Vermögen/Geldanlage

Manch unentdeckte Perle im Fondsbereich findet man erst auf Umwegen ;-).

Ab und an benötigt man einen kleinen dezenten Hinweis, da man oft den Wald vor lauter Bäumen nicht sieht. Dies ist im fast schier unüberwindbaren Investmentfondsuniversum in Deutschland (fünfstellige Auswahl !!!) nicht anders. Wir pflegen ja beim mittel- bis langfristigen Vermögensaufbau einen ganz eigenen Stil bei der Investition in Small & Mid Caps, die bekanntlich größere Aktienfonds und die Indizes (somit auch ETF´s) um Längen schlagen. Dies ist für uns privat und vor allem für unsere Anleger eine hervorragende Strategie, was man auch in den einzelnen Depots wiederlesen kann ;).

Es gibt eigentlich nur einen Nachteil für uns. Die Suche nach unentdeckten Perlen ist oft eine „Sisyphusarbeit“. Wir suchen hierbei vor allem auch unabhängige Fondsboutiquen aus, welche nicht einem Bankkonzern, einer Versicherungsgesellschaft oder einer sehr großen Fondsgesellschaft angehören, sondern kleine aber feine Fondsboutiquen, die völlig frei und nach eigenem Ermessen handeln können. Somit sind diese an keinen Referenzindex gebunden. Das Schwierige daran ist, dass diese natürlich nicht medial wie die „Sau durchs Dorf getrieben werden“. Dies ist das Problem von vielen Investmentfonds. Sind diese in den letzten Jahren stark gestiegen, haben ein gutes Marketing und evtl. einen prominenten Namen, so steigt das Fondsvolumen extrem stark an. Die Anlagestrategie kann nicht mehr weiter vollführt werden. Deshalb ist es unsere Aufgabe, dass wir diese kleinen Perlen frühzeitig finden, in diese dann für unsere Depotanleger investieren und vielleicht sogar hoffen, dass mal ein Soft & Hardclosing (Kauf für neue Investoren nicht mehr möglich bzw. nur mit Ausgabeaufschlag) im Sinne der bisherigen investierten Anleger erfolgt.

Die Suche für uns und vor allem Tobias ist, wie oben beschrieben, oftmals sehr beschwerlich. Es wird in diversen Fachmagazinen viel gelesen, Rankings verglichen, auch mal ein spezialisiertes Internetforum besucht oder sich mit Kollegen ausgetauscht. Trotzdem kann uns immer wieder eine interessante Anlagemöglichkeit durch die Lappen gehen. Umso schöner ist es, wenn man direkt von dem Fondsmanager angeschrieben wird wie hier von der „PFP Advisory“ (PFP steht für Peeters, Frank und Platow).

Anschreiben Finanzberatung Bierl direkt von Fondsmanagement

Auf den ersten Blick von außen machte es den Eindruck eines typischen Werbeposts, welche wir in der Woche mehrmals erhalten. I.d.R. landet diese dann ohne viel Umwege im Papierkorb :-). Das hätten wir auch beim obigen Anschreiben eigentlich angenommen, aber beim Lesen der Zeilen hat sich unsere Meinung doch geändert. Die Zuschrift an unser Haus war persönlich und man hat sich mit unserer Homepage und unserer Anlagestrategie intensiv auseinandergesetzt wie man an Sätzen erkennt wie „Sie konstatieren auf Ihrer Homepage, dass es „nüchtern betrachtet keine bessere Investitionsmöglichkeitals Aktienfonds gebe und heben ebenso überzeugt und überzeugend die Vorteile von Small & Mid Caps hervor“. Unsere Texte werden also sogar von ganz oben gelesen ;-).

Ganz hinten im Gehirn hatte Tobias den „DB Platinum Platow“ schon abgespeichert, aber man hatte sich nie näher damit beschäftigt. Störte doch etwas das „DB“, welches für „Deutsche Bank“ steht. Wir suchen doch unabhängige Geister. Hier war aber unsere mangelnde Recherche schuld, ist doch aus Geschichtsgründen und der Vereinfachung das „DB“ mit drin, der Anlagestil ist aber völlig unabhängig. Geführt wird er von zwei Freigeistern mit Roger Peeters und Christoph Frank, die auch schon früher beim renommierten Börsenbrief „Platow“ mitgewirkt haben.

