Berufsunfähigkeitsversicherung für Ingenieure

Lass Dir keinen Bären aufbinden & der praxisorientierte Weg!

Gibst Du als Ingenieur in Google „Ingenieure Berufsunfähigkeitsversicherung“ ein, kommen viele Suchergebnisse auf den ersten Seiten, wo Du Dich gut einlesen kannst, aber oftmals auch nicht schlauer bist als vorher. 0815 Phrasen stehen drin, teilweise sollst Du Deine Kontaktdaten hinterlassen (diese werden dann im Hintergrund an den Vermittler verkauft, der am meisten zahlt – Stichwort Leadverkauf) und irgendwie siehst Du den Wald vor lauter Bäumen nicht. Damit möchten wir aufhören. Über Google bekommen wir bekanntlich viele Anfragen aus der gesamten Bundesrepublik, darunter sind vor allem Akademiker und somit auch Ingenieure – vom Wirtschaftsingenieur über den Maschinenbauingenieur oder auch den Versorgungsingenieur.

Wir unterteilen unsere Vorgehensweise für Ingenieure erst einmal in mehrere Schritte:

  1. Sei kein einfaches Opfer für diverse Vertriebe und frage kritisch nach. Ob noch als Student oder schon im Berufsleben.
  2. Der erste und wichtigste Schritt – saubere Aufbereitung Deiner Gesundheitshistorie und weshalb wir keine Fragebögen möchten.
  3. Die anschließende anonyme Risikovoranfrage.
  4. Warum wir immer eine Zwei-Vertragslösung vorziehen = egal ob als Student, Berufsanfänger oder Ingenieur mitten im Leben!
  5. Besonderheiten der technischen Ausgestaltung wie Beitragsdynamik, Verlängerungsoption, die Nachversicherungsgarantie oder garantierte Rentensteigerung im Leistungsfall.
  6. Wirtschaftsingenieure und Co.  bekommen einen Bonus mit vereinfachten Gesundheitsfragen & sehr interessant für Deine gefährlichen Hobbys.
  7. Kopple Deine BU nicht an die Basis Rente!
  8. Wie hoch sind jetzt die Beiträge für Ingenieure in der Berufsunfähigkeitsversicherung?
  9. Klingt gut – könnt Ihr mich auf dem Weg zur passenden Berufsunfähigkeitsversicherung begleiten?
  10. Auch Ingenieure können berufsunfähig werden – was soll ich dann machen?

So, beginnen wir also mit dem kleinen Beitrag ;-).


1. Achte auf Dich – sei kein billiges Opfer von Strukturvertrieben oder diversen Internetseiten

Wir lassen jetzt mal hohle Phrasen ala „BU-Versicherung für Ingenieure ab 29 Euro“ oder „Bei uns gibt es die Testsieger bei Finanztest“. Wir denken, dass Du klug genug bist, solche Werbesprüche richtig einzuordnen. Immerhin hast Du eine akademische Ausbildung wie den Bachelor, Master oder sogar eine Promotion als Ingenieur hinter Dir. Geht´s Dir nur um den billigen Preis oder 5 Sterne bei Vergleichsprogrammen, die Du noch nie gehört hast? Oder um eine saubere und gewissenhafte Aufbereitung Deiner persönlichen Arbeitskraftabsicherung und anschließend der auf Dich passenden technischen Ausgestaltung?

Noch viel aufdringlicher sind manche Vertriebe, die teilweise schon an den Unis in Deutschland ködern. Zu Beginn bist Du natürlich für den Drei- oder Vier Buchstabenvertrieb noch nicht wirklich viel wert, aber spätestens nach Eintritt ins Berufsleben als Ingenieur sieht man in Dir den Goldesel.

Vorher ist es zudem nicht wirklich unwahrscheinlich, dass Dir ein Kombiprodukt angedreht wird in Schicht 1 = der Basis / Rürup Rente. Verweisen wir mal auf den Newsletter des Verbraucherportals Finanztip:

Quelle: Auszug Newsletter 2020 Finanztip über Kombi Produkte in der Berufsunfähigkeitsversicherung

Wir erleben dies auch Querbeet bei allen Ingenieursarten. Ob Projektingenieur, Testingenieur, Fahrzeugingenieur, Entwicklungsingenieur und alle weiteren Arten. Du bist ein einfaches Opfer, denn mit Versicherungen möchte man sich ehrlich gesagt wenig auseinandersetzen.
Hast Du schon einen Kombivertrag? Dann kann dieser i.d.R. auch noch geteilt werden. Mehr Infos gibt es bei uns auch unter „Mein "Berater" (an der Uni...) empfiehlt mir die Kombination aus Berufsunfähigkeit mit der Altersvorsorge?!“.

Im Laufe des Artikels gehen wir auch noch etwas tiefer in die Materie – gilt natürlich auch für Nichtingenieure, aber unsere Erfahrung zeigt, dass Ingenieure gerne davon betroffen sind.
Während Deines Studiums zur Ingenieurswissenschaft musst Du noch keine Altersvorsorge abschließen und Steuern sparen, dies sollte auch erstmal nicht Dein Antrieb sein.
Die beste Geldanlage wirst weiterhin Du sein. Je mehr Fachwissen und Ausbildung Du besitzt, desto attraktiver bist Du für den hiesigen Arbeitsmarkt und Hidden Champions oder Unternehmen am Weltmarkt.
Sollten Deine beruflichen Pläne aus gesundheitlichen Gründen nicht aufgehen, dann sollst Du durch eine technisch sauber aufbereitete Berufsunfähigkeitsversicherung Deinen Status als Ingenieur absichern. Dafür ist die BU da. Die Altersvorsorge kannst Du aufschieben, Geld verdienen wirst Du als Akademiker später i.d.R. noch genug.


2. Das A und O ist die saubere Aufbereitung der Gesundheitshistorie

Währenddessen unbedarfte Vermittler und nichtssagende Internetseiten Dir schon irgendwelche Beiträge oder Gesellschaften ausspucken, welche für Dich als (angehender) Ingenieur passend sein sollen, gehen wir den praxisorientierten Weg und stellen uns zuerst die allesentscheidende Frage:

Wer würde Dich als Ingenieur zu welchen Konditionen anhand der vorliegenden Unterlagen annehmen?

Bevor diese Frage nicht geklärt wurde, spielen Gesellschaften, Beiträge oder die Höhe der Beitragsdynamik eine völlig untergeordnete Rolle.

Wie bereite ich aber meine Gesundheitshistorie auf?

Wir haben hier eine ganz klare Vorgehensweise von den Unterlagen, welche wir benötigen:

  • Unser Risikovoranfrageformular
  • Gesundheitsdaten Beiblatt
  • Evtl. aktuelle ärztliche Atteste
  • Deine Eigenerklärung zu gefährlichen Hobbys und ggf. den Beruf als Ingenieur
  • unsere Vorab Datenschutzerklärung

Diese Unterlagen lädst Du bitte bei uns in der geschützten Cloud Lösung simplr hoch. Wir tauschen keine Dokumente per Mail oder dem Postweg aus. Hier hinterlegen wir Dir dann auch Angebote, Vergleiche, Anträge und später fließen voll automatisiert die Versicherungsunterlagen ins System. Hat schon Hand und Fuß – Ingenieure lieben es ;-).

Wie bereite ich aber meine Gesundheitsdaten auf?

Zuerst blicken wir sauber in das Versicherungsvertragsgesetz, welches folgendes aussagt:

Du musst also die Dir bekannten Gefahrenumstände sauber benennen. Es steht nicht da, dass Du Deine ganzen Arztunterlagen anfordern musst. Kannst Du, musst Du aber nicht. Kann oft auch schaden, wenn Du plötzlich über Gefahrenumstände Kenntnis erlangst, welche Du vorher gar nicht kanntest. Nun musst Du diese richtig stellen. Darauf kommen wir aber später nochmals zurück.

 

Mit den Dir bekannten Angaben fühlst Du anschließend unsere Unterlagen aus. Das Herzstück ist hierbei unser Gesundheitsdaten Beiblatt. Nimm Dir bitte viel Zeit. Als Beispiel haben wir Dir unsere Vorlage schon mit Beispielen bestückt. Lies Dir diese durch, anschließend aber bitte natürlich löschen und herausnehmen

Mehr Informationen dazu findest Du auch unter „Unser Gesundheitsdaten Beiblatt & umfangreiche Eigenerklärungen sind ein Trumpf in der Berufsunfähigkeitsversicherung“.

Sollte der Platz nicht genügen in unserer Tabelle, so kannst Du einfach einen Freitext darunter formulieren wie man auch am folgenden Beispiel sieht:

Wir können uns nicht erklären, warum dies so ist, aber Ingenieure haben oftmals einen Trieb dazu, vermeintlich gefährliche Hobbys auszuüben.

Auch hier verzichten wir auf Fragebögen von den Gesellschaften, sondern schätzen wiederum Deine umfangreiche Eigenerklärung mit selber formulieren Worten. Dies kann dann z.B. so aussehen:

Auch hier gibt es viele weitere Infos auf unserer Seite, diesmal unter Vermeintlich gefährliche Hobbys & Freizeitrisiken in der Berufsunfähigkeitsversicherung“.

