaufsdruck und erforderlichen Geschäftszahlen? Für diese Frage muss man etwas in die Tiefe gehen und sehen, wie eigentlich der Verdienst eines Versicherungsmaklers aussieht.

Finanzberatung Bierl Gruppenbild

Dass nur die Luft und (oftmals) die Liebe kostenlos sind, wissen Sie sicherlich. Auch wir müssen von unserem Beruf leben. Das dürfte klar sein. Aber wie stellen wir uns auf, dass wir Sie unabhängig und ohne Verkaufsdruck beraten können? Ok, wir können jetzt sagen, dass wir seit Firmengründung noch keinen einzigen Kunden verloren haben und nur durch Empfehlungen und der Suche im Internet wachsen. Aber stellen wir uns vor, wir würden keine neuen Kunden und somit Verträge akquirieren? Sind wir dann weg vom Fenster und müssen uns einen neuen Beruf suchen?

Nein!! Dies gelingt uns, indem wir uns als Firma sehr breit aufstellen und auf wiederkehrende Einnahmen setzen. Es gibt in der Finanzbranche verschiedene Sparten. Hierbei bedienen wir vor allem die Versicherungsseite, Finanzierungen und den Bereich Investment. Sind wir auf „Teufel komm raus“ auf Neugeschäft aus? Nein, ganz im Gegenteil. Dafür müssen wir noch etwas detaillierter in die Tiefe gehen.

Große Unabhängigkeit in der Beratung durch die Sparte Sachversicherung

Den größten Posten in unserer Beratung nimmt der Bereich „Sachversicherung“ ein. Dieser umfasst u.a. die Haftpflicht-, Hausrat-, Wohngebäude-, Unfall-, Gewerbe-, KFZ-, Tierhalterversicherung und ähnliches. Das sind Versicherungen, die so gut wie jeder hat. Mal etwas weniger, mal etwas mehr. Auf einen Abschluss in dieser Sparte gibt es KEINE Abschlussprovision. Hier arbeiten die Versicherungsgesellschaften mit einer Courtage, welche dem Versicherungsmakler jedes Jahr gutgeschrieben wird. Somit können wir daraus schließen: Ist der Kunde zufrieden mit seinem Berater, so bleibt er auch mit dem Vertrag (oder ggf. gibt es auch nach einigen Jahren einen besseren Tarif / Gesellschaft) bei seinem Ansprechpartner. Es gibt hier also eine wiederkehrende Courtage für die Betreuung. Diese gibt es übrigens nicht nur für einen ganz normalen Versicherungsmakler, sondern auch für Check24 und ähnliche Portale.

Da wir wie oben beschrieben noch kein Kundenmandat verloren haben, können wir mit immer wiederkehrenden Einnahmen rechnen. Natürlich wird mal jemand wegfallen, da vielleicht die Freundin oder der beste Freund jetzt einen auf „Finanzen“ macht, grundsätzlich haben wir hier aber ein sehr breites Fundament, von dem wir schon sehr gut leben können.

Sehen wir uns einen kleinen Courtageauszug in der Sachversicherung an, welchen wir in der nächsten Zeit erwarten:

Auszug erwartete Courtage

Alleine gesehen sind das alles keine großen Beträge, aber zusammengerechnet zählt hier klar das Motto „Kleinvieh macht auch (gehörigen) Mist“. Die wiederkehrende Courtage im Sachbereich ist für uns ein enorm wichtiger Baustein, um Sie völlig unabhängig und ohne Druck beraten zu können. Diese Einnahmen sind wiederkehrend, Jahr für Jahr. Solange unsere Kunden uns nicht verlassen. Mit dieser finanziell sicheren Basis lässt es sich ohne Druck leben.

Das schöne aber ist auch: Kommt ein Interessent zu uns mit seinen Sachversicherungen und die Tarife & Gesellschaften sind in Ordnung, so können wir die Versicherungsverträge in unseren Bestand übernehmen. Für den Neukunden ändert sich hierbei nichts, außer dass er nun von uns betreut wird und wir sein neuer Ansprechpartner sind. Für uns ist es identisch von der Courtage, ob wir einen Neuvertrag abschließen oder einfach den Vertrag in unseren Bestand übertragen. Dies ist bei ca. 95 % der am Markt befindlichen Versicherungsunternehmen möglich.

Mehr Informationen zu diesem Thema finden Sie auch unter Bestandsübertragung.

Unabhängige Beratung in der Berufsunfähigkeitsversicherung & Arbeitskraftabsicherung

In diesem Bereich sieht es etwas anders aus, da es in dieser Sparte für einen Vertragsabschluss auch eine Abschlussprovision gibt. Dies ist auch durchaus legitim, da besonders bei der Berufsunfähigkeitsversicherung eine Menge Arbeit, Expertise und Fachwissen dahintersteckt. Eine Beratung zur Arbeitskraftabsicherung verursacht (im positiven Sinne) oft eine Arbeit von 10 h und mehr.