Persönlicher Kontakt auf dem kurzen Wege - keine Selbstverständlichkeit!

Mit Roger Peeters stand Tobias daraufhin immer wieder mal in Emailkontakt. Dies gestaltete sich gar nicht so einfach, da erst Tobias für knapp zwei Wochen in Kuba mit dem Rucksack auf Entdeckungstour ging (kein Eldorado für Aktienfreunde ;-)) und anschließend Roger Peeters in Südfrankreich im Urlaub verweilte. Ende Juli hatte man dann aber letztendlich Zeit für ein Webinar. Hört sich vielleicht langweilig an, aber da Tobias der einzige Mitstreiter war, hatte dies schon einen exklusiven Touch. Dies war auch so gewollt. Knapp eine Stunde ging man gemeinsam den Investmentfonds durch und Roger Peeters beantworte die umfangreichen Fragen, welche Tobias sich auf die Fahnen geschrieben hat. So ein direkter Kontakt zum Fondsmanagement ist doch etwas sehr interessantes – so wurde auch mal die eine oder andere unangenehme Frage beantwortet ;-).

Anlageschwerpunkt & wie investiert diese kleine und unentdeckte Perle eigentlich?

Beim „DB Platinum Platow“ handelt es sich um einen reinen deutschen Aktienfonds. Es werden also keine Werte aus Europa, den USA oder weiteren Regionen dieser Welt gehandelt. Der Fokus ist somit recht eng gestrickt, aber wenn man dafür umso besser ist, passt es auch wieder ;). Grundsätzlich kann man in alle Indizes investieren, also auch in die 30 größten deutschen Werte im Dax. Seit Gründung im Jahr 2006 waren aber Werte & Unternehmen aus der zweiten Reihe (ob MDax, SDax oder freie Indizes) immer attraktiver – hier wären wir wieder beim Punkt „Small & Mid Caps sind attraktiver als große Werte“.

Sehen wir uns die Zusammensetzung aber etwas genauer an, Stand Juni 2017:

Größte Positionen DB Platinum Platow

Der große „DAX“ ist nicht mal zweistellig vertreten, was in unseren Augen wieder eine gute Sache ist ;). Das tut der Rendite aber keinen Abbruch, wie Sie sicherlich wissen. Sind doch die kleinen Indizes die eigentlichen Kursbringer. Der DAX und der MDAX haben beide bei 1.000 Punkten angefangen. Der Dax hat einen unheimlichen Spurt auf ca. 12.000 Punkte hinter sich, der MDax verdoppelte das ganze nochmal und steht jetzt bei knapp 25.000 Punkten. Werte aus der zweiten Reihe laufen also viel besser.

Für uns ist eine Frage aber immer wichtig: Schlägt ein aktiver Investmentfonds seinen Index und somit auch ein ETF, welche völlig zu Unrecht in den Himmel gelobt werden. Klare Antwort: Ja, seit 2006 schlägt der DB Platinum seine Vergleichsindizes ganz klar.

DB Platinum Platow vs. SDAX

DB Platinum vs SDax Vergleich

Und jetzt noch interessanter – der Vergleich zu einem DAX ETF seit Auflegung im Mai 2006:

DB Platinum vs Dax ETF Vergleich

Die ach so tollen ETF Lösungen sind natürlich besser als ein stinknormales Sparbuch oder ein träger Investmentfonds, der am Index klebt. Hat man aber die Möglichkeit, völlig frei zu investieren, so schlägt ein aktiver Fondsmanager mit vielen Freiheiten und dem Schwerpunkt „Nebenwerte“ klar einen ETF.

Ganz ohne Kursschwankung geht´s aber auch hier nicht....

Aktienfonds sind mittel- bis langfristig die beste Anlagemöglichkeit für den Kapitalaufbau. Selbstverständlich läuft diese Entwicklung aber nicht linear ab, sondern ist kurzfristig von erheblichen Kursschwankungen unterworfen. Wie schon öfters erwähnt, ist dies für den durchschnittlichen deutschen Bundesbürger nicht so einfach. Deshalb ist es ggf. auch wichtig, dass in stark fallenden Märkten die ausgewählten Aktienfonds den Abschwung nicht so stark mitnehmen wie der Indizes. Suchen wir hier mal zwei Stresssituationen aus dem Jahr 2008/2009 (Finanzkrise) und 2011 (Eurokrise erreichte im Sommer ihren Höhepunkt) heraus:

DB Platinum in Abschwungphasen

Der Abschwung wurde durch eine defensivere Aktienauswahl abgebremst, was durchaus im Sinne von defensiveren Anlegern ist.