Mit ärztlichen Dokumenten und Falschabrechnungen sauber umgehen!

Statt mit nichtssagenden Auszügen von der gesetzlichen Krankenversicherung oder unlesbaren Beiträgen des Hausarztes in Deiner Krankenakte, arbeiten wir sehr stark mit ärztlichen Attesten. Damit bist Du faktisch komplett aus der Schusslinie, denn ein ärztliches Attest ist nicht anzuzweifeln.

Wichtig wäre immer, dass Dir Dein Arzt eine Stellungnahme wie folgt aufbaut:

  • Wann waren die Diagnose und die Behandlung?
  • Warum gab es die Erkrankung?
  • Wie wurde behandelt?
  • Wann war die Erkrankung / Diagnose wieder ausgeheilt und alles in Ordnung?

Um die 200 (!!) echte Beispiele findest Du auf unserer Seite „Direkt aus der Praxis: Ärztliche Atteste und Stellungnahmen in der Berufsunfähigkeitsversicherung!“. Hier dürfte eigentlich für fast jede Erkrankung etwas dabei sein.
Bitte beachte aber = zaubern können wir natürlich auch nicht. Hast Du eine aktuelle Depression oder einen akuten Bandscheibenvorfall, so wird Dich keine Gesellschaft normal annehmen. Aber viele kleine und ggf. größere Zipperlein bekommen wir auch beim Ingenieur sauber versichert. Immerhin haben die meisten verschiedenen Ingenieursberufe eines gemeinsam – sie sind nicht soooo gefährlich. Das einmalige LWS-Syndrom, Heuschnupfen oder auch Neurodermitis könnten bei manch anderen Berufen durchaus zu einer Ausschlussklausel führen, für die meisten Ingenieursrichtungen dürften wir bei einem guten Risikoprüfer aber ein sauberes Ergebnis erreichen.

Kurz angemerkt – wir mögen keine Fragebögen von Gesellschaften in der Berufsunfähigkeitsversicherung

Hast Du vielleicht auf eigene Faust als (kommender) Ingenieur schon mal einen Antrag oder den Versuch gestartet, eine Berufsunfähigkeitsversicherung zu bekommen, so wirst Du i.d.R. bei den Gesellschaften mit Fragebögen ausgestattet. Liegt gerne daran, dass Du dem Versicherer einfach zu wenig Angaben gemacht hast. Mit dem obigen Weg kann dies faktisch nicht passieren.

Aber warum sind Fragebögen gegenüber Eigenangaben selbst als Ingenieur so gefährlich?

Schau Dir mal bitte z.B. den Bergsportfragebogen der Alten Leipziger an:

Diese fordert von Dir also einen Blick in die Glaskugel.
Gesundheitsfragen in einem normalen BU-Antrag sind i.d.R. zeitlich begrenzt. Bei Fragebögen sieht dies wieder anders aus – hier ein Beispiel der sonst sehr geschätzten LV 1871:

Aus einem Abfragezeitraum von fünf Jahren Psyche wird plötzlich unbegrenzt….Hast Du jemals als Konzentrationsstörungen gelitten? Ähm……Du als Ingenieur bist eigentlich analytisch denkend. Jetzt geh mal tief in Dein Inneres und lasse die obigen Fragestellungen auf Dich wirken.
Du gibst Dich somit völlig unnötig in Gefahr. Klar, wenn Du die Antragsstellung auf eigene Faust probierst, dann merkst Du diese Minenfelder wahrscheinlich gar nicht…

Auch hier gibt es tiefergehende Informationen auf unserer Homepage unter „Warum wir nur ungern Fragebögen verwenden bei der Risikovoranfrage zur Berufsunfähigkeitsversicherung“. Genügend Lesestoff wirst Du langsam also von uns bekommen ;-).


3. Nun aber Tacheles – anonyme Risikovoranfrage für Ingenieure in der Praxis

Das Herzstück unserer BU-Beratung. Risikovoranfrage in der Berufsunfähigkeitsversicherung mit kurzen Wegen in die Risikoprüfung. Einen sehr ausführlichen und informativen Artikel rund um die anonyme Risikovoranfrage findest Du unter „Anonyme Risikovoranfrage Berufsunfähigkeitsversicherung? Geh mit uns auf Nummer sicher! Erfahrungen und Tipps aus der Praxis!“. Dies dürfte sicherlich auch für „Nicht-Ingenieure“ interessant sein ;). Nun kommen wir aber speziell zu Risikovoranfragen in Deinem Berufsbild.

3. A. Ein Entwicklungsingenieur mit einer nicht ganz so einfachen Gesundheitshistorie

Kurze Vorgeschichte: Unsere Anfrage hatte bisher nur 1.200 Euro BU-Rente bei der Alten Leipziger abgesichert, diese auch noch kombiniert mit einer Altersvorsorge in Schicht 3 = sprich, die BU kann nicht eigenständig gestellt werden. Die sehr freundliche Anfrage sah so aus:

„Ich habe seit 2014 so einen Kombi-Vertrag bei der Alten Leipziger (vermittelt von Mayflower). Auf eigenen Wunsch keine Basisrente, sondern Klassische, mit BU (RV10+BZ10). Natürlich mit Ja/Nein-Gesundheitsfragen. Zusätzlich noch eine fondsgebundene Basisrente bei Continental.  

Vor kurzem habe ich meine Promotion abgeschlossen (Dr.-Ing.) und bin zu einem Job in der Industrie gewechselt. Mein Berater ("Berater"?) hat jetzt bei einem Gespräch über die Anpassung der Verträge vorgeschlagen, einen neuen Vertrag (mit steuerlichen Vorteilen) bei der Alten Leipziger abzuschließen und den alten stillzulegen... was mir "verdächtig" erscheint, was leider wiederum das Vertrauen schwierig macht.  

Ich würde mich deshalb sehr freuen, zusammen mit Euch die Situation zu sichten und entweder den alten Vertrag "zu retten" oder mit Euch (zuerst mal) das Thema BU/Altersvorsorge nochmal grundsätzlich neu anzugehen. Diesmal dann richtig - und gerne ohne Anzug und Krawatte :-).“

Klingt für Dich ggf. erst einmal umfangreich, aber für uns ist dies eigentlich Standard. Nicht nur für Ingenieure nach ihrem Studium, sondern auch für viele weitere Akademiker.

Die Altersvorsorge des promovierten Entwicklungsingenieurs lassen wir mal außen vor und gehen direkt auf die Berufsunfähigkeitsversicherung ein:

Zudem hinterlegen wir eine saubere ärztliche Stellungnahme:

Man dürfte meinen, eine normale Annahme sollte kein Problem darstellen. Geringe gesundheitliche Aktenlage, guter Job als Ingenieur, keine gefährlichen Hobbys. Sollte eigentlich passen? Oder nicht?

Insgesamt haben wir bei fünf Gesellschaften eine anonyme Voranfrage gestellt mit:

  • Bayerische
  • LV 1871
  • Basler
  • Volkswohl Bund
  • Nürnberger

Wie viel würdest Du darauf wetten, dass es fünf normale Annahmen gibt? Viel?
Sorry, schon verloren. Schauen wir uns die Voten im Einzelnen an.

Votum für Entwicklungsingenieur bei der Bayerischen = Ausschlussklausel Psyche mit Prüfmöglichkeit in zwei Jahren:

Votum für Entwicklungsingenieur bei der LV 1871 = Ausschlussklausel Psyche mit Prüfmöglichkeit in fünf(!) Jahren:

Votum für Entwicklungsingenieur bei der Basler = Normale Annahme:

Votum für Entwicklungsingenieur bei der Nürnberger = Ausschlussklausel Psyche mit Prüfmöglichkeit in zwei Jahren:

Votum für Entwicklungsingenieur beim Volkswohl Bund= Normale Annahme:

Wie Du siehst, kann ein einmaliger Trauerfall einer nahestehenden Person schon solche Kapriolen in der Berufsunfähigkeitsversicherung nach sich ziehen. Trotz eines sauberen Attests mit Trauerreaktion.

Letztendlich haben wir aber das gewünschte Ziel erreicht. Zwei normale Annahmen in der BU für unseren Entwicklungsingenieur. Bei ihm machte eine Aufteilung auf zwei Gesellschaften absolut Sinn um die maximale Absicherungsmöglichkeit ohne umfangreiche ärztliche Untersuchung zu bekommen (auch darauf kommen wir später nochmals zurück). Zudem sichern wir uns die wertvolle Option der Nachversicherungsgarantie ohne erneuter Gesundheitsprüfung (wobei es hier eine etwas bessere Option geben würde, insbesondere für Ingenieure).
Der Kombivertrag bei der Alten Leipziger wurde nach der erreichten Annahme bei der Basler Versicherung und dem Volkswohl Bund gekündigt.

Ach ja – auch die Eigenangabe zur beruflichen Tätigkeit unseres promovierten Entwicklungsingenieur war sehr gut:

So kann es im Leistungsfall auch keinerlei Probleme geben ala „die versicherte Person hat sich irgendwie in diese Berufsgruppe eingeschmuggelt“. Der Versicherer hat Kenntnis über die derzeitige Tätigkeit erfahren und hat es mit der Policierung abgesegnet. Auch bei der Berufserklärung für Ingenieure ziehen wir einen frei formulierten Text einem stumpfen Fragebogen immer wieder vor. Aber das dürfte mittlerweile bekannt sein.