  • Erstes Kennenlerngespräch (Persönliche Beratung, Telefon, Email)
  • Grundsätzliche Erklärung und Tipps zur Einholung der Krankenakte
  • Erstellung einer Risikovoranfrage bei bis zu 35 Gesellschaften
  • Auswertung der Ergebnisse & Weiterleitung an den Interessenten
  • Intensive Gegenüberstellung von drei bis fünf Gesellschaften
  • Beantwortung von Rückfragen & Details in den Bedingungen
  • Erstellung des Versicherungsantrages & Überprüfung der Annahme
  • Zudem haften wir für unsere Beratung. 

Dies ist sehr umfangreich, von daher ist eine einmalige Aufwandsentschädigung gerechtfertigt. Die Höhe der Entlohnung ist bei allen Gesellschaften relativ identisch und hat keine Auswahl auf unsere Empfehlung. Zudem wählen nicht wir das in Frage kommende Unternehmen aus, sondern es ergibt sich aufgrund der intensiven Aufarbeitung der eigenen Gesundheitsakte ein eigener Auswahlprozess & idealerweise legen wir zum Schluss eine Handvoll Angebote vor. Entscheiden muss hier anschließend der Interessent, welche Möglichkeit am besten zu seiner persönlichen Lebenssituation und auch dem Geldbeutel passt.

Zudem profitieren Sie im Leistungsfall von unserem breiten Netzwerk, welche Sie im Fall der Fälle unterstützt.

Aber auch in der biometrischen Absicherung gibt es wiederkehrende Einnahmen. Dies sind i.d.R. Verträge, welche nicht gekündigt werden. Somit haben auch wir hier planbare Einnahmen. Der betreuende Finanzberater bekommt für die Betreuung der Verträge eine sogenannte Bestandscourtage, ebenso nimmt er weiterhin an der Dynamikerhöhung in den Verträgen teil. Planbare Einnahmen, welche einen ohne Druck agieren lassen.

Beispiel bei einer größeren Berufsunfähigkeitsversicherung:
Der erste Wert ist die jährliche Bestandscourtage von 2 %, der zweite Wert bemisst die zu erwartende Dynamikerhöhung. 

Bestandscourtage Berufsunfähigkeitsversicherung

Auch hier gilt wieder – ob Abschluss über Check24, einen versierten Versicherungsmakler (ja, das können auch wir sein ;-)) oder bei einer Bank – die Werte sind überall gleich.

Da wir im Biometriebereich anscheinend eine große Expertise haben, bekommen wir sehr viele persönliche Empfehlungen & Interessenten über das Internet. Im Monat begleiten wir ca. 15-20 Personen zu ihrer persönlichen Absicherung. Diese Einnahmen sind somit für die nächsten Jahrzehnte gesichert und wir können auch ohne Neugeschäft gut leben.

Aber wir empfinden vor allem die Themen rund um die Arbeitskraftabsicherung nicht als Arbeit, sondern es macht uns richtig Spaß und wir freuen uns auch immer, wenn wir jemanden die perfekte Lösung präsentieren. Somit ist dies ein Bereich, der sehr stark bei uns wächst und wo auch unsere Fachmeinung in immer mehr Presseartikeln niedergelegt wird.
Fazit ist aber auch hier: Wir müssen nicht unbedingt Neuabschlüsse generieren, sondern alleine aus unserem bisherigen Kundenbestand können wir normal davon leben.

Wie gelingt eine unabhängige Beratung in der Krankenversicherung:

Dies ist eine ähnliche Thematik wie bei der Arbeitskraftabsicherung und auch die Entlohnung ist recht identisch, wenngleich etwas anders gestrickt. Vor der Antragsstellung muss eine Menge persönlicher Daten aufgearbeitet werden. Die persönliche Gesundheitshistorie muss angefertigt werden, wir erstellen dann eine Risikovoranfrage, erstellen zielgerichtete Analysen, beantworten Rückfragen und helfen beim Antrag. Hier ist somit auch eine einmalige Courtage gerechtfertigt. Da wir Ihnen hier wieder mind. drei Gesellschaften (wenn so viele überhaupt nach einer Risikovoranfrage übrig bleiben) gegenüberstellen, bleibt Ihnen die freie Auswahl.

