Vermögen/Geldanlage

Wie soll ich 100 Euro anlegen?

Wie soll ich 100 Euro mittel– bis langfristig rentabel anlegen? Diese Frage bekommen wir immer wieder aus unserem Kundenkreis zu hören. Mit diesem Blogartikel möchten wir diese Frage ganz grob beantworten, natürlich ohne dass dies pauschal für jede Person gelten kann (Stand Februar 2017).

100 Euro anlegen

Bekommen wir diese Anfrage, klären wir erst, ob folgende Punkte erfüllt sind:

  • Haben Sie eine Privathaftpflichtversicherung?
  • Sind Sie ausreichend für den Fall des Verlustes der Arbeitskraft abgesichert?
  • Haben Sie mind. drei Nettogehälter als Reserve auf der Bank bzw. idealerweise einem Tagesgeldkonto?
  • Haben Sie schon erste Schritte zur Vorsorge nach Ihrem Arbeitsleben vorgenommen?

Lassen Sie uns kurz die einzelnen Punkte erklären:

Private Haftpflichtversicherung

Wir reden hier nicht über Kleinstschäden, sondern über eventuelle Schadensfälle, welche Sie nicht mehr selber privat stemmen können.

Arbeitskraftabsicherung

Was passiert, wenn Sie nicht mehr arbeiten können? Sie haben kein monatliches, festes und bisher gewohntes Einkommen mehr. Können Sie Ihren Lebensstandard aufrecht erhalten? Bei einer Berufsunfähigkeit können Sie nicht wirklich sehr lange von den bisher angesparten 100 Euro im Monat leben.

Reserve auf dem Tagesgeld

Die nächste Reparatur am Auto kommt bestimmt, in dem Urlaub möchten Sie auch mal fahren oder sich einfach mal etwas gönnen. Für solche Situationen sollten Sie immer eine finanzielle Reserve zur Seite legen, um diese Ausgaben nicht von Ihrem mittel- bis langfristigen Sparkonto abheben zu müssen.

Altersvorsorge

Wissen Sie, wieviel ein Durchschnittsneurentner im Jahr 2013 an Erstrente bekam? Wir waren sehr erstaunt: 759 Euro. Quelle Geldtipps.de

Können Sie davon leben? Ja? Dann Gratulation, Sie haben einen moderaten Lebensstandard. Wenn nicht – müssen Sie privat vorsorgen.

Haben Sie diese Punkte schon erfüllt? Dann kommt unser nächster Fragenkatalog:

  • Für welche Laufzeit möchten Sie Ihr Geld anlegen?
  • Sollte es immer verfügbar sein?
  • Haben Sie ein besonderes Ziel damit?
  • Planen Sie in Ihrem Leben einmal eine Immobilie zu erwerben?
  • Stehen bei Ihnen evtl. berufliche oder familiäre Veränderungen an?
  • Soll das Ansparen vor allem als Kapitalaufbau angesehen werden?
  • Werden Sie evtl. weitere Gelder ansparen bzw. den Kapitalstock ausbauen?
  • Wie fühlen Sie sich, wenn Sie in drei Jahren mit 20% im negativen Bereich sind? 

Mit diesen und weiteren Fragen möchten wir herausfinden, für welche Anlagearten unser Interessent affin ist und welche für ihn gar nicht in Frage kommen.

Geldanlage ohne Risiko

Hier gibt es derzeit (Februar 2017) für uns keine Alternative zum Tagesgeldkonto. Wir sind zwar große Freunde des Investmentbereichs, aber dieser ist für Ihre Wünsche zu volatil. Beschränken Sie bitte Ihre monatlichen Zahlungen auf ein Tagesgeldkonto. Eine erste Auswahl über die derzeit besten Konditionen finden Sie auf unserem Vergleichsrechner zum Thema „Tagesgeld“.

Haben Sie evtl. vor, in absehbarer Zukunft eine Immobilie zu erwerben, kann es evtl. Sinn machen, sich darüber schon Gedanken zu machen. Teilweise kann ein Bausparer hier schon hinterlegt werden um

  1. den Zins zu sichern. 
  2. Ihre Beleihungsgrenze bei der Baufinanzierung zu senken und somit bessere Konditionen bei der Bank zu bekommen.
  3. eine interessante Variante finden wir derzeit den Tarif der Signal Iduna - hier kann man eigentlich nie etwas falsch machen. Es gibt einen Guthabenzins von 1% und einen Darlehenszins von 2%. Mehr haben wir dazu in unserem Blogbericht geschrieben. 

Sie möchten mittelfristig ganz sicher monatlich Geld anlegen

Dann empfehlen wir derzeit ganz klar die Bausparkasse Mainz, welche noch 3,01 % auf 7 Jahre und 3,26 % auf 10 Jahre bietet. Sehen Sie hier eine kleine Berechnung:

Mittlerweile sind auch diese Zinsen gefallen uns es gibt auf 7 Jahre nur noch etwas über 2%. Das Bild ist leider nicht mehr ganz aktuell.