3. B. Eine Bauingenieur Studentin und die passende Wahl für die Zukunft in der Berufsunfähigkeitsversicherung

Eine junge angehende Akademikerin möchte über uns eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen. Auch sie schätzt schon die Zwei-Vertragslösung und somit haben wir die Risikovoranfrage über vier Gesellschaften gestreut.

Zuerst war aber natürlich die saubere Aufbereitung der Gesundheitshistorie das A und O. Unsere junge Studentin war hierbei sehr eifrig bei der Sache und füllte zum einen sehr sauber das Gesundheitsdaten Beiblatt aus …

(Das Beiblatt hatte vier Seiten!)

….und zum anderen lagen auch schon einige ärztliche Atteste bei:

und

Insgesamt haben wir dann bei vier Gesellschaften eine anonyme Voranfrage für unsere angehende Bauingenieurin gestellt.

  • Bayerische
  • LV 1871
  • Alte Leipziger
  • Allianz

Keine einfache Voranfrage, aber dafür sehr gut aufbereitet. Hier die Voten im Einzelnen:

Votum Bayerische für eine Studentin als Bauingenieurin = kein Votum möglich, umfangreiche Nacharbeit:

Votum Allianz für eine Studentin als Bauingenieurin = Normale Annahme:

Votum Alte Leipziger für eine Studentin als Bauingenieurin = Normale Annahme:

Votum LV 1871 für eine Studentin als Bauingenieurin = Nacharbeit:

Diese wurde relativ zügig erledigt und folgendes Urteil gab es dann:

Bei der Bayerischen wollte unsere Ingenieurs-Studentin jetzt nicht nacharbeiten, somit gab es jetzt einen Dreiervergleich mit der Allianz, LV 1871 und der Alten Leipziger. Hier hinterlegten wir ihr auch einen umfangreichen Vergleich über das Tool Morgen & Morgen in unserer Cloud Lösung simplr:

Quelle: Leistungsvergleich Software Morgen & Morgen

Letztendlich entschieden wir uns dann für die beiden Gesellschaften LV 1871 und die Alte Leipziger. Hier stand man vor einer kleinen Herausforderung, da unsere angehende Bauingenieurin gerne 2.000 Euro absichern würde. Die Alte Leipziger würde 2.000 Euro zulassen (Allianz übrigens auch), aber die LV 1871 macht maximal 1.500 Euro, siehe Auszug aus den Sonderregelungen zur maximalen Absicherbarkeit:

18.000 Euro p.a. also 1.500 Euro im Monat für Studenten.

Trick 17 kann hier aber Abhilfe schaffen - so kommt man auch als Student der Ingenieurskunst auf 2.000 Euro!

Wir stellen erst bei der LV 1871 den BU-Antrag und warten die Policierung ab. Hier muss man eine zeitgleich beantragte BU nicht erwähnen, da diese ja noch nicht existiert bzw. beantragt wurde.
Nachdem unsere junge Studentin den Versicherungsschein in den Händen hielt, stellen wir bei der Alten Leipziger den zweiten Antrag über ebenso 1.000 Euro. So können also miteinander 2.000 Euro abgesichert werden. Nach dem Einstieg ins Berufsleben können bei beiden Gesellschaften direkt auch die Nachversicherungsgarantien gezogen werden, um eine bedarfsgerechte Absicherung als Akademikerin darzustellen.

3.C. Ein Softwareingenieur und die Suche nach der passenden Berufsunfähigkeitsversicherung

Unser Interessent aus der Softwarebranche schrieb uns mit folgendem Inhalt an:

Bisher hat er eine BU-Versicherung bei der Debeka in Kombination mit einer Altersvorsorge. Alles nicht so optimal. Zudem wurde ihm wieder etwas neues „angedreht“. Wie so oft kam auch dieser Interessent über Google auf uns zu und nutzte als erste Kontaktmöglichkeit die Chatfunktion.

Die Aufbereitung der Gesundheitshistorie war hierbei wirklich eine Herausforderung für uns. Zwar alles sehr sauber beschrieben (siehe folgenden Auszug):

Aber alles keine wirklich kleinen Lappalien. Hier mussten wieder zwei Faktoren stimmen. Wir benötigen ärztliche Atteste und natürlich später einen Risikoprüfer, der wirklich individuell prüft.

Unser Softwareingenieur war hierbei sehr fleißig und sammelte etliche Stellungnahmen bei seinen Ärzten ein. Auch hier nun ein kleiner Einblick:

Vom Physiotherapeuten gab es auch ein Attest:

Ebenso vom Hausarzt:

In diesem Fall haben wir auch noch ältere ärztliche Berichte angefordert, welche aussagekräftig(!) gewesen sind.

Insgesamt verteilten wir die anonyme Risikovoranfrage diesmal auf drei Gesellschaften mit

  • Alte Leipziger
  • Basler
  • Bayerische

Die Unterlagen waren zwar zahlreich, aber sieht ein erfahrener Risikoprüfer das „große Ganze“, dürfte eine Normale Annahme erfolgen. Wie sieht aber wieder die Praxis aus?

Votum Alte Leipziger für den Softwareingenieur = 25 % Risikozuschlag:

Votum Basler für den Softwareingenieur = Normale Annahme:

Kurze Vorgeschichte: Eigentlich wollten wir den Vertrag bei der Alten Leipziger einreichen, aber ein Zuschlag von 25 % war nicht akzeptabel. Deshalb haben wir auf dem kurzen Wege unseren Ansprechpartner bei der Basler angefragt und erwähnt, dass die Bayerische normal annimmt. Ohne wirkliche Prüfung der Unterlagen sagte man dann einfach „Wenn die Bayerische normal versichert, machen wir das auch“. Für was kurze Wege oft gut sind… ;-).

Votum Bayerische für den Softwareingenieur = Normale Annahme:

Mit zwei tollen Voten in diesem verstrickten Fall waren wir und auch unser Neukunde mehr als glücklich. Letztendlich gab es dann zwei Neuverträge für jeweils 1.500 Euro Absicherung. Somit musste auch keine ärztliche Untersuchung erfolgen bei unserem Softwareingenieur.

_________________________________________

Du sag mal, warum fragt Ihr nicht bei 17 Gesellschaften an in der Risikovoranfrage?

Berechtigte Frage. Gibt´s doch unbedarfte Vermittler, Makler oder Vertriebler die sagen „Bei uns bekommst Du das Beste aus 30 Gesellschaften“.
Das sind dann wahrscheinlich aber die, welche eine Rundmail an 30 Gesellschaften rausschicken und alle Namen erkennbar sind.

Hier müssen wir jetzt etwas tiefer gehen. Frag Dich mal als zahlenorientierter Ingenieur, wie viele Risikovoranfragen später zu einem Antrag führen?

Die Zahl liegt bei zwei bis vier Prozent. Sprich von 100 Voranfragen führen keine fünf Prozent zu einem späteren Antrag. Aber der Vermittler und natürlich auch der Kunde erwarten, dass man seine Risikoprüfung sauber und intensiv prüft. Risikoprüfer wachsen bekanntlich aber nicht auf den Bäumen, sind medizinisch sehr bewandert und somit auch nicht sehr günstig.

Wir möchten nicht einer von vielen Vermittlern sein, die unbedarft an die Sache rangehen. Unsere Voranfragen sind extrem gut aufbereitet und wir möchten, dass unser Anliegen wirklich penibel genau geprüft wird. Da man unsere Vorbereitung sehr schätzt, haben wir bei vielen Gesellschaften einen besonderen Draht. Sei es zu den Abteilungsleitern der Risikoprüfung, zu einem sehr erfahrenen Sachbearbeiter oder zu anderen Entscheidern. Liest ein Prüfer den Namen „Bierl“, dann muss es Klick machen „Ah….ja, da prüfe ich jetzt noch genauer und wir suchen gemeinschaftlich eine Lösung“. Wir bekommen also besondere Wege, dafür passt aber auch die Umsetzungsquote. Sprich, von Anfrage zum späteren Antrag. Es ist somit eine win to win Situation für alle Beteiligten.

Wenn wir ehrlich sind, gibt es nur wenig sehr gute Gesellschaften für Dich als Ingenieur…

Klar, fast jede Versicherungsgesellschaft springt jetzt auf den Zug der Berufsunfähigkeitsversicherung auf, nachdem die klassische Lebensversicherung nicht mehr wirklich geht. Manche Unternehmen würden wir aber nicht mal mit der Kneifzange anfassen. 

Zudem beraten wir seit Jahren zur Berufsunfähigkeit. Frägt bei uns ein Projektingenieur oder Verkehrsingenieur an, dann wissen wir eigentlich im Schlaf, welche Gesellschaften hier in Frage kommen könnten (vorbehaltlich besonderer Angaben zu Gesundheit & Hobbys). Wenn wir gerade für diese Fachrichtung im Ingenieurswesen zwei bis fünf Gesellschaften empfehlen würden – warum sollten wir dann bei 30 anfragen? Dies ist nur Marketing von manchen Marktteilnehmern, mehr nicht. Das sind dann die, welche keine besonderen Zugangswege besitzen und sich an jede Voranfrage klammern. Wir hingegen wissen eigentlich vorher schon, welche Gesellschaften dieses und jenes Krankheitsbild wie annehmen werden – zumindest relativ genau.

