BAV-Betriebliche Altersvorsorge

Betriebliche Altersvorsorge

Wer kann die bAV nutzen?

Anspruch auf die staatliche Förderung durch Steuerfreibeträge und Sozialversicherungsersparnis haben grundsätzlich alle Arbeitnehmer die in einem sozialversicherungspflichtigen Arbeitsverhältnis stehen. Gem. § 1 BetrAvG muss jeder Arbeitgeber seinen Mitarbeitern die Möglichkeit für einer betrieblichen Altersversorgung in Form einer Entgeltumwandlung einräumen.

Vor- und Nachteile der bAV durch das neue Alterseinkünftegesetz:

Vorteil:
Sie müssen auf den kompletten Beitrag zu ihrer Altersvorsorge keine Einkommens- oder Kirchensteuer und auch keine Beiträge zu den gesetzlichen Sozialversicherungen (Renten-, Kranken-, Pflege- und Arbeitslosenversicherung) abführen.

Nachteil:
Alle späteren Kapitalleistungen (egal ob lebenslange Rente oder Kapitalauszahlung) müssen voll versteuert werden. Zudem müssen Beiträge zu KVdR (Krankenversicherung der Rentner) entrichtet werden.

Möglichkeiten der betrieblichen Altersvorsorge:

• Direktversicherung nach § 40 b EStG
• Direktversicherung nach § 10 a EStG (Riesterrente)
• Unterstützungskasse
• Pensionskasse
• Pensionsfonds
• Pensions- oder Direktzusage nach § 6 a EStG
 
Wenn Sie sich nicht sicher sind welcher Durchführungsweg der für sie richtige ist, dann nehmen sie Kontakt zu uns auf, wir informieren sie umfassend und objektiv.