Für bereits bestehende Krankenversicherungsverträge gibt es eine laufende Courtage, welche sich an dem Jahresbeitrag bemisst. Hier bekommen wir für unsere Betreuung somit eine kleine Aufwandsentschädigung. Es ist nicht viel und überschaubar, aber Kleinvieh macht auch hier Mist und sichert unsere Unabhängigkeit. Wir könnten somit mit unseren vermittelten Verträgen schon gut leben.

Sehen wir uns das Beispiel einer Privaten Krankenvollversicherung an:

Bestandscourtage Private Krankenversicherung

Hier bekommen wir für unsere Betreuungscourtage somit monatlich ab dem 01.09.2016 6,40 Euro. Planbare Einnahmen, die es solange gibt, wie wir eine gute Beratung gewährleisten. Also sehr lang ;-). Auch hier wieder – weder bei Check24, einer Bank oder einem Versicherungsvertreter sind die Tarife günstiger als bei uns.

Breiter Mix im Versicherungsbereich gewährleisten eine unabhängige Beratung

So haben wir also einen breiten Mix im Versicherungsbereich. Uns ist wichtig, dass wir in keine Existenznöte kommen, wenn es in einer Sparte weniger Nachfrage geben sollte. Als Finanzberatung Bierl bieten wir Ihnen für jeden Versicherungsbereich eine fundierte Beratung. Intern teilen wir uns die einzelnen Sparten aber auf. Es ist ganz klar unsere Meinung, dass nicht jeder von uns alles perfekt machen kann. Deshalb nehmen auch wir eine Aufteilung in einzelne Teilbereiche vor. Letztendlich steht aber das große Ganze über allem, nämlich die optimale Beratung für Sie und die Nachhaltigkeit der Finanzberatung Bierl, dass es uns noch in 25 Jahren gibt.

Sehen Sie einen kleinen Mix der wiederkehrenden Einnahmen (Auszug März 2016)

Breiter Versicherungsmix Courtage

Neutrale Beratung im Investmentbereich & Geldanlage

Ein Bereich, der in der medialen Welt einen durchaus nicht so guten Ruf hat. Hier ging es viel um den schnellen Abschluss und die Provision. Bei einem Investmentfonds fällt i.d.R. ein Ausgabeaufschlag von bis zu 6 % an. Bei 10.000 Euro Anlage sind dies 600 Euro. Hier behält der Berater einen großen Stück des Kuchens. Dieses System finden wir unfair. Vor allem haben wir hier keine laufende Einnahmen, sondern „müssen“ immer wieder auf Neuabschlüsse aus sein.

So haben wir im Jahr 2014 unser System komplett umgekrempelt und auf eine Betreuungspauschale umgestellt.

Dies haben wir in der Rubrik Transparente Kostenniedergelegt.

Transparente Kosten Investmentberatung

Bei uns gibt es somit auch hier keinen Abschlussdruck, sondern wiederkehrende Einnahmen. Voraussetzung natürlich, dass der Anleger mit unserer Arbeit zufrieden ist. Wenn nicht, kann er innerhalb weniger Tage sein Geld vom Depot abziehen. Wir finden diese Regelung für beide Seiten extrem fair und transparent. Uns sichert es zudem auch unsere neutrale Beratung in der Anlageberatung Ihres Kapitalvermögens. Eine langfristige Zusammenarbeit wird somit für beide Parteien angestrebt.

Da wir Anlegergelder im 7-stelligen Bereich verwalten, haben wir auch hier planbare Einnahmen für unsere Arbeit. Durch monatliche Sparpläne wächst dieser Bereich beständig, ohne neues Geschäft akquirieren zu müssen. Da wir aber auch hier anscheinend wertvolle Arbeit leisten, floriert auch diese Sparte sehr gut. Aber wir müssen nicht wachsen, wir können es aber ;-).

Neutrale Beratung bei der Finanzierung & Bausparen

Jetzt haben Sie uns erwischt. Der erste Bereich ohne direkte laufende Einnahmen. Kommen Interessenten wegen einer Baufinanzierung auf uns zu, erstellen wir gerne ein (Gegen)Angebot. Bei einer Immobilienfinanzierung gibt es viel zu beachten, für den Käufer & Häuslebauer ist es i.d.R. die größte Investition in seinem Leben.

Aber auch von unserer Seite gibt es einen großen Aufgabenbereich

  • Einholung der Angebote bei bis zu 300 Banken (Region & wie Deutschlandweit) 
  • Einbeziehung von Bausparangeboten (passt ab und an wie die Faust aufs Auge) 
  • Evtl. KFW mit dazu nehmen 
  • Optimale Ausarbeitung der verschiedenen Faktoren wie Tilgungspläne, Bereitstellungsfreie Zeit, Persönliche Situation usw. 