Mehr Informationen zu diesem Thema gibt es im eigenen Artikel unter „Warum fragt Ihr für meine BU-Voranfrage nicht bei 10 Gesellschaften an?“.


4. Warum wir immer eine Zwei-Vertragslösung vorziehen = egal ob als Student, Berufsanfänger oder Ingenieur mitten im Leben!

Vorweg: einige Ingenieure kommen zuerst mit dem Wunsch auf uns zu, welchen eigentlich mittlerweile eh jeder aktuelle BU-Tarif beinhaltet. Das wären z. B: (ganz vereinfacht ausgedrückt aus der Praxis)

  • Verzicht auf abstrakte Verweisung = ich möchte auf kein anderes Berufsbild verwiesen werden
  • Eine Beitragsdynamik wäre mir sicher wichtig
  • Nachversicherung bei einem besonderen Ereignis (darauf kommen wir aber noch zurück, hier gibt es große Unterschiede)
  • Ein Prognosezeitraum von sechs Monaten
  • Volle BU Rente ab 50 %
  • Rückwirkende Anerkennung der BU Leistung
  • Keine Anzeigepflicht bei neuen Erkrankung / Berufswechsel / Hobbys

War jetzt von uns absichtlich stark vereinfacht dargestellt. Wir können Dich beruhigen – es gibt nicht mehr die großen Hämmer in den Top Tarifen in der Berufsunfähigkeitsversicherung. Du kannst faktisch nirgendswo mehr verwiesen werden – sprich vom Elektro-Ingenieur zum Pförtner oder ins Call Center.

Ein Punkt, auf den wir vor allem für Akademiker großen Wert legen, wäre:

Eine Zwei-Vertragslösung ist sehr sinnvoll für Ingenieure

Jetzt wirst Du Dich fragen: Warum sollte ich bei zwei Gesellschaften eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen? Ist das nicht mehr Arbeit? Wo liegen die Vorteile?

Hier unterscheiden wir vor allem, in welchem Erwerbsstadium Du Dich gerade befindest.

A: Ich bin gerade noch im Studium oder blutjunger Berufsanfänger!

Als Student kannst Du maximal 1.500 Euro bzw. bei sehr wenigen Gesellschaften mittlerweile auch 2.000 Euro absichern. Spätestens mit dem Berufseintritt und einem Bruttogehalt von 55-60k Euro aufwärts ist dies aber nicht mehr bedarfsgerecht. Bei einem Bruttogehalt von 60.000 Euro liegt Deine maximale Möglichkeit zur Absicherung grob gesagt bei 60 % Deiner Bruttobezüge. Dies wären im Monat 3.000 Euro.

Kurzer Exkurs: Was wird mir im BU Leistungsfall eigentlich abgezogen? Neben den Krankenversicherungsbeiträgen (ca. 18 Prozent Deiner BU-Rente) musst Du bedenken, dass Du keinen Cent mehr in die gesetzliche Rentenversicherung einzahlst. Deine Private Altersvorsorge muss massiv erhöht werden um später mal nicht in die Falle der Altersarmut zu kommen. Mehr Infos zwecks passender Absicherungshöhe findest Du auch unter „Berufsunfähigkeitsversicherung Konfiguration – welche Parameter sind für mich wichtig?“.

Nun hast Du als Student aber gerade 1.500 Euro abgesichert und möchtest bedarfsgerecht erhöhen. I.d.R. sind die Nachversicherungsmöglichkeiten auf 500 Euro mtl. begrenzt. Sprich, Du kannst auf 2.000 Euro erhöhen. Bei einem nochmaligen Ereignis auf 2.500 Euro. Dein Bedarf liegt aber eher bei 3.000 Euro und da haben wir noch kommende Gehaltssteigerungen (welche als Ingenieur definitiv kommen werden) noch gar nicht eingerechnet. Mittlerweile gibt es zwar einige Anbieter, wo Du direkt nach dem Studium mehr als 500 Euro erhöhen kannst, aber diese müssen nicht immer passen - sei es wegen Deiner Gesundheitshistorie oder auch wegen Deinem angestrebten Beruf. 

Sicher Dir jetzt schon Deine Flexibilität für die Zukunft!

Mit einer Zwei-Vertragslösung als Student bzw. junger Berufsanfänger sicherst Du Dir die zweifache Möglichkeit an potentiellen Nachversicherungsgarantien.
Es geht für Dich vor allem um flexible Optionsmöglichkeiten, um anfänglich vereinbarte Absicherungshöhen auch über Jahrzehnte bedarfsgerecht halten zu können.

B: Ich steh schon Mitten im Berufsleben und habe eine erhöhte Absicherung von mindestens 3.000 Euro monatlich!

Dazu musst Du wissen, dass die BU-Versicherer nur bis zu einer gewissen Höhe die normalen Antragsfragen zulassen bzw. auch selber entscheiden können. In der Regel folgt bei über 2.500 Euro bei nahezu jeder Gesellschaft die Pflicht einer ärztlichen Untersuchung.

Diese hat insbesondere drei große Nachteile:

1. Es kommen Diagnosen ans Tageslicht, welche Dir gar nicht bewusst waren!

Jetzt möchtest Du endlich die passende BU abschließen und gehst fröhlich zum Arzt. Dieser untersucht Dich und plötzlich kommen unerklärliche Blutwerte ans Tageslicht oder weitere Erkrankungen. Deine gemachten Antragsfragen sind somit nichtig, die Gesellschaft möchte Dich nicht mehr versichern.
Eine ärztlichen Untersuchung beinhaltet also immer das Risiko, dass nicht wirklich gewünschte Diagnosen zum Vorschein kommen, welche sich negativ auf die beantragte Berufsunfähigkeitsversicherung auswirken könnten.

2.  Die Gesundheitsfragen werden umfangreicher und teilweise zeitlich unbegrenzt!

Schauen wir uns schnell das Beispiel der Nürnberger an, welche ab 2.500 Euro andere Gesundheitsfragen bieten als im normalen Antrag:

Fällt Dir etwas auf? Schau Dir mal bitte die exakte Fragestellung an mit „Bestanden jemals…“. Jetzt sei mal ehrlich – wie sauber kann man diese Fragestellung beantworten? Sind fünf Jahre schon viel zum Zurückerinnern, aber zeitlich unbegrenzt?

Du gibst Dich also völlig unnötig in eine Gefahr, die gar nicht sein muss.

Schauen wir zudem mal darauf, was z.B. die Alte Leipziger so alles (neben einem erweiterten Fragebogen) fordert von Dir bei einer Absicherung von über 2.500 Euro:

3. Bei einer Absicherung von über 2.500 Euro redet der Rückversicherer mit

Sind die beiden oben genannten Punkte nicht schon genug welche gegen eine so hohe Absicherung sprechen, kommt ein dritter noch dazu. I.d.R. entscheidet bei einer BU-Rente über 2.500 Euro nicht mehr die eigentliche Versicherungsgesellschaft und somit der Risikoprüfer mit, sondern der Rückversicherer.

Kleiner Exkurs: Versicherungsgesellschaften sichern ihre Risiken wiederum bei einem Rückversicherer ab. So ist gewährleistet, dass bei einem extrem hohen Schadenaufkommen die Leistung weiterhin gezahlt werden kann.

Nach unserer Erfahrung voten die Antragsprüfer der Versicherungsgesellschaft viel härter, da dies nicht mehr individuell passiert, sondern rein nach Vorschrift und einem festen Schema. Ob als Ingenieur oder auch in einem anderen Beruf. Da helfen dann auch unsere kurzen Wege nicht, welche wir über all die Jahre aufgebaut haben.

Aus diesem Grund präferieren wir eigentlich immer eine Zwei-Vertragslösung. Ob für einen Studenten der Ingenieurskunst oder auch, wenn Du schon mitten im Berufsleben stehst und Dich endlich um die passende BU kümmern bzw. Altlasten entfernen möchtest (z.B. die 500 Euro BU als 16-jähriger, welche noch von den Eltern abgeschlossen wurde).

Selbstverständlich gibt es auch über die Zwei-Vertragslösung einen umfassenden Artikel mit „Warum es sehr sinnvoll sein kann, die Berufsunfähigkeitsversicherung auf zwei Anbieter aufzuteilen!“.


5. Besonderheiten in der technischen Ausgestaltung, welche Du als Ingenieur wissen solltest!

In der Berufsunfähigkeitsversicherung hast Du beim Vertragsabschluss mehrere Möglichkeiten und auch zwischen den Anbietern unterscheiden sich manche Vertragsbedingungen erheblich, welche für Dich künftig vielleicht sehr wichtig sein können. Für den einen ist es wirklich bedeutender als für eine andere Person. Dies muss grundsätzlich jeder für sich selber wissen & wir können aber natürlich gemeinsam die passende Lösung finden.

