Grundfähigkeitsversicherung = kein Ersatz für eine BU, aber eine etwas andere Absicherung!

Die Grundfähigkeitsversicherung hat in den letzten Jahren einen extrem hohen Sprung bei uns in Deutschland gemacht. Die Tarifbedingungen wurden besser, immer mehr Gesellschaften springen auf den Zug auf und auch in den Medien gibt es zaghaften Zuspruch. Zudem gibt es einen bekannten Fall, wo eine Berufsunfähigkeitsversicherung nicht geleistet hätte, aber eine Grundfähigkeitsversicherung = Wolfgang Schäuble als ehemaliger Finanzminister. Er kann noch arbeiten, aber eine Grundfähigkeit mit „Stehen“ nicht mehr ausüben. 

So kommen wir jetzt auch gleich zum Thema. Bei der Berufsunfähigkeitsversicherung kann man sich den Leistungsauslöser mit „Ich kann zu 50 % nicht mehr meinen aktuellen Job ausüben“ als normaler Verbraucher sicherlich etwas schwer vorstellen. Dies fällt bei der Grundfähigkeitsversicherung auf den ersten Blick einfacher. Wenn ich nicht mehr stehen kann, wird eine monatliche Rente geleistet. Ebenso, wenn ich nicht mehr alleine gehen kann. Oder bücken, knien, eine Hand gebrauchen. Alles Fälle, die man sich sauber erklären kann. Der Grund spielt hierbei keine Rolle. Ob Unfall, eine plötzliche oder auch langwierig auftretende Krankheit oder der körperliche "Verfall".

Schauen wir uns direkt die abgesicherten Grundfähigkeiten eines Anbieters (in diesem Fall des Volkswohl Bundes) an, damit Du eine erste Vorstellung bekommst:

Mit dieser Graphik dürftest Du Dir anschaulich etwas vorstellen können, welchen Leistungsumfang eine Grundfähigkeitsversicherung beinhaltet. Wenn Du möchtest, hinterlegen wir Dir auch einen umfangreichen Vergleich im internen Portal bei uns insimplr (gerne vorher registrieren unter „Neukundenregistrierung“). Dieser Vergleich ist nicht für die Öffentlichkeit bestimmt - von daher dieser Umweg. 

Wichtig für Dich zu wissen: Deine aktuelle Berufstätigkeit hat keinerlei Auswirkungen auf die Leistungspflicht in der Grundfähigkeitsversicherung. Kannst Du eine der obigen Punkte nicht mehr ausüben, aber Deinen Beruf noch vollumfänglich antreten, dann bekommst Du neben Deinem normalen Gehalt auch die Rente aus der GF Versicherung. Ein Informatiker im Rollstuhl kann z.B. beruflich kürzer treten, aber weiterhin seine Tätigkeit prinzipiell normal ausüben.

Mit einer Grundfähigkeitsversicherung sicherst Du bestimmte Fähigkeiten ab. Eine Berufsunfähigkeitsversicherung sichert vor allem Deinen sozialen Status und die erreichte Lebensstellung ab. Dir soll es im Fall der Fälle eines langfristigen Arbeitskraftausfalles nicht schlechter gehen (finanziell gesehen) als vorher.


Für wen eignet sich eine Grundfähigkeitsversicherung?

Körperliche Berufe, wo die BU-Versicherung aber schlichtweg zu teuer ist

Machen wir uns nichts vor. Eine Berufsunfähigkeitsversicherung ist in der Biometrischen Absicherung so etwas wie die Spitzenklasse. Dies wirst Du sicherlich auch so sehen. Nüchtern gesehen können sich manche Berufsgruppen mit einem eher körperlichen Beruf eine BU aber schlichtweg nicht mehr leisten. Handwerkliche und auch soziale Berufe sind in vielen Augen unbezahlbar geworden, obwohl genau diese Zielgruppe eine BU benötigt.
Beachte aber = Psychische Erkrankungen sind über eine GF Versicherung faktisch nicht (vernünftig!) abgesichert, dies kann nur eine EU / BU Versicherung leisten.

Dein Beruf ist nicht (vernünftig) versicherbar in der BU

Ein Trend, der sich etwas fortsetzt in den letzten Jahren = neue Berufsbilder entstehen, die nicht direkt etwas mit einem beruflichen Leben zu tun haben. Blogger, Freelancer oder auch Schauspieler sind in der BU so gut wie gar nicht vernünftig versicherbar. In der Grundfähigkeitsversicherung dürfte dies kein Problem sein. Nüchtern gesehen kann man auch eine Hausfrau in einer Grundfähigkeitsversicherung besser versichern als in einer BU, auch wenn die einzelnen Gesellschaften in der Berufsunfähigkeitsversicherung eine Hausfrau versichern würden. Der Leistungsnachweis ist hierbei aber sicherlich nicht so einfach.