Dies ist durchaus sehr umfangreich und verlangt auch eine große Expertise. Zudem profitieren wir von unserem Netzwerk an Spezialisten. Wir haben sicherlich einen der besten Experten im Bereich Bausparen für Sie in der Hinterhand. Bei der Bankauswahl profitieren Sie von unseren Kontakten zu regionalen und überregionalen Instituten.

Die Entlohnung für den Finanzberater liegt i.d.R. bei ca. 1,0 % der zu finanzierenden Summe. Bei 200.000 Euro sind das somit 2.000 Euro. Für Sie selber kann dies aber eher zweitrangig sein, da das beste Gesamtangebot für Sie wichtig ist. Sie müssen sich die Frage stellen: Wo zahle ich am wenigstens an Zinsen & bin am schnellsten fertig mit meiner Finanzierung. In den allermeisten Fällen bekommen wir hier den Zuschlag.

Die Entlohnung ist direkt somit einmalig. Indirekt aber nicht. Bei einer Baufinanzierung stellt sich schnell die Frage nach einer Bauherrenhaftpflichtversicherung, Wohngebäudeversicherung, Risikolebensversicherung und später Hausratversicherung. In den meisten Fällen sind wir (bzw. jemand in unserem Unternehmen) der Ansprechpartner für diese Sparten. Dann kommen wir wieder zu dem Beginn – Stichwort Sachversicherungen. Hier ist unser großer Gewinn, dass Sie alles aus einer Hand bekommen. Oftmals war die Finanzierungsanfrage der Beginn einer gesamtheitlichen Beratung, die hoffentlich über Jahrzehnte bestehen bleibt.

Der Finanzierungsbereich ist bei uns seit Jahren sehr stark am Wachsen und direkt gesehen gibt es hier nur einen Einmaleffekt in unserer Bezahlung. Da haben Sie uns jetzt erwischt ;-). Indirekt gesehen aber nicht – wie oben beschrieben.

Fazit für eine unabhängige Beratung von unserer Seite:

Somit haben wir mit dieser sehr breiten Basis an Sparten und vor allem laufenden Einnahmen eine sehr gute und solide Grundbasis für eine unabhängige Beratung. Auch wenn wir ab heute keinen Neukunden mehr beraten würden.

Nicht vergessen sollten Sie aber, welchen immensen Kostenblock wir haben als Versicherungsmakler

  • Berufshaftpflichtversicherung (ca. 3.000 Euro jährlich)
  • Verschiedene Vergleichsprogramme (ca. 350 Euro monatlich)
  • Verwaltungssoftware für unsere Daten (ca. 700 Euro monatlich)
  • Büro & Zubehör (ca. 1.500 Euro jährlich)
  • Telekom & Internetkostern (ca. 150 Euro monatlich)
  • Strom, Wasser, Heizung (ca. 100 Euro monatlich)
  • Wirtschaftsprüfer für den Investmentbereich (ca. 1.000 Euro jährlich)
  • Laufende Weiterbildung, welche unabhängig ist (ca. 2.000 Euro jährlich)
  • Monatliche Abo Gebühren von Fachzeitschriften (ca 70 Euro monatlich)
  • IHK Gebühren (ca 600 Euro jährlich)
  • Weitere Mitarbeiter (ca. 1.000 Euro monatlich)
  • Geschäftskonto (ca. 20 Euro monatlich)
  • Internethomepage und seine Gebühren (wir benutzen einen sehr stabilen Hoster, eine SSL Verschlüsselung und eine eigene IP Adresse - ca 50 Euro monatlich)
  • Mitgliedschaft in der IGVM & Interessentensverbänden (ca. 350 Euro jährlich)
  • Bewertungsplattformen wie Whofinance & Proven Expert (ca. 200 Euro monatlich)
  • Steuerberater (ca. 4.000 Euro jährlich)
  • "Benzin" & Abnutzung des eigenen PKW bei kundenbesuche & Fortbildung

Ebenso führen wir natürlich auch ein „normales“ Leben. Hierfür müssen wir natürlich auch unsere Krankenversicherungsbeiträge zahlen, etwas für die Rente machen (in der Selbständigkeit durchaus etwas mehr), Familien ernähren und natürlich auch einfach leben ;-) (man höre und Staune).

Mittlerweile betreuen wir aber über 800 Kunden mit stark steigender Tendenz. Wir haben noch nie jemand auf das Thema Finanzen angesprochen, sondern sind gesund gewachsen durch Empfehlungen aus unserem Kundenkreis oder natürlich auch durch das Internet und den dortigen Anfragen. Würde von heute auf morgen aber diese Möglichkeit versiegen, so können wir weiterhin sämtliche Kosten tragen durch unsere planbaren und festen Einnahmen.

Sieht so also wahre Unabhängigkeit aus? Wir denken schon ;-).