5.A: Die Nachversicherungsgarantie = der Unterschied liegt in Detail mit Gesundheitsprüfung vs. Risikoprüfung

Dass die Nachversicherungsgarantie ein sehr wichtiges Werkzeug für Studenten und junge Ingenieure ist, haben wir schon kennengelernt. Welche Unterschiede gibt es hier aber?

Hier müssen wir einen Begriff auf die Goldwaage legen. Es ist nämlich ein großer Unterschied, ob Du die Nachversicherungsgarantie ohne erneute Gesundheitsprüfung oder sogar ohne erneute Risikoprüfung abschließen kannst.

Ein Verzicht auf erneute Risikoprüfung beinhaltet natürlich nicht nochmal eine Prüfung der Gesundheitsangaben, aber zudem auch folgende Punkte:

  • Hobbys / Freizeitaktivitäten
  • Rauchverhalten
  • BMI (also Körpergröße und Gewicht)
  • Geplante Auslandsaufenthalte

Schauen wir uns die jeweilige Regelung vernünftiger Gesellschaften mal im Detail an:

Beschreibung Nachversicherungsgarantie LV 1871 Berufsunfähigkeitsversicherung:

Beschreibung Nachversicherungsgarantie Alte Leipziger Berufsunfähigkeitsversicherung:

Beschreibung Nachversicherungsgarantie HDI Berufsunfähigkeitsversicherung:

Die Gesellschaft aus Hannover hat es interessant beschrieben – man benennt den Verzicht auf Gesundheitsprüfung, geht aber nochmal ins Detail.

Beschreibung Nachversicherungsgarantie Bayerische Berufsunfähigkeitsversicherung:

Wie Du siehst, gibt es hier im Detail schon einige Unterschiede. Für den einen ist es wichtiger als für den anderen. Aber da niemand so recht weiß, was die Zukunft bringt und somit ist es im Zweifel schon ratsam, wenn der Versicherer klar und eindeutig auf eine erneute Risikoprüfung verzichtet beim Ziehen der Nachversicherungsmöglichkeit. Als junger, im Studium befindlicher Ingenieur sicherlich noch etwas wichtiger, als wenn Du mit Ende 30 das Thema BU endlich sauber angehen möchtest.

Weitere Knackpunkte in der Nachversicherungsgarantie für Ingenieure und Co. können u.a. sein:

  • Ist Dir eine ereignisunabhängige Nachversicherungsgarantie wichtig oder genügt Dir eine abhängige (wie Geburt, Heirat, Immobilienfinanzierung – die typischen Klassiker)
  • Jeweilige Altersgrenze bei der Nachversicherungsgarantie
  • Aktuelle Obergrenze für Nachversicherungsgarantien
  • Wartezeiten bei der Nachversicherungsgarantie
  • Im Detail gibt es noch wenig weitere, aber nicht mehr so prägnante Punkte, welche in der Praxis wichtig sind

Fischen wir uns kurz noch zwei Punkte heraus, welche insbesondere für Dich als Ingenieur von Bedeutung sein könnten:

Ereignisunabhängige vs. ereignisabhängige Erhöhungsmöglichkeit

Die ereignisabhängige Nachversicherungsgarantie dürfte jede Gesellschaft mittlerweile anbieten. Hier gibt es übliche Klassiker wie:

  • Geburt / Adoption eines Kindes
  • Heirat
  • Scheidung (ja, auch das…)
  • Immobilienfinanzierung mit einer bestimmten Höhe (oftmals 50.000 oder 100.000 Euro)
  • Abschluss einer bestimmten Ausbildung wie Meister, Studium…
  • Eintritt in die Selbstständigkeit
  • Gehaltssprung von mindestens zehn Prozent im Vergleich zum Vorjahr

Darauf gehen wir jetzt nicht näher ein. Viel interessanter kann für Dich als junger Ingenieur aber vor allem die ereignisunabhängige Nachversicherungsgarantie sein. Schauen wir uns hier einige Beispiele aus der Praxis an:

Bei der HDI Versicherung kann also in den ersten fünf Jahren (bis zum maximalen Eintrittsalter) die BU-Rente um das Doppelte erhöht werden bis zur finanziellen Angemessenheitsgrenze (i.d.R. 60 Prozent vom Bruttogehalt). Maximal aber 2.500 Euro.

Ereignisunabhängige Nachversicherungsgarantie bei der Alten Leipziger:

Die Alte Leipziger hat seit Anfang 2020 neue Tarifbedingungen. Diese sind in einigen Punkten etwas besser geworden, leider gibt es aber auch negative „Verbesserungen“. So konnte bisher aus dem Stand in den ersten Jahren auf 2.500 Euro gegangen werden – auch wenn Du bisher nur 1.000 Euro versichert hattest. Jetzt ist nur noch ein Sprung von 500 Euro im Monat erlaubt. BU Bedingungen werden also nicht immer besser.
Anders wie bei der HDI kann die Option bis 40 Jahre gezogen werden – identisch bleibt aber die Dauer mit den ersten fünf Jahren.

Ereignisunabhängige Nachversicherungsgarantie bei der Bayerischen:

Auch bei der Bayerischen kann innerhalb der ersten fünf Jahre ereignisunabhängig erhöht werden. Sogar bis zum 45. Lebensjahr. Auch hier sind maximal 6.000 Euro p.a. erlaubt, was bekanntlich 500 Euro im Monat sind.
Bei der Bayerischen Berufsunfähigkeitsversicherung gibt es aber leider (Stand 04 / 2020) einen kleinen Negativpunkt, welchen die anderen bekannten Gesellschaften nicht haben. Auf die erfolgte BU-Rente in der Nachversicherungsgarantie kann keine Beitragsdynamik eingebaut werden. Besonders für junge Ingenieure kann dies durchaus über all die Jahre nachteilig sein.

Ereignisunabhängige Nachversicherungsgarantie bei der LV 1871:

Noch interessanter ist das Prozedere der LV 1871. Hier kann eine Nachversicherungsgarantie bis zum 50. Lebensjahr abgeschlossen werden. Maximal sind aber 250 Euro im Monat erlaubt, auf die es dann auch noch eine Wartezeit von drei Jahren gibt.
In der Praxis spielt diese Option weniger eine Rolle, wir möchten Dir aber eher aufzeigen, welche Unterschiede es so am Markt gibt. Eine absolute Benchmark Lösung gibt es hier im Moment leider nicht.

Die jeweilige Altersgrenze kann ein Hindernis werden für Dich!

Dass man jeweils eine Nachversicherungsgarantie besitzt, wissen irgendwie die meisten Besitzer eines BU-Vertrages. Immer weniger kommen aber Interessenten mit Mitte oder Ende 40 auf uns zu und möchten noch eine weitere BU-Versicherung machen neben ihrer eigenen. Ihr bisheriger Vertrag ist entweder erschöpft von der maximalen Absicherungshöhe (da man die Zwei-Vertragslösung früher natürlich nicht kannte) oder die gewünschte Nachversicherung wäre zwar vom Ereignis her möglich, aber das derzeitige Alter spricht dagegen.

Wie regeln es die üblichen BU-Versicherer am Markt, welche vor allem für Dich als Ingenieur interessant sind?

Altersgrenze der LV 1871 für die Nachversicherungsgarantie:

Altersgrenze der HDI für die Nachversicherungsgarantie:

Altersgrenze der Basler für die Nachversicherungsgarantie:

Im Moment richtet sich der Trend somit auf das 50. Lebensjahr. Negative Ausnahmen gibt es aber immer noch, obwohl sonst ein gutes Bedingungswerk hinterlegt ist.

Altersgrenze der Allianz für die Nachversicherungsgarantie:

Die große Allianz Versicherung endet also mit 45 Jahren in Bezug auf die mögliche Nachversicherungsgarantie. Das kann durchaus für einen ambitionierten Ingenieur etwas zu kurz sein.

Wichtig zu wissen: Bei vielen Gesellschaften endet die Möglichkeit einer Nachversicherungsgarantie, wenn man schon mal einen Leistungsantrag gestellt hat.

Wie Du siehst, ist also Nachversicherungsgarantie nicht gleich Nachversicherungsgarantie. Hier gibt es durchaus einige Unterschiede, welche für Dich im Detail vielleicht sogar wichtig sein können, aber nicht müssen. Für den jungen Studenten vielleicht noch eher als für den Ende 30er, der schon beruflich am Zenit angekommen ist mit seinem derzeitigen Gehalt. Für diesen Fall könnte die Beitragsdynamik den Kaufkraftverlust ggf. auffangen.

5.B: Verlängerungsoption, falls Vater Staat möchte, dass wir länger als 67 Jahre arbeiten sollen

Man muss kein Prophet sein, um 1+1 zusammen zu zählen und damit zu wissen, dass das Renteneintrittsalter mit 67 Jahre auf Dauer nicht haltbar ist. Aber was sollst Du dann mit Deiner Berufsunfähigkeitsversicherung machen, welche mit 67 Jahren endet?
Hier gibt es seit wenigen Jahren den Trend, dass immer mehr Anbieter eine Verlängerungsoption anbieten.

Leider noch nicht alle (z.B. fehlt hier ein nennenswerter Player am Markt - die Nürnberger), aber die meisten. Die Bedingungen sind hier aber unterschiedlich hinterlegt.

Manche haben hier ein maximales Alter mit 50 Jahren. Wenn Du also 53 Jahre alt bist und die gesetzliche Rentenversicherung erhöht das Eintrittsalter auf 69 Jahre, hast Du praktisch Pech gehabt. Nur wenige Gesellschaften kennen diese Grenze nicht. Dafür berechnen diese die Verlängerung aber mit dem aktuellen Eintrittsalter & Rechnungsgrundlagen. Das kann dann extrem teuer werden.

Viel näher möchten wir jetzt nicht darauf eingehen. Die Verlängerungsmöglichkeit ist zwar ein wichtiger Punkt, aber grundsätzlich gibt es erst einmal viele weitere Aspekte, welche zuvor passen sollten. Angefangen von einer sauberen Risikoprüfung…

Wichtig: Komme aber weg von dem Gedankengang mit „Ich möchte eh nicht bis 67 arbeiten, von daher ist dieser Punkt unwichtig“. Es geht nicht darum, ob Du mit 63 Jahren schon zu Arbeiten aufhörst, da Du Deine Schäfchen ins Trockene gebracht hast (Haus abgezahlt, Kinder sind ausgezogen, das Aktiendepot glänzt und die Frau ist auch noch da), sondern darum, wenn das Leben nicht so läuft wie es sein soll. Sprich = Du wirst mit 52 Jahre BU, es sind noch Schulden auf dem Haus, Du zahlst jetzt ab sofort nichts mehr in die gesetzliche Rentenversicherung ein usw.… Wenn Du es mit 63 Jahren als Ingenieur geschafft hast, dann kündige doch einfach Deine Berufsunfähigkeitsversicherung. Das ist dann kein Problem.

5.C: Beitragsdynamik so hoch wie möglich = also fünf Prozent – vor allem als Ingenieur!

Um es gleich vorweg zu nehmen: Beitragsdynamiken sind definitiv kein Ersatz für eine zu Beginn geringe Absicherungshöhe oder spätere Nachversicherungsgarantien. Eine Beitragsdynamik sehen wir als Möglichkeit, den Kaufkraftverlust und die Inflation auszugleichen.
Noch immer sehen wir (auch bei jungen Ingenieuren, welche oft von diversen Vertrieben beraten wurden) eine BU (gerne als Kopplung) mit zu Beginn 1.000 Euro. Das nennen wir dann eher liebevoll „Hartz 4 Verhinderungspolice“. Sollte in zwei Jahren der Leistungsfall eingetreten sein, helfen Dir die fünf Prozent Beitragsdynamik und die ungefähr erzielten 1.100 Euro Absicherung relativ wenig.

Beitragsdynamik ist nicht gleich Beitragsdynamik – die Gesellschaften gehen damit sehr unterschiedlich um.

Ein kurzer Einblick mit der unterschiedlichen Handhabung:

  • Bei der Basler sowie der Allianz endet die Beitragsdynamik mit 55 Jahren, dafür sind jeweils fünf Prozent erlaubt
  • HDI erlaubt auch immer fünf Prozent und hier endet es mit 57 Jahren
  • Beim Volkswohl Bund enden normale Beitragsdynamiken zwischen drei und fünf Prozent mit 2.500 Euro erreichten BU-Rente, außer man vereinbarte zu Beginn „Steigerung nach dem Verbraucherpreisindex, aber mind. 2,5 Prozent
  • Die Nürnberger endet bei 4.500 Euro erreichter monatlicher BU-Höhe
  • Die Alte Leipziger beginnt ab 2.500 Euro mtl. Absicherung die Angemessenheit zu prüfen
  • Die LV 1871 geht bis 67 Jahre durch, lässt aber bei einer Absicherung von mehr als 50 Prozent des Bruttogehaltes nur noch drei Prozent zu

Alles nicht so einfach. Wir sagen jedem Ingenieur aber, dass er die maximale Absicherungshöhe anwählen soll. Dafür gibt es vor allem zwei Gründe:

  • Jegliche Flexibilität ist zu begrüßen. Eine Erhöhung ohne erneute Risikoprüfung weißt Du zu Beginn vielleicht noch nicht zu schätzen, später aber sicherlich.
  • Wenn Du mal keine Lust hast die Dynamik anzuwählen, dann schreib der Gesellschaft eine kurze Mail. Du musst nicht jedes Jahr die Beitragsdynamik annehmen, kannst es aber. Mittlerweile geht der Trend sogar dazu über, dass Du unbegrenzt der Dynamik widersprechen kannst. Komischerweise ist diese theoretische Option einigen Ingenieuren in unserer Beratung sehr wichtig, auch wenn in der Praxis die Beitragsdynamik eigentlich immer angenommen wird.

Beachte folgendes: Jede angenommene Beitragsdynamik ist aber so etwas wie ein kleiner Neuvertrag mit neuem Eintrittsalter. Somit steigt über all die Jahre zwar der Beitrag um beispielsweise fünf Prozent, aber die Absicherung kommt nicht linear nach.

Das Paradebeispiel kommt von der LV 1871 für die Beitragsdynamik

Hier hat die LV 1871 (Stand 04 / 2020) die Referenzregel mit „Steigerung nach der Vorjahressumme“. Somit steigt Deine Absicherungssumme um fünf Prozent, der Beitrag irgendwann aber etwas stärker. Auch deshalb ist die LV 1871 etwas vorsichtiger und lässt bei einem BU-Antrag, welcher über 50 Prozent Deines Bruttogehaltes absichert, maximal drei Prozent zu (ebenso bei einer Schüler Berufsunfähigkeitsversicherung und Studenten – bei letzteren kann dies bei Berufseintritt wiederum geändert werden).

5.D: Leistungsdynamik – für mich als Ingenieur unverzichtbar?

Auch hier treiben vor allem diverse unwissende Vermittler und Vertriebe ihr Unwesen. Über allem steht erst einmal die Tatsache, dass Du die maximal mögliche BU-Rente absichern solltest.

Eine Leistungsdynamik kostet ca. sieben bis neun Prozent an Mehrbeitrag pro ein Prozent!

Dies ist der Ansatzpunkt, an dem wir die pauschale Empfehlung einer garantierten Rentensteigerung im Leistungsfall nicht für gut finden. Die Leistungsdynamik kostet Dich nämlich zu Beginn einen Mehrbeitrag von geschätzt sieben bis neun Prozent. Bei den üblichen zwei Prozent liegen wir also bei 15-18 % an Mehrbeitrag.
Somit wäre es jetzt eine einfache Rechnung: sichere zu Beginn eine höhere BU Rente ab und erst nach knapp zehn Jahren holt die Leistungsdynamik die höhere Rente ein.

Dem kann und sollte man natürlich entgegenhalten, dass eine Berufsunfähigkeit auch mal mehrere Jahrzehnte dauern kann. Das stimmt definitiv – auch wir haben bei uns im Bestand einen Fall, welcher mit Anfang 20 berufsunfähig wurde und bis 67 Jahre mit großer Wahrscheinlich nicht mehr arbeiten wird / kann. Hier wäre eine Leistungsfalldynamik sinnvoll gewesen.
Der Großteil der Fälle im Leistungsbezug spielen sich aber in geschätzt zwischen drei und sieben Jahren ab.

Eine zu geringe Rente zu Beginn hilft Dir wenig!

Dir hilft es zu Beginn also relativ wenig, wenn Du im ersten Jahr Deiner Berufsunfähigkeit salopp nur 1.200 Euro abgesichert hast. Vor allem als Ingenieur solltest Du die maximale Absicherungshöhe ausreizen. Möchtest Du darüber hinaus noch auf „Nummer sicher gehen“, dann kannst Du gerne eine garantierte Rentensteigerung im Leistungsfall einbauen. Es ist aber nicht die heilige Kuh, wie manche unwissenden Vermittler am Markt dies so präsentieren. Lass Dir keinen Bären aufbinden.
Wir sind somit auf keinen Fall gegen eine Leistungsfalldynamik, aber wir sehen den gesamten Kontext. Über allem steht erst einmal die maximale Absicherungshöhe bis zur finanziellen Angemessenheit, das Endalter 67 und die Aufteilung auf zwei Gesellschaften. Solltest Du danach noch finanzielle Mittel übrig haben, kann diese Option definitiv in Betracht gezogen werden.

Zwei Beispiele zur Leistungsfalldynamik aus der Praxis = da macht es Sinn und da eher weniger...

Eine BU (am besten noch in Kombination mit einer Basisrente) über 1.000 Euro bis 65 Jahre und drei Prozent Leistungsdynamik sind von der technischen Ausgestaltung aber bei weitem vom Idealzustand entfernt. Vor allem, wenn Du z.B. als Ingenieur-Student schon 2.000 Euro absichern hättest können. Möchtest Du z.B. für Dein Kind eine Schüler Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen und der passende Anbieter lässt nur 1.100 Euro an monatlicher BU-Absicherung zu, dann kann die garantierte Rentensteigerung eingebaut werden, da wir schlichtweg keine Möglichkeit einer höheren Absicherung hätten.

Fazit zur technischen Ausgestaltung für Ingenieure in der Berufsunfähigkeitsversicherung:

Für Dich als Ingenieur ist die genaue Konfiguration zur BU sicherlich etwas anders als für die Bürokauffrau in Teilzeit, einem Schüler oder einem Facharzt mit eigener radiologischer Praxis. Nach der hoffentlich erfolgreichen Risikovoranfrage stehen wir somit gemeinsam vor der Aufgabe, die optimalen Werte für Deine persönliche Berufsunfähigkeitsversicherung zu finden.

Mehr Informationen zur kompletten technischen Ausgestaltung findest Du aber auch unter unserem Artikel „Berufsunfähigkeitsversicherung Konfiguration – welche Parameter sind für mich wichtig?“.  Hier findest Du viele allgemeine Infos noch etwas tiefergehender beschrieben. Zwar recht allgemein, aber im Großen und Ganzen dürfte für Dich als Ingenieur auch vieles zutreffen.


6. Als Wirtschaftsingenieur kannst Du Dich diebisch freuen – (stark) vereinfachte Gesundheitsfragen in der BU!

Insgesamt gibt es zwei Top-Anbieter am Markt, welche Dir vereinfachte Gesundheitsfragen anbieten. Vielleicht kannst Du somit sogar die „lästigen“ Gesundheitsfragen und die umfangreiche Aufbereitung Deiner kleinen und größeren Zipperlein umgehen.

Damit Du in den Genuss von diesen Gesundheitsfragen kommst, ist eine Mitgliedschaft im VWI (Verband Deutscher Wirtschaftsingenieure) erforderlich. Folgende Ingenieure können hier Mitglied werden:

  • Wirtschaftsingenieure
  • Ingenieure mit einem kaufmännischen Aufbaustudium
  • Ingenieure, die auch Diplom-Kaufmann/ Diplom Volkswirt/ Diplom-Ökonom (o.ä.) sind (Doppelstudium!!)

Wende Dich bitte direkt an den VWI, ob Du hier die Mitgliedsvoraussetzungen erfüllst. Wir haben zum Verband keinen Kontakt. Bei Antragsstellung musst Du anschließend die Mitgliedsbestätigung beifügen.

6.A: Die HDI bietet Dir einen geschlossenen Fragestellungskatalog für maximal 2.000 Euro Absicherung an:

Die Fragestellung ist extrem sauber und gesund, da

  1. Die Abfragezeiträume begrenzt sind
  2. Es eine geschlossene Fragestellung gibt und z.B. nicht nach „Beschwerden“ gefragt wird
    und
  3. Viele Diagnosen / Arztbesuche auch komplett rausfallen

Die weiteren Spielregeln für Wirtschaftsingenieure und Co.:

  • Maximale Absicherung von 2.000 Euro (bist Du unter 37 Jahre, kannst Du im nächsten Monat durch die ereignisunabhängige Nachversicherungsgarantie aber um 500 Euro erhöhen)
  • Als Student maximal 1.500 Euro möglich
  • Beitragsdynamik von fünf Prozent möglich
  • Garantierte Rentensteigerung ebenso von drei Prozent anwählbar
  • AU-Klausel auch möglich (wenngleich dieser Punkt beim HDI verbesserungswürdig ist)
  • Keine Frage nach gefährlichen Hobbys / Freizeitverhalten
  • Nach dem BMI (Körpergröße / Gewicht wird ebenfalls nicht gefragt)
  • Keine Frage nach (geplanten) Auslandsaufenthalten
  • Familienangehörige sind ebenfalls versicherbar (Ehepartner & Kinder) mit denselben Gesundheitsfragen

Kannst Du nicht alle Fragen mit nein beantworten, können wir gemeinsam mit Dir trotzdem eine anonyme Risikovoranfrage machen. Dies ist bei dieser Aktion möglich.

Eine Sache sei noch explizit betont: viele Ingenieure bei uns haben in ihrer Freizeit mal mehr, mal weniger gefährliche Hobbys – evtl. wird dies als Ausgleich zum Berufsleben gesehen?
Bei einem normalen Antrag zur Berufsunfähigkeitsversicherung musst Du darüber natürlich umfangreiche Auskünfte geben. Dies kann dann entweder in (massiven) Risikozuschlägen, Ausschlussklauseln für Dein Hobby oder gar einer Ablehnung enden.
Weitere Informationen zum Thema Hobbys in der BU findest Du übrigens unter Vermeintlich gefährliche Hobbys & Freizeitrisiken in der Berufsunfähigkeitsversicherung“.

Das tolle an der HDI Aktion ist somit, dass schlichtweg nicht danach gefragt wird. Musst Du keine Angaben machen, sind automatisch alle Hobbys normal versichert. Vom Bergsport über Kitesurfen, Fallschirmspringen, Eishockey, Kampfsportarten, Motorsport, Reitsport usw..Das hat schon etwas…

Weitere Informationen findest Du auch unter unserem eigenen Blogartikel Berufsunfähigkeitsversicherung mit vereinfachten Gesundheitsfragen für Wirtschaftsingenieure & ähnliche Berufe beim HDI

6.B. Die Bayerische Versicherung gibt Dir ebenfalls vereinfachte Gesundheitsfragen als Wirtschaftsingenieur

Mitte 2019 hat die Bayerische das Format der HDI ebenso nachgeholt und bietet ebenfalls für berechtigte Mitglieder im VWI vereinfachte Gesundheitsfragen an. Diese sind leider nicht so sauber wie vom HDI, können im Zweifel aber trotzdem für Dich passen. Beide Aktionen können zudem miteinander kombiniert werden, solange die finanzielle Angemessenheit gegeben ist. Zudem gibt es auch hier keine Nachteile von den Bedingungen her, außer die zu Beginn maximale Absicherungsmöglichkeit.

Weitere Spielregeln bei der Bayerischen Aktion für Wirtschaftsingenieure und Co.:

  • Maximal 2.000 Euro Absicherung möglich für Berufstätige
  • Studenten können zu Beginn leider nur 1.000 Euro absichern
  • Berufsanfänger im ersten Jahr 1.250 Euro
  • Beitragsdynamik von bis zu fünf Prozent erlaubt
  • Leistungsdynamik von zwei Prozent möglich
  • Nach Hobbys wird gefragt
  • AU-Klausel kann angewählt werden (besser gelöst als vom HDI)
  • Großer Beitragsunterschied zwischen Nichtraucher vs. Raucher
  • Nach Körpergröße & Gewicht wird gefragt

Die Fragestellung ist nicht explizit soooo gut wie beim HDI, könnte aber für Dich als Wirtschaftsingenieur und Co. ggf. dennoch gut passen. Auch hier wäre eine Ja-Antwort erlaubt, wobei die Risikoprüfung bei der Bayerischen etwas strenger ist als z.B. beim HDI.
Wir reiten bekanntlich wenig bis gar nicht auf dem Beitrag zur Berufsunfähigkeitsversicherung rum, aber es sei angemerkt, dass die Bayerische in diesem Berufssegment sehr günstig unterwegs ist für attraktive Leistungen.

Weitere Informationen gibt es auch hier wieder im eigenen Artikel unter „Wirtschaftsingenieure und Co. dürfen sich freuen – neue Vereinfachte Gesundheitsfragen in der Berufsunfähigkeitsversicherung von der Bayerischen!“.

Ne, da gibt es wirklich nichts zu meckern als Wirtschaftsingenieur und Co.!

Vereinfachte Gesundheitsfragen für Dich als Wirtschaftsingenieur / ähnliches Berufsbild können durchaus ein Segen sein. Die HDI bietet Dir hier eine wirklich saubere Möglichkeit, einen guten BU-Schutz zu bekommen. Für ambitionierte Freizeitsportler ist dies natürlich nochmals interessanter, da nicht nach Hobbys gefragt wird.
Wir können nur den Daumen nach oben heben und würden uns freuen, wenn auch andere Ingenieur Berufe in diesen Genuss kommen könnten. Achte noch auf eine saubere technische Ausgestaltung und so kannst Du endlich die Kuh vom Eis holen (= das Thema Berufsunfähigkeitsversicherung abhaken).


7. Pass auf vor diversen Vertrieben und Verkäufern – mach eine eigenständige BU und (später) die passende Altersvorsorge

Auf diesen Punkt möchten wir gar nicht mehr so ausführlich eingehen, da wir auch hier schon einen wirklich mehr als umfassenden Artikel geschrieben haben mit „Mein "Berater" (an der Uni...) empfiehlt mir die Kombination aus Berufsunfähigkeit mit der Altersvorsorge?!“.

Hier wird Dir vieles erklärt und als kühn agierender Ingenieur dürften Dir die Punkte durchaus einleuchten. Leider hält sich dieser Antrieb (vor allem in Bezug auf Steuern sparen) immer noch im Lande. Steuern sparen ist schön und gut, aber bitte lass Deine Berufsunfähigkeitsversicherung hier außen vor. Du kaufst Dir Risiken der nicht bekannten Versteuerung im Leistungsfall ein und zudem ist die passende BU-Versicherung nicht auch immer der passende Anbieter für die Private Altersvorsorge.

Ebenso bleibt das von vielen Ingenieuren nicht erkannte Problem, dass Du NIE mehr an das eingezahlte Geld für den angesparten Teil kommst. Wenn es Dir bewusst ist, dann ist alles schick. Aber zu 95 Prozent wussten es unsere Interessenten nicht mehr. Nicht mal schnell etwas entnehmen bei einer knappen Immobilienfinanzierung, der Weltreise mit 63 Jahren oder dem Vererben an die Kinder.
Für wenige kann eine reine Basisrente sinnvoll sein, aber kopple diese bitte nicht mit einer Berufsunfähigkeitsversicherung.

Vielleicht kommt Dir auch folgender Newsletter des Verbrauchermagazin „Finanztip“ bekannt vor:

"Ob Steuerseminar, Bewerbungstraining oder Excelkurs – solche kostenlosen Veranstaltungen für Studenten klingen erst mal verlockend. Allerdings gilt auch dabei: Es gibt selten was umsonst. Hinter den Angeboten stecken oft Finanzvertriebe, die versuchen, an den Hochschulen neue Kunden anzulocken und persönliche Daten einzusammeln. .....

....Finanzwende klagt außerdem, MLP verkaufe teure und unflexible Kombinationen aus mehreren Verträgen – für Studierende häufig ein schlechtes Geschäft. MLP behauptet dagegen, Kombi-Verträge seien für Studenten „in zahlreichen Fällen von Vorteil“."

Auszug Newsletter 2020 Finanztip über Kombi Produkte in der Berufsunfähigkeitsversicherung

Wiedererkannt?
Bitte kümmere Dich erst umfassend um Deine Berufsunfähigkeitsversicherung. Die Altersvorsorge kann dann der nächste Schritt sein. Gerne über unser Haus, aber erst eines nach dem anderen.


8. Wie hoch sind die Beiträge in der Berufsunfähigkeitsversicherung für Ingenieure?

Kommt bald (Mitte 2020) – wir warten die neuen Berufsgruppeneinstufungen Anfang Juni 2020 der LV 1871 und des Volkswohl Bund ab. Zwei sehr gute BU-Versicherer für Ingenieure. So haben wir dann einen aktuellen Einblick.


9. Haben wir Dich als Ingenieur überzeugt und Du möchtest Dich beraten lassen?

Unsere Vorgehensweise ist hierbei recht einfach. Lies Dich am besten auch erst einmal durch unsere praxisorientierten Artikel auf der Homepage – insbesondere auch den Beitrag zu unserem Ablauf in der Beratung mit „Direkt aus der Praxis - so sieht unser Ablauf zur Beratung in der Berufsunfähigkeitsversicherung aus!“.

Im Schnelldurchlauf:

Solltest Du Zweifel an Deiner Versicherbarfähigkeit haben oder generell offene Fragen besitzen, kannst Du uns natürlich auch vorher kontaktieren. Wir können relativ gut vorabeinschätzen, ob sich die Mühen lohnen würden.

Uns ist bewusst, dass wir einiges von Dir fordern – aber so passt es dann zu 100 Prozent!

Bitte beachte auch folgenden Artikel mit „Was kostet eigentlich eine BU – Beratung bei uns & beratet Ihr auch, wenn ich nicht aus Eurer Region bin?“. Hier werden praktisch ein bisschen unsere Spielregeln erklärt, denn wir sind vor allem auf Deine Mithilfe angewiesen! Zudem sind wir ganz ehrlich – wir möchten auch nicht jede Anfrage annehmen. Haben wir ein schlechtes (menschliches) Gefühl, dann lehnen wir ab. Anfragen bekommen wir bekanntlich genug und sind nicht darauf angewiesen. Aber uns macht die Arbeit Spaß und das soll auch so bleiben. Mit Ingenieuren macht uns die BU-Beratung auch vielleicht sogar noch einen Tick mehr Spaß als mit anderen Berufsgruppen – aus diesem Grund gibt es dazu auch einen eigenen Artikel auf unserer Homepage ;-).

Unsere Arbeitsweise ist übrigens auch Dank der Beantragung komplett digital

Nicht nur der Austausch der Dokumente ist bei uns digital und absolut sicher. Auch später nach der erfolgten Policierung Deines Versicherungsvertrages fließen alle Dokumente direkt in Deinen persönlichen Kundenordner und / oder App. In Echtzeit. Die jeweilige Versicherungsgesellschaft drückt auf den Knopf und Du bekommst das Dokument im selben Augenblick. Zeitgleich mit uns – wir haben also nicht mal einen Wissensvorsprung. Vielleicht ab und zu etwas ärgerlich für uns, aber für die Transparenz ist dies sicherlich ein absoluter Mehrwert für Dich. Mehr Informationen erhältst Du auch unter „Du bekommst nun eine automatische Nachricht bei einem neuen Versicherungsdokument!“. Unter Ingenieuren ist der Wert übrigens sehr hoch, welche diese Lösung absolut phantastisch finden. Der Wert ist sicherlich höher als bei manch anderen Berufsgruppen. Komisch, ist aber so.

Mehr Informationen zu simplr gibt es übrigens auch unter „simplr Kundenordner – hier hinterlegen wir Deine Dokumente & noch vieles mehr ist möglich!“.


10. Auch Ingenieure können berufsunfähig werden – was soll ich dann machen?

Wenn Du Dich etwas auf unserer Homepage eingelesen hast, dann wirst Du merken, dass wir uns ähnlich wie ein Ärztehaus aufstellen möchten. Das heißt – Dich wird nicht jemanden zur KFZ-Versicherung und auch zeitgleich zur Berufsunfähigkeitsversicherung oderPrivaten Krankenversicherung beraten. Uns ist es wichtig, dass jeder seine Grenzen kennt, aber im Zuge derer Dir saubere Arbeit mit tiefergehendem Wissen vermittelt.
Auch wenn man annehmen könnte, dass ein Versicherungsmakler alles können muss.

Ingenieur ist nicht gleich Ingenieur = Versicherungsmakler ist nicht gleich Versicherungsmakler

Gegenfrage: Du bist Ingenieur für eine spezielle Fachrichtung. Wir denken, dass es schon ein Unterschied ist, ob Du jetzt ein Maschinenbauingenieur, Wirtschaftsingenieur, Projektingenieur oder Fahrzeugingenieur bist, obwohl alles irgendwie mit dem Ingenieurswesen zu tun hat.

Durch uns kommst Du an Spezialisten im Leistungsfall

Aus diesem Grunde kennen wir unsere Grenzen und arbeiten in diversen Bereichen mit Spezialisten zusammen. Zum Beispiel bei der Leistungsfallbearbeitung in der Berufsunfähigkeitsversicherung. Kommt es also zum Leistungsfall, verweisen wir Dich an einen externen Spezialisten, der sich auf alles rund um den Leistungsfall in der BU spezialisiert hat und dies somit zum täglich Brot gehört. Diese Empfehlungen sind übrigens i.d.R. keine Rechtsanwälte, sondern Versicherungsberater, welche sich auf dieses Segment spezialisiert haben.

Ein normaler Versicherungsmakler (und selbst wenn er viel mit der Antragsstellung zur BU zu tun hat) kommt im Jahr vielleicht auf ein bis zwei Leistungsfälle. Viel zu wenig um sich hier eine große Fachkenntnis anzueignen. Ein guter Versicherungsberater kommt im Jahr vielleicht auf eine dreistellige Anzahl an Leistungsfällen, bildet sich genau zu diesem Thema immer wieder fort und ist somit up to date.

Dank unserem Netzwerk profitierst Du im Leistungsfall als Ingenieur

Leider sind die „Guten“ in dem Bereich regelmäßig voll mit Anfragen bzw. nehmen von außen teilweise keine mehr an. Eine Ausnahme stellen die Empfehlung von seriös arbeitenden Versicherungsmaklern dar (ups, dass könnten auch wir sein…) – hier werden weiterhin die Anfragen angenommen, da hier sichergestellt ist, dass die Gesundheitsfragen sauber aufbereitet wurden und i.d.R. auch der menschliche Faktor passt (sonst nehmen wir Neuanfragen schon gar nicht mehr an).

Einen sehr guten Einblick in die tägliche Arbeit eines Versicherungsberaters bekommst Du bei Angela Baumeister unter https://www.versicherungsberaterin.net/. Für uns eine der besten in ihrem Bereich. Auch wir haben über sie schon mehrere Leistungsfälle zur vollsten Zufriedenheit abgewickelt.

Du kannst Dich also darauf verlassen, dass Du auch nicht im Regen gelassen wirst, wenn´s mal brennt.


Fazit Berufsunfähigkeitsversicherung für Ingenieure:

Respekt, wenn Du Dir jetzt alles bis zum Ende durchgelesen hast ;). Wie Du siehst, ist ein Antrag bzw. sollte die Aufbereitung zur passenden Berufsunfähigkeitsversicherung nicht zwischen Tür und Angel gemacht werden. Es erfordert bzw. wir fordern viel Fleißarbeit von Dir, damit wir gemeinsam etwaige Minenfelder und Stolperfallen aus dem Weg räumen können. Dies kann durchaus auch mal mehrere Monate dauern.
Letztendlich bekommst Du dann aber einen oder vor allem zwei wasserdichte Verträge, welche Du aber natürlich hoffentlich nie benötigen wirst.