Die Annahmequote ist in der Grundfähigkeitsversicherung besser als in der BU

Der Grund ist so banal wie einfach = da natürlich der Leistungsumfang bei einer GF geringer ist als bei einer BU, spielen einige Risikofaktoren eine untergeordnete Rolle. Trotz psychischen Vorerkrankungen wäre eine Grundfähigkeitsversicherung oftmals noch möglich. Zudem sind auch oft die Gesundheitsfragen vereinfacht. Wobei wir das jetzt nicht so als Argument gelten lassen. Kannst Du alle Gesundheitsfragen eines Antrages zur Grundfähigkeitsversicherung mit Nein beantworten, so wirst Du nüchtern gesehen auch in der BU nach unserer Erfahrung i.d.R. normal angenommen. Du musst mehr Angaben machen und Fleißarbeit investieren, aber daran sollte es bei so einer wichtigen Versicherung wie der Berufsunfähigkeitsversicherung sicherlich nicht scheitern.

Für Kinder ab dem dritten bis zum zehnten Jahr stellt eine Grundfähigkeitsversicherung eine tolle Lösung dar.

In unserem Artikel „Welche Absicherung ist die beste für mein Kind von 0-18 Jahre?  haben wir die verschiedenen Absicherungsformen für ein Kind sauber beschrieben. Wenn Dein Kind drei Jahre alt ist, halten wir die Grundfähigkeitsversicherung mit BU Option für eine sehr saubere und tolle Lösung. Ab dem fünften Lebensjahr bietet auch der Volkswohl Bund schon einen guten Schutz. Seite Mitte 2020 bietet ebenso die Basler für bis zu 1.500 Euro die Option hat. Für Kinder hat die Grundfähigkeitsversicherung sozusagen die Rolle einer „Kinderinvaliditätsversicherung“ eingenommen. Gepaart mit einer Pflegeversicherung  & Unfallversicherung kannst Du Dir für Dein Kind eine tolle Absicherung ermöglichen.

Die BU Option der Bayerischen wird wie folgt beschrieben:

Diese ist ab dem dritten Lebensjahr möglich.

Beim Volkswohl Bund kann eine Grundfähigkeitsversicherung ab dem fünften Jahr abgeschlossen werden & BU Option gibt es natürlich auch.

Die Basler bietet ebenso diese Wechseloption an. Anders wie bei der Bayerischen wären auch schon bis zu 1.500 Euro möglich in der Absicherung zur Berufsunfähigkeitsversicherung. Hier zog man jetzt sofort mit dem Volkswohl Bund gleich. Wir finden diesen kostenfreien Joker eigentlich ganz nett für Kinder unter 10 Jahre. Darüber favorisieren wir in erster Linie ganz klar eine eigenständige Berufsunfähigkeitsversicherung, wie man auch in unserem Artikel "Berufsunfähigkeitsversicherung für Schüler - Arbeitskraft früh absichern!" erkennen kann. 


Was kostet eine Grundfähigkeitsversicherung?

Diese Frage ist genauso schwer zu beantworten wie für die Berufsunfähigkeitsversicherung. Absicherungshöhe, Endalter, Beruf (ja auch der) und gewünschte Zusatzpakete spielen eine Rolle. Im Vergleich mit dem Beitrag bei einem körperlichen Beruf in der Berufsunfähigkeitsversicherung wirst Du mit den Augen klappern bei dem Beitragsunterschied. Für einen Diplom-Informatiker oder einen Arzt sind die Unterschiede hingegen marginal.
Bei der Berufsunfähigkeitsversicherung beantworten wir auch die Frage „Was kostet die BU eigentlich“ zu Beginn nicht, da wir erst die Versicherbarkeit abklären müssen. Dies werden wir auch in der Grundfähigkeitsversicherung so beibehalten.


Wie sind die Gesundheitsfragen in der Grundfähigkeitsversicherung?

Einige vernünftige Anbieter haben vereinfachte Gesundheitsfragen in der Grundfähigkeitsversicherung bis zu einem gewissen Betrag (oftmals 1.500 Euro an monatlicher Absicherung). Diese sind natürlich kein Freifahrtschein und müssen weiterhin gewissenhaft beantwortet werden.

Die vereinfachten Gesundheitsfragen des Volkswohl Bund / Dortmunder in der Grundfähigkeitsversicherung:

Die Nürnberger Grundfähigkeitsversicherung mit ihren vereinfachten Antragsfragen:

Die Bayerische bietet ebenfalls bis 2.500 Euro Absicherung vereinfachte Gesundheitsfragen an (für Kinder sind diese etwas anders):

Seit Mitte Juli 2020 bietet auch die Basler eine Leistungsstarke Grundfähigkeitsversicherung mit guten Gesundheitsfragen an (für Kinder / Schüler wären diese noch besser)

Diese vereinfachten Gesundheitsfragen lassen sich natürlich auch miteinander kombinieren, falls z.B. eine Absicherung von 3.000 Euro gewünscht wird.
Über den jeweils 1.500 bzw. 2.500 Euro Absicherung gibt es die üblichen Wege wie in der BU. Ärztlicher Befundbericht, Rückversicherer muss ggf. mitentscheiden, erweiterte Gesundheitsfragen wie in der BU. Da sich der Markt stark ändert, beschreiben wir jetzt nicht direkt die einzelnen Stichpunkte.