Somit empfehlen wir diesen Bausparer im Moment nicht - quasi gibt es keinen für uns interessanten Renditesparer. Renditeträchtig ansparen geht nur mit einer gewissen Volatilität.

Bild ist leider nicht mehr aktuell - evtl. kommt wieder so ein Angebot. In unserem Newsletter werden wir Sie darauf aufmerksam machen ;-). 

Sie bekommen diesen Zinssatz aber nur, wenn Sie monatlich durchgängig einzahlen, Einmalsummen sind nicht erlaubt, ebenso keine Teilauszahlung des Angesparten. Mehr Infos dazu finden Sie auch auf unserem Blogbericht.

Sie möchten mittel- bis langfristig Kapitalaufbau betreiben

Hier kommen wir jetzt zur Königsdisziplin. Dazu empfehlen wir ganz klar den Investmentbereich. Über diesen können sämtliche Anlageklassen abgedeckt werden, wie z.B.

  • Aktien
  • Anleihen
  • Währungen
  • Immobilien
  • Rohstoffe
  • Edelmetalle (Gold, Silber)
  • Liquidität
  • Privat Equity
  • Waldinvestments 

Denken Sie bitte nicht beim Begriff „Investmentfonds“ nur an Aktienfonds. Wir favorisieren vor allem vermögensverwaltende Fonds, welche über viele Anlageklassen streuen können. Diese können somit in Aktien gehen, müssen aber nicht. Je nachdem, wie es die Marktlage erfordert. Sie haben also mit einem sehr geringen monatlichen Beitrag eine breite Aufteilung. Sie legen Ihr Geld also so an, als ob Sie einen größeren Geldbetrag hätten.

Sehen Sie die Aufteilung am Beispiel des Antea Fonds (ISIN  DE000ANTE1A3 )

Quelle: antea-Fonds Broschüre 01.2015_0

Wir favorisieren bei diesen ungefähren Anlagesummen die kostengünstige Variante eines Schweizer Versicherers, der ein famoses Angebot anbietet ab 30 Euro (!!) monatlich.

Sehen Sie hier die Vorteile des Schweizer Versicherers:

  • über 250 Einzelfonds zur Auswahl (sämtliche bekannte Investmentfonds sind dabei)
  • ab 30 Euro monatlich
  • keine Abschlusskosten (selten bei einer Versicherungslösung!)
  • Zuzahlung ab 2.000 Euro möglich
  • kostenfreie (!!) Teilentnahmen. Es müssen nur max. 10% des angesparten Vermögens im Vertrag bleiben.
  • fixe Verwaltungskosten von 3 Euro im Monat (!!) & 1,2% des Fondsvermögens
  • einfache Beantragung
  • steuerliche Vorteile
  • keine Versteuerung bei einem Fondstausch im Versicherungsmantel
  • einfaches Wechseln der verschiedenen Fonds
  • keine Mindestlaufzeit & Anlagedauer
  • bis zu 10 Fonds gleichzeitig besparen
  • keine Versteuerung bei einem Fondstausch im Versicherungsmantel
  • in den ersten 5 Jahren 150 Euro Gebühr, wenn der Vertrag aufgelöst wird; danach kostenfrei
  • Beitragsfreistellung jederzeit möglich

Dieser Tarif ist vielfältig einsetzbar und somit flexibel. Ob als mittelfristige Anlage, Kindersparplan oder doch zur Altersvorsorge - es ist alles möglich. 

Mehr finden Sie im eigenen Artikel auf einem Menüunterpunkt auf unserer Homepage.

Sie müssen sich hier um nichts kümmern – wir entscheiden über die einzelne Fondsauswahl, tauschen diese ggf. aus und überwachen Ihr Depot im Versicherungsmantel. Sie müssen nur eines können – die Volatilität (Kursschwankungen) aushalten. Aber freuen Sie sich doch, denn bei niedrigen Kursen kaufen Sie mehr Anteile ein! Stichwort Cost-Average Effekt.

Kostengünstiger Vermögensaufbau von 100 Euro monatlich in breit gestreute Investmentfonds!

Selbstverständlich können Sie aber auch direkt in den Investmentbereich anlegen, dies schon ab 25 Euro monatlich. Hier haben wir seit kurzem einen Fondsshop, mit dem Sie eine individuelle Vermögensverwaltung erstellen können.

Kommen Sie zum Fondsshop der Finanzberatung Bierl

Sehr interessant finden wir hier die Möglichkeit in eines von drei Modellportfolio´s anzulegen. Hier sind jeweils 10 Fondspositionen hinterlegt. Eine breite Streuung ist also gewährleistet. Von 100 Euro werden auch 100 Euro angelegt, wir erheben keine Ausgabeaufschläge.

Die Mindesteinmalanlage liegt hier bei 1.000 Euro, der monatliche Sparbetrag beträgt mind. 100 Euro. Diese werden dann aber auch auf 10 Positionen verteilt, d.h. pro Investmentfonds werden 10 Euro investiert. Eine mehr als breite Streuung für den langfristigen Vermögensaufbau!

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Bei Fragen stehen wir Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung!