Versicherungen

Das Kajak ist wichtiger als der eigene Körper

Was ist für Sie Bedeutsamer? Ein Kajak oder Ihre eigene Gesundheit? Ein Interessent von uns hatte eine erstaunliche Antwort! ➤ Kajakversicherung gegen Unfälle?

Die erste nachdenkliche Anekdote bereitete mir ein Interessent, der für uns eine Hausfinanzierungsanfrage hatte, welche aber aus persönlichen Gründen (das beste Angebot hatten wir vorgelegt) nicht zu Stande kam. So kamen wir aber auch über weitere Versicherungen ins Gespräch. Er ist ein Gutverdiener in einem „risikoarmen“ Beruf, Stichwort Büro. Auf unseren Hinweis, dass der wichtigste Wert eigentlich seine Arbeitskraft für die Zukunft und auch ein Schutz gegen einen Unfall sinnvoll sei, entgegnete er mir:

„Berufsunfähigkeitsabsicherung hab ich keine, bin kein Fan von zu vielen Versicherungen und solange ich nur mich selbst versorgen muss gehe ich das Risiko ein (mein Job beschränkt sich eh auf das Denken und Tastatur/Maus bedienen - sollte ich das mal nicht mehr können ist Geld die kleinste Sorge ;) )“.

Diese Ansicht teilen wir nicht, akzeptieren dies aber. Auch aktuelle BU-Leistungsfälle (derzeit ausschließlich Büroberufe) und schwere Unfälle (Bekannte von uns sind jetzt im Rollstuhl) konnten ihn nicht überzeugen.

Etwas verwundert nahm ich aber vor einigen Tagen eine Email mit der Nachfrage nach einer Hausratversicherung entgegen. Hier wurde nämlich die Frage an uns gestellt:

„Ich hab noch ein Kajak teils bei mir in der Wohnung, teils in einem Bootshaus an der Donau, Wert 1.600€ - das muss unbedingt mit drin sein..“.

Klar, Kundenwunsch – das werden wir erfüllen. Aber wo ist hier eigentlich die Relation? Für die eigene Arbeitskraft, welche einen Wert bei ihm von mehreren Millionen Euro hat, wird nicht vorgesorgt und das Risiko auf die eigene Kappe genommen. Aber das Kajak, welches einen Wert von 1.600 Euro besitzt, soll unbedingt abgesichert werden. Klar, 1.600 Euro ist eine Menge Geld und ein Verlust wäre schmerzlich, aber wie schmerzlich ist erst der Verdienstausfall oder ein schwerer Unfall?

Aber alles auf der Welt müssen wir glücklicherweise nicht verstehen;-)

Tobias Bierl
Finanzberatung Bierl