Eine Ja-Antwort ist keine Tragik in der Grundfähigkeitsversicherung – stell eine Risikovoranfrage:

Wie auch in der Berufsunfähigkeitsversicherung kannst Du mit unserer Hilfe ganz einfach eine anonyme Risikovoranfrage stellen. Das Prozedere kann als identisch bezeichnet werden wie in der BU. Unser Artikel Anonyme Risikovoranfrage Berufsunfähigkeitsversicherung? Geh mit uns auf Nummer sicher! Erfahrungen und Tipps aus der Praxis! gibt darüber Auskunft über die Vorgehensweise. Wir sind dann aber unbedingt auf Deine Mithilfe angewiesen. Die Aufbereitung der Gesundheitshistorie muss auch in der Grundfähigkeitsversicherung sauber erfolgen. Das heißt: Kümmere Dich bitte auch um aktuelle ärztliche Atteste und sorge bitte für umfangreiche Eigenbeschreibungen Deiner Angaben.
Ausschlüsse sind – anders wie in der Berufsunfähigkeitsversicherung – eher selten bei einer Grundfähigkeitsversicherung. Entweder folgt die normale Annahme, es gibt einen pauschalen Risikozuschlag oder es gibt eine Ablehnung für Deine (hoffentlich gestellte) Risikovoranfrage (und keinen Antrag).

Nach BMI & gefährlichen Freizeitaktivitäten wird auch in der Grundfähigkeitsversicherung gefragt!

Falls Du Dich zu früh gefreut hast: Nach dem BMI und nach gefährlichen Hobbys / Freizeitaktivitäten wird auch bei einer Grundfähigkeitsversicherung selbstverständlich gefragt und diese sind deshalb angabepflichtig. Bei der Angabe von Hobbys kannst Du Dich bitte auch an den Eigenerklärungen auf unserer Seite „Vermeintlich gefährliche Hobbys & Freizeitrisiken in der Berufsunfähigkeitsversicherung“ orientieren. Bitte mit eigenen Worten sauber und umfangreich beschreiben, anstatt sinnbefreite Fragebögen von den Versicherungsgesellschaften auszufüllen.


Es gibt Leistungsfälle, wo eine Grundfähigkeit leistet und eine Berufsunfähigkeitsversicherung nicht:

In einem sehr interessanten Webinar der geschätzten Bayerischen Versicherung gab es verschiedene, echte Leistungsfälle in der Grundfähigkeitsversicherung. Dies ist eigentlich mal ganz interessant zu sehen, wann denn nun eine Grundfähigkeitsversicherung leistet und wann eine Berufsunfähigkeitsversicherung:

1. Bei diesem Praxisfall würde die BU leisten und nicht die GF!

2. Einen interessanten Fall gab es bei einem Schreiner, der alle Finger an einer Hand verlor

3. Oben wurde schon das Beispiel von Wolfgang Schäuble angesprochen

4. Einen Versicherungsmakler traf es wie folgt

Die Beispiele dienen vor allem dafür, dass Du Dir etwas vorstellen kannst.


Der Zusatzbaustein Psyche ist nur bedingt zu empfehlen in der Grundfähigkeitsversicherung

So gut wie alle Gesellschaften bieten mittlerweile auch einen kostenpflichtigen Baustein Psyche an. Klingt auf den ersten Blick gut, ist es aber nach der Auffassung von vielen Kollegen nicht. Die Erreichung einer Leistung ist sehr schwer zu bekommen. Wie ist es genau definiert:

Eine diagnostizierte schwere(!) Depression oder Schizophrenie ist schon eine extrem hohe Hürde, welche genommen werden muss. Oftmals gab es schon Jahre zuvor dafür Symptome. Diese müssen natürlich im Antrag sauber angegeben werden und somit wäre der Baustein sicherlich nicht mehr möglich.
Wir möchten Dir diesen Baustein nicht ausreden, sondern nur realistisch darstellen. Der Mehrbeitrag beträgt dafür auch bei vielen Gesellschaften über 20 Prozent.


Fazit zur Grundfähigkeitsversicherung als Form der Arbeitskraftabsicherung:

Es ist für Dich sehr wichtig zu verstehen, dass eine Grundfähigkeitsversicherung eine Berufsunfähigkeitsversicherung nicht ersetzt. Die Leistungsvoraussetzung ist komplett unterschiedlich. Es kann aber durchaus sein, dass sich aus Deinen persönlichen Lebensumständen (Beruf, finanzielle Möglichkeit, Versicherbarkeit) ergibt, dass eine Grundfähigkeitsversicherung für Dich eine solide Absicherung wäre. Die Berufsunfähigkeitsversicherung sichert dafür Deine aktuell ausgeübte berufliche Tätigkeit ab – unabhängig vom Leistungsauslöser (also auch psychische Erkrankungen).