Wie sieht der Investmentprozess des DB Platinum Platow aus?

Über 850 mögliche (und unmögliche ;-)) Aktien stehen zur Auswahl, welche aber stark gefiltert werden. Der Prozess des Hauses pfp Advisory sieht folgendermaßen aus:

DB Platinum Platow Investmentprozess

Für uns ist diese Vorgehensweise einleuchtend und verständlich. Wie sagt man zu Geldanlagen eigentlich: „Von allem was man nicht in zwei Sätzen erklären kann, sollte man die Finger lassen!“. Das ist das Schöne an transparenten Aktienfonds, das können wir in zwei, wenn nicht sogar in einem Satz erklären. Stichwort „Teilnahme an der Wertschöpfung und am Deutschen Mittelstand“. Wir sind alle Stolz auf „Made in Germany“, arbeiten teilweise bei den Firmen und kaufen deren Produkte. Aber das wir selber in solche investieren? Neee…dass könnte zu viel Risiko sein. Lieber enteignen wir uns selber und nehmen das zinslose Risiko in Kauf.

Schauen wir uns noch kurz die 10 größten Werte an (Stand Juni 2017), in die der Investmentfonds investiert:

DB Platinum Platow die 10 größten Einzelpositionen Juni 2017

Quellen: pfpAdvisory, RBC

Sie kennen nicht alle Werte? Das ist ein gutes Zeichen, denn sonst würde hier der Dax abgebildet werden ;-). Eine gesunde Mischung des Deutschen Mittelstands.

Wir nehmen den DB Platinum Platow nun in unser Modellportfolio Fünf mit auf, welches sich auf Small & Mid Caps spezialisiert hat. Dies ist vor allem für mittel- bis langfriste Anleger gedacht, welche eine Überrendite anstreben und vernünftig investieren wollen. Aber auch so werden wir unsere Anleger auf diese kleine Perle aufmerksam machen. Hier liegt das Geld sicherlich besser als in einem Bausparer oder einer klassischen Lebensversicherung.

Ach ja, eine wichtige Frage steht noch aus. Wie hoch ist eigentlich das Fondsvolumen? Dies beträgt derzeit ca. 160 Millionen, was wir als sehr angenehm betrachten. So bleibt genügend Luft für die beiden Fondsmanager, auch in kleinere Werte zu investieren, wenn diese eine bessere Wertentwicklung verheißen als große Werte. Investmentfonds, welche etliche Milliarden verwalten, habe diese Möglichkeit nicht mehr. Frühestens bei 500 Millionen Euro denkt man über ein (Soft) Closing nach – das dürfte nach unserem Empfinden durchaus etwas früher sein. So schließt die Fondsreihe „Squad“ des Investmenthauses Discover Capital in Augsburg die Pforten ihrer Investmentfonds schon erheblich früher, um weiterhin auch in kleine Werte investieren zu können. Aber warten wir mal ab, wie sich das Fondsvolumen in naher Zukunft entwickelt. Ein bisschen positiv auf jeden Fall, alleine durch unsere Anleger ;).

Unser Fazit zum DB Platinum Platow:

Viele Wege führen bekanntlich nach Rom und viele Wege führen somit auch zu einem passenden Investmentfonds. Wir nehmen ihn auf jeden Fall in unser Modellportfolio auf, worin schon etliche Anleger von uns investiert sind. Das ist dann immer so etwas wie ein Ritterschlag ;-). Unsere bisherige Position ist uns mit einem Fondsvolumen von ca. 500 Millionen Euro etwas zu groß geworden. Wichtig ist, dass das Investmentdepot mit weiteren Werten gestreut wird, da der DB Platinum nur in Deutschland investiert. Eine Anlage in weiteren Regionen dieser Welt senkt das Risiko, denn auch in unserem Land werden die Aktienmärkte gegenüber anderen Ländern auf dem Planeten eine unterdurchschnittliche Wertentwicklung hinlegen. Es freut uns zudem, dass wir einen direkten Draht zu den beiden Fondsmanagern haben, welche einen ganz normalen Eindruck machen und in keiner Weise der Realität entflohen sind ;).